Bifteki

leckeres Rinderhacksteak gefüllt mit Schafskäse
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

400 g Hackfleisch vom Rind
200 g Schafskäse
Ei(er)
Brötchen, altbacken
1 Bund Petersilie, glatte
 etwas Oregano, frischer
1 TL, gehäuft Kreuzkümmel, gemahlen
1 TL Piment, gemahlen
  Salz und Pfeffer, schwarzer aus der Mühle
1 m.-große Zwiebel(n)
  Olivenöl
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zuerst die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und anschwitzen. Die Petersilie fein hacken. Das Brötchen in Wasser einweichen, auspressen und in kleine Stücke zerreißen.

Alle Zutaten, bis auf den Schafskäse, in einer Schüssel miteinander verrühren, die abgekühlten Zwiebeln dazugeben. Auf einer Arbeitsfläche ein ca. DIN-A4 großes Stück Alufolie ausbreiten, hierauf ein Viertel (je nach Appetit evtl. auch 1/6) des Hackfleisches ausrollen. Dazu die Hände mit Wasser benetzen - dann klebt das Hack nicht daran.

Circa 10 x 10 cm große Quadrate formen, nun ein Viertel bzw. 1/6 des Schafskäses (gerieben) in die Mitte legen und nun mithilfe der Alufolie das Hacksteak "zusammenfalten". Abschließend die Ränder zusammendrücken und eventuell das Steak in Form bringen.

Die Alufolie eignet sich prima zur Aufbewahrung oder auch zum Einfrieren! In etwas Olivenöl pro Seite 2 - 3 Minuten anbraten (am Besten in einer Grillpfanne). Ich serviere dazu gern Krautsalat, Djuvec-Reis und Zaziki.

Kommentare anderer Nutzer


inae34

06.12.2008 17:25 Uhr

Mhhhh lecker!
Das gab es heute und wirds noch öfter geben ;)

Kathrin224

11.01.2009 17:40 Uhr

Wow, die Bifteki kamen richtig gut an. Hab mich im Großen und Ganzen an das Rezept gehalten. Einzige Änderungen: ich hatte leider kein Rinderhack und hab Halb und Halb nehmen müssen. Zusätzlich hab ich noch ein bisschen Gyros-Gewürz an die Masse gegeben. Dazu gabs noch Putengyros, Tomatenreis, Zaziki und einen Bauernsalat. Die Gäste waren begeistert! Danke für das Rezept. Kathrin

gittbitt

18.02.2009 23:02 Uhr

Hallo, das war so superlecker, hatte noch Duvjecreis,Tzaziki und Krautsalat dazu. Einfach klasse!LG,Gitt

Awlona

01.03.2009 00:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das meiner Meinung nach beste und authentischste Bifteki-Rezept hier in der Datenbank.
Ich habe es ohne Kreuzkümmel zubereitet und noch gepreßten Knoblauch an das Hackfleisch gegeben.
Piment ist aber ein Muss.
Klasse.

Gruß
Awlona

Hatikva

15.03.2009 21:40 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Richtig. Kreuzkümmel gehört im Original nicht hinein. Dafür aber der Knoblauch. Ist wirklich lecker. Meine Familie liebt das Rezept auch sehr. bzw. das Bifteki!!!!!!!

winnieclyde

18.07.2009 13:23 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Sehr sehr lecker! Und durch die zwei Eier wunderbar locker. Ich mache meine Frikadellen fast nur noch so. Allerdings spare ich mir den Aufwand mit der Alufolie. Der Schafskäse lässt sich auch so wunderbar hineindrücken. Vielleicht ist die Form nicht so perfekt, aber schmecken tuts genauso gut.

Super Rezept. Vielen Dank!

kaktus1709

15.12.2009 15:34 Uhr

Hallo!

Ein super leckeres Gericht. Wir hatten dazu einen Tomatenreis und Salat.
Ich habe noch eine gepresste Knoblauchzehe in die Hackfleischmasse gegeben. Einfach perfekt.

LG
kaktus1709

martom2

30.10.2013 12:31 Uhr

Hallo kaktus 1709,
wie machst du den Tomatenreis?
Ich darf wegen einer Darmkrankheit keinen Reis etc. essen, möchte aber für meinen Freund -der ihn gerne isst!- verschiedene Vaarianten kochen !

LG
martom2

kaktus1709

30.10.2013 19:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo martom2,

den Tomatenreis mache ich nach folgendem Rezept hier aus der Datenbank:
http://www.chefkoch.de/rezepte/290511107960605/Griechischer-Tomatenreis.html

LG
kaktus1709

martom2

30.10.2013 20:31 Uhr

Hallo kaktus 1709,

hmm - hört sich sehr lecker an !!
Habe das Rezept schon in meiner Datenband gespeichert - vielen Dank !!

LG
martom2

technikus53

15.01.2010 01:00 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Nehme für 4 Personen 600g Rinderhack. Gebe noch einen guten Spritzer Maggi mit dazu. Wenn man das Hack lange genug mit der Hand knetet, wird der Fett- und Eiweißanteil durch die Handwärme gebunden und man muss kein Ei zufügen, damit es beim Braten nicht auseinanderfällt.
Brötchen tu ich nie rein, verwässert den Fleischgeschmack.
Gebe das die fertige Hackmischung portionsweise in eine Gefriertüte und klopfe sie dann flach. Lässt sich wie ein Blatt herausnehmen, mit Schafskäsescheiben belegen, nächste Hack"blatt" drauflegen und Ränder andrücken.

martom2

30.10.2013 12:27 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Bifteki ist ein originales griechisches Gericht ist und erhält durch alle guten Kräuter und den Käse seinen perfekten griechischen Geschmack!
Daher verstehe ich einfach nicht, wie man das alles durch \"Maggi\" verderben kann ! Keine Kräuterkunde ??

bottermelkfresh

27.01.2010 11:13 Uhr

werds bald nachkochen...

wollt nur sagen, dass ich das mit dem "ohne brötchen und ei" von meinem cevapcici rezept kenne... da wird auch ewig geknetet, kein ei oder brötchen... die sind immer super locker und halten...

SeelenTraum

19.03.2010 20:19 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wow!!!
Ein wirklich perfektes Bifteki-Rezept :) Da holt man sich das Restaurant nach Hause :D

humstein

24.03.2010 13:23 Uhr

Hallo!

Das erinnert mich einfach an meinen Griechenlandurlaub. Ein Traum!
Habe auch Tzaziki und Tomatenreis dazu gemacht.

Vielen Dank für das leckere Rezept.

Lg humstein

hajo001

27.03.2010 14:59 Uhr

Hallo
ein klasse Rezept und wunderbar bei den Gästen angekommen.
Ich habe die Bifteki auf dem Gasgrill gemacht mit tollem Grillmuster und herrlich geschmolzenem Käse.
Werde das Rezept auf jedem Fall wiederholen!

jägermeister61

08.05.2010 06:30 Uhr

Hallo


Ein sehr leckeres Gericht. Gäste waren alle begeistert.

Wir werden es auf all Fälle wieder kochen.



Bis denne sagt Jägermeister61

primax12blau

26.05.2010 20:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo, besser kann man es im Restaurant auch nicht machen!!!! einfach perfekt!!!!!!
Wir haben neben dem Schafskäse noch mittelscharfe Peperoni mit in die Füllung gemacht....super lecker!
und der Trick mit der Frischhaltefolie...besser geht es nicht. Es sah aus wie gekauft und die Füllung blieb im Fleisch; einfach genial!
danke für das wundervolle Rezept!

Margeta88

23.09.2010 12:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Noch besser als nur in der Pfanne braten ist es, die Bifteki zunaechst scharf von beiden Seiten kurz in der Pfanne anbraten und dann auf mittlerer Schiene und 180-200 Grad (Umluft) ca. 15 bis 20 Minuten in den Backofen stellen. Dadurch verlieren sie nicht so schnell nicht so viel Saft und bleiben locker.

Mephysia

10.10.2010 07:55 Uhr

Boooahhh wirklich ausgezeichnet , habe es gestern nachgemacht und bin echt happy wie lecker das ist. Meine Kinder waren auch begeistert und ich werde das sicher noch oft kochen.Der Tipp mit der Alufolie war mir unbekannt und das funktioniert super :o)

tellerwäscher1958

21.10.2010 13:48 Uhr

Bersser kann es auch der Grieche nicht !. Mein Mann hat 3 Stck verdrückt und das will was heissen !! Danke fürs Rezept

zonk007

16.01.2011 20:34 Uhr

Das Rezept ist nicht nur gut, es ist Sau GUT. Es ist wirklich besser als beim Griechen, nur habe ich es mit Schweinemett (hatte nichts anderes da aber es hat gepasst) gemacht, und nächste Woche wieder, das ist schon einmal sicher! Super Rezept-------------Danke

den_nad

05.02.2011 07:22 Uhr

Wir waren hin und weg!
Super lecker, einfach in der Handhabung und dauerte auch nicht lange.
Dazu gab es Djuvec Reis und Tzaziki.
Dieses Rezept bringt mal ein bisschen abwechslung rein!

Vielen Dank dafür! :)

Daphne83

24.02.2011 11:00 Uhr

Vielen Dank für das super Rezept, wir lieben griechisches Essen, vorallem gefülltes Bifteki. Haben gestern unsere Freunde bekocht, die waren auch sehr begeistert. 5 Sterne!!!

kolly

02.03.2011 11:23 Uhr

Sehr lecker und werde ich auf jeden Fall wieder machen. Das nächste Mal werde ich allerdings nur die Hälfte des Kreuzkümmels nehmen, da der Geschmack danach ziemlich penetrant war und auch in der ganzen Küche zu riechen war.

Aber sonst wirklich sehr sehr lecker. Danke für das Rezept.

Koch22305

08.03.2011 18:09 Uhr

Grade das erste mal probiert und war wirklich sehr lecker. Bin mal gespannt was die Dame des Hauses heute abend sagt, immerhin liegt ja noch eines für Sie im Kühlschrank liegt.

Der Alufolien Tipp ist sehr gut!

nicopat

14.03.2011 09:33 Uhr

Wie beim Griechen......ach was sag ich besser.
Die angegebenen Menge ist reichlich ( 2 Erw. + 2 Kinder, mein Mann ist auch ein guter Esser ).

memphisbelle

19.03.2011 14:20 Uhr

Super gutes Rezept! Das gibt es jetzt öfter. Danke!

ferris2000

21.03.2011 20:19 Uhr

Ich weiß ehrlich gesagt nicht was ich falsch gemacht habe.
Ich hab mich exakt an den Angaben im Rezept gehalten.
Bei mir sind alle "Stakes" total misslungen. In der Pfanne blieb nur noch ein Brei aus Hackfleisch und zerlafenen Fate übrig. Alle Steaks sind aufplatzt :-(

Da hab ich wohl diesen Rezeptabschnitt mißinterpreiert:
-------------------------------------------------------------------------
Auf einer Arbeitsfläche ein ca. DIN-A4 großes Stück Alufolie ausbreiten, hierauf ein Viertel (je nach Appetit evtl. auch 1/6) des Hackfleisches ausrollen. Dazu die Hände mit Wasser benetzen - dann klebt das Hack nicht daran.

Circa 10 x 10 cm große Quadrate formen, nun ein Viertel bzw. 1/6 des Schafskäses (gerieben) in die Mitte legen und nun mithilfe der Alufolie das Hacksteak "zusammenfalten". Abschließend die Ränder zusammendrücken und eventuell das Steak in Form bringen.
-------------------------------------------------------------------------------------

Schade, es hat sich sehr lecker angehört, aber anbieten konnte man es leider niemenaden.

Patzi

22.03.2011 16:08 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wirklich super lecker!!! Ich hab zum Formen eine rechteckige Auflaufform (normale Größe) genommen, diese mit Frischhaltefolie ausgelegt und die Hälfte des Teiges darin verteilt. Dann den Schafskäse darauf verteilt, leicht angedrückt und dann den restlichen Fleischteig darüber gegeben und leicht angedrückt. Schlußendlich in 8 Stücke geteilt.
Mit den 2-3 Minuten pro Seite anbraten bin ich aber nicht hingekommen, grundsätzlich nicht bei Hackfleisch, sonst ist es ja noch roh drinnen. Ich hab ca. 5-6 Minuten pro Seite benötigt.

Ursulaha

16.04.2011 21:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

das ist genau das Rezept, was ich gesucht habe. Sehr gut gelungen, superlecker!

Ich habe den Vorschlag von Margeta88 umgesetzt und zunächst jede Seite 2 Minuten scharf angebraten. Anschließend 15 Minuten im Backofen fertig gegart. Besser geht's nicht. Ganz herzlichen Dank für das Rezept.

Gruß Uschi

jandish

01.05.2011 09:01 Uhr

Ein tolles Rezept! Bei uns gab es die Bifteki gestern Abend und wir alle haben uns total überfuttert. Danke auch noch für den sehr guten Rat mit der Alufolie, hab die Bifteki damit richtig schön hinbekommen.

Liebe Grüße
Jandish

ManuGro

01.05.2011 23:14 Uhr

Hallo,

die Bifteki gab es heute bei uns. Vom Schafkäse hab ich nicht so viel gebraucht.
Die Zubereitung mit der Alufolie ist auch sehr einfach, habe diese aber vorher eingeölt.
Anschliessend haben wir die Bifteki in einer Aluschale auf dem Grill zubereitet.
War sehr lecker.

LG ManuGro

Rockys-Mama

04.05.2011 11:32 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Hat echt sehr lecker geschmeckt! Und vor allen Dingen war es ruckzuck zubereitet!
Jedoch waren 400g Gehacktes etwas wenig, aber das wird beim nächsten Mal vorab bedacht!

Vielen Dank für dieses Rezept! Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


cookila

08.06.2014 20:09 Uhr

Sehr lecker!

Ich habe allerdings auch noch eine Zehe Knobi ans Hackfleisch gegeben, die ich vorher kurz mit den Zwiebelwürfeln angeschmort hatte.

Ansonsten habe ich nur 1 Ei verwendet, da ich auch so noch extra Semmelbrösel hinzu geben musste. Der Hackfleischteig wäre sonst einfach zu klebrig gewesen.

Die Idee mit der Alufolie finde ich toll. Es hat super funktioniert, die Bifteki zu formen, auch wenn sie mir dann leider trotzdem in der Pfanne etwas aufgeplatzt sind.

Dazu gab es bei uns wie empfohlen Zaziki und Djuvec-Reis
(Tipp für Djuvec-Reis: http://www.chefkoch.de/rezepte/331271115910842/Djuvec-Reis.html)

Insgesamt sehr schönes Rezept! Vielen Dank dafür!

-upsala-

18.07.2014 20:56 Uhr

Hallo,
habe auch ein Bifteki gemacht, allerdings nicht streng nach diesem Rezept.
Ich hatte den "Teig" ohne Brötchen gemacht. Das Ergebnis hat beim Aufschneiden sehr getrieft, wahrscheinlich, weil das Brötchen das Fett und den Saft des Fleisches hätte aufnehmen sollen.
Sonst sehr lecker!!

AlexaHasi

02.08.2014 10:48 Uhr

Hallo WindandWaves,

das Bifteki hat mich wirklich an die Biftekis in griechischen Restaurants erinnert, sowohl von der Konsistenz, als auch geschmacklich, wobei es geschmacklich etwas fader war.
Den Kreuzkümmel habe ich weggelassen, weil er meines Wissens nicht in ein echtes griechisches Bifteki reingehört und weil ich ihn eh nicht mag, vom Schafskäse musste ich mit etwas weniger als der angegebenen Menge auskommen, weil er ausverkauft war, ansonsten hab ich mich genau ans Rezept gehalten.
Die Idee der Fleischmasse Knoblauch hinzuzufügen finde ich ganz gut, werd ich beim nächsten Mal mal ausprobieren. Die Angaben für vier Portionen haben bei uns für zwei Personen gereicht, dazu hab ich Pommes und einen griechischen Bauernsalat gemacht.

wolle-1960

09.08.2014 19:37 Uhr

Super lecker!!!
Gab es gestern bei uns mit Tomaten-Reis, Tzatziki und Krautsalat. Wird es demnächst öfter geben.
Danke für das tolle Rezept. Dafür gibt es 5 Sterne.

LG Wolle

kupferkopfi

12.08.2014 12:02 Uhr

habe dieses Rezept schon mehrmals für Bifteki genutzt und es schmeckt soooooo gut. Ich kann da gar nicht genug von bekommen. Echt das Beste Rezept für Bifteki auf Chefkoch. Teilweise lasse ich Schafskäse weg und nehme stattdessen Frischkäse, nur mal als kleiner Tipp für alle die keinen Schafskäse mögen. einfach nur zu empfehlen :-)

Graf1953

18.08.2014 19:46 Uhr

danke für das wirklich leckere Rezept. Ich habe es schon an meine Gäste weitergeleitet.

Paul_Panzer

20.08.2014 21:17 Uhr

Hallo WindandWaves,
Ich habe diese tolle Gericht ( mein Lieblings Gericht beim Griechen ) nachgekocht und es war super lecker.
Das einzige was ich anders gemacht habe war das ich die Bifteki in einem Kontaktgrill gegrillt habe.
Werde es auf jeden Fall wieder kochen.

Grüß Paul

Fradan1980

25.08.2014 20:51 Uhr

Rezept ist sehr gut, hatte allerdings kein Piment da und habe es wie folgt Gewürzt (500 g Rinderhack):

2 EL (gehäufte) Röstzwiebeln
1 EL (gestrichen) Knoblauchgranulat,
1 1/2 TL Salz,
1/4 TL schwarzen Pfeffer,
1 TL (gehäuften) Oregano,
1 TL Paprikapulver (Edelsüß)
1/2 TL Paprikapulver (Rosenscharf)

Alles mit Kartoffelstampfer zerbröselt und gemischt.

Die Fleischmasse wurde so Zubereitet:

Gewürzmischung mit ca. 60 ml - 70 ml lauwarmen Wasser vermischt.
500 g Rinderhackfleisch, 1 Ei und ein (getoastetes) zerbröseltes Vollkorntoast
dazugegeben und alles gut vermengt.

Nun habe ich noch 1 Bund Petersilie dazu getan.

Nächstes mal nehme ich noch Piment und Rauchsalz bzw. Liquidsmoke dazu.

Kümmel gehört nach meiner Meinung nicht in ein Bifteki.

Ein Foto werde ich nun Hochladen.

Viele Grüße
Fradan1980

Dacota2006

29.09.2014 20:42 Uhr

Hallo,

das hat uns sehr gut geschmeckt. Piment und Kreuzkümmel habe ich etwas "dezenter" eingesetzt, dafür kam noch etwas Paprika edelsüß ans Hackfleisch. Den Schafskäse haben wir zerkrümelt und mit etwas Oregano und Pfeffer gewürzt.
Dazu gab es Krautsalat, Tomatenreis und Tzatziki.

Liebe Grüsse Dacota2006

anna25051981

10.12.2014 16:53 Uhr

....war seeeeeehr lecker..... hatte leider aber keine altbacken Brötchen, musste deswegen frische nehmen

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de