Zutaten

1 kg Hühnerklein
4 Liter Wasser
4 große Möhre(n)
1/2 Knolle/n Sellerie, (kleine Knolle)
3 m.-große Petersilienwurzel(n)
2 Stange/n Porree
2 Zweig/e Liebstöckel
  Salz
  Pfeffer
 n. B. Muskat, gerieben
350 ml Weißwein, trocken
 n. B. Nudeln
 n. B. Butter
Portionen
Zutaten in Einkaufsliste speichern
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Hühnerklein (gibt es als TK-Ware) mit kaltem Wasser in einem großen Topf mit Deckel aufsetzen, bei 2/3 Hitzezufuhr erhitzen, bis die Brühe anfängt, leise zu köcheln. Dann Hitzezufuhr reduzieren und rund 2 Stunden leise weiterköcheln lassen. Zwischendurch abschäumen. Durch den Einsatz eines Deckels kann es zu leichten Eintrübungen kommen. Das ist mir zwar noch nicht passiert, aber wenn man es ausschließen möchte, dann kann man auch den Deckel weglassen. Dann geht aber auch viel Aroma verloren.

Währenddessen das Suppengemüse putzen und zerkleinern. Möhren und Porree (Lauch) in etwa 15 - 20 mm dicke Scheiben, Petersilienwurzel und Sellerie in etwa 1 cm kleine Stücke. Das Dunkelgrüne vom Porree zur Seite stellen.

Das Hühnerfleisch mit den Knochen entnehmen. Wer ganz sicher gehen will dass keine kleinen Knochenreste in der Brühe zurückbleiben, der filtert am besten mit einem Haarsieb die Brühe ab.

Das Dunkelgrüne vom Lauch in die Brühe geben. 5 Minuten köcheln lassen.

Das restliche Suppengemüse und die ganzen Liebstöckelzweige zur Brühe geben, mit Salz und Pfeffer würzen und weitere 15 - 20 Minuten mit geschlossenem Deckel leise köcheln lassen, bis das Gemüse die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Mit Wein angießen.

Tipp:
Das Hühnerfleisch ist ausgelaugt, kann aber durchaus noch verzehrt werden. Das ausgelöste Fleisch kann in die Suppe gegeben werden.
Ist auch gut für die Vorratshaltung im Tiefkühler geeignet. Dann keine Suppennudeln zufügen.
Es sollte ein trockener Wein verwendet werden. Nicht süß und auch nicht säurelastig. Keinen Riesling! Besser Bacchus, Chardonnay oder Silvaner, ggfs. auch einen Müller-Thurgau. Nicht geizen! Der Alkohol sollte nicht unbedingt verdampfen. Er wirkt als natürlicher Geschmacksverstärker.
Nach Belieben mit einer Prise geriebener Muskatnuss würzen. Falls gewünscht, Suppennudeln nach Kochanleitung zubereiten und zur Suppe geben.
Die Mengenangaben sind variabel und können nach Belieben verändert werden.
Ein Klecks Butter reichert den Geschmack an. Durch das leise köcheln geht fast kein Hühnerfett in die Brühe über.
Auch interessant: