Böhmische Knödel

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

200 g Grieß (Hartweizengrieß)
200 g Mehl
0,2 Liter Milch, lauwarm
1 Würfel Hefe
Semmel(n), altbackene
Ei(er)
  Salz
  Muskat
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Alle Zutaten verrühren und die in Würfel geschnittenen Semmeln zuletzt unterrühren.

Eine gute Stunde zugedeckt gehen lassen. Einen länglichen Knödel formen und ca. 40 Minuten in leise siedendem Wasser gar ziehen lassen.

Schmeckt sehr gut zu allen soßigen Gerichten.

Kommentare anderer Nutzer


bläcky

05.05.2009 12:53 Uhr

Hallo Steirerin13

Den Böhmischen Knödel habe ich ausprobiert , ist richtig schön locker geworden
und er hat uns sehr gut geschmeckt, bisher habe ich den Knödel immer ohne Hefe gemacht,
aber so schmeckt er uns besser.
Vielen Dank für das tolle Rezept.

lg bläcky

Trollmädchen

20.07.2009 22:43 Uhr

Hallo,
auch ich kann da nur sagen: VIELEN DANK FÜR DAS TOLLE REZEPT

So einfach und vorallem preiswert, das gibt es jetzt noch öftere bei uns.

LG Trollmädchen

Steirerin13

21.07.2009 05:54 Uhr

Hallo,
vielen Dank dass Ihr mein Rezept ausprobiert habt. Ich mache diesen Knödel auch öfter, weil er so unkompliziert ist und zu jedem soßigen Gericht gut passt.
LG
Sonja

inselfee

14.09.2009 11:16 Uhr

Einfach und lecker! War schon ganz schön nervös, da es mein erster Versuch war und wenn ich da an meinen ersten Klößeversuch denke...naja, ging aber alles gut. Die Knödel sind prima gelungen und haben lecker geschmeckt. Wie in Tschechien. Allerdings schien mir die Garzeit recht lang. Bei mir waren sie nach 25min fertig.

Vielen Dank für das Rezept!

LG, inselfee.

Starlight17483

02.12.2009 12:00 Uhr

einfach nur der Hit, die Knödel gab es bei uns zum Gulasch,hät den Gulasch nochmal zusätzlich verbessert

mrsmurphy58

29.12.2009 17:46 Uhr

An Weihnachten zum Hirschragout: perfekt! Vielen Dank für's Rezept,

mrsmurphy58

Starlight17483

21.01.2010 13:16 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hab ich vor ein paar Tagen nochmal probiert, dadurch das ich leider etwas spät angefangen hatte,
habe ich mich dann dafür entschieden, den Teig im geschlossenen Gefäss einen Tag im Kühlschrank zu lassen, damit ich es am Folgetag zubereiten kann!
Hat meinem Freund sogar noch besser geschmeckt, weil dann der Hefegeschmack nicht mehr ganz so stark war, von der Konsistens her dasselbe, als hätte ich es am selben Tag noch zubereitet!

Steirerin13

21.01.2010 13:19 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Starlight,
das freut mich sehr, dass Euch der Knödel so gut schmeckt. Ich habe ihn auch schon öfter am Tag vorhergemacht - den Teig meine ich - im Kühlschrank ruhen lassen, sieden lassen - auch für uns ein sehr guter Geschmack.
Reste kann man in Scheiben schneiden und braten und zum Essen reichen, oder mit Schinken und Zwiebeln gewürfelt braten, ein Ei drüber und stocken lassen. Würzen mit Salz, Pfeffer, etvl. Kümmel und dazu einen frischen Salat mit Essig und Öl, ist es nochmals eine tolle Resteverwertung.
Vielen Dank für Deinen Kommentag.
LG
Sonja

sonrisa77

15.02.2010 00:20 Uhr

Diese boehmischen Knoedel hatten wir vor 2 Wochen. Es waren meine 1. Hefeknoedel und sie sind sehr lecker geworden.

Teilzeitgöttin

16.08.2010 18:26 Uhr

Hallo. Müssen die Knödel bei geschlossenem Topf durchziehen oder ist das egal? Kann man sehen ob sie gar sind, werden sie im Topf vielleicht größer? Denn ob man die Knödel 25 (wie die Inselfee) oder 40 Minuten gart ist ja doch n Unterschied. Trau mich da nicht so recht ran...

