Hühnersuppe

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Hähnchen (kein Suppenhuhn)
1 Stange/n Porree
1 Stück(e) Sellerie
Lauch
1 Bund Möhre(n)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Huhn in einen großen Topf mit Wasser legen und ca. 45 min. kochen. In der Zwischenzeit das frische Gemüse in kleine Würfel schneiden und dann zu dem Huhn geben. Die Suppe kräftig salzen und kochen, bis das Gemüse weich ist.
Evtl. mit Maggi etwas abschmecken.
Nach Belieben noch Nudeln dazu tun.

Kommentare anderer Nutzer


Mariatoni

25.07.2003 20:10 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich lasse das Huhn nicht kochen, sondern mit allerkleinster nur "simmern" - ca. 1,5 Stunden. Als Gewürz füge ich noch 1 Lorbeerblatt und einige Pfefferkörner hinzu.
Kommentar hilfreich?

StMenken64

16.09.2003 18:11 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wenn man dann noch zwei Zwiebeln halbiert und mit der Schnittseite in einer Pfanne ohne Fett stark anbrät (schön dunkel)
und diese mit kochen lässt, dann hat die Suppe eine tolle goldgelbe Farbe !!

Gruss Stefan
Kommentar hilfreich?

elwood67

20.05.2004 16:15 Uhr

Etwas frische Kräuter wie Oregano und Basilikum (kleine Hand voll, frischgezupft) gibt auch noch eine schöne Unternote und zwei ungeschälte Knoblauchzehen gehören auch noch dazu.
Kommentar hilfreich?

Hase94blau

06.07.2004 17:01 Uhr

Hallöchen !!!


Koche das Huhn in Wasser, welches ich mit Salz und Pfeffer würze.
Ich gebe immer einfach nur gefrorenes Suppengrün in die Suppe...
Dann nehme ich das Huhn auseinander, tue das Fleisch wieder in die Brühe, lasse es noch eine Weile kochen, dann kommen die Nudeln hinein, noch etwas nachwürzen... fertig.
Wenn wir dann essen, dann machen wir manchmal noch etwas Maggi in die Suppe.
Gruß
Hase94blau
Kommentar hilfreich?

hobbygärtner

27.09.2004 11:41 Uhr

Statt nachträglich Maggi zugeben, einfach einige Maggikrautblätter (Liebstöckel) mit dem Gemüse mitkochen. Das schmeckt noch besser und die Suppe kann am nächsten Tag ruhig noch einmal aufgewärmt werden.
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


matti67

06.01.2011 09:18 Uhr

Ein Knabbertipp:
Die Haut nach dem Kochen in großen Stücken auf ein Backblech legen, salzen, pfeffern und bei 160° ca. 15 Minuten knusprig ausbacken.

Übrigens lege ich das Gemüse ganz herein, lasse es mitkochen, dann rausnehmen und während das Huhn auskühlt lasse ich neues, kleingeschnittenes in der Brühe garziehen.

Grüße Matti
Kommentar hilfreich?

webgoddess

27.07.2011 09:43 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Danke Matti,
genauso mache ich es auch. Das Gemüse soll ja seinen Geschmack in die Brühe abgeben und muss daher die ganze Zeit mitkochen. Aber 2 Std. gekochtes Gemüse mag ich auch nicht mehr essen.
Und an alle Brühwürfelfans: in jeder Brühe ist Geschmacksverstärker, auch in der Biobrühe. Dort ist sie nur unter anderem Namen versteckt. Wer das nicht möchte, muss eben eine fettiges Suppenhuhn nehmen. Denn Fett ist nun mal Geschmacksträger, daran lässt sich nichts ändern. Es trägt auch viele wichtige Stoffe. Wenn man also die Suppe für eine Erkältung (oder besser dagegen) macht, sollte man unbedingt die Fettvariante wählen.
Gruß webgoddess
Kommentar hilfreich?

xtraa

07.09.2013 09:32 Uhr

Tomaten oder Sellerie z.B. enthalten unglaublich viel Glutamat. Nicht umsonst ist die italienische und nicht die asiatische Küche diejenige mit den meisten Geschmacksverstärkern.
Kommentar hilfreich?

