Omas echter Berliner Kartoffelsalat

Ein Kartoffelsalat ohne Mayonnaise oder ähnliches
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 kg Pellkartoffeln, vorwiegend festkochend
2 TL Senf, mittelscharf
3 TL Zucker
100 ml Gurkenflüssigkeit
50 ml Essig (Weinessig)
100 ml Öl (Distel- oder Sonnenblumenöl)
Apfel, säuerlich
4 m.-große Gewürzgurke(n)
1 große Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch, nach Belieben
1/2 Bund Frühlingszwiebel(n), oder Schnittlauch
  Salz und Pfeffer
  Kümmel
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. Ruhezeit: ca. 4 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Kartoffeln mit 1 EL Salz und 1 EL Kümmel kochen. Abgießen, abschrecken, etwas abkühlen lassen und lauwarm pellen.
In der Zwischenzeit Senf, Zucker, Gurkenwasser, Essig, Öl, etwas Salz und kräftig Pfeffer sowie die ganz fein gehackte Zwiebel (und falls man mag auch den Knoblauch) in ein großes, verschließbares Glas geben und durch kräftiges Schütteln eine Emulsion der Vinaigrette herstellen.
Den Apfel schälen und in kleine Stücke schneiden, die Gurke in Scheiben schneiden, ebenso die lauwarmen Pellkartoffeln.

In eine große Schüssel immer abwechselnd Pellkartoffelscheiben, Gurke und Apfel und jeweils zwischen die Schichten ein paar Löffel von der Vinaigrette und noch etwas Pfeffer und Salz geben.

Am Schluss sollte es so sein, dass etwas zu viel Marinade im Salat steht. Der Salat sollte unbedingt mindestens 3 – 4 Stunden, besser noch über Nacht, durchziehen. Während dieser Zeit wird die Marinade vom Salat völlig aufgenommen und die Kartoffeln schmecken dadurch sehr saftig und werden nicht matschig. Danach gut mischen.

Kurz vor dem Servieren den Schnittlauch oder die Frühlingszwiebeln in kleine Röllchen schneiden und unter den Salat heben.

Kommentare anderer Nutzer


Petra Regina

03.12.2008 09:38 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Liebe CKler, die diesen Salat nachkochen möchten, es ist wirklich ein altes Familienrezept, OHNE Mayonnaise aus dem Glas, OHNE einen Würfel hiervon und eine Fertigpackung davon. Wer meint, darauf nicht verzichten zu können, suche sich bitte, bitte ein anderes Rezept aus!
LG PR

Cendritta

04.11.2012 12:11 Uhr

Ich war erstaunt, wie viel Geschmack dieses wunderbare Rezept an den Salat bringt. Das war das erste Mal das ich einen so angemachten Salat gemacht habe und es war gleich der Hit.

Spitze.

ichbinsebastian

17.11.2014 17:19 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Genau das finde ich an diesem Salat so super. Ich bin ein 21-Jähriger Ernährungswissenschaftler und habe den Salat grade zum dritten mal gemacht. Er ist wirklich verdammt lecker. Einmal habe ich ihn für ein Sommerfest eines Freundes gemacht. Alle auf der Feier waren begeistert und der Salat war sehr schnell verspeist. Danke dafür!

Jeanny36

06.12.2008 19:51 Uhr

Liebe PR,

ich durfte ja letztens den Kartoffelsalat - von dir höchstpersönlich zubereitet - genießen und habe ihn vergangenen Samstag selber gemacht.
Es ist der beste Kartoffelsalat, den ich kenne! Ich werde ihn nie wieder anders zubereiten als nach deinem Rezept.
An alle, die in Erwägung ziehen, das Rezept auszuprobieren:
Es stimmt, was PR oben schreibt: man braucht nichts anderes als angegeben. Ihr werdet sehen, der Geschmack ist super super super!

Danke für das tolle Rezept, liebe PR!

LG Jeanny

risei

06.12.2008 21:29 Uhr

Hallo!
Wieso sollte denn da noch was Anderes rein?