Steirerin13

17.08.2010 06:30 Uhr

Hallo Teilzeitgöttin,
nein, die Knödel müssen bei offenem Topf garen.
Bei mir sind es immer ca. 40 Minuten Garzeit. Lieber ein paar Minuten länger als zu kurz, denn dann sind sie innen noch feucht, das schmeckt dann nicht so gut.
Wünsche Dir gutes Gelingen.
LG
Sonja

aruecker20

06.09.2010 11:44 Uhr

Habe das Knödelrezept ausprobiert. Würde den Teig auch gern
einen Tag vorher zubereiten, damit der Hefegeschmack nicht so
stark hervorschmeckt. Muss ich den Teig am Tag der Zubereitung
bereits gehen lassen oder gleich in den Kühlschrank und muss ich
diesen am nächsten Teig wieder gehen lassen oder kann ich ihn
gleich in den Topf geben.

Kaktus

garten-gerd

24.01.2011 21:54 Uhr

Hallo, Sonja !

Da das meine ersten Böhmischen Knödel waren, war ich bei der Rezeptwahl sehr vorsichtig. Hab´mich dann für deines entschieden, da es mir vom Gefühl her am meisten zusagte. Ich bin auch nicht enttäuscht worden. Zutaten, Ruhe-und Garzeit, alles hat genau gepaßt. Nur hatte ich beim Kochen den leicht geöffneten Deckel auf dem Topf. Da der Knödel ja schwimmt, hatte ich die Befürchtung, daß er ohne Deckel nicht gleichmäßig durchgart. Auf jeden Fall war das Ergebnis überzeugend. Sogar das Schneiden mit Bindfaden hat einwandfrei geklappt. Von mir für dein Rezept auf jeden Fall ***** ! Fotos dazu sind auch bereits unterwegs.

Viele liebe Grüße,

Gerd

simonelang

07.02.2011 20:43 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo liebe steirerin13,
das waren meine ersten selbstgemachten Knödel...
sie sind wunderbar geworden,habe mich ( fast ) genau ans rezept gehalten.
Hatte nur weichweizengrieß und eine packung trockenhefe.
So was von lecker, alle waren begeistert, sind ab sofort meine standardknödel.
danke für das tolle rezept !!!

Kochfan50

14.02.2011 19:45 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Einfach, lecker und günstig, was will man mehr?

Ich habe den Teig in meinem BBA zubereitet, da dieser immer die optimale Temperatur für Hefeteige hält, und das Ergebnis war das, was ich mir erhofft hatte.

Volle Punktzahl!

LG, Heike

Steirerin13

15.02.2011 06:08 Uhr

Hallo,l
freu mich sehr, dass der Knödel Euch so gut schmeckt und so gut gelingt. Vielen Dank für Eure Punkte.
LG
Sonja

alexandradugas

17.02.2011 16:10 Uhr

Hallo,

ich habe gestern das 1. Mal Böhmische Knödel gemacht. Mein Teig war sehr klebrig und so mußte ich noch etwas mehr Mehl unterkneten. Der Knödel war sehr lecker.

Das nächste Mal würde ich ihn in meinem Bräter zubereiten, da mein Topf doch fast zu klein war.

Foto folgt.


Lg Alex

widderfrau

20.11.2011 15:25 Uhr

Jaaa! Endlich habe ich das richtige Rezept gefunden. Danke. AAbsolut lecker und so locker fluffig, wie ich sie von meiner Oma in Erinnerung habe!
lg widderfrau

pikoballa

23.12.2011 23:14 Uhr

Hallo,

ich will morgen zu Weihnachten böhmische Knödel machen allerdings bin ich mir unsicher wegen der Mengenangabe.
Meinst du mit 6 Portionen für 6 Personen oder werden es insg. 6 Scheiben?
Wir sind 6 Personen die alle diese Knödel lieben und ein Kind.

Ich weiß ich schreib sehr spät aber vielleicht krieg ich ja noch rechtzeitig eine Antwort :-)

Ansonsten wünsch ich schöne Weihnachten und ruhige Feiertage.

