Bayerischer Krautbraten

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1 Kopf Weißkohl, (ca. 1 kg)
Zwiebel(n)
1 TL Kümmel
60 g Schweineschmalz
  Salz
  Pfeffer, frisch gemahlen
Brötchen
350 g Hackfleisch vom Rind
Ei(er)
2 EL Petersilie, gehackt
100 g Speck, magere, durchwachsene Scheiben
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 650 kcal

Die schlechten äußeren Blätter von dem Weißkohl entfernen, den Strunk herausschneiden und den Kohlkopf etwa 15 min in kochendes Salzwasser legen. Die äußeren großen Blätter vorsichtig lösen und beiseite legen. Den restlichen Kohl klein schneiden.
Zwiebel abziehen und würfeln, Kümmel zerdrücken, Schweineschmalz in einem Topf zerlassen. Zwiebel, Kümmel und Kohlstreifen darin fast gar schmoren, mit Salz und Pfeffer würzen und etwas abkühlen lassen.
Brötchen in Wasser einweichen. Mit einem Teil der zurückgelassenen Weißkohlblätter einen gefetteten, feuerfesten Topf oder eine längliche, gefettete Auflaufform auslegen.
Das Gehackte mit Eiern, dem gut ausgedrückten Brötchen, Petersilie und dem geschmorten Kohl vermengen und mit Salz und Pfeffer würzen.
Die Fleischmasse auf die Kohlblätter füllen, die zurückgelassnen Blätter darüber legen, fest andrücken (evtl. zusammenbinden)und mit den Speckscheiben belegen. Die Form auf den Rost in den Backofen schieben.
Dazu passen:
Salzkartoffeln + Tomatensauce. Dazu 2 Zwiebeln abziehen, würfeln und in 2 Esslöffeln heißem Speiseöl andünsten. 1 Dose (800 g) geschälte Tomaten dazugeben und alles etwa 15 min bei schwacher Hitze köcheln lassen. Die Soße mit etwas Tomatenmark, Salz und Pfeffer abschmecken und pürieren. Evtl. etwas Schmand unterrühren.

Kommentare anderer Nutzer


zinaida

03.02.2004 15:01 Uhr

In unserer Familie ist dieses Gericht sehr gut angekommen! Den Kümmel habe ich ganz verwendet, was nicht gestört hat. Ich denke, diesem Krautgericht gibt der Kümmel den typischen Geschmack. Ich werd's wieder machen - für Krautfans ein Genuß!
Kommentar hilfreich?

Pusteblume2

22.02.2004 14:15 Uhr

Ist wirklich ausgesprochen lecker!
Im Gegensatz zu Kraurouladen handelt es sich hier aber um "ein Stück" Braten, was einem das fummelige Wickeln der Rouladen erspart.
Ich gebe ca. 10 min. vor Ende der Garzeit noch etwa 200 ml Bier dazu, damit kriegt die Soße so was bayrisches :-)
Kommentar hilfreich?

Sylvi

07.04.2004 09:50 Uhr

Dieses Gericht ist sehr gut.Das Kraut gibt einen besonderen Geschmack ab,so das man die sauce kaum noch abschmecken muß.
Kommentar hilfreich?

fine

24.05.2004 12:19 Uhr

Genau, Krautroulade.. und ich mache sie nicht mit Weisskohl sondern mit Wirsing.. aber vom Prinzip geht es genau so.

gruß, fine
Kommentar hilfreich?

freiminute

06.10.2004 11:34 Uhr

Tolles Rezept
- wie lange im Ofen ?
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


gudrunsela

16.10.2005 09:22 Uhr

Hallo,

Als Kümmelhasser habe ich hier zum ersten Mal ganzen Kümmel genommen. Man hat vom Kümmel nichts gemerkt, der Geschmack war aber schon da. Ein ganz leckerers Rezept und ich werde es bestimmt noch öfters machen.

lg
gudrunsela
Kommentar hilfreich?

alaKatinka

26.10.2006 19:16 Uhr

Hallo dienette,

sei doch bitte so lieb und markiere deinen Beitrag mit der Garzeit gelb (Kommentar hilfreich? ja) anklicken. Weiter unten wundern sich noch ein paar User. Die haben gar nicht gemerkt, dass du es noch mal gepostet hast.

Ich habe es gestern gemacht. Es hat meinem Mann sehr lecker geschmeckt. Ich fand es ein bißchen zu fett. Werde etwas weniger Schmalz, oder O-Öl nehmen. Mache ich sonst, aber ich wollte unbedingt das Originalrezept probieren. 30g reichen uns bestimmt. Den Kümmel hat man nicht besonders geschmeckt. Ich denke Kümmelhasser merken es kaum. Ich gestehe, habe aus Versehen gemischtes Hack genommen. Kann auch daran liegen. Egal, ich mache es auf jeden Fall öfter. Wird aufgenommen in meine Kohlrezepte. Finde übrigens auch, dass es nicht wie Kohlroularden schmeckt. Das ist ja das tolle. Möchte ja mal ein anderes Gericht.

Vielen Dank
Katinka
Kommentar hilfreich?

katja7

31.01.2007 14:40 Uhr

Hallo.
Habe dieses Rezept schon ein paar mal gekocht, einfach nur gut.
Habe das letzte mal einfach den Kohl kleingeschnitten und mit allen Zutaten und etwas Senf in der Pfanne geschmort und dann mit dem Hackfleisch vermengt. Als Hackbraten sozusagen. Ist dann nicht mehr original, aber es war super lecker auch für meinen Sohn.

Viele Grüße Katja
Kommentar hilfreich?

rubischnubi

25.11.2008 13:40 Uhr

Ein super Rezept, ausnahmsweise war die gesamte Familie begeistert. Dazu passt gut ein Glas Bier.
Kommentar hilfreich?

Rattetouille

09.01.2011 20:12 Uhr

Danke für das tolle Rezept!

Hab den Braten heute gemacht und ist bei meiner Familie ganz gut angekommen. Haben ihn Razeputz weggegessen.

Foto´s folgen.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de