Also, heute hat ein Berliner Kartoffelsalat in einem schwäbischen Haushalt eine Heimat gefunden. ( Nichts, aber auch gar nichts, gegen den schwäbischen, gell?)
Wir finden den Salat köstlich und haben ihn ganz sicher nicht zum letzten Mal gemacht.
Danke, PetraRegina für das schöne Retept.
LG Risei

Petra Regina

07.12.2008 08:36 Uhr

Risei und Jeanny, was soll ich da sagen? *blush* Ich danke Euch beiden für ein so nettes Kompliment und - wenn ich es noch könnte - würde ich es an meine Oma weitergeben!
LG PR

kptrumeln

08.12.2008 22:15 Uhr

Hallo Petra Regina,

wirklich ein tolles Rezept, das mich wirklich überzeugt hat. Es hat uns allen wirklich gut geschmeckt und ist das erste Rezept un meinem "chefkoch-Rezeptbuch".

Liebe Grüße

kptrumeln

prickly_rose

24.12.2008 08:01 Uhr

Anstelle des Senfes habe ich Yoghurt genommen (weil ich dooferweise den Senf beim Einkauf vergessen hatte). Hat auch sehr gut geklappt!!! Es ist ein wirklich tolles Rezept!

curly64

02.01.2009 16:00 Uhr

Eben fällt mir auf dass ich diesen köstlichen Kartoffelsalat noch gar nicht kommentiert habe.
Und ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen. Der ist köstlich. Also nachmachen!!!!!
Gruß curly

PettyHa

27.01.2009 11:45 Uhr

Hallo Petra Regina,

ein sehr leckerer Kartoffelsalat, frisch und fruchtig und was ich ganz toll finde: ohne Mayonnaise!
Den gibt es noch oft bei uns, und ich freu mich auch schon auf die Grillsaison, da passt er sicher wunderbar!

Vielen Dank für dieses super Rezept und Liebe Grüße!

PettyHa

Steph10

18.02.2009 20:41 Uhr

Hallo Petra!

Einen "Tusch von der Kapelle" für diesen tollen Salat!

Bin volles Risiko gegangen und habe ihn gleich für viele Gäste gemacht- er kam sehr gut an.
Groß und Klein, alle zufrieden. Frisch und lecker!

Beste Grüße,
Steph10

Susanne20011969

07.04.2009 18:52 Uhr

Ein superleckerer Kartoffelsalat, den ich zusätzlich noch mit klein geschnittenen roten Paprika verfeinert habe. Tolles Rezept, immer wieder! Vielen Dank dafür!

lagelei

04.05.2009 10:47 Uhr

Der Kartoffelsalat war ein Traum. Ich habe die doppelte Menge gemacht, weil ich eigentlich an meine Tochter etwas abgeben wollte. Aber wir haben dann zu dritt an einem Tag alles ratzfatz weggeputzt. Köstlich!!!

monimaus

18.06.2009 10:15 Uhr

Habe den Kartoffelsalat zum wiederholten Mal gemacht und kann nur sagen super !

Schnell, unkompliziert, wandelbar (Kräuter, Knoblauch,) leicht und lecker.

Ist schon bei den Stammrezepten gelandet. Danke fürs Rezept.

Gruß Moni

Becci29

23.06.2009 21:43 Uhr

Hallo,
ich glaub ich träume....wie lange hab ich danach gesucht und jetzt....
Vielleicht zur Erklärung,in meiner Erinnerung hat meine Oma (geboren in Potsdam) immer den besten Kartoffelsalat der Welt gemacht,leider verstarb sie plötzlich und nahm ihr Rezept mit.Ich erinnere mich noch genau an die Zutaten,nur eben nicht an die Mengenangaben.Er enthielt Kartoffeln,Gewürzgurken,Öl,Senf,Essig,Apfel hat sie auch immer hinein gegeben,und in ihrem waren noch eine kleine Menge Kapern mit dabei.Könnte also durchaus deinem Salat ähneln.Ich werde es unbedingt ausprobieren und mich dann wieder melden.Im Moment bin ich einfach nur glücklich.
Vielen Dank!!!!
Lg Becci29

muckel21

05.07.2009 19:34 Uhr

Halli-Hallo,

ich habe den Salat gestern für unser Kita-Sommerfest gemacht, da ich wegen der Schwüle keinen "Mayo-Salat" machen wollte, und er wurde Ruck-Zuck aufgegessen.
Von mir gibt`s 5 Sterne.

LG
Anette

ingrusia

08.07.2009 11:39 Uhr

hallöchen,
ich bin total überascht. so einen kartoffelsalat habe ich in einem kleinen familienhotel auf MALLE gegessen. zusätzlich waren noch kapern drin und vom frühstück übrig gebliebene eier, kleingewürfelt drin. hätte mich reinlegen können. jetzt bin ich froh über die mengenangaben und werde den salat demnächst in angriff nehmen. danke

hotschilly

21.07.2009 21:16 Uhr

Habe am Wochenende den Salat gemacht. War sehr erfrischend und total lecker. Da ich den Salat Abends schon brauchte, konnte ich ihn nur 4 stunden ziehen lassen. Werde ihn das nächste mal über Nacht ziehen lassen, schmeckt bestimmt noch besser.

Wahine

29.12.2010 14:50 Uhr

Auch ich habe ihn über Nacht auf dem Balkon (Dezember) ziehen lassen.
Ich konnte mich schon beim Zubereiten kaum vom Naschen abhalten, ein ganz einfaches und sehr gutes Rezept - volle Punktzahl von mir (und meinen Gästen, die absolut begeistert waren!)
Die Äpfel machen den Salat fruchtig und knackig, durch das Schichten werden die Kartoffeln nicht matschig - perfekt.
Danke sagt wahine

CheBoludo

29.08.2009 20:49 Uhr

Das ist wirklich der perfekteste Kartoffelsalat den ich je gegessen habe. Wichtig ist wirklich das ziehen lassen, am nächsten Tag war er noch um Meilen besser (konnte am ersten Tag nicht wiederstehen...).

Nike09

19.10.2009 17:50 Uhr

Oh je,

ich schäme mich fast es niederzuschreiben - bei diesen super Kritiken. Aber mir war der Salat zu sauer - zu viel Essig und Gurkenwasser. Hatte ihn mit in der Firma und er wurde auch leer gegessen - aber er lief auch da unter: "Sauer, aber interessant." Wenn er alle war, muss er wohl gut geschmeckt haben, aber mir persönlich.... vielleicht ist ein anderes Rezept für mich das richtigere.

Bitte nicht persönlich nehmen - wahrscheinlich nur nicht mein Geschmack. Trotzdem danke für das Einstellen.

LG

Nike

lucretiana

01.01.2011 12:38 Uhr

Also ich hab meinen mit süßem Gurkenwasser (Dillhappen) und weißem Balsamicoessig gemacht - war richtig süßlich. Probiers doch noch mal aus, es hängt glaub ich sehr vom Gurkenwasser ab, wie der Salat schmeckt.

Lala3

05.11.2009 13:43 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe beim Zubereiten des Salats darauf geachtet, dass die Zutaten nicht zuuu säuerlich waren und das war gut so. Statt Weinessig habe ich milden Balsamico genommen, statt eines säuerlichen Apfels einen im Geschmack ausgeglichenen und aromatische aber milde Gewürzgurken. Zusätzlich kam auch bei mir rote Paprika mit rein, so daß der Salat unglaublich bunt und frisch aussah. Er hat uns allen (12 Personen) sehr gut geschmeckt und die Schüssel war schnell leer. Mache ich bestimmt noch einmal. Danke für das Rezept.
Grüße aus Bremen von Lala

1986Sienna

11.12.2009 04:53 Uhr

braucht man wirklich so viel Oel bei dem Rezept? Das kommt mir unglaublich viel vor...

Wahine

29.12.2010 14:54 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ja, auch mir ist die Menge Öl aufgefallen. Ich werde beim nächsten Mal weniger nehmen.

Und noch ein Tipp: statt normaler weißer Zwiebeln habe ich die roten genommen. Die sind ein wenig milder und geben zusätzlich noch einen Farbtupfer ab.

Lecker!
wahine

Malai

08.07.2012 12:54 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Mir kam es auch viel vor, aber nachdem ich alle Zutaten für die Vinaigrette zusammen geschüttet hatte (samt Zwiebeln, Äpfel und Gurken) ergibt es eine tolle Konsistenz. Und nach dem Durchziehen war von dem Öl nicht übermäßig viel zu merken. Ich fand es genau richtig!

Unbedingt \"gute\" Gurken nehmen, denn ich habe gerade sehr günstige ausprobiert und es schmeckt doch nicht so gut wie beim ersten Versuch.

Die Äpfel nicht mit Zitrone zu beträufeln, sondern direkt in die Vinaigrette zu geben, damit sie nicht braun werden, funktioniert leider nicht. Habe ich beim ersten Mal versucht. Leider waren die Äpfel am nächsten Tag doch braun, was nicht schön aussah, aber immernoch hammer lecker war!

Gruß Malai

kölle74

19.03.2013 11:53 Uhr

ja, ist unbedingt anzuraten!

divyam

11.12.2009 10:11 Uhr

Auf der Suche nach einem endlich guten KArtoffelsalatrezept, werde ich dieses gerne ausprobieren. Eine Frage hab ich noch: was ist Gurkenwasser? Das was im Glas ist mit den Gewürzgurken oder hat das was mit Salatgurken zu tun?
Sorry wenn die Frage blöd ist :-)

lg divy

CheBoludo

22.12.2009 20:05 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Also ich habe das Wassser aus dem Gals mit den Gewürzgurken genommen und es schmeckte sehr sehr lecker. Unbedingt über Nacht ziehen lassen.....

sammystrasser

22.12.2009 19:48 Uhr

Ein suuuuuper leckerer Salat, vielen Dank für dieses Rezept. Habe ihn vor zwei Tagen für eine Berliner! Freundin gemacht, und die konnte gar nicht mehr aufhören zu essen. Ab jetzt gibt es bei uns nur noch Berliner Kartoffelsalat :) . Fünf Sterne von mir.

LG, sammy

kiekäs

02.02.2010 16:13 Uhr

Habe den Kartoffelsalat jetzt schon zum zweiten Mal für viele Personen gemacht und er ist ausnahmslos super angekommen.

Schmeckte super frisch und gar nicht mächtig. Danke für dieses tolle Rezept. Gibt die volle Punktzahl.

LG kiekäs

Fleischlos

07.02.2010 15:27 Uhr

Ober lecker!!! Da ich Mayo überhaupt nicht mag, hab ich ewig nach einem leckeren Rezept gesucht... Ich hab noch 2 gekochte Eier mit dran. :-)

cakinganni

12.03.2010 16:18 Uhr

Konnte gar nicht warten so lecker war der, hab solange gegessen bis der Bauch weh tat ;-)

lmo

27.03.2010 08:39 Uhr

Vielen Dank für das sehr leckere Rezept! Super sind die Apfelstückchen im Salat. Das ist mal was ganz anderes. Fotos folgen...

LG lmo

01031942

01.05.2010 21:53 Uhr

Hallo,
ich suchte ein Kartoffelsalat ohne rohe Eier, sprich ohne Majo. Hm, darf ich halt zur Zeit nicht. Da habe ich dieses Rezept gefunden und war total skeptisch, kann das schmecken?, da fehlt doch was. Nein im Gegenteil. dieser Salat war super!!! Meine Mädels wollten auch gleich das Rezept haben, so kannten wir den alle nicht. Also bei uns in der Gegend gibt´s den bald öfters. Vielen Dank für das schöne Rezept. Liebe Grüße

IchKocheFürChristian

02.05.2010 15:15 Uhr

Als echter Berliner fern von der Heimat, hab ich mich mal wieder nach einer Kindheitserinnerung gesehnt... und ja... das ist sie. Und es war so verdammt lecker.

