Schweinfilet mit Backpflaumen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

750 g Schweinefilet(s)
200 g Backpflaume(n)
750 ml Wein, rot, guten schweren
Orange(n), ungespritzte
Zitrone(n), ungespritzte
1 Stange/n Zimt
Gewürznelke(n)
Karotte(n)
1 große Zwiebel(n)
Lorbeerblätter
1/2 Liter Brühe, (frisch oder Instant)
2 EL Crème fraîche
  Öl
 evtl. Speisestärke, zum Binden
  Salz und Pfeffer
  Thymian
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Orange und die Zitrone waschen und in Scheiben schneiden. Den Rotwein in einem Topf erhitzen (nicht kochen) und mit den Backpflaumen, Orangen- und Zitronenscheiben, Zimt und Gewürznelke ca. 20 min. zugedeckt ziehen lassen. Dann abgießen und den „Glühwein“ und die Backpflaumen getrennt beiseite stellen. Orange, Zitrone und Gewürze entsorgen.
Filet waschen und trocken tupfen. In einem großen Topf Öl erhitzen und das Fleisch rundherum kräftig anbraten. Rausnehmen, auf einen Teller geben und mit Alufolie abdecken.
Gewürfelte Karotten und Zwiebel im gleichen Topf anbraten und mit dem „Glühwein“ ablöschen.
Brühe hinzugeben. Ebenso das Filet und das Lorbeerblatt. Etwas würzen mit Salz, Pfeffer und Thymian. Auf kleiner Flamme ca. 15min. ziehen lassen. Dann die Pflaumen zugeben und weitere 5 min. köcheln lassen. Filet rausnehmen und warm stellen. Sauce evtl. mit Speisestärke binden (vorher mit etwas Rotwein anrühren) und die Creme fraiche unterrühren.
Dazu gibt’s nur ein Baguette und viell. einen Blattsalat und natürlich ein gutes Fläschchen Rotwein.
Ich hoffe, es ist alles richtig beschrieben. Das ist nämlich meine "Premiere" bei den Rezepteingaben.

Kommentare anderer Nutzer


grola

05.02.2006 08:09 Uhr

Hallo,

Wow!!!

Habe das Rezept gestern abend nachgekocht. Das ist vermutlich das beste Rezept, das ich bislang bei CK ausprobiert habe (Und ich habe schon einige probiert). Alles hat nach Beschreibung geklappt und es war eine Schlemmerei!

Ich war zuerst eher skeptisch, da ich mir "Glühwein" mit Schweinelende nicht vorstellen konnte. Ein Arbeitskollege schwärmte aber so sehr von dem Rezept, dass ich es doch probiert habe. Und ich habe es nicht bereut.

Statt Baguette könnte man auch Spätzle dazu machen. Ein bisschen Rotkraut würde auch passen.

Als Wein habe ich einen amerikanischen Cabernet Sauvignon genommen.

Schade nur, dass in der Überschrift des Rezeptes ein Tippfehler ist. Deshalb ist es ein bisschen schwer zu finden.

Gruß und viel Spass beim Nachkochen
Stefan

jojo17

11.12.2006 11:19 Uhr

Geschmacklich war es wirklich sehr gut. Nur würde ich beim nächsten Mal die Soße mit den Möhren passieren und dann zum Schluss Backpflaumen klein geschnitten hineingeben. Der Biss der vielen Möhren getränkt in der Rotweinsoße und die großen Backpflaumen war nicht so ganz mein Fall. Vom Geschmack her trotzdem wirklich lecker!

LG Jojo

köchin15

18.10.2009 19:34 Uhr

Hab das heute gekocht und es war echt lecker. Ich hab die Pflaumen nur kleiner geschnitten und hatte kein Creme frauche zu Hause. Aber dafür hab ich einen Schuss Sachen dazugetan und mit Soßenbinder etwas gebunden.
5* von mir

wct-2006

11.12.2009 20:45 Uhr

Super lecker. Musste zwar etwas improvisieren (bin schwanger und wollte deswegen nicht mit Rotwein kochen). Ich habe die Karotten und Zwiebel mit Sahne abgelöscht, den Rest wie beschrieben. Die Pflaumen habe ich klein geschnitten. Beilage waren Nudel und Salat.
Rezept wird es sicher so noch öfter geben und ich freue mich schon riesig darauf, das Original mit Rotwein zu probieren.

annette07

06.02.2010 19:39 Uhr

Habe das Rezept gerade ausprobiert, super leeeeeeeecker die Sosse ein gedicht .Habe den Wein aber länger eingekocht, dieses essen geniest man am besten mit guten Freunden

Kelle66

29.12.2013 13:46 Uhr

Geschmacklich passend zur Weihnachtszeit. Allerdings haben wir die Pflaumen kleiner geschnitten und die Möhren würden wir beim nächsten Mal entweder ganz weglassen oder aber am Ende in der Sauce pürieren. Wir essen gerne Sauce, aber für unsere Verhältnisse war die angegebene Menge Wein und Brühe zu viel.

ymja

30.11.2014 15:37 Uhr

Wir haben das Filet schon mal probegekocht, damit es Weihnachten kein böses Erwachen gibt. Es wurde für gut empfunden. Allerdings habe ich den "Glühwein" mit den Pflaumen (ich hatte es eigentlich gut gemeint) wesentlich länger ziehen lassen als angegeben, was aber gar nicht gut war: Die Pflaumen waren matschig und durch die Orangenschale bekam die Sauce einen recht bitteren Nachgeschmack.

Hat jemand schon mal probiert, Glühwein aus der Flasche zu verwenden? Ich bekam nämlich zu guter Letzt ein wenig Ärger, weil ich Wein für über 10€ aus dem Keller genommen hatte und es soooo viel Sauce war, dass wir den Rest entsorgen mussten.

Ich habe die Sauce mit Karotten und Pflaumen püriert. Zu Weihnachten werde ich aus den Fehlern lernen, denn ansonsten war das Filet klasse.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de