Aprikosen - Quark - Gugelhupf

Für 20 Stücke
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 kl. Dose/n Aprikose(n)
100 g Butter, oder Margarine
150 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise(n) Salz
4 Tropfen Bittermandelöl
Ei(er)
150 g Magerquark
1 EL Zitronensaft
300 g Mehl
1 Pck. Backpulver
15  Mandel(n), abgezogene
  Fett, für die Form
2 EL Aprikosenkonfitüre
2 EL Wasser
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 181 kcal

Die Aprikosenhälften gut abtropfen und in kleine Stücke schneiden.

Für den Teig Butter oder Margarine mit dem Rührbesen vom Handrührgerät geschmeidig rühren, nach und nach Zucker, Vanillezucker, Salz und Aroma unterrühren. Dann ein Ei nach dem anderen zugeben. Pro Ei ca. 1/2 Minute rühren. Quark und Zitronensaft zugeben, am Schluss Mehl und Backpulver verrühren, und portionsweise unterrühren. Dann die Aprikosenstücke unterheben.

Gugelhupfform (22cm Durchmesser) fetten und die Mandeln auf dem Boden verteilen. Teig drauf geben, und glatt streichen.
Bei 180°C (vorgeheizt) ca. 50 Minuten backen.

Nach dem Backen Marmelade und Wasser verrühren und auf den gestürzten Kuchen streichen, den Kuchen erkalten lassen.

Kommentare anderer Nutzer


Pumpkin-Pie

07.09.2009 23:19 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,


dein Gugelhupf ist sehr lecker gewesen. Er war schön saftig durch den Quark und die Aprikosen haben prima dazu gepasst. Ich habe ihn allerdings nur mit Puderzucker bestäubt.


Ein schönes Rezept, ein Foto ist auch unterwegs.


Liebe Grüße

Pumpkin-Pie

bn1806

08.09.2009 09:54 Uhr

Hallo pumpkin-Pie,

ich freue mich, wenn es Dir geschmeckt hat, und freu mich schon auf Dein Bild!

Lg

Birgit

-yoyo-

18.04.2011 19:44 Uhr

Habe ich am Wochenende 2 mal gebacken. Der Kuchen ist beides Mal hervorragend gelungen.

Danke für das schöne Rezept.

-yoyo-

Karouchi

24.05.2011 17:07 Uhr

Sehr leckerer Kuchen!
Ich habe ihn für eine Party gemacht und alle fanden ihn super!

Überzogen habe ich den Gugelhupf allerdings mit weißer Schokolade, weil wir es alle sehr süß mögen :)

Danke für das tolle Rezept!

traudel24

01.07.2011 12:26 Uhr

Hallo!!

Habe den Kuchen schon zweimal gebacken. Habe Kirschen hineingetan weil ich keine Aprikosen hatte. Sehr lecker!! Den backe ich öfter.

Vielen Dank für das tolle Rezept.

LG. Traudel

LittleSheep86

22.10.2011 08:24 Uhr

Hallo, habe gestern deinen Kuchen gebacken, er war sehr sehr gut!! Ich hatte ihn allerdings mit Pfirsichen (Dose) gemacht, hat super dazu gepasst. Der Kuchen ist schön fluffig und einfach lecker *mmmhhh*. Vielen Dank für das tolle REzept!

LG
LittleSheep86

blume2008

18.03.2012 11:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
habe heute den leckeren Gugelhupf gebacken. Er ist super gelungen und hat noch gut geschmeckt. Ist sehr locker geworden. Musste ihn gleich noch warm kosten.

Habe ihn mit Umluft bei 175, für 55 min gebacken. War gut, ansonsten wäre er zu dunkel geworden.

Von mir 5 Sterne!

LG. Sylvi

mlledent

15.07.2012 15:16 Uhr

Ich finde das Rezept sehr gut! Allerdings habe ich noch ein paar Dinge abgeändert bzw. ersetzt:
Anstelle von Vanillezucker habe ich das Mark einer halben Vanilleschote verwendet. Weiterhin habe ich 200g des Mehls durch gemahlene Mandeln ersetzt und dementsprechend nur 100g Mehl hinzu gefügt. Aroma habe ich weggelassen. Da Aprikosen gerade Saison haben, konnte ich frische verwenden. Habe ca. 5-6 Aprikosen in den Teig gerührt.
Der Kuchen ist super lecker geworden. Er hätte allerdings noch etwas mehr aufgehen können. Weiß jemand, warum er nur sehr wenig aufgegangen ist?
Viele Grüße
mlledent

huibu01

24.10.2012 11:37 Uhr

kennst du die schwedische Mandeltorte, bei der das Mehl komplett durch geriebene Mandeln ersetzt wird? Der geht auch überhaupt nicht auf. Das würde ich nur bei Kuchen machen, die flach bleiben sollen, dazu gehört der Guglhupf ja nun mal nicht.

Da würde ich eher die Mandeln zusätzlich reintun, allerdings machen Mandeln den schön saftigen Quarkkuchen dann ja auch wieder trockener, so dass das mit dem Originalrezept hier nicht mehr viel gemeinsam hat.

Ich schätze, dass deswegen Aroma genommen wird :)
Versuch das doch mal mit Marzipan statt der Mandeln oder Nüsse - du bist doch anscheinend experimentierfreudig und ich bin sehr neugierig und riesen Marzipan-Fan (wobei ich das Bittermandel-Aroma trotzdem sehr mag ;)

Zitronengraz

18.08.2012 15:57 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe den Gugelhupf gemacht, weil ich noch etwas Topfen (Quark) zu verbrauchen hatte - aber ohne Bittermandelöl und Mandeln... und statt der Marillen (Aprikosen) habe ich Ananasstückchen aus der Dose genommen. Außerdem habe ich nur 100g Zucker statt 150g verwendet (weil ich den Zucker normalerweise immer reduziere und in diesem Fall zusätzlich, weil den Ananas ohnehin Zucker zugesetzt war). Der Gugelhupf hat wunderbar geschmeckt! Danke für das Rezept.

drakoi

20.11.2012 16:51 Uhr

Sehr leckerer Kuchen und einfach gemacht.

Leider ist er bei mir sehr nass geworden, was aber an mir liegen muss.... ich glaube er war nicht ausgekühlt genug bzw. zu lange in der Form.
Ich habe das Problem ständig!

Aber geschmacklich und vom Aufwand her sehr gut!

ApolloMerkur

02.02.2014 10:03 Uhr

Hallo!

Der Gugelhupf hat uns sehr gut geschmeckt - am zweiten Tag sogar noch mehr. Er ist schön saftig und locker. Ich habe ihn am Schluss nur mit Puderzucker bestreut und statt Aprikosen Pfirsiche verwendet. Werde ihn gerne wieder backen. Foto ist unterwegs.

LG, ApolloMerkur

Sim2004

08.02.2014 15:08 Uhr

Hallo, ein wirklich sehr leckerer Kuchen! Wunderbar saftig, fluffig und ein super Aroma.
Finde es toll, das er innen so schön hell bleibt.

Danke für das Rezept, wird sicher wieder gebacken!

LG Sim2004

kochlöffel1

12.03.2014 18:45 Uhr

Ein wirklich toller leckerer Kuchen ich hatte keine Aprikosen mehr und habe statt dessen ein Glas Quitten hineingegeben !

MissSilence

24.03.2014 09:50 Uhr

Hallo,

der Kuchen ist wirklich köstlich! Genau so stelle ich mir einen Kuchen vor. Durch die geringe Fettmenge und den Quark schmeckt er zudem viel leichter und fluffiger als "klassische" Rührkuchen, die mit 6 Eiern und bis zu 300 Gramm Buttern daher kommen, ohne dass er weniger saftig ist. Nach zwei Tagen schmeckt er immer noch super, nach drei Tagen merkt man allerdings die fehlende Butter und fehlenden Eier. Für längere Saftigkeit hilft aber sicherlich ein Überzug aus Schokoladen- pder Puderzuckerglasur.

Aus Mangel an anderen Früchten habe ich eine Dose Mandarinen (inkl. Saft, da mir der Teig zum Unterheben etwas zu fest war) hinein gegeben. Ansonsten habe ich mich (ausnahmsweise) genau ans Rezept gehalten.

Ich habe den Kuchen in einer großen Kastenform gebacken und mit Puderzucker bestäubt.

Vielen Dank für dieses Superrezept!

LG

MissSilence

28.04.2014 17:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

am Wochenende gab es erneut diesen Kuchen, allerdings mit folgenden Änderungen: statt Aprikosen Ananas aus der Dose + etwas Saft, keinen Zitronensaft, 75g statt 100g Butter, 170g Quark und etwas weniger Zucker (Ananassaft ist sehr süß).

Hat uns mit der Ananas ebenfalls sehr gut geschmeckt! Das nächste Mal reduziere ich die Butter noch auf 50g und erhöhe den Quark noch etwas. Mal sehen, wie das schmecken wird.

Viele Grüße
MissSilence

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de