Jamies Bolognese

die ursprüngliche Art
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 kg Rindfleisch (z.B. Haxe, ein preiswertes Fleisch genügt)
5 Scheibe/n Speck, durchwachsener
Staudensellerie
2 große Möhre(n)
Zwiebel(n), rot
Knoblauchzehe(n), fein geschnittener
2 Gläser Rotwein
2 Dose/n Tomate(n)
3 Zweig/e Rosmarin, klein geschnittener
  Salz und Pfeffer
 n. B. Parmesan, geriebener
750 g Nudeln nach Wahl
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Wegen des Fleisches fragt euren Metzger nach dem preiswertesten Stück - empfohlen wird eine Rinderhaxe. Diese soll in sehr dicke und grobe Scheiben geschnitten werden. Das Gemüse putzen und sehr fein schneiden.

In einem ofenfesten Topf die Speckscheiben braten. Den fein geschnittenen Rosmarin (ca. 2 bis 3 Zweige) hinzugeben. Sofort das Gemüse hinein geben und die Hitze reduzieren. Jetzt den fein geschnittenen Knoblauch zugeben. Dann das Rindfleisch hinein geben. Anschließend zwei - nicht zu große - Gläser Rotwein, die Tomaten und etwas Wasser zufügen. Direkt mit Salz und Pfeffer nach Bedarf gut würzen.

Einen Deckel auflegen und den Topf in den vorgeheizten Backofen bei 150°C Umluft schieben. Das Ganze sollte 2-3 Stunden geschmort werden. Nach dieser Zeit einfach prüfen, ob sich das Fleisch locker zerreißen lässt (Tipp: Wer einen Schnellkochtopf hat, kann diesen benutzen - dann dauert das Ganze nur eine halbe Stunde).

Wenn die Bolognese fertig ist, das Fleisch herausnehmen und in Fasern reißen.

In der Zwischenzeit die Nudeln nach Packungsanweisung bissfest garen.

Eine Pfanne leicht erhitzen und je nach gewünschter Menge eine entsprechende Portion hinein geben. Die fertig gegarten Nudeln tropfnass in die Sauce geben - evtl. noch etwas vom Kochwasser der Nudeln zufügen. Noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit geriebenem Parmesan bestreut servieren.

Kommentare anderer Nutzer


BerndB

24.10.2008 15:15 Uhr

Hallo äüöp,

ich habe die Sendung mal bei RTL2 gesehen,ich kann mich an einer Rinderbrust erinnern!?!?

Gruß
Bernd

äüöp

28.10.2008 17:00 Uhr

Also, ich meine, Rinderhaxe gehört zu haben. Aber egal. Lt.Jamie eignet sich hierfür hervorragend ein preiswertes , mit Sehen durchzogenes Stück Rindfleisch....

Trödeltante

11.11.2009 20:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Moin,

ich habe damals auch die Sendung gesehen und konnte mich leider nicht mehr an die Zutaten erinnern.

Für dieses Rezept habe ich "Ochsenbein" genommen, das mit dem Markknochen in der Mitte, da mich die Verkäuferinnen ganz merkwürdig angesehen haben, als ich "Rinderhaxe" verlangt habe.

Jedenfalls, kurz und gut: 40 min. im Schnellkochtopf und alles war absolut genial!
Allerdings erschien mir das Ragout etwas zu flüssig, daher habe ich nachher noch ca. 1EL Tomatenmark untergerührt und fleissig gerührt.

Dazu selbstgemachte Spirellis und der Mann ist fast auf die Knie versunken!

Das Rezept wird es im Hause Tt wohl 1x die Woche geben:-))

LG,
Tt

Trödeltante

11.11.2009 20:59 Uhr

Verzeihung...

der Mann ist natürlich "gesunken", nicht versunken ...*ggg*

76KochSGW

14.08.2010 02:03 Uhr

Einfach super das Rezept. Durch das Rindfleisch bekommt das Gericht eine neue Qualität. Wer das einmal ausprobiert hat, wird nie mehr Hackfleisch nehmen.

tochtersdiener

29.03.2011 21:00 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Dem schliesse ich mich an, "nie mehr Hackfleisch" ganz gleich ob Schwein oder Rind. In diesem Sinne war Jamie ne echte Erleuchtung.