Susannerle

16.11.2011 15:43 Uhr

Ich nehme auch ein frisches oder gefrorenes Hähnchen, hat mehr Fleisch und ist überall günstig zu bekommen. Ein Suppenhuhn (alte ausgediente Legehenne) ist fetter und muss viel länger kochen, aber aromatischer - Geschmackssache.

Im Schnellkochtopf: Das Hähnchen in den Topf, mit Wasser auffüllen bis knapp bedeckt, 1 TL Salz dazu, 1 Bund Suppengrün dazu (Karotte, Lauch, Sellerie), ruhig noch 1-2 Karotten mehr mit Schale.
40 Min kochen. Danach in der Suppe auskühlen lassen (evtl. über Nacht in den Kühlschrank, und erst am nächsten Tag rausnehmen und entbeinen).

In einen anderen Topf durch ein Sieb absieben. Das Hähnchen entbeinen und Haut und Knorpel entfernen, in Würfel schneiden, die Karotten von der Haut befreien und ebenfalls in Würfel wieder hineingeben.
Das restliche Gemüse durch das Sieb ausdrückeb und dann entsorgen.
Ich gebe dann noch 1 Tasse tiefgefrorene Erbsen dazu und lasse sie 15 Min köcheln. In der zwischenzeit koche ich 1 Tasse parboiled Reis in Salzwasser und gebe ihn danach in die Suppe. 15 Min ziehen lassen.
Mit Petersillie, Salz, Pfeffer nachwürzen.

Am nächsten Tag aufwärmen oder in Portionen (Gefrierbeutel) einfrieren, hat man länger was davon. Fotos lade ich hoch.
Kommentar hilfreich?

küchensüchtel

07.02.2012 22:05 Uhr

endlich mal ein einfaches und schmackhaftes Rezept. Werde ich bestimmt noch ein paar mal kochen
Kommentar hilfreich?

Biebo

14.04.2012 11:29 Uhr

Hallöchen, ich koche ein wenig Tymian sowie Muskatnuß Salz und Pfeffer, Lorbeer und 2 Nelken mit dem Suppenhuhn ca. 1 Std. danach kommt das Eiweiß von einem Ei in die nicht sprudelne Brühe. die sorgt dafür das die Suppe klar wird. Huhn wird vom Fleisch befreit dieses wieder in den Topf nun erst Lauch, Möhre, Blumenkohl, Kohlrabi und Selerie nochmals mit salz abschmecken und weitere 45 Min. köcheln lassen. Nudeln oder Reis... egal und ein Eistich.
Manchmal auch mit Maultaschen . Uns schmeckts immer gut.
Kommentar hilfreich?

ralfikocht

05.01.2013 17:37 Uhr

Koche gerade eine Hühnersuppe, nicht nur Brühe. Für die Basis kann gern Hühnerklein verwendet werden. Es braucht ein Suppenhuhn! Wer der Meinung ist mit Geschmacksverstärkern lebe es sich gesünder als mit natürlichem Fett als Geschmacksträger soll damit glücklich werden. Wichtig ist: Die gemüsezutaten nach dem Garvorgang durchs Sieb entfernen, Huhn schon 1/2 h vorher entbeinenen, Fleisch an die Seite stellen, Karkassen weiterkochen und zum Essen (ob eingefroren der nicht)
frische Wurzelgemüse knackig garen und mit dem nur gewärmten Hühnerfleisch und al Dente gechten Nudeln servieren. Ihr braucht weder Maggi noch Glutamat noch ...... Die Vorschläge mit dem Ei kann man je nach Geschmack variieren, wichtig ist hier á la minute.
mit den besten Wünschen zum Genuss,
ralfikocht
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de