Zutaten

350 g Putenbrust
1 m.-große Knoblauchzehe(n)
3 EL Sauce (Teriyaki-)
2 kleine Paprikaschote(n), grün und rot
1 Stange/n Lauch
Maiskölbchen, aus dem Glas
1 m.-große Zwiebel(n)
1 m.-große Knoblauchzehe(n)
200 ml Geflügelbrühe
5 EL Sojasauce
5 EL Sherry, trocken
2 EL Sauce (Teriyaki-)
2 TL Speisestärke
1/2 TL Chilisauce, nach Bedarf
1 Spritzer Zitronensaft
  Pfeffer
  Koriander
  Chiliflocken
  Öl (Erdnussöl), zum Anbraten
Portionen
Zutaten in Einkaufsliste speichern
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Wenn die Zeit vorhanden ist bereits am Vorabend das Fleisch in feine Streifen schneiden, die Knoblauchzehe fein würfeln, beides in ein Schüsselchen geben, mit der Teriyaki-Sauce begießen und über Nacht marinieren. Ansonsten am nächsten Tag vor der Zubereitung einige Zeit ziehen lassen.

Gemüse putzen und waschen. Die Zwiebel halbieren, in feine Ringe schneiden, die zweite Knoblauchzehe fein würfeln. Paprika in feine Streifen schneiden, den Lauch längs halbieren, dann nochmals längs durchschneiden und in kleine Stücke schneiden. Die Maiskölbchen abtropfen lassen und halbieren. Die Geflügelbrühe mit Soja-Sauce, Sherry, Teriyaki-Sauce und Speisestärke vermischen.

Ca. 3 EL Erdnussöl in der Pfanne sehr heiß werden lassen, dann das Fleisch samt Marinade zugeben und rundum 4-5 Minuten anbraten, dann rausnehmen. Zwiebel, Knoblauch, Paprika, Lauch in weiteren 3 EL Öl ca. 6-8 Minuten anbraten. Das Fleisch und die Maiskölbchen zugeben und die Brühe-Stärke-Mischung angießen. Unter Rühren einmal aufkochen lassen, dann vom Herd ziehen. Mit Pfeffer, Koriander Zitronensaft abschmecken. Wer mag gibt noch etwas Chiliflocken, Chilisauce und eventuell noch etwas Soja- Sauce dazu.

Mit Reis oder Nudeln servieren. Lässt sich auch mit Hähnchenbrust zubereiten.

Natürlich kann man das Gericht auch mittags kochen, ich stand nur, wie so oft nach Feierabend, fragend vor dem Kühlschrank: was kann ich uns heute Abend Leckeres mit den vorhandenen Zutaten brutzeln.
Auch interessant: