Wildschweinbraten mit Kirschen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

600 g Wildschwein - Braten
20 g Butterschmalz
  Salz
  Pfeffer
 etwas Mehl
Zwiebel(n)
Gewürznelke(n)
Lorbeerblätter
3 Körner Piment
150 g Sauerkirschen
300 ml Wildfond, kräftiger
 etwas Rotwein
 etwas Speisestärke
 einige Kirsche(n), zum Anrichten
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Backofen auf 120° vorheizen.
Die Zwiebel schälen und mit den Nelken spicken. Das Butterschmalz im Bräter (auf dem Herd) erhitzen. Das Wildfleisch im Bräter von einer Seite kräftig anbraten. Das Fleisch wenden, die oben liegende Seite mit Salz und Pfeffer würzen und mit wenig Mehl bestäuben. Wenn die andere Seite auch gebräunt ist, den Braten nochmals wenden und diese Seite ebenfalls würzen. Die Zwiebel, die Lorbeerblätter und Pimentkörner ebenfalls zum Fleisch geben. Die Kirschen zugeben und mit Wildfond aufgießen. Deckel aufsetzen und im Backofen etwa 2 Stunden schmoren.

Den Braten aus dem Fond nehmen, in Scheiben schneiden und warm stellen. Den Fond aufkochen, mit angerührter Speisestärke binden und abschmecken. Anrichten und mit Kirschen verzieren. Ich halte immer einige Kirschen zurück, da diese beim Kochen sehr an Farbe verlieren.

Tipp:
Ich gebe die Lorbeerblätter und die Pimentkörner immer in ein Tee-Ei, dann kann man dieses nach dem Garen besser aus der Sauce entfernen.

Kommentare anderer Nutzer


risei

09.11.2008 20:08 Uhr

Hallo Curly,
mal wieder habe ich ein Rezept von dir ausprobiert und mal wieder war es sehr lecker. Die Kombination mit den Kirschen ist super, die Sosse köstlic, das Fleisch zart.
Danke für das schöne Rezept.
LG Risei
Kommentar hilfreich?

megaturtle

11.01.2009 09:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Moin

wir hatten eine ganze Keule von ca. 4 kg, weshalb ich die Zutaten etwas anpassen musste

Die Keule war sowas von zart und kein bisschen trocken. Ich hatte dazu Brezenknödel, Rotkraut und Rotweinbirnen mit Preiselbeeren gemacht. Heute mittag gibts den Rest udn wir freuen uns tatsächlich jetzt schon wieder aufs Mittagessen

Schwiegerpapa hat mir, in Anlehnung an das PD 10,5 von 10 möglichen Punkten verliehen ;-)

Danke Curly für dieses tolle Rezept
Kommentar hilfreich?

Regine

08.02.2009 14:30 Uhr

Ich war nicht ganz so begeistert , ehrlich gesagt.

Ich hatte gestern einen Wildfond gemacht, der war super. Dann hab ich mich darauf gefreut, den Braten nach diesem Rezept mit dem Wildfond im Backofen zu schmoren.

Dass das Fleisch etwas trocken war, liegt natürlich nicht am Rezept. Nachdem ich das beim Probieren festgestellt hatte und dann die Sauce alles andere als lecker war, war ich schon frustriert.

Nun gut - heute vormittag hab ich mir die Sache nochmals vorgenommen.

Die Sauerkirschen haben das Ganze seeehr sauer gemacht. Ich habe die Kirschen vom Schmorvorgang rausgesiebt und frische Sauerkirschen dazugetan - schon aus optischen Gründen. Ich habe mit Zucker, Salz, Pfeffer, Zimt gearbeitet, um die Sauce so hinzubekommen, dass sie mir schmeckt. Sahne und Butter kamen auch noch dazu, um die Säure der Kirschen rauszubekommen.

Es war dann zum Schluss sehr gut, aber das Rezept alleine kann mich nicht begeistern.

Grüße von
Regine
Kommentar hilfreich?

megaturtle

25.03.2009 09:23 Uhr

Dann hast du irgendwas falsch gemacht. Die falschen Kirschen vielleicht? Bei uns war die Soße nicht im geringsten sauer
Kommentar hilfreich?

daiges

09.01.2010 11:29 Uhr

Ich habe das Rezept gestern probiert und kann nur sagen.....KLASSE...... Bei dieser Gelegenheit möchte ich noch anmerken , das ich einige Rezepte von Curly ausprobiert habe und alles bisher probierte Klasse war.
Weiter so
daiges
Kommentar hilfreich?

liz58

06.02.2010 22:48 Uhr

Hallo Curly,

vielen Dank für das wirklich leckere Rezept, dass auch noch ganz einfach zuzubereiten war. Wir hatten schon nachmittags Gäste und konnten uns denen auch widmen, weil der Braten schön vor sich hinschmort.
Ich hab noch Birnenhälften in Kirschsaft gekocht, die ich dann noch mit Preiselbeeren gefüllt habe. Dazu gab´s Spätzle, Semmelknödel und Rotkraut.
7 Menschen saßen am Tisch - 7 Menschen waren begeistert und es ist kein Krümel übriggeblieben.
Ganz liebes Dankeschön liz
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Delfina36

21.03.2012 14:33 Uhr

Hallo curly,
das ist ja wirklich ein klasse Rezept.
Die Kirschen sind ein guter Kontrast zum herben Wild und es ist endlich mal was anderes wie die ewigen Preiselbeeren...
Dazu hatten wir Gnocchi und Zuckerschoten. Es hat uns hervorragend geschmeckt und das Fleisch war Butterzart. Danke für das Rezept.

LG Delfina
Kommentar hilfreich?

mayra1965

29.12.2012 19:11 Uhr

Danke, wir haben genossen !
Kommentar hilfreich?

NoraLee

22.12.2014 20:20 Uhr

Ich gebe hier gerne die volle Punktzahl. Es war mein erstes "Mal" Wildschwein zuzubereiten und zu essen und ich bin begeistert. Das Rezept ist wirklich einfach zu kochen und das Resultat schreit nach Wiederholung. Diese feine Kirschnote in der Soße gibt dem Ganzen einen wirklich feinen Geschmack ohne den Braten zu überdecken und es ist ein Bratenrezept mit genügend Soße. Wir hatten Semmelknödel und Rosenkohl dazu.
Da ich noch keine Erfahrung mit Wild hatte, habe ich die Kerntemperatur nachgeschlagen und alles mit dem Thermometer überwacht. Wenn man eine etwas andere Menge nimmt, ist es ja schon mal kniffelig mit den Zeiten. Passte aber gut. Danke für das tolle Rezept. Es kommt ausgedruckt in den Ordner "nochmal kochen".
Kommentar hilfreich?

glary

22.12.2015 10:24 Uhr

Hallo Curry,
vielen Dank für das klasse Rezept. Hast du ein Rezept für die lecker-aussehende Beilage?
Danke schon mal im voraus.
LG Nadja
Kommentar hilfreich?

Hamster67

22.12.2015 10:42 Uhr

Was für Kirschen muss ich nehmen? Gehen die Sauerkirsche aus dem Glas, oder müssen es frische sein?
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de