Chile con carne de la casa

meine Version des Klassikers
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

2 kg Hackfleisch vom Rind (man kann auch mischen)
200 g Speck (geräucherte Bauchspeckwürfel)
4 Dose/n Tomate(n), geschält
4 große Tomate(n)
Möhre(n)
1/8 Knolle/n Sellerie
1 Stange/n Porree /Lauch
Paprikaschote(n)
Zwiebel(n) (Gemüsezwiebeln)
8 Zehe/n Knoblauch
1/2 Bund Basilikum
3 EL Kräuter, italienische, getrocknet
2 EL Paprikapulver, edelsüß
Chilischote(n), rot
1 kl. Dose/n Chilipulver
1 Dose/n Tomatenmark
2 EL Rinderbrühe (Fertigprodukt)
  Salz
400 ml Wein, rot, trocken (Chile)
3 EL Schweineschmalz
Lorbeerblätter
2 TL Kreuzkümmel
1 TL Koriander
6 Becher saure Sahne, (evtl)
1 kg Bohnen, rote (Abtropfgewicht) oder:
  Bohnen, gemischte nach Wahl
Zitrone(n)
1 EL Zucker, feiner
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 3 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Dieses Chili ist frisch gekocht und macht relativ viel Arbeit. Die Zubereitung ist aber auch für den Anfänger kein Problem. Es lohnt sich, mit verschiedenen Gemüse- und Pfeffersorten zu experimentieren. Auch die Auswahl von Bohnen und Wein bringt tolle Varianten. Eine Wissenschaft für sich ist die Variation der Kräuter und Gewürze. So gibt getrockneter Chili eine ganz andere Schärfe als frische rote oder grüne Schoten.
Natürlich kann man auch Fleischstücke nehmen, wie in dem Rezept von Nick, oder Kartoffelwürfel mitgaren.
Alles Gemüse sehr fein schneiden. Speck im Schmalz auslassen, Zwiebel und Knoblauch zufügen und anschwitzen, dann das Hackfleisch zugeben und weiterbraten.
Erst Porree, Chili, Sellerie und Möhren zugeben und braten, später die Paprika und die frischen Tomaten, Chilipulver, Kräuter, Gewürze und Bouillon einstreuen, Rotwein angießen
Wer es schärfer mag fügt noch 1 - 3 TL blättrigen Chili vom Türken (Beutel) zu. Ist übrigens auch sonst super in der Küche zu Braten oder auf Pizza anstelle Tabasco. Tabasco oder Cayenne geht natürlich auch.
Nach weiteren 15 min. die Schältomaten und das Tomatenmark zufügen, bei geschlossenem Deckel unter gelegentlichem Umrühren mindestens 1,5 h auf kleiner Stufe köcheln lassen, gelegentlich umrühren
Bohnen zugeben, Wenn man verschiedene Sorten benutzt, zuerst die Wachsbohnen, dann die weißen und dann die Kidneybohnen zugeben. Ich nehme meistens Dosenware, da sie kurz gart und das Ganze daher nicht so schnell anbrennt. Super ist eine Mischung aus roten und schwarzen Bohnen mit Wachsbohnen. Mit Zitronensaft und wenig Zucker abschmecken!
Eigentlich war das schon alles. Lecker ist es aber auch noch ca. 6 Becher saure Sahne zuzufügen. Ich empfehle aber zuerst die Urvariante ohne saure Sahne zu testen. Bleiben Reste, dann man diese am nächsten Tag mit saurer Sahne erhitzen
Dazu gibt es Stangenweißbrot und grünen Salat. Man trinkt trockenen Roten (Margaux oder Südamerika) oder ein kühles Bier.

Kommentare anderer Nutzer


kaiserschmarn

02.11.2003 19:51 Uhr

Klingt ja suuuuuuuuuuuuuper lecker! Werde ich zur Geburtstagsparty am Samstag, meiner besseren Hälfte, ausprobieren. Wir erwarten ca. 25 Leute. D.H. viel Schnibbelei, aber gut, es wird sich bestimmt lohnen.
Danke
Gruß Kaiserschmarn
Kommentar hilfreich?

Pewe

20.01.2004 16:41 Uhr

Hört sich gut an, wird bei der nächsten Party getestet
Kommentar hilfreich?

zmilos

04.04.2004 22:58 Uhr

hab ich heute gekocht und alle waren begeistert..einfach mega... ich hab einfach noch kartoffeln hinzugefügt.
Kommentar hilfreich?

gnou

21.07.2004 20:06 Uhr

grad fertig gegessen und war toll....
chili war bestimmt auch genügend drin.
werd ich auch mal für gäste kochen die scharfes vertragen...
lieber gruss
gnu
Kommentar hilfreich?

tinifeliz

22.07.2004 10:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hab mich neulich einen halben Tag in die Küche begeben & Dein Rezept ausprobiert. Es war wirklich großartig!! Am nächsten Tag war natürlich noch etwas übrig -- statt es mit saurer Sahne aufzukochen halte ich die "amerikanische Art" für noch besser: Einfach Sour Cream (oder Schmand oder saure Sahne) in die Mitte des Tellers mitten auf das Chili geben und dazu essen bzw. löffelweise auf dem Teller vermischen. Super Rezept jedenfalls!!!
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Engel88

13.11.2007 14:42 Uhr

Danke für das tolle Rezept! Es ist das beste Chili, dass ich je gegessen habe.

Die Mühe lohnt sich wirklich. Allerdings ist wohl ein Tippfehler aufgetreten... es reicht 1kg Hackfleisch für 10 Personen :-) alle anderen Mengenangaben passen. Statt Rinderbrühe habe ich es mit Gemüsebrühe gemacht und beim nächsten Mal, werde ich Öl anstelle von Schweineschmalz nehem (ist ja sonst wirklich sehr reichhaltig *g*)

LG
Engel88
Kommentar hilfreich?

Maaartin

28.01.2010 23:33 Uhr

Bestes Chilli von Welt! *grins*
Wir machen dieses Chilli schon seit vielen Jahren, meist wenn wir uns zur Ex-Studenten-Hütte treffen.
Ein Dankeschön an den Verfasser!
Kommentar hilfreich?

InfoSeeker

29.09.2010 02:41 Uhr

Mensch Curryland, wenn Dir das zu viel Arbeit macht müsstest Du doch Fertigprodukte befürworten? Du wiedersprichst Dich!
Ich jedenfalls werde das Rezept alsbald ausprobieren und ich glaube das es sehr leckker sein wird.

LG
Kommentar hilfreich?

Ela2809

29.06.2012 20:50 Uhr

Ist super lecker und ich kann es jedem enpfehlen!Auch für Gäste super geeignet und lässt sich prima vorbereiten...Salat und Baguette dazu....fertig.
Kommentar hilfreich?

GoldenAisha

13.05.2015 18:08 Uhr

Wir haben dieses Chili nun schon des Öfteren gekocht und können nur sagen P E R F E K T; dafür gab es 5 *. Lieben Dank für dieses gelungene Rezept.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de