Steirerin13

04.01.2012 12:39 Uhr

Hallo, schade, dass ich nicht rechtzeitig antworten konnte.
Hast Du das Rezept ausprobiert?
Wünsche Dir ein gutes Neues Jahr
LG Sonja

hamamböcegi

04.01.2012 12:19 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Danke für das tolle Rezept. Ich habe die Knödel an Weihnachten zur Ente gemacht. Allerdings habe ich dazu 400 g Spätzlemehl genommen und die Knödel gedämpft: Dazu habe ich das Sieb vom Sicomatic umgekehrt in den Topf gelegt, Wasser bis zur Siebhöhe reingegeben, Tuch drüber gelegt, Knödel draufgelegt und den Deckel aufgelegt und nicht mehr runtergenommen, bis die Zeit um war. Ich hatte danach 4 wunderbar aufgegangene Knödel. Von diesen Riesendingern ist mir einer übrig geblieben, den ich eingefroren habe. Inzwischen habe ich ihn wieder aufgetaut, in Scheiben geschnitten und in der Pfanne in Butter ausgebacken. Er ist ganz toll knusprig geworden und war dadurch noch besser.
LG
Hamamböcegi

Steirerin13

04.01.2012 12:40 Uhr

Hallo,
super Idee mit dem Dämpfen.
Wir essen sie mittlerweile sogar lieber wenn sie gebraten sind. Man kann sie dann schon vorbereiten und hat dann direkt keinen Streß mehr - vor allem wenn Gäste kommen.
Freut mich, dass es Dir geschmeckt hat.
LG und ein gutes Neues Jahr
Sonja

mima53

31.01.2012 20:04 Uhr

Hallo,

ich habe aus der Masse 7 Knödel geformt und diese sind super aufgegangen, habe diese 20 min leicht köchelnd gekocht

bei mir gab es dazu heute eine Champignonsauce.... diese Knödel sind
ideale Saucentunker und es hat prima geschmeckt

ich habe auch Bilder hochgeladen

liebe Grüße Mima

Exoticqueen

13.02.2012 12:55 Uhr

Mache schon seit Jahren böhmische Klöße nach einem alten Familienrezept und wollte einfach mal zum Vergleich andere ausprobieren.Muß sagen deine Klöße sind sehr gut geworden ,schön aufgegangen (ich mach meine mit Backpulver) und geschmacklich auch gut. Aber gegen das Familienrezept kommt nichts.... Trotzdem empfehlenswert !!!!!

LG Exoticqueen

entlein50

21.02.2012 13:59 Uhr

Hallo, ich habe das Rezept heute probiert. Es hat gut geschmeckt nur sah die Oberfläche nicht so schön aus wie den meisten hier. Auch war der teig ziemlich weich, ich mußte noch Mehl zugeben. Was habe ich falsch gemacht? Danke jetzt schon wenn mir jemand antwortet.
Entlein

Steirerin13

07.03.2012 09:07 Uhr

Hallo Entlein,
manchmal muß ich auch ein bisschen Mehl dazugeben. Es liegt dann wahrscheinlich am Mehl selbst. Der Teig sollte schon etwas kompakter sein, damit man ihn auch schön formen kann.
LG Sonja

TripleChoc

07.08.2012 17:16 Uhr

Tolles Rezept!!
Es kam geschmacklich und optisch den bömischen Knödeln in tschechischen Restaurants nahe.
Leider kam mir der Hefegeschmack etwas zu stark durch.
Die Semmelstücke habe ich vorher noch eingeweicht damit sie weicher werden. Kam sehr gut an!

Gibt es auch bald wieder!!
Dann mit weniger Hefe oder doch statt Hefe mit Backpulver!?!?

HeinrichBernhard

25.10.2012 12:36 Uhr

Hallo, ich möchte die Böhmischen Knödel gerne probieren, bin mir aber nicht sicher wie das in leise siedendem Wasser garen vor sich geht. Soll der Knödel vollständig mit Wasser bedeckt sein, oder, wie auch auf einem Bild hier zu sehen, nur in wenigen Zentimetern Wasser liegen?

Für eine Antwort wäre ich dankbar.

Heinrich

Steirerin13

26.10.2012 06:10 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Heinrich,
das Wasser soll leise simmern und dann legt man den Knödel ins Wasser. Er schwimmt dann und gart dabei. Brauchst keine Angst haben, der ist ziemlich robust.
LG Sonja

HeinrichBernhard

26.10.2012 07:42 Uhr

Hallo Sonja,
vielen Dank für die Antwort. Samstag geht es los. Ich habe schon Rotkohl vorbereitet, dazu gibts dann Schweinebraten und eben Böhmische Knödel. Ich werde berichten.

Viel Grüße
Heinrich

HeinrichBernhard

07.11.2012 20:39 Uhr

Hallo Sonja,

ich bin ja noch einen Bericht schuldig. Fotos habe ich besser keine gemacht. Ich muss leider sagen, es hat bei mir überhaupt nicht geklappt, was sicher nicht am Rezept, sondern an mir liegt. Bis zum gehen lassen war alles gut, der Teig ist stark aufgegangen. Beim Formen des Knödels hing alles an meinen Fingern, auch wenn ich diese mit viel Mehl eingerieben habe. Ein richtiges Formen war gar nicht möglich. Der Knödel war riesengroß und wurde im Wasser immer größer. Vielleicht habe ich auch wegen des Klebens nicht mehr genug geknetet. Oben wurde er nicht gar, weil er ständig aus dem Wasser ragte. Ich konnte letztendlich nach der Garzeit genießbare Stücke herausschneiden, aber die Böhmischen Knödel, die ich kürzlich im Urlaub in Tschechien gegessen haben sahen schon wesentlich besser aus und schmeckten nicht so wie in meinem Fall sehr stark nach Hefe.

Fazit: Ich habe versagt. Was habe ich falsch gemacht?

Viele Grüße
Heinrich

PS: Das hält mich aber nicht von weiteren Versuchen ab

emse63

10.02.2013 21:01 Uhr

Die Oberfläche des Knödels wurde bei mir leider auch nicht so schön, wie auf manchen Bildern! Geschmeckt hat er trotzdem. :)

Rezept ist gespeichert!

Dazu gab es Böhmisches Bierfleisch.

Danke und Grüße
emse63

mieze-lilli

25.06.2013 18:43 Uhr

Die Knödel waren ganz lecker. Sie wurden bis zum letzten Krümel aufgegessen.

So macht sie immer meine Oma, die wollte ich schon immer mal probieren.

Es hat sich gelohnt!!!
Ab jetzt nur so.

Danke und liebe Grüße

mieze-lilli

30.09.2013 20:36 Uhr

Das sind die besten Knödel!!
So macht sie meine Oma immer. So wollte ich sie auch immer machen. Mit dem Rezept gelingen sie wunderbar. Meine Männer sind ganz heiß drauf. Besonders mit lecker Gulasch dazu.

danke! danke ! für das Rezept

linsenmspätzle

07.03.2014 14:15 Uhr

hallo,

eine anmerkung zur zubereitung:
ich hab den teig im tm gemacht, und dann die hälfte vom teig im varoma fertig gegart.
klappte wunderbar.
vielen dank fürs rezept

hanjob

01.11.2014 13:03 Uhr

Hallo,
meine ersten Böhmischen Knödel. Ich muss sagen: sehr lecker. Hab mich genau ans Rezept gehalten und hat super funktioniert. Anstatt einen riesigen Knödel habe ich viele kleinere gemacht, diese habe ich ca.20-25 Min. ziehen lassen. Meinem Mann war der Geschmack etwas zu hefig, aber genau das liebe ich. Bekm nächsten Mal werde ich sie länger gehen lassen, vielleicht schmecken sie meinem Mann dann auch...

LG
Hanjob

Nique77

24.11.2014 21:07 Uhr

Hallo,
da Weihnachten naht möchte ich mal Knödel selber machen und habe hier das Rezept gefunden. Ich will sie vorher mal versuchen,damit ich nicht an Weihnachten evtl blöd dastehe...allerdings hätte ich da ne Frage:
Die Knödelrolle wird im Ganzen in einen Topf mit Wasser gelegt,richtig? Wieviel Wasser soll es sein? Schwimmt der Knödel von Beginn an oder kommt er erst hoch wenn er gar ist?
Danke im Voraus und liebe Grüße
Dominique

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de