Zutaten

Spitzkohl
Schalotte(n)
1 Zehe/n Knoblauch
100 ml Gemüsefond
100 ml saure Sahne
100 ml süße Sahne
1 EL Butter
  Salz und Pfeffer
 n. B. Sahne, 2 EL geschlagene
  Muskat
 evtl. Speisestärke
Portionen
Zutaten in Einkaufsliste speichern
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die äußeren Blätter des Kohls entfernen, vierteln, keilförmig den Strunk herausschneiden.
Viertel in nicht zu feine Streifen schneiden, waschen und in einem Sieb gut abtropfen lassen.

Zwiebel und Knoblauch schälen, fein würfeln.

Die Butter in einem weiten Topf auslassen, die Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin angehen lassen ohne Farbe zu nehmen. Den Spitzkohl zufügen, durchschwenken und mit dem Gemüsefond ablöschen. Aufkochen lassen, kurz umrühren und die Hitze reduzieren. Den Fond so gut wie ganz verkochen lassen. Süße und Saure Sahne zugeben, aufkochen lassen und auf kleinster Hitze simmern lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Fertig. Wer mag, rührt zum Schluss noch etwas geschlagene Sahne unter - dann wird die Sauce noch fluffiger.

Wer mag, bindet die Sahnesauce mit wenig Speisestärke ab oder lässt sie noch ein wenig einkochen, aber aufpassen: Der Spitzkohl sollte noch Biss haben und nicht zu weich werden.

Lecker zu Salzkartoffeln mit Bratwurst oder Frikadellen.

Eine schöne Variante: Spitzkohlpralinen
Dazu den Kohl wie oben beschrieben zubereiten, jedoch die gesamte Flüssigkeit einkochen bzw. durch ein Sieb abschütten.
Einige Spitzkohlblätter blanchieren. Je ein Blatt nehmen, in eine kleine Saucenkelle legen, etwas Spitzkohlgemüse hineingeben und das Blatt zuklappen/zudrehen. Mit der Naht nach unten in eine Auflaufform setzen und bis zum Servieren bei Seite stellen.
Kurz vor dem Anrichten etwas aufgefangenen Spitzkohlsud oder Gemüsebrühe angießen und im Backofen bei 100 Grad erwärmen (Mikro geht natürlich auch).

Eignet sich schön zu festlichen Menüs und kann gut auf dem Teller angerichtet werden.
Auch interessant: