Wiener Boden / Biskuit

Grundrezept für 1 Ei
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Ei(er), getrennt
25 g Zucker
25 g Mehl, sehr gut gesiebt (2 - 3-mal)
1 Prise(n) Salz
 n. B. Gewürz(e) (z. B. Kakao, Zitronenschale, Vanille)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Eiweiß mit 2/3 Zucker und 1 Prise Salz nicht sehr steif schlagen (wenn man den Quirl aus dem Eischnee zieht, sollte die entstandene Spitze noch umfallen, eher etwas weniger). Das Eigelb, 1/3 Zucker und die Gewürze cremig schlagen.

Mit dem Eischnee leicht vermischen (nicht glatt verrühren, sonst fällt der Eischnee wieder zusammen), danach das Mehl mit dem Kochlöffel oder Schneebesen locker unter die Masse mehlieren. Nicht zu fest verrühren, sonst ist die Masse nicht locker genug. Es ist nicht nötig, das Mehl komplett einzuarbeiten, wichtig ist, dass sich keine Klümpchen bilden. Das Mehl kann man ruhig noch sehen, da macht nichts.

In eine mit Backpapier ausgelegte Springform (die Form darf auf keinen Fall gefettet werden, sonst fällt die Masse zusammen) oder ein Blech füllen und im vorgeheizten Ofen bei 180°C goldgelb backen (Stäbchenprobe machen).

Für einen Obstkuchen benötigt man 3 Eier, für einen Blechkuchen 4, für eine Torte mit 26 cm Durchmesser 6 und für 28 cm Durchmesser 7 - 8 Eier. Die Mengen werden dann entsprechend hochgerechnet. Nur die Prise Salz bleibt 1 Prise.

In diesem Rezept wird kein Backpulver verwendet, wenn man darauf achtet, dass die Masse schön luftig ist, wie ich es oben beschrieben habe, wird es auch nicht benötigt. Wichtig ist auch, dass das Mehl sehr gut gesiebt wurde, da dadurch die Masse nochmal aufgelockert wird.
Zu diesem Rezept gibt es eine
Schritt-für-Schritt Anleitung!
Jetzt anschauen

Kommentare anderer Nutzer


BiancaFeige

15.03.2009 11:17 Uhr

Der Top-Boden !!!
Habe ihn letzte Woche als "Obstboden" (mit 3 Eiern) getestet - ein Spitzenklasse-Ergebnis !!!
Total fluffig und leicht, so wie man sich einen Wiener Boden wünscht!!!

Heute habe ich einen 28er Tortenboden für 2 Schichten gebacken (6 Eier) ebenfalls super!

Dieses Rezept wird jetzt"Mein" Tortenboden!!

Wirklich Extraklasse, habe schon soviele Rezepte ausprobiert, aber dieses ist das Ultimative!!

Vielen Dank dafür,
Bianca
Kommentar hilfreich?

ravens_right_wing

04.04.2009 19:33 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Schmeckt und riecht genau wie der von meinem Opa - und der war mal Konditor :)

Die 2-Eier Menge reicht sehr gut für eine 20er Springform!

5 Sterne, liebe Grüße!
Kommentar hilfreich?

tobimodo

06.05.2009 09:55 Uhr

Hallo.

Das Rezept habe ich auch von einem befreundeten Konditor (wahrscheinlich daher die Ähnlichkeit zu Deines Großvaters Rezept) bekommen, weil die "normalen" Backpulverbiskuits bei mir immer Bretter wurden und ich schon am verzweifeln war - und das konnte er nicht verantworten ;o)

LG Annette
Kommentar hilfreich?

petraneubert

20.09.2009 07:40 Uhr

hallo
wie rechne ich bei 26.o.28. form die anderen zutaten dazu
viele grüße petra
Kommentar hilfreich?

tobimodo

20.09.2009 07:44 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Guten Morgen.

Im Rezept steht, du brauchst für eine Torte mit 28 cm 7 - 8 Eier (je nachdem, was du lieber magst, oder ob es eher eine höhere oder flache Torte werden soll). Somit rechnest du sämtliche Mengenangaben mal 7 oder 8.

Ich habe extra nur die Mengen für 1 Ei angegeben, damit die Angaben am Schluss noch stimmen. Nur die Prise Salz bleibt 1 Prise!

LG Annette
Kommentar hilfreich?

petraneubert

20.09.2009 20:25 Uhr

Hallo

Danke für Deine Antwort werde es bald ausprobieren.
Ich backe so gerne
schreibe Dir wie es bei mir geklappt hat
Viele Grüße
petra
Kommentar hilfreich?

petraneubert

21.09.2009 08:10 Uhr

Hallo
Ich habe noch eine Frage
Ich backe heute Nachmittag einen Torten Boden würde gern Dein Rezept
nehmen aber ich benötige einen Schokoboden für eine Schwarzwälder Kirchtorte
meine Frage ist berechne ich den Kakao zum Mehl ziehe ich die Gramm zahl Kakao vom
Mehl.
Die Torte muß besonders gut werden ist für eine Hochzeit gedacht
Tschüß Petra
Kommentar hilfreich?

tobimodo

21.09.2009 08:36 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Du kannst den Kakao einfach (nach Gusto) dazugeben. Wichtig sind die Grundmengen.
Kommentar hilfreich?

Flowers11

31.10.2015 21:10 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wenn du zusätzlich zu dem Mehl noch Kakaopulver hinzu gibst und das Mehl nicht entsprechend reduzierst, erhälst du einen steinharten Boden. Typischer Anfängerfehler.
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Maya1989

12.10.2015 19:28 Uhr

hallo habe eine frage bei einer 20er springform reicht da das rezept von einem ei
vielen dank im vorraus für die antwort
Kommentar hilfreich?

tobimodo

13.10.2015 11:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo.

Ich denke, bei einem Ei wird der Boden ziemlich dünn. Mach lieber zwei

LG Annette
Kommentar hilfreich?

Maya1989

13.10.2015 12:57 Uhr

vielen dank

möchte auch diesen boden für einen geburtsstag machen aber in viereck form soll ich mich dann mit einer 28 form richten?
Kommentar hilfreich?

tobimodo

13.10.2015 13:33 Uhr

Hallo Maya

das weiß ich nicht. Probiers einfach aus. Zur Not machst Du einfach zwei Blechkuchen und legst sie übereinander
Kommentar hilfreich?

Maya1989

13.10.2015 13:37 Uhr

danke
Kommentar hilfreich?

tobimodo

13.10.2015 14:43 Uhr

Bitte
Kommentar hilfreich?

Muchal

16.11.2015 08:41 Uhr

Hallo! Ich würd den Biskuitboden gern für einen Regenbogenkuchen verwenden. Da hätte ich jetz zwei fragen:
- Wenn ich jetzt mal die Menge für eine 26-er Springform nehme und die auf 6 aufteile, wie lang kann ich dann ungefähr Backzeit rechnen. Immerhin muss ich alle 6 Farben einzeln backen.

- soll ich für so viele einzelne Böden lieber die Menge für eine 28-er Springform nehmen, da ich ja jeweils die Kuppel oben abschneiden muss. (Oder entsteht gar keine so große Kuppel?)

Liebe Grüße :-)
Kommentar hilfreich?

tobimodo

16.11.2015 08:50 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Muchal

ich würde vorsichtshalber lieber einmal ausprobieren, wie viel Biskuitmasse Du bekommst, wenn Du die Zutaten für 1 Ei verwendest. Du kannst den Boden ja anderweitig verwenden oder einfach so essen.

Vielleicht reicht ja 1 Ei schon für einen Boden, dann machst Du einfach 6 x 1 Ei und hast im Endeffekt nicht so viel Verschnitt, weil die Böden dann nicht hoch werden, da die Menge ja nicht für einen hohen Boden ausreicht.

Da die Biskuitmasse eh nicht zu lange stehen soll, weil der Eischnee sonst wieder zusammenfallen könnte, empfiehlt es sich sowieso, die Masse für jeden Boden einzeln anzurühren.

LG Annette
Kommentar hilfreich?

Gabri34

09.01.2016 16:43 Uhr

Geniales Rezept! Man darf übrigens die Backform ruhig fetten, der Biskuit geht trotzdem wunderbar auf. Das untergehobene Eigelb enthält ja auch Fett. Habe die Form daher ganz normal mit Margarine eingefettet, Biskuit ist ganz fluffig und perfekt geworden.
Kommentar hilfreich?

Ponka

04.02.2016 16:57 Uhr

Hallo!
Ich habe heute das erste mal dieses Rezept ausprobiert und der Boden ging super auf, bis ich die Stäbchenprobe gemacht habe. Danach hat er die Hälfte an Volumen verloren obwohl er schon durch war. Jetzt ist der Boden voller Falten.
Habe ich was falsch gemacht? Wäre für ein Tipp dankbar.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Schritt-für-Schritt Anleitungen

Wiener Boden / Biskuit
veloce50
Anleitung von

Wiener Boden / Biskuit

erstellt von veloce50 am 23.05.2015

Schritt 1
Vorbereitung - was benötige ich an Arbeitsgeräten?

Eine ordentliche Sammlung an "Backzeugen" sollte man sich zurechtlegen. Kleine und große Schüsseln sind für das Abwiegen und Mischen wichtig!
Die Sprengform wird mit Backpapier ausgelegt. Für den Rand werden Backpapierstreifen zurechtgeschnitten, die mit leichter Wasserbefeuchtung angeklebt werden.
Der kleine Akteur "Zahnstocher" für den Stäbchentest nach dem Backen fehlt auf dem Bild.

Schritt 2
Vorbereitung - die Zutaten

Die Zutaten für 5 Portionen - geplant ist eine Yoghurettentorte mit 3 Schichten

Eier, getrennt
125 g Zucker
125 g Mehl - sehr gut gesiebt (2 - 3-mal)
5 Prisen Salz  
n. B. bei mir lediglich Zitronenabrieb etwa einer halben Zitrone

Schritt 3
Mische - Masche, der Teig !

Mehl dreimal sieben, damit es schön locker ist, Eier trennen und Zitrone abreiben.

Eiweiß mit 2/3 des Zuckers (Vanillezucker mit Zucker gemischt) und Salz schlagen. Dabei nur so steif schlagen, das der gelöste Quirl des Mixers umfällt und nicht im Schaum stehen bleibt.

Eigelbe, Restzucker und Zitronenzesten zu einer cremigen Masse schlagen.

Die Inhalte der beiden Schüsseln sollten dann etwa so aussehen:

Die Eigelbcreme wird vorsichtig zum Eiweißschaum gegeben und leicht mit einem Löffel eingerührt. Der Eischnee darf natürlich nicht zusammenfallen!

Das Mehl wird nach und nach vorsichtig mit Löffel, Spatel oder Rührbesen eingearbeitet bzw. untergehoben. Es sollten sich danach keine Klümpchen mehr in der Masse befinden.

Schritt 4
Jetzt wird gebacken

Die Masse wird in die Springform umgebettet, die Oberfläche geglättet.

Ca. 25 Minuten Backzeit im mit 180 Grad vorgeheizten Ofen auf 2. Stufe von unten, bis die Oberfläche goldgelb ist und der Zahnstochertest gelingt.

Ein paar Minuten nach dem Ofengang wird der Sprengring entfernt. Das Backpapier für den Rand wird vorsichtig abgezogen. Der Biskuit wird unter Einsatz eines Tortenretters (oder ähnlicher Platte) gedreht, damit der Boden der Form entfernt und das Backpapier abgezogen werden kann. Danach wird der Kuchen erneut gedreht und bleibt zum Auskühlen auf dem Kuchengitter.

Schritt 5
Der fluffige Biskuitboden ist fertig

geht doch !

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de