Bärlauchgeschnetzeltes

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

800 g Fleisch, Wildfleisch aus Rücken oder Schlögel
  Salz
  Pfeffer
  Chilipulver
  Zimt, (nach Geschmack)
  Ingwer, frisch, fein gewürfelt
1 EL Sojasauce
Ei(er)
3 EL Speisestärke
2 EL Öl (Sesamöl)
2 EL Öl (Sonnenblumenöl)
Zwiebel(n)
1 Schuss Wein, weiß
Pfirsich(e)
2 Handvoll Bärlauch
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 5 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Fleisch in feine Würfel schneiden. Sojasoße, Eier, Stärke und Gewürze gut miteinander verrühren, das Fleisch drunter mischen. Einen halben Tag im Kühlschrank ziehen lassen.
Das Öl erhitzen und das Fleisch unter ständigem Rühren knusprig braun braten. Herausnehmen und beiseite stellen. Die Zwiebel in dünne Ringe schneiden und im restlichen Bratfett glasig schwitzen. Mit Weißwein ablöschen und kurz dünsten.
Die Pfirsiche enthäuten, entkernen und in Streifen schneiden, zu den Zwiebeln geben und kurz mitschwitzen. Das Fleisch dazugeben und wieder erwärmen.
Den Bärlauch putzen, fein hacken und unter das Geschnetzelte heben. Mit Salz, Pfeffer, Chili und ev. noch etwas Sojasoße kräftig abschmecken.

Kommentare anderer Nutzer


anne48

29.04.2003 13:46 Uhr

hmm..seide, das hört sich aber lecker an. Das werde ich bald ausprobieren, ich warte nur noch auf mein Rehfleisch vom Jäger.

Liebe Grüsse
Anne
Kommentar hilfreich?

Aurora

31.05.2003 17:47 Uhr

Ich hab es mangels Wildfleisch mit Rinderlende gemacht. Ein Gedicht. Danke Seide.

Liebe Grüße
Aurora
Kommentar hilfreich?

Laxmy

14.10.2003 20:43 Uhr

Wir haben das Gericht heute "aus einer Gamskeule" gemacht, dazu Mangold und Bandnudeln.
Wir werden es in unser Weihnachts - Neujahrsrepertoire aufnehmen.
Danke Seide
Kommentar hilfreich?

Gaby2704

26.02.2004 08:06 Uhr

Vielen Dank für das Super Rezept.

Es schmeckt einfach nur gut.


LG - Gaby
Kommentar hilfreich?

abillig1

23.03.2004 15:10 Uhr

Hallöchen Seide,

also mach, was Du willst, mit Wild haste wat weg, wie der Berliner sacht - ein weiteres gutes Rezept, weil wir gerade über das niedliche Reh, rezeptmäßig, was Ausgezeichnetes hatten. Ja....und mit Bärlauch hab ich eigendlich schon immer gut " gearbeitet ". Also, es wird auch ausprobiert - bei mir ist ja gerade jetzt Wild aus verschiedenen Gründen angebracht. Erst muß aber nochmals der " Rehschlögel mit Rotweinzwiebeln und Maronierdäpfeln " wiederholt werden...sagt mein Frauchen !!

LG
abillig1

PS : Rehschlögel..... hab es österreichisch richtig " verarbeitet " !!
" Wat is det ? " fragte mein Sohn !!??
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


cerpintaxt

16.02.2007 18:54 Uhr

Ah, gut ^^ ...
und was soll das weiße Zeug auf der Tellerhälfte nun darstellen ?

Seide, du kannst übrigens stolz auf dich sein.
Du hast mit diesem Gericht von dir doch tatsächlich einen Kochmuffel bekehrt ! ^.^
Kommentar hilfreich?

Seide

16.02.2007 18:58 Uhr

Ui... jetzt bin ich grad um 10 cm gewachsen....;-)))

Freut mich, wenn das Rezept Euch taugt... es ist auch nicht schwierig.... und das weisse Zeut dort schaut auch wie Reis aus, finde ich..... da das Bild aber nicht von mir ist, weiss ich es nicht sicher....

LG Seide
Kommentar hilfreich?

Kaffee-Tante

03.05.2010 14:55 Uhr

HHHMMMM! Perfekt! Hab es heute nachgekocht, leicht abgewandelt (Rinderlende statt Wild und Mango mangels frischem Pfirsich) und das Ergebnis war einfach nur lecker! Einziges Manko: es ergibt sich nicht wirklich nennenswert eine Soße, die Beilage (bei uns gab's Bärlauchschupfnudeln) bleibt also eher trocken. War aber nicht wirklich schlimm, es ist trotzdem nix übriggeblieben :-) Für die Kiddies hab ich einen Teil des Geschnetzelten mit etwas Schmand "entschärft", so ist das Rezept auch voll kindertauglich.
5 Sterne und ein dickes Dankeschön!
LG, Kaffee-Tante
Kommentar hilfreich?

Nimrodel

23.04.2011 19:28 Uhr

Ich habs jetzt auch endlich nachgekocht. Sehr lecker! Dank ägyptischer Pfirsiche ;-) war es jetzt möglich, mit Bärlauch zu kombinieren, ich hab allerdings Pute genommen weil ich kein Wild hatte... hat auch super geschmeckt. Das oben angeführte Saucenproblem hab ich leider auch nicht zu lösen gewusst, schade... Wird aber bestimmt wieder gekocht! :)
Kommentar hilfreich?

muffles

23.05.2011 15:11 Uhr

Hallo Seide,

ich war ja etwas skeptisch ob der Zutaten, aber auch neugierig.
Was soll ich sagen, es hat uns gut geschmeckt!
Leider war der Bärlauch nicht sehr intensiv, aber ich musste mir auf dem Markt sagen lassen, dass die Zeit für Bärlauch schon vorbei sei.
So muss ich also ein Jahr warten, um das Gericht wieder zu kochen.
Ich habe übrigens einen kleinen Schuss Sahne zugegeben, um etwas mehr Sauce zu bekommen.

LG

muffles
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de