Muskatnussmilch

Schlummertrunk
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

200 ml Milch
1 TL, gestr. Muskat, gemahlen
2 TL Honig, flüssig
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 3 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Milch (vorzugsweise Vollmilch) vorsichtig erhitzen und abschließend geriebene Muskatnuss und Honig unterrühren. Die Mengen sind variabel. Das ergibt einen guten Schlummertrunk.

Achtung:
Muskatnuss in hohen Maßen genossen, gilt als leicht berauschend. Möglicherweise beruht auch darauf die schlaffördernde Wirkung. Mehr als 4 g (= ca. 2 gestr. TL) sollten nicht verzehrt werden.

Kommentare anderer Nutzer


Pätty

23.10.2008 20:50 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Lieber Sonnenschweif!

Muskatnussmilch kannte ich ja nun mal überhaupt gar nicht. Da war ich doch sehr neugierig, wie das wohl schmecken würde; dass es sooo gut ist, hätte ich nicht erwartet! Wirklich köstlich!
Ich empfehle die Muskatnuss frisch zu reiben.

Ja, der Muskatnuss werden leicht „berauschende“ Eigenschaften zugeschrieben. Da gibt es ja auch die berühmten Nerven-Kekse nach Hildegard von Bingen, die bei regelmäßigem Verzehr gegen Depressionen helfen sollen. Die von Dir angegeben Menge sollte nicht überschritten werden und bei Kindern soll man ganz besonders vorsichtig sein, da würde ich Deinen Schlummertrunk nicht empfehlen.

Meinen Honig beziehe ich immer von meiner Freundin die Imkerin ist. Die hat mir mal etwas über flüssigen Honig gesagt, dass ich hier gerne wiedergeben möchte, da ich denke, dass die Schlummermilch nicht nur gut schmecken, sondern auch gesund sein soll.
Also *Klugscheißmodusan*:
Honig ist flüssig, wenn er frisch geerntet wird. Früher oder später kristallisiert aber jeder gute Honig aus, wird also fester. Es gibt nur zwei Ausnahmen, die auf Grund des hohen Fruchtzuckeranteils länger flüssig bleiben, das sind Akazien- bzw. Robinienhonig.
Die im Handel angebotenen flüssigen Honige werden behandelt, in dem sie auf über 70 °C erhitzt und mit großer Kraft durch diverse Filter gepresst werden. Das hat zur Folge, dass der Honig zwar flüssig bleibt, aber auch wertvolle Inhaltsstoffe zerstört und die Pollen entfernt werden. Honig sollte deshalb nie über 40 °C erhitzt werden.
Ich habe also meinen cremigen Imkerhonig in die Milch gegeben und nur so lange unter ständigem Rühren erwärmt, bis der Honig sich aufgelöst hatte.
*Klugscheißmodusaus*

Ich bin auf jeden Fall begeistert und werde Mühe haben davon nicht mehrere hintereinander zu konsumieren ;-)

Schlaftrunkene Grüße von
Pätty

sonnenschweif

23.10.2008 22:05 Uhr

Hallo Pätty,

ich weiß schon, warum ich dafür nur Akazienhonig verwende. Und der schmeckt auch noch sooo gut.

Danke für die lehrreichen Ausführungen zu flüssigem Honig.

Heute abend gibt es für mich auch wieder einen kleinen Schlummertrunk mit dieser \"Droge\" Muskatnuss;-)

Viele Grüße

freches_binchen

17.02.2009 21:27 Uhr

Hallo sonnenschweif,

seit meiner Kindheit bin ich heißer Milch mit Honig verfallen.. Gerade stöberte ich in meinem Kochbuch, stieß auf dein Rezept und dachte: "So heute ist sie fällig!"

Ich liebe sie und muss mich soooo zusammenreißen mir nicht direkt noch eine zuzubereiten.. Habe selbstverständlich frisch geriebene Muskatnuss und Bergblütenhonig (feste Konsistenz ;-) ) genommen..

Milchschnutige Grüße
freches_binchen

sonnenschweif

17.02.2009 22:03 Uhr

Hallo Binchen,

übertreib es eben nicht! Muskatnuss ist - wie in der Rezeptveschreibung geschildert - nicht ganz ohne.

Ja, lecker empfinde ich die Muskatnussmilch auch.

Viele Grüße

freches_binchen

18.02.2009 08:38 Uhr

Guten Morgen sonnenschweif..

ja das ist mir auch vorher schon bekannt gewesen.. Hab selbstverständlich keine Zweite getrunken ;-)

LG und eine schöne Woche
freches_binchen

kristine1

23.02.2009 22:36 Uhr

Hallo,

diese Kombination steht gerade neben mir und ich muß sagen das es einfach nur lecker schmeckt.
Bisher kannte ich nur heiße Milch mit Honig, aber mit der frisch geriebenen Muskatnuß...hmmmm!!!
Da man ja nur einmal bewerten darf, werden die Sterne noch 6-7 Std. warten müssen da ich auch hoffe das die Wirkung nicht lange auf sich warten läßt

So, der Becher ist leer, aber man soll es ja leider nicht übertreiben.

Bis morgen dann

lg
kristine

kristine1

24.02.2009 06:27 Uhr

Guten Morgen,
allen die es bisher noch nicht ausprobiert haben....man schläft besser ein und ich habe sogar mal wieder durchgeschlafen.
Gibt es bei mir jetzt regelmäßig.

Ist ein wahrer Zaubertrank.

lg

kristine

dori3

29.11.2009 14:13 Uhr

Hallo,

danke für das Rezept. Ich konnte tagelang nicht richtig schlafen. Ein liebe Userin hat mir dann dieses Rezept geschickt und ich habe geschlafen wie ein Baby. Und das Beste ist es schmeckt auch unglaublich lecker, also nochmals Danke. Gehört absofort zu meiner Hausapotheke.

Liebe Grüsse

Dori

Ursula1

30.11.2009 21:40 Uhr

Medikamentenbedingt kann ich nur schlecht schlafen, manchmal bis gegen Morgen gar nicht. Würde daher diesen Wundertrunk gerne probieren. Aber ich darf keinen Honig, und schon gar nicht am Abend.
Darf ihn auch nicht mit Apfel- oder sonstigem Dicksaft ersetzen.
Muss das unbedingt mit rein oder geht es auch nur mit Milch und Muskatnuss? Ist das nicht zuviel Muskat?

Habe zwar die Kommentare gelesen und alle haben es "überlebt"...aber ich bin wohl doch ziemlich ängstlich!
(Vielleicht sollte ich deshalb gerade einen Teelöffel Muskat nehmen, da vergeht die Angst bestimmt...;-))

sonnenschweif

01.12.2009 16:43 Uhr

Hi Ursula,

probier es einfach mal ohne Honig. Honig rundet den Geschmack ab. Übrigens: Kommentare gab es nur von \"Überlebenden\";-)

MichèleH

21.05.2010 02:12 Uhr

mmhhhh...echt einfach...echt lecka!
vielen dank für diese tolle idee!
wie es mit dem schlafen geklappt hat, morgen mehr...;-)
liebe grüsse

Happiness

03.01.2011 22:00 Uhr

Sehr fein und würzig, gibt ein schönes Wohlgefühl:-)

Lg, Evi

Bajambo95

21.05.2011 13:52 Uhr

Schmeckt sehr gut & wirkt schön beruhigend :)
LG (:

Alysrazar

26.11.2011 18:26 Uhr

ICh möchte noch gern etwas hinzufügen, nur der Vollständigkeit halber. Bitte Bitt enicht übertreiben mit der Muskatnuss. Die Menge von ca. 1-2 Nüssen ist tödlich.. Soviel nimmt ja soundso kein vernünftiger Mensch zu sich aber ich wollte es nur mal gesagt haben :)

Und mir hat die MIlch auch gut geholfen auch wenn sie mir mal sowas von gar nicht geschmeckt hat :D

moneypenney

30.11.2011 21:59 Uhr

Ich sitze gerade vor meiner Milch und finde sie echt lecker.
Hätte ich gar nicht gedacht.
Bin gespannt, wie ich nachher schlummern werde, denn mein Tag war nicht so gut. Ich werde berichten!

moneypenney

01.12.2011 11:50 Uhr

Also ich habe geschlafen wie ein Baby. Ein tolles Gesöff!
Weihnachtlichen Gruß,
*

IsilyaFingolin

12.12.2011 09:40 Uhr

grüß euch,
sehr lecker, habgestern wohl in meinen kleinen becher zuviel muskatnuss getan - war sehr nussig. Die von heute war besser^^

LG Isy

NicksKochecke

19.01.2012 19:58 Uhr

wow, ich bin echt beeindruckt, dass das tatsächlich so gut schmeckt. Wenn ich jetzt noch gut schlafe, gibt es morgen 5 Punkte von mir!

Danke für so einen Geheimtipp :)

gloryous

02.03.2012 10:23 Uhr

Hallo!

Ich habe mir die Muskatnussmilch gestern abend gemacht. Ich habe jedoch statt der normalen Milch Sojamilch genommen und den Muskat frisch gerieben. Zudem habe ich nur einen TL Honig (Akazie) genommen. Hat es mir dennoch noch zu süß war habe ich einfach noch etwas mehr Sojamilch genommen (insgesamt ca. 250 mL).
Ich werde das nächste mal also noch sparsamer mit dem Honig sein. Ansonsten hat mir die Muskatnuss-Milch sehr gut geschmeckt.

Vielen Dank für das außergewöhnliche und leckere Rezept!
Fotos folgen!

Lg,
gloryous

burgundy

05.04.2012 15:38 Uhr

Hallo, deine Rezept hört sich wirklcih toll und ich möchte es am liebsten gleich ausprobieren. Allerdings hätte ich eone Frage: Ich habe neben normalem Honig auch meinen heißgeliebten spanischen Zitronenhonig im Haus. Wäre der auch für die Muskatnussmilch geeignet?

sonnenschweif

08.04.2012 15:33 Uhr

Hallo,

im Prinzip geht jeder relativ dünnflüssige Honig. Zitronenhonig klingt interessant.

Viele Grüße

Patzi

06.04.2012 09:16 Uhr

1 ganzer TL Muskatnuss???? Ganz sicher???????

sonnenschweif

08.04.2012 15:32 Uhr

Hallo Patzi,

das ist schon recht so: Ein gestrichener Teelöffel geriebene Muskatnuss. Aber auch nicht mehr...

Viele Grüße

kyralein

09.04.2012 12:29 Uhr

Sehr leckere Kombi! Auch wenn es bei mir leider nicht seine Wirkung als Schlummertrunk entfaltet hat, trotzdem als kleiner Seelenstreicher nicht nur abends sehr zu empfehlen :)

Uschie

12.04.2012 15:09 Uhr

Hallo!

Hatte sie am WE getrunken und muß sagen, dass sie sehr lecker geschmeckt hat! Hätte ich ja echt nicht gedacht!

laborantin

21.05.2012 10:55 Uhr

Leider gar nichts für mich, auch wenn ich Muskat eigentlich gern mag. Vielleicht wenn das Gewürz nicht immer nach kürzester Zeit wieder auf der Oberfläche geschwommen wäre.

sparkling_cherry

03.10.2012 20:44 Uhr

schmeckt sehr gut mit diesem muskataroma =D mir war es ein bisschen zu süß, aber es war sehr lecker!

vogelschnute

07.11.2012 22:29 Uhr

Hallo,

trinke gerade die wirklich total leckere Muskatnussmilch!
Habe es mir ja schon lecker vorgestellt, aber so gut? :)

War aber zu faul die Muskat schnell zu reiben und hab schon das geriebene Gewürz genommen, beim nächsten mal werde ich sie frisch reiben.

Viele Grüße :)

jajujö

10.11.2012 19:26 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
konnte es mir nicht so richtig vorstellen, aber es schmeckt wirklich gut!
Ich habe allerdings nicht so viel Muskat genommen, dafür noch eine Prise Zimt und eine Prise Kakao! Wirklich lecker, ausprobieren lohnt sich!

LG

JaJuJö

Devilicious

19.03.2014 01:50 Uhr

Danke für das Rezept.
Irgendwie ist in diesem Haus immer Unruhe und ich kann die Hilfe nur gebrauchen.
Wirklich lecker. :)

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de