Schwedische Zimtschnecken (Kanelbullar)

Zutaten

  Für den Teig:
150 g Butter oder Margarine
500 ml Milch
50 g Hefe
150 g Zucker
1 TL Salz
1 TL Kardamom, gemahlen
1000 g Mehl (Weizenmehl)
  Für die Füllung:
75 g Butter oder Margarine
100 g Zucker
1 EL Zimt
Ei(er), zum Bestreichen
  Zucker
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Margarine schmelzen. Milch hinzufügen und auf ca. 37°C wärmen. Die Hefe darin auflösen und Zucker, Salz, Kardamom und fast das ganze Mehl hineinrühren. Den Teig kneten, bis er geschmeidig wird. (falls nötig: mehr Mehl hinzufügen)
Teig mit einem Handtuch abdecken und ca. 30 - 40 Minuten aufgehen lassen.
Den Teig auf einer mehligen Arbeitsfläche durchkneten und in drei Teile teilen. Jeweils eine dünne, rechteckige Fläche ausrollen und mit flüssiger Margarine (Raumtemperatur) bestreichen. Zucker und Zimt mischen und den Teig damit dick bestreuen. Zu einer Wurst rollen und in ca. 4 cm dicke Scheiben schneiden.
Die Stücke mit der geschnittenen Seite nach unten auf das Backblech legen. Den Teig so noch einmal aufgehen lassen (wird in 30 Minuten ungefähr doppelt so groß).
Die Kanelbullar (Zimtschnecken) mit geschlagenem Ei bepinseln und mit Zucker bestreuen.
Auf der mittleren Stufe im vorgeheizten Backofen bei 250-275° etwa 5 - 8 Minuten backen.
Unter einem Handtuch abkühlen lassen.
Zu diesem Rezept gibt es eine
Schritt-für-Schritt Anleitung!
Jetzt anschauen

Kommentare anderer Nutzer


krisha

04.05.2003 16:41 Uhr

hmmmh, die liebe ich. meine schwester is meisterin im kanelbular backen und ich habe schon lange mal ein rezept dafür gesucht. toll.
am schönsten sehen sie aus, wenn man groben kristalzucker darüber streut.
rezept wird gespeichert :)

fröhliche grüße
~krisha.
Kommentar hilfreich?

irisri

20.06.2003 13:26 Uhr

yammi, yammi ... komme eben aus Schweden zurück und habe im Internet als erstes ein Rezept für die Kanelbullar gesucht - und hier auch dankenswerter Weise gleich gefunden ! LECKER !
Herzliche Grüsse -
irisri
Kommentar hilfreich?

bored_turtle

09.07.2003 17:13 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Tipp:
Fett immer erst zum Schluss zum Hefeteig geben, da er das Wachstum der Hefe behindert!
Also die Hefe in der Milch (am besten mit zucker) auflösen, aber die Margarine nicht dazu geben.
Kommentar hilfreich?

maggie03

20.03.2013 16:59 Uhr

Hallo bored_turtle,
das mit dem Fett wusste ich auch noch nicht. Wann gibst Du dann das Fett dazu? Erst wenn der Teig gegangen ist? Kann man das dann noch unterarbeiten?

Lg maggie03
Kommentar hilfreich?

Gottegris

06.12.2013 17:05 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe einen Vorteig gemacht und damit klappt es wunderbar.
4 EL von der Milch erwärmen (lauwarm), mit 1 TL Zucker (die Hefepilze mögen es süß!) verrühren, Hefe darin auflösen und 4 TL Mehl unterrühren. An einem warmen Ort 10 min. gehen lassen. Der Vorteig sollte dann mindestens doppelt so groß und voller Luftlöcher sein. Danach die übrigen Teigzutaten inklusive Butter/Margarine verrühren und den Vorteig einarbeiten. Den Teig dann nochmal 20 - 30 min gehen lassen (z.B. im ausgeschalteten Backofen bei etwa 40°). Anschließend wie im Rezept beschrieben die Schnecken formen.
So ist der Teig bei mir herrlich fluffig geworden :)
Kommentar hilfreich?

Keule791999

01.03.2015 19:20 Uhr

Ich kannte das bisher auch so, dass das Fett zum Schluß dazu gegeben wird. Habe es aber mal laut Rezept probiert und siehe da... es ging super! Viel schneller als das herkömmliche Vorteig angerühre.
Kommentar hilfreich?

njusza

11.06.2015 22:25 Uhr

Danke für diesen Tipp! So gut ist mir Hefeteig noch nie gelungen. Ich hab sogar Sojamilch anstatt Kuhmilch genommen und es hat trotzdem wunderbar geklappt!
Kommentar hilfreich?

ella5757

23.09.2015 05:30 Uhr

So kenne ich es auch beim Hefeteig...
Kommentar hilfreich?

christine123

06.08.2003 16:16 Uhr

lecker, schmecker, superlecker!!
Kommentar hilfreich?

teddynase

17.11.2003 12:51 Uhr

Das ist wirklich ein superleckeres Rezept!
Ich habe die Schnecken jetzt schon zweimal gebacken, da sie beim ersten mal schon nach kurzer Zeit vernascht waren.
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


linn0712

25.01.2016 13:24 Uhr

Ich habe gerade beim ansehen der Schritt für Schritt - Ableitung festgestellt, dass ich die Füllung nicht ganz korrekt gemacht hab. Ich hab die Butter geschmolzen und Zimt und Zucker direkt untergemischt. Das ergab dann eine etwas dickflüssige Masse. Das ganze ließ sich aber auch wunderbar auf dem Teig verteilen. Da ich frische Zimtstangen direkt erst gemahlen hab, war der Zimtgeschmack fantastisch. Wir waren alle begeistert und sie werden sicher mal wieder gemacht. Außerdem können die Kinder schon schön mit machen.
Kommentar hilfreich?

Simtel

30.01.2016 16:53 Uhr

Habe sie die Tage für einen Geburtstag gebacken, super lecker und bei der Hälfte habe ich noch Äpfel hinzugefügt. Diese ganz klein gewürfelt mit etwas Zitronensaft; Zucker (sehr wenig) und Zimt gedünstet und auf dem Teig verteilt.
Eine schönes Wochenende
Kommentar hilfreich?

Metalmaus

02.02.2016 20:46 Uhr

Superlecker und auf Anhieb gelungen! Schön fluffig und wunderbar zimtig, ein Träumchen! Würde sich doch sicher auch gut als kompletter Kuchen machen... muss das bei Gelegenheit mal verifizieren!
Kommentar hilfreich?

Metalmaus

02.02.2016 20:46 Uhr

Superlecker und auf Anhieb gelungen! Schön fluffig und wunderbar zimtig, ein Träumchen! Würde sich doch sicher auch gut als kompletter Kuchen machen... muss das bei Gelegenheit mal verifizieren!
Kommentar hilfreich?

giana20

06.02.2016 16:32 Uhr

Sehr lecker!! Ich wurde sogar gefragt, ob ich die Zimtschnecken gekauft hätte ;)
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Schritt-für-Schritt Anleitungen

Schwedische Zimtschnecken (Kanelbullar)
Goerti
Anleitung von

Schwedische Zimtschnecken (Kanelbullar)

erstellt von Goerti am 08.10.2015

Schritt 1
Die Zutaten

Für den Hefeteig werden folgende Zutaten benötigt:

  • 150 g Butter oder Margarine
  • 500 ml Milch
  • 50 g Hefe
  • 150 g Zucker
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Kardamom
  • 1000 g Mehl

Und für die Füllung braucht man:

  • 75 g Butter oder Margarine
  • 100 g Zucker
  • 1 EL Zimt

Die Zutaten sollten alle Zimmertemperatur haben. Ich verwende auf die Mehlmenge genau 1 Würfel Hefe und von der Füllung nehme ich gerne etwas mehr. 

Schritt 2
Der Hefeteig

Das Mehl in eine große Schüssel geben,  in die Mitte eine Mulde drücken und die Hefe hineinbröckeln. Etwas Zucker und die lauwarme Milch dazugeben und die Hefe darin auflösen. Die Milch darf keinesfalls zu heiß sein, sonst sterben die Hefepilze ab!  Jetzt die weiche Butter, den restlichen Zucker, Salz und Kardamom auf dem Mehlrand verteilen. Nun mit den Händen, den Knethaken des Handrührgerätes oder mit der Küchenmaschine zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Der Teig sollte 8 - 10 Minuten geknetet werden und darf danach nicht mehr kleben. 

Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat. Das dauert etwa 1 Stunde. 

Schritt 3
Die Füllung

In der Zwischenzeit den Zucker mit dem Zimt mischen. Die Butter aus dem Kühlschrank nehmen, sodass sie weich wird und natürlich abwiegen. Das Ei trennen, wobei 1 Ei für die Menge an Schnecken fast nicht ausreicht, das Eigelb verquirlen. Ich habe zum Eigelb noch 2 EL Milch gegeben. 

Schritt 4
Und weiter geht`s mit dem Hefeteig

Der Hefeteig hat nun sein Volumen deutlich vergrößert! Den Teig mit einer Teigkarte auf die bemehlte Arbeitsfläche schubsen, kräftig durchkneten und in 3 Stücke teilen.

Schritt 5
Auswellen

Das erste Teigstück mit einem Wellholz zu einem großem Rechteck auswellen. Bei mir war der Teig dann etwa einen 1/2 cm dick. 

Jetzt den Teigfladen mit einem Teil der Butter bestreichen und mit Zimt-Zucker bestreuen. 

Den Teig einrollen und in Scheiben schneiden. Ich habe die Spiralen etwa 2 cm dick geschnitten, denn sie gehen noch auf.

Schritt 6
Noch einmal gehen lassen

Die Schnecken auf mit Backpapier belegte Bleche legen und abdecken. Während die Teiglinge gehen, das dauert ungefähr 30 Minuten, kann man den restlichen Teig verarbeiten. 

Schritt 7
Ab in den Ofen!

Den Backofen auf 250 - 280 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Teiglinge  sind inzwischen schön aufgegangen, jetzt werden sie mit dem verquirltem Eigelb bestrichen und mit etwas Zucker bestreut, wobei ich gerne braunen Zucker nehme.

Die Zimtschnecken auf mittlerer Schiene 5 - 8 Minuten backen und dann unter einem Handtuch abkühlen lassen. Bei mir waren die Schnecken genau 8 Minuten bei 250 Grad im Ofen, ein Handtuch habe ich nicht verwendet. :-)

Schritt 8
Und wie das duftet!

In der Küche riecht es nun herrlich und spätestens jetzt wird Kaffee gekocht. Die ersten Zimtschnecken werden direkt vom Blech weg vernichtet. :-) 

Schritt 9
Eine Variation

Meine Kinder essen die Zimtschnecken sehr gerne mit einer Puderzuckerglasur. In dem Fall bestreiche ich die rohen Schnecken vor dem Backen nicht mit Eigelb. Ich verrühre Puderzucker mit einem Spritzer Zitronensaft und sehr wenig Wasser zu einer dickflüssigen Glasur. Damit bestreiche ich die noch ofenwarmen Schnecken. 

Die Zimtschnecken sind am Backtag am besten! Die meisten friere ich noch warm ein. Aufgetaut schmecken sie "fast" wie frisch.  Viel Spaß beim Nachbacken!

                                              Einfach nur lecker!

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de