Steckerlfisch

zünftiges Essen am Lagerfeuer
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Fisch(e) (Weissfische), Heringe oder Makrelen
1/2  Zitrone(n), den Saft
  Salz
  Pfeffer, weiß, gemahlen
  Mehl, zum Bestäuben
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die ganzen Fische schuppen, am Bauch aufschneiden und ausnehmen und säubern (die ersten Handgriffe sollte Ihnen der Fischhändler Ihres Vertrauens abnehmen), Kopf, Schwanz und alle Flossen bleiben dran.
Zitrone gut auspressen, Fische von innen mit Zitronensaft beträufeln, innen und außen gut salzen und pfeffern. Fische ca. 15 min ruhen lassen. Dann auf einen frisch geschnittenen und spitz geschnitzten (Haselnuss-) Stecken aufspießen und mit etwas Mehl bestäuben.
Stecken neben die Glut eines zünftigen Lagerfeuers oder einen Grill in den Boden rammen, so dass die Fische schräg über der Glut stehen. Fische mehrfach wenden.
Fertig ist der Steckerlfisch, wenn er auf allen Seiten schön kross ist.
Vorsichtige Menschen befestigen den Fisch noch mit etwas Draht.
Dazu passt gut ein Kartoffelsalat mit Kräutervinaigrette (also nicht mit Mayonnaise) angemacht, Laugenbrezeln und Bier.
Weinliebhaber können einen schönen Riesling dazu trinken, aber es gibt Situationen, da ist ein Bier wirklich angebrachter.

Kommentare anderer Nutzer


pastanostra

16.08.2003 01:35 Uhr

Hallo susa!

Genau was ich gesucht hab!

Vielen Dank, pasta
Kommentar hilfreich?

BonfireBuddy

25.10.2003 10:11 Uhr

mai der Fisch ist GUAT
scho woas fein's der Boirische Kuche!!!!!!!!!
Kommentar hilfreich?

karlschramm

01.01.2004 21:15 Uhr

hey susa
genau diese art von nahrung liebe ich ,und würde sie gern bei mir in der provence verbreiten
Kommentar hilfreich?

nanncy100

31.08.2004 21:21 Uhr

Hallo,
super einfach mit TK Heringsfilets zubereitet und an meinem Hochofen gegart.
Einfach super lecker.
VG Jürgen und Nancy
Kommentar hilfreich?

Cleindory

29.07.2005 12:28 Uhr

Ein Gedicht Dein Rezept!
Ich habe der Petersilie noch frisches Basilikum beigemischt... einfach nur lecker.

Lg, Cleindory
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Eisibär

03.08.2006 12:57 Uhr

Hallo,

wir haben meistens Forelle oder Makrele am Steckerl und die schmecken sehr lecker.

Ich mariniere den Fisch aber ein paar Stunden und Kräuter kommen auch noch in das Innere des Fisches. Petersilie, Knoblauch, Zwiebeln, Salbei ...(alles was der Garten hergibt).

Bevor der Fisch über die Glut kommt, die Kräuter entfernen, da sie verbrennen.

LG Eisibär
Kommentar hilfreich?

skhaak

04.08.2006 10:16 Uhr

@ Eisibär

Wie marinierst Du denn den Fisch? Wäre dankbar für das Rezept der Marinade!

Vielen Dank!

LG Sandra
Kommentar hilfreich?

PettyHa

10.09.2010 17:43 Uhr

Hallo,

wir haben diesmal beim Grillen zum ersten Mal den Steckerlfisch gemacht, war ganz ganz toll, einfach köstlich!
Den fertig ausgenommenen Fisch haben wir in einer Marinade aus Zitronensaft, Pfeffer, Salz, etwas Zucker und jede Menge Kräuter eingelegt (morgens rein, abends gegrillt).

Danke und lieben Gruß
Petra
Kommentar hilfreich?

blacky278

23.10.2012 20:36 Uhr

Schon ewig gespeichert und endlich ausprobiert. Suuuuuper lecker! Habe die Fische über Nacht mariniert, sind genial gewesen. Bei Interesse kann ich das Rezept von der Marinade gern per KM verschicken. Fotos sind unterwegs.
Wir haben übrigens Makrelen genommen.
LG blacky278
Kommentar hilfreich?

HPansen

01.04.2014 12:15 Uhr

Also Kräuter im Bauch kann man machen und die verbrennen auch nicht. Eine der wichtigsten Sachen, auf die man achten muss, ist, dass man die Haupthitze der Glut am Bauch des Fisches hat. Wenn man sie auf den Grill legt, ist das egal, aber wenn sie neben dem Feuer in den Boden gesteckt werden, dann kann es passieren, dass die Haupthitze am Schwanz liegt, dann gart das Schwanzfleisch sehr schnell und der Stecken verliert dort den Halt, also rutscht der Fisch ins Feuer bevor er überhaupt gar ist. Generell arbeitet man eher langsam mit geringer Hitze und dann sind eben auch Kräuter kein Problem.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de