Hackfleisch generell minderwertig weil immer Fett zugesetzt wird (Schweinehack darf bis zu 35%, Rinderhack bis zu 20% Fett enthalten) und ist eben nie ganz frisch ist (http://de.wikipedia.org/wiki/Hackfleisch)

Ein schönes Stück Nacken, lieblos kleingeschnitten und dann ab in die Küchenmaschine. Die dadurch entstehende unregelmässige Textur ist wirklich klasse, eine geschmackliche Bereicherung für alles das, was gewöhnlich mit diesem "Hack" gemacht wird.

hershel

16.04.2011 22:08 Uhr

Fantastisch!!!


Gruß Mina

Ramona78

02.12.2011 21:41 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

gefunden, geil!
ich hab das rezept damals gesehen, göttlich!

danke fürs posten, denn ich suchte nach einem bolognese rezept für den schnellkochtopf.

bei uns gibt es and er ecke einen türkischen supermarkt mit metzger. das hack dort wird frisch durchgelassen. da meine tochter krank ist und eine spezielle ernährung einhalten muß mischt man mir dort kein fett bei. das fleisch zerfliesst beim kochen.

werde es aber auch so machen ala jamie

Sue1010

12.01.2012 22:38 Uhr

Perfekt!
Danke das du dieses Rezept hier eingestellt hast!

LG Sue

sissi99

20.06.2012 20:50 Uhr

verstehe das nicht ganz mit der rinderhaxe, die kommt in scheiben geschnitten in den topf und es werden nur die fasern zerissen??
das fleisch kommt nicht durch den fleischwolf - wie entsteht dann die bolognese ?
kann ich irgendwie nicht nachvollziehen !!

vielleicht kann mir ja jemand helfen dem koch neuling hier !!

danke im voraus.

schrotti1

21.06.2012 10:56 Uhr

die bolognese ist nicht so, wie man sie im deutschsprachigen raum kennt, in italien kocht keiner bolognese mit hack, ausser vl für die urlauber.
das fleisch wird bei dieser bolognese so zart gekocht, dass es es zerfällt oder man es zerreissen kann und die sosse wird dann auch schön mollig, schmeckt wirklich wunderbar, probier es mal aus.
lg aus österreich

äüöp

22.06.2012 09:18 Uhr

Hallo,

Schrotti hat es schon gut beschrieben. Wie schon im REzept steht, einfach das günstigste Stück Rindfleisch besorgen, dieses grob zerteilen, ab in den Topf. Zum Schluss ist es so weicht, dass man nur zwei GAbeln braucht, um es zu zerreissen, das ist die klassische Bolognese. Die Hack-Bolognese ist auch lecker , aber halt nicht original...

WalterMartin

29.06.2012 15:02 Uhr

"Nudeln ... garen. Eine Pfanne leicht erhitzen und je nach gewünschter Menge eine entsprechende Portion hinein geben. Die fertig gegarten Nudeln tropfnass in die Sauce geben":
Offensichtlich gibt man hier zweimal Nudeln in die Pfanne, keinmal das zerrissene Fleisch und genauso keinmal etwas Sauce. Meiner Meinung wird daraus früher oder später nichts anderes als verkohlte Nudeln.

Laufkatze

30.06.2012 13:40 Uhr

@WalterMartin
Kochen setzt natürlich Einschalten des Gehirns voraus..

Soh!
Ich bin gerade in den Vorbereitungen und werde den Pott aber auf dem Herd schmurgeln lassen. Die Einkochgläser stehen auch bereit.

Ich freu mich jetzt schon!
Bericht folgt.

Laufkatze

01.07.2012 23:25 Uhr

Hm..
Ich war leider enttäuscht. Vor allem von der Konsistenz.

Vielleicht hab' ich das Fleisch auch nur zu faserig gelassen, oder es ware anders wenn ich mich nicht im Kopf so auf Bolognese, wie ich sie kenne, eingeschossen hätte.

Meinem "Bekochten" hat es gut geschmeckt, aber einkochen werde ich den Rest nicht.. Mal sehen was mir einfällt..

Schade, aber vielleicht hab' ich auch einfach nur was falsch gemacht.

dalmatina

07.09.2012 12:20 Uhr

Habe die Bolognese letzte Woche endlich gekocht, wo ich es mir schon so lange vorgenommen hatte... ;)

Nochmal kurz zur Fleischwahl: Bei meinem Metzger des Vertrauens gab es KEINE Rinderhaxe! Die haben auch ganz komisch geguckt und sagten, er gäbe nur SCHWEINShaxe. Und die sind sehr gut sortiert- deshalb gehe ich davon aus, dass Rinderhaxe generell eher schwieriger zu besorgen sein dürfte.
Stattdessen nahm ich dann drei Beinscheiben und habe mich dann strikt ans Rezept gehalten.

Zwei Stunden Garzeit haben bei mir längst nicht ausgereicht, da ließ sich noch nix zerreissen ;) Ich habe noch eine Std verlängert, habe den Ofen ausgemacht und den Topf über Nacht drin stehen lassen.
Am nächsten Tag ließ sich das Fleisch locker zerteilen und es hat allen sehr gut geschmeckt, nur der Rotwein kam mir etwas zu dominant durch, nächstes Mal werde ich sparsamer damit sein...

Noch eine Frage: Was ich mit den Speckstreifen machen sollte, war mir nicht ganz klar? Da stand nix mehr von klein schneiden oder so, sollten die so da rein? Ich habe sie in kleine Würfelchen geschnitten ;)

Zwei Beutel haben wir nun noch in der TK und werden dann bei Gelegenheit vertilgt- lecker !

LG Tina

geode

10.01.2013 23:52 Uhr

also der einkauf lief bei mir nicht so glatt.
verkäuferin an der großsupermarkt fleischtheke wusste nichts mit rindhaxe anzufangen. empfahl mir nach längerem überlegen ein stück vom bein mit knochen und mark. das wäre genau das was ich suchte nur billiges fleisch ist es nicht.
da ich kein großes vertrauen, hatte nahm ich einfach rindergulasch.

letztendlich hatte die bolognese echt gut geschmeckt. nur nächstes mal versuch ich es beim metzker, um diese rindhaxe zu probieren.

vinya

29.01.2013 13:20 Uhr

Heute frisch gekocht. Hab kurzerhand ein Stück Suppenfleisch ohne Knochen genommen und den Topf 3 Stunden im Ofen stehen gehabt. Es ließ sich nichts zerreißen, ich hab das Fleisch dann kurzerhand mit dem Messer in kleine Stückchen geschnitten. Dazu gab es Bandnudeln. Superlecker!!

Fyn

07.02.2013 10:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

So, da ich hier irgendwie in jeder dritten Meinung Probleme zum Fleisch gesehen habe, hier die Info die ich in meiner Ausbildung beim Fleischer und aus meinem Fachbuch gelernt habe.
Rinderhaxe wird heutzutage in den meisten Supermärkten als Rinderbein/Beinfleisch verkauft. Nun der Einzige Unterschied den ich mir denken könnte, ist dass die Haxe eben ein alter Begriff ist und dann ein großes Stück ist, das ca 2-3kg hat und eben den großen Markknochen enthält, evtl könnte man mit dem Fleischer reden, ob er den Markknochen für etwas anderes braucht und einem nur das Fleisch gibt. Dann könnte es günstiger werden.
Alternativ ist sonst auch das dicke Bugstück oder andere Stücke aus dem Vorderviertel, die sind meist am günstigsten.

Ich hoffe dass ich einigen bei der Suche nach dem richtigen Fleisch helfen konnte.

LG Fyn

eve80

11.02.2013 10:23 Uhr

Hallo,

ein super Rezept. Ich habe mich an die Anleitung gehalten - habe allerdings nur ein Glas Rotwein verwendet. Das Fleisch ist superzart geworden. Vielen vielen Dank. Nie mehr anders. :-)

katinkalein70

07.03.2013 10:10 Uhr

Die Soße war echt lecker! Den Rest habe ich eingefroren und dann nach dem Auftauen mit gehackten Tomaten "gestreckt" - danke für das Rezept!

knusperelfe

15.05.2013 09:48 Uhr

Hallo,

gestern zum ersten mal gemacht- ich fand es super! Herr Knusper war es zu faserig *augenverdreh*
Gut bleibt er bei der Hackfleischvariante... mehr von diesem Leckerchen für mich ; o)
Ich habe Suppenrindfleisch und eine Beinscheibe samt Markknochen 3 1/2 Std schmoren lassen und bei ca. 800g Fleisch nur eine Dose Tomaten verwendet.

Gruß
Knusper

MoniBB

26.08.2013 12:57 Uhr

Hallo,
habe ebenfalls Suppenrindfleisch genommen... genial! Werde wohl nie wieder Hack nehmen.
Grüßle von Moni

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de