Wiener Boden / Biskuit

Grundrezept für 1 Ei
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Ei(er), getrennt
25 g Zucker
25 g Mehl, sehr gut gesiebt (2 - 3-mal)
1 Prise(n) Salz
 n. B. Gewürz(e) (z. B. Kakao, Zitronenschale, Vanille)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Eiweiß mit 2/3 Zucker und 1 Prise Salz nicht sehr steif schlagen (wenn man den Quirl aus dem Eischnee zieht, sollte die entstandene Spitze noch umfallen, eher etwas weniger). Das Eigelb, 1/3 Zucker und die Gewürze cremig schlagen.

Mit dem Eischnee leicht vermischen (nicht glatt verrühren, sonst fällt der Eischnee wieder zusammen), danach das Mehl mit dem Kochlöffel oder Schneebesen locker unter die Masse mehlieren. Nicht zu fest verrühren, sonst ist die Masse nicht locker genug. Es ist nicht nötig, das Mehl komplett einzuarbeiten, wichtig ist, dass sich keine Klümpchen bilden. Das Mehl kann man ruhig noch sehen, da macht nichts.

In eine mit Backpapier ausgelegte Springform (die Form darf auf keinen Fall gefettet werden, sonst fällt die Masse zusammen) oder ein Blech füllen und im vorgeheizten Ofen bei 180°C goldgelb backen (Stäbchenprobe machen).

Für einen Obstkuchen benötigt man 3 Eier, für einen Blechkuchen 4, für eine Torte mit 26 cm Durchmesser 6 und für 28 cm Durchmesser 7 - 8 Eier. Die Mengen werden dann entsprechend hochgerechnet. Nur die Prise Salz bleibt 1 Prise.

In diesem Rezept wird kein Backpulver verwendet, wenn man darauf achtet, dass die Masse schön luftig ist, wie ich es oben beschrieben habe, wird es auch nicht benötigt. Wichtig ist auch, dass das Mehl sehr gut gesiebt wurde, da dadurch die Masse nochmal aufgelockert wird.
Zu diesem Rezept gibt es eine
Schritt-für-Schritt Anleitung!
Jetzt anschauen

Kommentare anderer Nutzer


BiancaFeige

15.03.2009 11:17 Uhr

Der Top-Boden !!!
Habe ihn letzte Woche als "Obstboden" (mit 3 Eiern) getestet - ein Spitzenklasse-Ergebnis !!!
Total fluffig und leicht, so wie man sich einen Wiener Boden wünscht!!!

Heute habe ich einen 28er Tortenboden für 2 Schichten gebacken (6 Eier) ebenfalls super!

Dieses Rezept wird jetzt"Mein" Tortenboden!!

Wirklich Extraklasse, habe schon soviele Rezepte ausprobiert, aber dieses ist das Ultimative!!

Vielen Dank dafür,
Bianca

ravens_right_wing

04.04.2009 19:33 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Schmeckt und riecht genau wie der von meinem Opa - und der war mal Konditor :)

Die 2-Eier Menge reicht sehr gut für eine 20er Springform!

5 Sterne, liebe Grüße!

tobimodo

06.05.2009 09:55 Uhr

Hallo.

Das Rezept habe ich auch von einem befreundeten Konditor (wahrscheinlich daher die Ähnlichkeit zu Deines Großvaters Rezept) bekommen, weil die \"normalen\" Backpulverbiskuits bei mir immer Bretter wurden und ich schon am verzweifeln war - und das konnte er nicht verantworten ;o)

LG Annette

petraneubert

20.09.2009 07:40 Uhr

hallo
wie rechne ich bei 26.o.28. form die anderen zutaten dazu
viele grüße petra

tobimodo

20.09.2009 07:44 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Guten Morgen.

Im Rezept steht, du brauchst für eine Torte mit 28 cm 7 - 8 Eier (je nachdem, was du lieber magst, oder ob es eher eine höhere oder flache Torte werden soll). Somit rechnest du sämtliche Mengenangaben mal 7 oder 8.

Ich habe extra nur die Mengen für 1 Ei angegeben, damit die Angaben am Schluss noch stimmen. Nur die Prise Salz bleibt 1 Prise!