Ich hab nur nen 3/4 Apfel genommen, dafür etwas mehr Gewürzgurken und Knoblauch.

Ich fand es wirklich super lecker... und ja... der Salat hat es in mein Kochbuch geschafft.

Grüße, Michi

ElisaD

06.05.2010 18:41 Uhr

Hallo,

habe den Salat für 12 Personen gemacht.
Er ist bei meinen Gästen richtig gut angekommen.
Leider sind die Äpfel im Salat ein wenig braun geworden, sah nicht so gut aus, hat aber dem Geschmack keinen Abbruch getan.
Habe allerdings noch ein paar Portionen über, ob ich die wohl einfrieren kann!?

Gruß,

Lisa

Lore789

29.07.2010 16:15 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wenn ich kleingeschnittene Äpfel für einen Salat brauche, schnippel ich die immer ganz am Anfang in Zitronenwasser. Dann werden sie nicht braun.
Generell kann man Kartoffelsalat gut einfrieren, aber ob das mit rohen Äpfeln klappt? Probier doch mal eine kleine Portion aus und berichte dann hier.

lucretiana

01.01.2011 12:31 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wenn ich die Marinade fertig habe, schneide ich die Äpfel in ganz kleine Stücke und gebe sie sofort in die Marinade. Durch die Essigsäure bleiben sie ganz hell. Habe Pink Lady verwendet.

Gittili

19.07.2011 17:21 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo, Michi!

Kann mir kaum vorstellen, Kartoffelsalat einzufrieren. Ich finde eingefrorene Kartoffeln immer abscheulich!!!

Für mich wäre das Einfrieren also nix!

LG
Gittili

frankenfischlein

11.07.2012 21:43 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

wenn du eine kleine dunkle Einbrenne machst, etwas Fleischbrühe aufgiesst und dann den Rest Kartoffelsalat untermischst, hast du ein fantastisches süß-saueres Kartoffelgemüse. Dazu passt prima angebratene Fleischwurst oder auch Bratwurst.
Probiers doch einfach mal aus, bei uns ist das immer eine wunderbare Restverwertung!
Gruß aus Meefrangn

carolotta3

23.05.2010 11:27 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
gestern habe ich den Salat gemacht.
Ich kann nur schreiben er war soooooo lecker und hat allen geschmeckt.

Danke für das tolle Rezept.


LG
Carolotta

Wendelina

02.06.2010 15:44 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Also- mein Mann mag keinen Kartoffelsalat. Gerade hat er diesen Salat nach nur ganz kurzer "Einwirkzeit" probiert ( er ist noch lauwarm) und hat mir ein sehr nettes Kompliment gemacht- und danach weiter verputzt, bis ich ihn verjagt habe. Was wird er wohl erst morgen sagen?
Ich möchte diese Nettigkeit gerne weitergeben. Habe mich genau an das Rezept gehalten, dachte erst, das muß zu viel Öl sein. Nö- schmeckt hervorragend!

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Bessie72

02.09.2014 21:22 Uhr

Hallo,

meint ihr, dass der Salat auch ohne den Apfel schmeckt? Oder ist der genau der Clou? Ich bin allergisch gegen die meisten Sorten und abgesehen davon mag ich bis auf wenige Ausnahmen kein Obst im herzhaftem Essen. Ein ultimatives Kartoffelsalatrezept habe ich für mich aber auch noch nicht gefunden :-(

LG, Bessie

krillemaus

04.09.2014 13:12 Uhr

Der Apfel im Salat gibt eine fein-süßliche Note, meiner Meinung nach ist das der Clou in diesem Salat. Wenn man Gurkenwasser erwischt, dass nicht leicht süßlich ist, hat man ohne Apfel einen nur sauren Kartoffelsalat.
Den Apfel selbst schmeckt man nicht heraus, wenn man den Apfel grob raspelt, statt ihn in Würfel oder Stückchen zu schneiden.
Da ich Äpfel im rohen Zustand auch nicht gut vertrage ( ich bekomme von den meisten Sorten fürchterliches Stechen im Magen), suche ich auf dem Markt immer alte Apfelsorten, die meist gut von Empfindlichen zu vertragen sind. Goldparmänen, Renetten, auch Boskoop sind solche alten Sorten, die - bis auf Boskoop - aber nicht lange lagerfähig sind, deswegen kaum noch im Handel angeboten werden. Ein Versuch lohnt auch mit der Sorte Cox orange.

Ich kenne diesen Kartoffelsalat auch von meiner Mutter und Großmutter, auch bei uns kamen immer noch ein paar Kapern an den Salat. Er ist auch heute noch meine liebste Kartoffelsalatvariante! Allerdings ohne Kümmel.
Wem der Salat des Rezeptes zu sauer ist, kann die Kartoffelscheiben zunächst mit einer Mischung aus heißer, kräftiger Fleischbrühe und Gurkenwasser-Essig beträufeln und, wenn diese in die Kartoffeln eingezogen ist, mit der im Rezept angegebenen Marinade (geringere Menge!) vorsichtig vermischen. Welche Mengen man nimmt, hängt von der Kartoffelsorte ab, auch festkochende Kartoffeln können sehr viel Marinade \"schlucken\". Der Fleischbrühe-Kniff hilft darüber hinaus, Öl zu sparen.

Ezekielle

03.09.2014 11:28 Uhr

Superlecker! Und es geht auch ohne (Fertig-)Brühe, echt gut! Haben die Äpfel weggelassen (mögen wir nicht im Salat) und statt Zucker lieber Xylit genommen, aber sonst natürlich an das Rezept gehalten - Ergebnis: noch warm hat er schon gut geschmeckt, bin gespannt, wie er heute Abend ist! Danke für's Rezept!

li_lu

04.09.2014 22:05 Uhr

Hallo!
Ich habe dieses Rezept ausprobiert. Wobei ich den Apfel weggelassen habe (hatte keinen da). Trozdem sehr lecker!!!! Denn wird es öfters bei uns geben.
Vielen Dank für das leckere Rezept

aguila13

18.09.2014 08:58 Uhr

Hallo,

auch ich bin sehr angetan von dem Rezept.

Hab es 1:1 übernommen und noch 2 hartgekochte Eier reingeschnippelt.

Gabs schon oft bei mir und bisher hat keiner gemosert.

Vielen Dank.

Lg Ines

-Honigtau-

03.10.2014 21:14 Uhr

Da kommen Heimatgefühle auf.
Wirklich alles ist perfekt aufeinander abgestimmt.
Für mich ein Perfekt! :)

Liebe Grüße

EmmaChristin

24.10.2014 14:07 Uhr

Hallo,

ein Traum von einem Kartoffelsalat.
Seit dem Sommer nicht mehr weg zu denken. Freunde , Familie alles wollen das Rezept.
Lecker super...

Danke für das Kartoffegedicht :)

lilalauneloony

07.11.2014 08:47 Uhr

Hallo :),

heute gibt es mal wieder deinen super leckeren Kartoffelsalat und da fiel mir ein, dass ich ihn noch gar nocht bewertet hatte! Uns schmeckt er wirklich ausgezeichnet und es ist eines der wenigen Rezepte an das ich mich ganz genau halte, weil es so ohne Abwandlungen und Hinzufügen schon wundervoll schmeckt.

Vielen Dank fürs Teilen!

Ma-vie-vegan

08.11.2014 15:10 Uhr

Sehr sehr lecker!

Ich habe Äpfel und Kümmel weg gelassen und er wurde trotzdem perfekt - für mich.

Unglaublich leckeres und einfaches Rezept! Vielen vielen DANK!

Carry

12.11.2014 18:54 Uhr

1 A - 5 Sterne!

vielen Dank für das leckere Rezept :)

Sandybee

13.11.2014 20:58 Uhr

Ein wirklich toller Kartoffelsalat! Ich hab den Kümmel weggelassen, weil wir den im Kartoffelsalat nicht mögen!

Hab den Salat heute zu gebratenem Fisch serviert! War perfekt!

Danke für das Rezept!
Lg, Sandra

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de