Bifteki

leckeres Rinderhacksteak gefüllt mit Schafskäse
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

400 g Hackfleisch vom Rind
200 g Schafskäse
Ei(er)
Brötchen, altbacken
1 Bund Petersilie, glatte
 etwas Oregano, frischer
1 TL, gehäuft Kreuzkümmel, gemahlen
1 TL Piment, gemahlen
  Salz und Pfeffer, schwarzer aus der Mühle
1 m.-große Zwiebel(n)
  Olivenöl
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zuerst die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und anschwitzen. Die Petersilie fein hacken. Das Brötchen in Wasser einweichen, auspressen und in kleine Stücke zerreißen.

Alle Zutaten, bis auf den Schafskäse, in einer Schüssel miteinander verrühren, die abgekühlten Zwiebeln dazugeben. Auf einer Arbeitsfläche ein ca. DIN-A4 großes Stück Alufolie ausbreiten, hierauf ein Viertel (je nach Appetit evtl. auch 1/6) des Hackfleisches ausrollen. Dazu die Hände mit Wasser benetzen - dann klebt das Hack nicht daran.

Circa 10 x 10 cm große Quadrate formen, nun ein Viertel bzw. 1/6 des Schafskäses (gerieben) in die Mitte legen und nun mithilfe der Alufolie das Hacksteak "zusammenfalten". Abschließend die Ränder zusammendrücken und eventuell das Steak in Form bringen.

Die Alufolie eignet sich prima zur Aufbewahrung oder auch zum Einfrieren! In etwas Olivenöl pro Seite 2 - 3 Minuten anbraten (am Besten in einer Grillpfanne). Ich serviere dazu gern Krautsalat, Djuvec-Reis und Zaziki.

Kommentare anderer Nutzer


inae34

06.12.2008 17:25 Uhr

Mhhhh lecker!
Das gab es heute und wirds noch öfter geben ;)
Kommentar hilfreich?

Kathrin224

11.01.2009 17:40 Uhr

Wow, die Bifteki kamen richtig gut an. Hab mich im Großen und Ganzen an das Rezept gehalten. Einzige Änderungen: ich hatte leider kein Rinderhack und hab Halb und Halb nehmen müssen. Zusätzlich hab ich noch ein bisschen Gyros-Gewürz an die Masse gegeben. Dazu gabs noch Putengyros, Tomatenreis, Zaziki und einen Bauernsalat. Die Gäste waren begeistert! Danke für das Rezept. Kathrin
Kommentar hilfreich?

gittbitt

18.02.2009 23:02 Uhr

Hallo, das war so superlecker, hatte noch Duvjecreis,Tzaziki und Krautsalat dazu. Einfach klasse!LG,Gitt
Kommentar hilfreich?

Awlona

01.03.2009 00:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das meiner Meinung nach beste und authentischste Bifteki-Rezept hier in der Datenbank.
Ich habe es ohne Kreuzkümmel zubereitet und noch gepreßten Knoblauch an das Hackfleisch gegeben.
Piment ist aber ein Muss.
Klasse.

Gruß
Awlona
Kommentar hilfreich?

Hatikva

15.03.2009 21:40 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Richtig. Kreuzkümmel gehört im Original nicht hinein. Dafür aber der Knoblauch. Ist wirklich lecker. Meine Familie liebt das Rezept auch sehr. bzw. das Bifteki!!!!!!!
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


natece

11.09.2015 11:18 Uhr

Super lecker!
Leider sind mir die Bifteki in der Pfanne aber sehr auseinander gefallen (obwohl ich sogar 500g Hack genommen hab) - im Verhältnis war einfach es einfach zu viel Feta. Werde schweren Herzens nächstes Mal wohl weniger nehmen müssen :/
Kommentar hilfreich?

demelzea

27.12.2015 19:39 Uhr

Hallo,
wir fanden die Bifteki auch sehr lecker. Mein Mann hat sie auf dem Gasgrill gegrillt, was super funktioniert hat. Vielen Dank fürs schöne Rezept.

LG Demelzea
Kommentar hilfreich?

Kathinka712

10.01.2016 18:28 Uhr

Ich liebe Bifteki vom Griechen - und hätte niemals gedacht das so lecker selbst hinzubekommen! Allenfalls an der Konsistenz muss ich noch feilen; beim Braten sind mir die Teilchen doch ziemlich auseinander gefallen. Überlege, sie beim nächsten Mal einfach im Backofen zu backen, so wie ich es mit Frikadellen mache. da spart man auch noch Öl / Fett.
Geschmacklich aber einfach top! Vielen Dank fürs Rezept!
Lg Kathrin
Kommentar hilfreich?

Icloud164

16.01.2016 22:05 Uhr

Sehr saftig und sehr lecker. 5 Sterne!
Kommentar hilfreich?

JoanCarroll

30.01.2016 21:27 Uhr

Hatte 500g Hackfleisch, und der Teelöffel Piment war sehr dominant. Die Bifteki waren nach drei Minuten pro Seite innen noch zu wabbelig. Nach 5-6min pro Seite auf halber Hitze waren sie perfekt. Die Vorgabe, die Zwiebeln anzudünsten, hat aus Frikadellen Bifteki werden lassen!
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de