Wildschweinbraten im Römertopf

Kein Foto vorhanden

Sie haben das Rezept nachgekocht und ein Foto gemacht?

Eigenes Foto veröffentlichen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 kg Keule(n) (Wildschwein, mit Knochen 1,4 kg)
500 ml Rotwein
500 ml Essig (Weinessig)
Möhre(n)
Zwiebel(n)
1/2 Knolle/n Sellerie
 n. B. Pfefferkörner
 n. B. Nelke(n)
Lorbeerblatt
 n. B. Wacholderbeeren
 n. B. Salz
200 ml Rotwein für den Römertopf
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 3 Tage / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Gemüse reinigen bzw. putzen und zerteilen.

Aus dem Weinessig, den Nelken, Wacholderbeeren, Pfefferkörnern, Lorbeerblatt und Salz eine Beize zubereiten, welche 20 Minuten mit geschlossenem Topfdeckel leise gekocht wird. Abkühlen lassen und 500 ml Rotwein zufügen.

In dieser Marinade reift das Bratenstück zusammen mit dem geputzten Gemüse für 3 Tage. Ich verwende dazu bevorzugt eine Tüte, die gut verschlossen im Kühlschrank gelegentlich gewendet wird. So spart man Marinade und Geruchsbeeinträchtigung wird vermieden.

Nun einen Römertopf wässern. Den Braten der Marinade entnehmen und salzen und pfeffern. Das Fleisch in den Römertopf geben. 200 ml Rotwein und nach Belieben etwas von der Marinade (ca. 20 ml - 100 ml) zufügen.

In den kalten Backofen schieben und ca. 150 Minuten bei 220°C garen.

Dazu passen gut Kartoffeln und Gemüse der Saison.

Tipps: Es kann auch vom Gemüse aus der Marinade oder frisch zubereitetes Gemüse mit dem Braten mitgegart werden.
Die Soße kann mit 1 EL Mehl oder Speisestärke gebunden werden - ich bevorzuge Johanniskernmehl.
Der Wildschweinbraten kann auch nach der Garen mit Semmelbröseln bestreut und unterm Backofengrill knusprig gegrillt werden. 10 Minuten sind ausreichend.
Der Braten wird milder, wenn die Marinade aus Buttermilch anstatt Weinessig und Rotwein besteht.

Kommentare anderer Nutzer


thea-online

28.12.2010 22:37 Uhr

Hatte ich jetzt als Weihnachtsbraten. Echt lecker.
Alle waren begeistert.

lalelu2010

14.03.2011 17:03 Uhr

Hallo

ich habe eine Frage nimmst Du Rot- oder Weißweinessig??
Wäre um eine schnelle antwort sehr erfreut.

Gruß lalelu2010

sonnenschweif

14.03.2011 19:06 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

das ist egal. Ich verwende vorzugsweise Melfor - also hellen Essig mit Kräuterauszügen und einem Schuss Honig. Muss aber nicht sein.

Gruß

robitobi4711

17.09.2011 10:21 Uhr

eine frage an euch experten.
bei uns in spanien, jedenfalls hier in der gegend, ist es nicht so leicht, an wildschweinbraten ranzukommen. könnte man das auch mit rinderbraten machen? das wäre dann eine abwandlung des sauerbratens. vielen dank für eure antwort und lg linda

yellagelb

17.09.2011 12:19 Uhr

hey linda,
na klar kann man auch Rinderbraten oder Hirschbraten verwenden. Hab ich auch schon gemacht und es war super lecker!
Viel Erfolg und GUTEN APPETIT!!!
Liebe Grüße
Gaby

mamoflisa

17.09.2011 17:36 Uhr

Hallo,
wenn ich mit Buttermilch einen milderen Braten haben möchte, muß die Buttermilch mit den Gewürzen aufgekocht werden wie der Essig ??
Danke, das Rezept hört sich gut an, nur möchte ich ohne Alkohol kochen :-).
Andrea

hipetuk

18.09.2011 13:45 Uhr

Moin Andrea,
wenn Du einen milderen Braten brutzeln willst,
dann mach ihn milder nach Deinem gusto.
Nimm etwas Buttermilch, die Gewürze, warmgemachten Honig oder sehr guten Rübensaft, verrühre alles mit etwas Zitronensaft,
und massiere mit diesem Schmand intensiv die Wildschweinkeule ein,
packe sie mit dem Rest des Schmandes ist einer Plastiktüte in den Kühlschrank und wiederhole die Massage alle 8 Stunden bis 24 Std. vorbei sind.
Danach leg das Fleisch trocken und beginn das Bratrezept von Anfang.

P.S.:
Mir persönlich ist das alles zuviel Heckmeck: Ich such mir eine oder zwei Frischlingskeulen und die werden dann sehr naturell gebrutzelt.

sushidiva

14.10.2011 15:51 Uhr

Das Fleisch ist durch die Beize wirklich super zart geworden! So werde ich mein Wildschwein demnächst immer einlegen. Vielen Dank!

LG
sushidiva

hankpaluta

19.01.2012 14:46 Uhr

Muß der Römertopf geschlossen sein??????????


LG Klaus

sonnenschweif

20.01.2012 19:40 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo hankpaluta,

der Römertopf muss geschlossen sein, damit das Fleisch im Dampf gegart wird und Aromen nicht verfliegen.

Viele Grüße

hankpaluta

21.01.2012 08:26 Uhr

Vielen Dank für die Antwort.
Ich habe es mir schon fast gedacht.

Liebe Grüße hankpaluta

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de