LG Annette

petraneubert

20.09.2009 20:25 Uhr

Hallo

Danke für Deine Antwort werde es bald ausprobieren.
Ich backe so gerne
schreibe Dir wie es bei mir geklappt hat
Viele Grüße
petra

petraneubert

21.09.2009 08:10 Uhr

Hallo
Ich habe noch eine Frage
Ich backe heute Nachmittag einen Torten Boden würde gern Dein Rezept
nehmen aber ich benötige einen Schokoboden für eine Schwarzwälder Kirchtorte
meine Frage ist berechne ich den Kakao zum Mehl ziehe ich die Gramm zahl Kakao vom
Mehl.
Die Torte muß besonders gut werden ist für eine Hochzeit gedacht
Tschüß Petra

tobimodo

21.09.2009 08:36 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Du kannst den Kakao einfach (nach Gusto) dazugeben. Wichtig sind die Grundmengen.

petraneubert

21.09.2009 20:10 Uhr

Hallo
Ich habe heute Deinen Boden Gebacken absolut perfekt
hätte Dir gern ein Bild geschickt aber finde nichts zum
hochladen.
Nochmals vielen Dank für die schnellen und hilfreichen Antworten.
Viele grüße
petra

tobimodo

22.09.2009 06:24 Uhr

Gern geschehn. Freut mich, dass er dir gelungen ist. Fotos hochladen kannst du, wenn du neben der Zubereitung auf \"Haben sie ein Foto....\" klickst. Dauert allerdings ein paar Tage, bis es zu sehen ist.

LG Annette

petraneubert

22.09.2009 16:42 Uhr

Ich habe Dir noch ein Bild von meiner halb fertigen Schwarzwälder
geschickt. Kann erst morgen mein Tortenbild darauf legen
Viele grüße petra

petraneubert

27.09.2009 07:07 Uhr

Guten Morgen
Da Dein Tortenboden so super ist
hast Du vielleicht ein Rzept von Mürbeteig
gelingt mir nie
Viele Grüße
petra

tobimodo

27.09.2009 08:21 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Petra.
Schau mal in meinem Profil.

LG Annette

petraneubert

27.09.2009 17:37 Uhr

Hallo Annette
Danke habe in Dein Profil rein geschaut
habe mir gleich noch ein paar rezepte
in mein Backbuch runtergeladen


LG Petra

georgemichael

26.03.2010 09:23 Uhr

Hallo!!!

Ein tolles Rezept kann ich da nur sagen. Habs gestern aus 8 Eiern für eine große Torte probiert. Am Ergebnis gibts nichts zu meckern. Werd ich jetzt öfter verwenden.

LG Sandra

Akasha10

03.05.2010 09:13 Uhr

Huhu,

ich habe diesen Boden für einen Kuppelkuchen verwendet. Das ganze mit 4 Eiern. Ich habe den Teig dann auf 2 Formen verteilt, so dass etwa die gleiche Höhe enstanden ist. War super! Roch zwar sehr nach Eiern, aber geschmacklich toll. Hatte etwas Zitronenschale mit in den Teig gerieben. Nächstes Mal werde ich auch wieder diesen Teig benutzen :-)

chica*

25.05.2010 06:32 Uhr

Der Tortenboden wird wirklich total fluffig, ich war begeistert. Vor allem kann man auf die Schnelle umrechnen wie viel Mehl und Zucker man für weitere Eier braucht, echt prima.

Danke für dieses super Rezept!

saludos chica

turbo-lenta

06.08.2010 09:33 Uhr

Hallo tobimodo,

ich finde dein Rezept klasse, vor allem, dass man es auf alle Formen und Größen umrechnen kann.

Kannst du noch was zu den Backzeiten sagen? Ansonsten hänge ich Tortenanfängerin die ganze Zeit vor dem Ofen ;-)

LG
Lenta

tobimodo

06.08.2010 09:39 Uhr

Hallo Lenta.

Leider kann ich die Backzeiten nicht näher benennen - ich mach das eher nach Gefühl. Aber du kannst dich nach den Rezepten in deinen Kochbüchern richten - das kommt ungefähr hin.

LG Annette

turbo-lenta

22.08.2010 14:46 Uhr

Hallo tobimodo,

habe diesen Boden nun gemacht und finde ihn sehr alltagstauglich. Also Zutaten, die man eigentlich im Haus hat, Zubereitung nicht aufwendig. Alles in allem ein Rezept, dass ich gern wieder machen werde, auch wenn ich mit der fehlenden Backzeit noch zu kämpfen habe, was aber sicherlich mit meiner geringen Backerfahrung zusammenhängt ;-)

LG
Lenta

tobimodo

22.08.2010 14:52 Uhr

Hallo Lenta.

Freut mich, dass dir das Ergebnis zutesagt hat. Die Backzeiten hat mir \"mein Konditor\" leider auch nicht mitgegeben - die haben ja ganz andere Öfen... Ich habe mich dann, wie gesagt, nach vorhandenen Kochbüchern gerichtet.

Die Backzeit hängt ja auch von der Größe der Form, oder ob ich ein Blech benutze ab - aber wenn man ein bisschen nach der Farbe schaut, und die Stäbchenprobe macht, kommt man ganz gut hin...

Den Rest lernst du auch noch - musst halt öfter backen ;o)

LG Annette

honeybee83

07.10.2010 14:54 Uhr

Hallo Annette,

würde gerne wissen, ob es auch möglich ist, aufgelösste Kuvertüre mit in den Teig zu geben, da ich einen sehr saftigen, aber recht hohen Blechkuchen Teig benötige. Möchte ihn gerne Halbieren und wenn er zu flach ist, wird das ja nichts, dennoch soll er schön schokoladig sein!
Kannst du mir vielleicht einen Tipp geben?

LG
Jenny

tobimodo

07.10.2010 16:38 Uhr

Hallo Jenny

Die Frage kann ich dir leider nicht beantworten - ich bin noch nicht auf die Idee gekommen, das mal auszuprobieren...

Aber du hast ja zwei Möglichkeiten:
1. Probiers mit der Grundmenge für ein Ei, dann siehst du ja, obs was wird und
2. Stell deine Frage im Kuchenforum, da erreicht sie mehr Leute, als hier...

LG Annette

Zwirly

22.11.2011 22:38 Uhr

Hallo,
danke für dein Rezept. Habe 4 Eier verwendet, und den Teig auf ein Blech gestrichen. Wollte dann Herzen ausstechen und für den Jahrestag etwas garnieren. Habe aber beim Anblick im Herd echte Zweifel bekommen, als ich die Kraterlandschaft gesehen habe. Da ist mir die Idee gekommen, den gebackenen Blechkuchen auf ein anderes mit Backpapier ausgelegtes Blech zu stürzen. Da war dann die Welt wieder in Ordnung. Der Überraschung war gerettet.
Habe mir das Rezept sofort abgespeichert. - 5 Sterne!

Mari1601

29.02.2012 15:14 Uhr

Muss mich jetzt auch mal für das Rezept bedanken, ich hab schon mehrfach die Variante mit 6 Eiern für Tortenböden und jetzt auch die mit 3 Eiern für einen Obstkuchen gemacht. Ich nehme kein anderes Rezept mehr! Vielen Dank

Reitkatze

12.05.2012 00:38 Uhr

Das war mein erster Bisquit und es hat auf Anhieb geklappt. Es gab Erdbeerkuchen. Und er war soooo lecker, dass meine Familie diesmal die Erdbeeren übrig gelassen haben und den Boden zuerst aßen. Das war bei den gekauften Bisquitböden bis jetzt anders. Nie wieder gekauften. :-) Vielen Dank für das super Rezept. Ich hab ihn mit 3 Eiern gemacht und er hatte in meiner Glasform genau die richtige Höhe. Hat auch nur 15 Min im Ofen bei 190 Grad gebraucht.

NataschaM

30.05.2012 16:23 Uhr

Hallo,

ich hätte gerne die Menge für einen Blech, mein Sohn hat am Samstag, den 02.06.12 Geburtstag. Und irgendwelche Füllung, aber nicht Zitrone! Danke

tobimodo

30.05.2012 16:57 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Natascha

Für ein Blech brauchst Du 4 Eier (steht im Rezept). Füllungen findest Du in der Datenbank.

scratmaster

15.03.2013 16:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo tobimodo,

nachdem ich den Boden nun schon einige Male gebacken habe, wollte ich mal schnell danke sagen und ein paar Sternchen da lassen.

Schmeckt immer wieder lecker. Heute wird daraus eine Pfirsich-Joghurt-Torte. Aber auch die Variante mit Himbeeren und Mascarpone war sehr lecker.

Ein ungefährer Anhaltspunkt bei 6 Eiern und einer 26er Springform sind 20 Minuten.

LG
Nina

mamabimbo

29.03.2013 18:04 Uhr

Ein leichtes und einfaches Rezept 5 Sterne von mir, leider ist mir meine Backform auseinander gegangen und mein perfekter Teig ist vor dem Backofen gelandet(Ärgerlich), hab direkt einen neuen fertig gemacht gut das man zu Ostern mehr Eier im Haus hat. Wenn nichts mehr schief geht hat meine Familie auch eine Ostertorte , auf ein gutes gelingen und ein frohes Osterfest

susile

01.04.2013 22:35 Uhr

Hallo
Rezept probiert-volle Punktzahl von mir !
Wunderbar fluffig-einfach gut.
Vielen Dank für dieses tolle Rezept !

Gruß Susile

Meckott

10.06.2013 14:10 Uhr

Supertoller Tortenboden!

Ich backe ihn jetzt zum 2.ten mal und bin in mehrfacher Hinsicht begeistert.

1. der Boden schmeckt sehr gut
2. das Rezept ist super einfach
3. der Boden ist locker und leicht
4. und das Rezept ist einfach und super schnell.

Ganz toll als Erdbeerboden in dieser Jahreszeit. Morgen dient er als Basis für eine Maracujatorte.

Von mir hierfür 5* Sterne.

Schöne Grüße
Margot

Estaminet_

01.08.2013 00:29 Uhr

Hallo Annette,

Ich habe den Boden nach diesem Rezept ohne Backpulver gebacken. Allerdings ist er so gut wie gar nicht aufgegangen, so dass ich ihn nicht für meine Torte in zwei Teile schneiden konnte. Kannst du mir sagen, woran das liegen könnte, bzw. was ich evtl. falsch gemacht haben könnte`?

Vielen Dank!

Estaminet

tobimodo

01.08.2013 06:29 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Estaminet

Wie viele Eier hast Du genommen, welche Form? Hast Du die Mengen entsprechend hochgerechnet oder die Grundmenge für 1 Ei in eine normale 26er Springform gestrichen? Dann kann der Kuchen nicht hoch werden, weil zu wenig Teig in der Form ist.

Oder hast Du die Form eingefettet? Bei Biskuit darf man die Form nicht fetten, da sonst der Boden nicht aufgehen kann.

Hattest Du evtl. einen Rest Eigelb im Eiweiß? Damit gelingt kein Eischnee.

Hast Du Dich wirklich genau ans Rezept gehalten und den Eischnee und das Mehl wirklich nur locker untergehoben oder untergerührt, sodass die Biskuitmasse hinterher aussah, wie eine Rührkuchenmasse? Dann wird der Boden auch nicht luftig, man muss wirklich darauf achten, Eischnee und Mehl nur locker unterzuheben, es darf ruhig noch etwas von Eischnee und Mehl zu sehen sein.

Mit frischen Eiern geht der Boden schöne auf, als mit Eiern, die schon beinahe abgelaufen sind. Lag es vielleicht daran?

LG Annette

Estaminet_

01.08.2013 12:09 Uhr

Hallo Annette,

ich habe die 4-Eier Mengenangabe für eine 26ger Form genommen, und ja ich habe die Form tatsächlich eingefettet, das war wohl der Fehler!
Danke für deine schnelle Antwort, das nächste mal achte ich genau auf deine Tipps, dann wird es sicher besser :)

LG,

Estaminet

tobimodo

01.08.2013 12:12 Uhr

Gern geschehn - und auf keinen Fall die Form fetten ;o) (steht aber im Rezept!)

Julia_Bieber

03.01.2014 18:03 Uhr

Ich war auf der Suche nach einem guten Rezept für einen samtigen Wiener Boden und habe dabei chefkoch und dieses Rezept gefunden. Der Boden ist genau so geworden, wie ich es mir gewünscht hatte. Vielen Dank für dieses tolle Rezept. (*****)
LG Julia

Zauberfrau-1964

09.01.2014 19:02 Uhr

Danke!Danke!Danke!
Endlich ein leckeres, lockeres Rezept ohne Backpulver. Das wird eine Buttercremetorte, die auch meinem Vater gefallen hätte( er war Bäcker). Und die leckersten Buttercremetorten machte wirklich nur er. So kann ich meine 50 Jahre feiern mit meiner eigenen Torte. Nochmal Danke!

Beda99

25.01.2014 23:22 Uhr

Ein super tolles Rezept und ein großes Lob für die tollen Tipps und Erklärungen. Mein erster Biskuit und absolut gelungen.
Danke, danke und liebe Grüße

patty89

05.02.2014 13:52 Uhr

Hallo

ein tolles Grundrezept, dass sich auch für Obstkuchen schön eignet.
Ein super luftiges Biskuit-Ergebnis hatte ich mit diesem Rezept.

Dankeschön für das Rezept.

LG
Patty

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


claridge

09.05.2015 11:35 Uhr

Meine bessere Hälfte hat sich das Rezept herausgesucht und präsentierte mir nach dem Backen einen "Wiener" Boden. Mich hats fast umgehauen. Der Tortenboden ist okay, aber eben als Tortenboden.
Mit Wiener Boden hat das Rezept nichts, aber auch garnichts zu tun. In eine Wiener Masse wird noch aufgelöste Butter untergehoben, das Eigelb wird warm und kalt aufgeschlagen. Das ergibt beim ausgebackenen Boden eine ganz andere Konsistenz. Der Boden hat eine gleichmäßige Porung, ist viel feinporiger, hat eine andere Elastizität und trocknet nicht so schnell aus wie ein Bisquitboden.
Gruß

tobimodo

09.05.2015 11:45 Uhr

Hallo Claridge

es tut mir leid, wenn Dir der Boden nicht geschmeckt hat. Ich habe weiter oben auch schon irgendwo geschrieben, dass ich das Rezept als "Wiener Boden" von einem befreundeten Konditormeister bekommen habe - ich selbst bin keine Konditorin, deshalb sind mir auch diese fachlichen Feinheiten nicht bekannt.

Jedenfalls funktioniert das Rezept als Tortenboden und mehr wollte ich auch nicht.

LG und schönes WE
Annette

tobimodo

09.05.2015 11:47 Uhr

... ich hoffe, Du hast Dich wenigstens über den Versuch Deines Freundes gefreut, Dir eine Torte zu backen.

tobimodo

09.05.2015 11:48 Uhr

Entschuldige, ich habe Dich erst für eine Frau gehalten - dann hoffe ich halt, dass Du Dich über den Versuch Deiner besseren Hälfte gefreut hast.

claridge

10.05.2015 18:35 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich möchte nicht mißverstanden werden. Natürlich habe ich mich über die Torte gefreut und geschmeckt hat sie auch. Der Boden war okay, wie ich schon schrieb.
Ich habe mich nur am Namen Wiener Boden gerieben. Der Konditor hätte es besser wissen müssen.
Es macht doch keinen Abbruch wenn es "nur" eine Bisquitmasse ist. Das Rezept ist gut, die Beschreibung ebenso, Boden oder Roulade läßt sich schnell herstellen und wer nicht vier linke Hände hat bekommt einen schönen lockeren Bisquitboden.
Beim Wiener Boden das Eigelb 20 Minuten warm und 20 Minuten kalt aufschlagen. Warm aufschlagen am besten im Wasserbad auf dem Herd mit Handmixer und nicht wärmer als Blutwärme. Sonst das Handling wie im Rezept beschrieben. Ganz zum Schluß noch pro Ei 10gr aufgelöste Butter (nicht heiß!) schnell mit einem Kochlöffel unterheben. Das Ergebnis nach dem Backen wird überraschen.
Der eigentliche Unterschied zur Bisquitmasse ist das die Wiener Masse zu den sog. Sandmassen (Sandkuchen) gehört.
Gruß

tobimodo

10.05.2015 18:37 Uhr

Ok, danke für die Erklärung der Zubereitung der Wiener Masse.

LG und schönen Sonntag noch
Annette

veloce50

23.05.2015 08:47 Uhr

Hallo tobimodo,
Kompliment für das tolle Rezept. Der Biskuit ist schnell und leicht zubereitet und eine tolle Grundlage für alle möglichen Kuchen!

liebe Grüße
veloce50

Arwensstern

01.06.2015 13:30 Uhr

Halli, hallo,

der Biskuit mit 4 Eiern hat geklappt. Nur das richtige Verteilen auf dem Blech muß noch geübt werden (Ecken) und die Backzeit war wohl 1-2 Minuten zu lange.

Wie lange soll er den gebacken werden?

Ich habe Erdbeerschnitten mit Vanille-Erdbeercreme und Pistazien gemacht, leider habe ich die Minzblätter, Krokant und Schokoblättchen zur Deko vergessen. War so aufgeregt. Stelle nachher noch eins mit kompletter Deko ein.

Verzehrt werden die Schnitten erst nachher, will ich noch etwas kühlen.

tobimodo

01.06.2015 14:25 Uhr

Hallo Arwensstern

freut mich, dass Dir der Kuchen gelungen ist ;o) Wie lange der Kuchen genau gebacken werden muss, kann ich nicht sagen - es kommt immer auf die Art des Kuchens (Platte, Torte ...) an - aber wenn Du Dich nach den Backzeiten in einem Kochbuch richtest, kommt das schon ungefähr hin. Wenn er eine schöne goldgelbe Farbe hat, kannst Du ja den Stäbchentest machen, dann dürfte nichts schief gehen.

LG und danke für die 5 Sterne
Annette

GourmetKathi

21.06.2015 13:44 Uhr

Einfach und hat gut funktioniert!

Danke für das Rezept!

GLG Kathi

Hail_Saitan

22.06.2015 14:29 Uhr

Ich finde das Rezept sehr gut.

Ich finde der Boden ist nicht so ultra locker-flockig, aber saftig und lecker. Hab Zitronenabrieb dazu getan.
Das Rezept ist SEHR einfach nachzubacken. Ich hab deshalb direkt zwei gemacht. Hab für eine 20er Form das 4-Eier Rezept genommen. Den Boden in der Mitte geteilt und daraus eine Erdbeer-Buttercreme Torte gemacht. War sehr lecker und der nicht ganz so lockere Boden hat dazu gut gepasst, weil er der Mächtigen Buttercreme Kontra gegeben hat.

Danke für das Rezept!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Schritt-für-Schritt Anleitungen

Wiener Boden / Biskuit
veloce50
Anleitung von

Wiener Boden / Biskuit

erstellt von veloce50 am 23.05.2015

Schritt 1
Vorbereitung - was benötige ich an Arbeitsgeräten?

Eine ordentliche Sammlung an "Backzeugen" sollte man sich zurechtlegen. Kleine und große Schüsseln sind für das Abwiegen und Mischen wichtig!
Die Sprengform wird mit Backpapier ausgelegt. Für den Rand werden Backpapierstreifen zurechtgeschnitten, die mit leichter Wasserbefeuchtung angeklebt werden.
Der kleine Akteur "Zahnstocher" für den Stäbchentest nach dem Backen fehlt auf dem Bild.

Schritt 2
Vorbereitung - die Zutaten

Die Zutaten für 5 Portionen - geplant ist eine Yoghurettentorte mit 3 Schichten

Eier, getrennt
125 g Zucker
125 g Mehl - sehr gut gesiebt (2 - 3-mal)
5 Prisen Salz  
n. B. bei mir lediglich Zitronenabrieb etwa einer halben Zitrone

Schritt 3
Mische - Masche, der Teig !

Mehl dreimal sieben, damit es schön locker ist, Eier trennen und Zitrone abreiben.

Eiweiß mit 2/3 des Zuckers (Vanillezucker mit Zucker gemischt) und Salz schlagen. Dabei nur so steif schlagen, das der gelöste Quirl des Mixers umfällt und nicht im Schaum stehen bleibt.

Eigelbe, Restzucker und Zitronenzesten zu einer cremigen Masse schlagen.

Die Inhalte der beiden Schüsseln sollten dann etwa so aussehen:

Die Eigelbcreme wird vorsichtig zum Eiweißschaum gegeben und leicht mit einem Löffel eingerührt. Der Eischnee darf natürlich nicht zusammenfallen!

Das Mehl wird nach und nach vorsichtig mit Löffel, Spatel oder Rührbesen eingearbeitet bzw. untergehoben. Es sollten sich danach keine Klümpchen mehr in der Masse befinden.

Schritt 4
Jetzt wird gebacken

Die Masse wird in die Springform umgebettet, die Oberfläche geglättet.

Ca. 25 Minuten Backzeit im mit 180 Grad vorgeheizten Ofen auf 2. Stufe von unten, bis die Oberfläche goldgelb ist und der Zahnstochertest gelingt.

Ein paar Minuten nach dem Ofengang wird der Sprengring entfernt. Das Backpapier für den Rand wird vorsichtig abgezogen. Der Biskuit wird unter Einsatz eines Tortenretters (oder ähnlicher Platte) gedreht, damit der Boden der Form entfernt und das Backpapier abgezogen werden kann. Danach wird der Kuchen erneut gedreht und bleibt zum Auskühlen auf dem Kuchengitter.

Schritt 5
Der fluffige Biskuitboden ist fertig

geht doch !

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de