Weißes Lebkuchenmousse mit Glühweinbirnen

schönes Dessert für die Weihnachtszeit, kann vorbereitet werden, auch gut geeignet für Fingerfood
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Birne(n)
200 ml Rotwein
50 g Zucker
1 Stange/n Zimt
1 Prise(n) Muskat
2 Prisen Kardamom, gemahlen
1 Prise(n) Ingwerpulver
Nelke(n)
Zitrone(n), unbehandelt
Orange(n), unbehandelt
  Für die Creme:
150 g Schokolade, weiße
1 Blatt Gelatine
Ei(er)
Eigelb
1 TL Lebkuchengewürz
2 EL Rum, weißer
250 ml Sahne
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Tag / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Rotwein, Zucker und alle Gewürze in einen weiten Topf geben. Die Schale der Zitrone und Orange abreiben und zugeben. Den Saft der Früchte auspressen und auch zum Rotwein geben. Alles aufkochen und 5 Minuten bei kleiner Hitze sanft kochen lassen.

Die Birnen schälen, das Kernhaus mit einem Kugelausstecher entfernen und die Birnen vierteln. Den Glühwein durch ein Sieb passieren und dann die Birnen darin weich kochen. Dies kann zwischen 5 - 15 Minuten dauern (immer wieder kontrollieren!). Den Topf vom Herd nehmen und die Birnen im Sud erkalten lassen.

Die Birnen sollten am Vortag gekocht werden und einen Tag abgedeckt im Sud liegen. So nehmen sie die Farbe und das Aroma des Glühweins auf.

Die weiße Schokolade sehr fein reiben.
Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Das Ei und das Eigelb über einem heißen Wasserbad zu einer hellen, dicklichen Creme aufschlagen. Die Hitze reduzieren und die geriebene Schokolade gut unterrühren. Das Lebkuchengewürz zugeben.

Die Gelatine gut ausdrücken und im erhitzten Rum auflösen. Etwas von der Ei-Schoko-Masse zugeben und dann diese Mischung unter die Ei-Schoko-Masse rühren (Wärmeausgleich!). Alles leicht abkühlen lassen.

Die Sahne mit einer Prise Zucker steif schlagen und unter die Schokomasse ziehen. Anschließend in Portionsförmchen füllen und für mind. 3 Stunden kalt stellen. Die Mousse kann bereits am Vortag gemacht werden.

Anrichtweise:
Die Birnenviertel in Fächer schneiden und auf die Mousse legen. Etwas Glühwein darüber gießen und servieren.

Der restliche Glühwein kann erwärmt und dazu getrunken werden.

Kommentare anderer Nutzer


sasse

27.12.2009 00:47 Uhr

Huhu!

Dieses Dessert war Bestandteil meines Weihnachtsmenüs für die Familie. Was soll ich sagen: perfekt. Unglaublich locker und leicht, nicht zu süß, hervorragend abgestimmt.

Es macht natürlich etwas Arbeit, aber die lohnt sich. Übrigens habe ich die Mousse und die Birnen schon 2 Tage vorher zubereitet, Mousse sehr kalt gestellt, Birnen im Sud gelassen.

Meine Familie war begeistert, ich auch, dankeschön.

LG sasse
Kommentar hilfreich?

Happiness

03.01.2010 09:35 Uhr

Die Mousse war unser Weihnachtsdessert.
ich habe das Rezept in einem Kochbuch gefunden und hier wiederentdeckt, habe dann eigentlich analog dem Kochbuch etwas mehr Glühwein gemacht, zusätzlich noch etwas Sternanis in den Sud gegeben.

Die Birnen serviere ich warm.

Ein Träumchen:-)

lg, Evi
Kommentar hilfreich?

Ninja124

10.01.2010 17:29 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Bei uns gab es die Lebkuchen-Mousse am 1. Weihnachtsfeiertag und alle waren sehr begeistert. Das einzige, was wir abgewandelt haben, weil es uns beim "Probe-Kochen" nicht so gut gefallen hat, war dass wir die Birnen durch Kirschen ausgetauscht haben. Und da wir uns so wenig Aufwand wie möglich machen wollten haben wir "fertigen" Glühwein genommen und mit Orangen, Nelken und Zimt verfeinert. Anschließend haben wir die Soße noch etwas eingedickt. Ist wirklich sehr gut angekommen.
Danke für das leckere Rezept!
Kommentar hilfreich?

Spongebobin

06.12.2010 18:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ein wirklich vorzügliches Dessert! Ich habe den restlichen Gühwein mit etwas Stärke eingedickt und dann über die Birnen gegeben - kam sehr gut an!
Kommentar hilfreich?

bushcook

06.12.2010 20:44 Uhr

Das ist eine gute Idee, den Glühwein so zu verwenden.
Danke für den netten Kommentar

lg
bushcook
Kommentar hilfreich?

Jux100

09.12.2010 14:11 Uhr

Ich habe Kirschen genommen und diese eine Nacht in Glühwein eingelegt. Diese dann am nächsten Tag angedickt und heiss dazu gegeben. Es waren alle begeistert :-)
Werde das Heiligabend direkt meiner kompletten Familie vorsetzen.

LG Jux100
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Kosmetikfee

25.12.2014 01:34 Uhr

Sehr sehr lecker. Vielen Dank für das tolle Rezept, ich konnte damit heute allen Weihnachtsgaesten eine genüssliche Freude machen.
Kommentar hilfreich?

LittleSheep86

25.12.2014 10:43 Uhr

super Weihnachtsdessert! Kann man prima vorbereiten, schön anrichten und kam bei allen toll an!!!! Danke für das super Rezept!!!
Kommentar hilfreich?

Kathrinchen68

26.12.2014 15:38 Uhr

Sehr lecker! Mir war die Menge zu wenig, und so habe ich die Zutaten verdoppelt, denn sonst hätte jeder nur eine Nocke von der Mousse bekommen. Ich würde auch die Birnen empfehlen, da es schon viele Desserts mit Kirschen gibt.
Kommentar hilfreich?

Tasteanjo

01.01.2015 08:50 Uhr

Ich hatte dieses Dessert als Silvesterabschluss. Vom Geschmack top. Leider war das Mousse viel zu wenig und die Birnen zu viel. Beim nächsten Mal würde ich die doppelte Menge an Mousse machen. Wir waren 6 Personen und die Creme hat gerade so gereicht (Ich habe mir die kleinste Menge genommen). Alle wollten Nachschlag und ich konnte keinen mehr anbieten. Schade.
Kommentar hilfreich?

sabine17

02.01.2015 21:44 Uhr

wirklich ein Traum von Nachtisch.
Für 9 Personen habe ich die doppelte Menge gemacht und es war wirklich so gerade für jeden eine kleine Nachtischportion da. Hätte auch die 3 fache Menge sein können.
Anstelle des Rums habe ich Amaretto genommen.
Ich habe Rum nicht so gerne und von daher nicht im Haus.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de