Gebratene Ente

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Ente(n), ausgelöst
Äpfel, säuerlich
1 Zweig/e Rosmarin
1 Zweig/e Thymian
500 ml Suppe od. Wasser
  Gewürzmischung für Brathuhn
  Salz
  Pfeffer
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Backofen auf 200° vorheizen. Ente innen und außen gut salzen und pfeffern. Äpfel entkernen. Ente mit den Äpfeln und dem Rosmarin füllen und mit Zahnstocher die Ente verschließen. Danach in eine eingefettete Bratform legen und in den Backofen schieben. Nach ca. 15 Minuten das erste Mal mit dem Wasser oder der Suppe aufgießen. Nach 30 Minuten umdrehen, dann immer wieder aufgießen, nach 30 Minuten wieder wenden. Immer wieder aufgießen und wenn gewünscht, mit Brathuhngewürz nachwürzen.
Bratdauer je nach Größe ca. 2-3 Stunden. Die letzten 15 Minuten nicht mehr aufgießen, damit die Haut knusprig wird.
Dazu passen hervorragend Rotkraut und Kartoffelknödel.

Kommentare anderer Nutzer


musenko

19.04.2004 13:50 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

da Enten oft sehr Fett sind, sollte das entstandene Bratfett, jedesmal vor dem Aufgiessen mit Wasser, abgeschöppft werden.
Sonst wird die Sauce nichts.

poeppel

05.11.2004 23:56 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

HI!
Ich hab gute Erfahrungen damit gemacht, dass ich die Ente am Vortag ca. 1,5 Stunden brate und das erkaltete Fett am nächsten Tag entferne. Wenn man dann mit Hühnersuppe aufgießt, erhält man einen wunderbaren Bratensaft und der Ente schadet das einmalige Erkalten vor dem Fertigbraten überhaupt nicht.

orlando9965

06.09.2007 21:54 Uhr

Hallo poeppel, toller Tip von Dir mit der Ente .Habe sie heute 1,5 Std. Bei 200 Grad im Ofen gehabt. Frage : wie verfahre ich morgen nun weiter ? Wäre super von Dir zu hören was die Grad u. Backzeit betrifft .Vielen Dank schonmal . LG orlando

Carrbonara

29.12.2004 16:43 Uhr

Wenn man noch Zwiebeln zur Füllung gibt, wird es aromatischer. Man kann auch später Zwiebeln und diverse Gemüse, je nach Gusto, um die Ente legen.
Gewürzmischung für Brathuhn ist überflüssig.

Küchenmeister

01.11.2006 23:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich fülle die Ente mit grob geschnittenen Äpfeln und Zwiebeln die ich mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer kräftig gewürzt habe sowie mit 1 - 2 Zweigen Thymian. Ansonsten verfahre ich fast genauso. Aber bitte kein Brathähnchengewürz , sondern nur Salz und Pfeffer, es wäre schade um den feinen Geschmack der Ente.

dopertpoint

02.11.2006 15:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Brathuhngewürz muss wirklich nicht unbedingt sein,
will jetzt aber nicht extra das Rezept korrigieren ;)

lg dtp

Liesbeth

06.01.2008 14:10 Uhr

Ente klassisch, ohne viel Schnickschnack, dafür mit Rotkohl und Klößen oder Knödeln - so lieben wir sie auch.

LG

Liesbeth

Rattatouli

19.02.2008 14:04 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

hallo
ich hätte ne frage ich mache schon öfter eine Ente aber ich bekomm die soße nicht hin.
Ich mach sie ganz normal ohne füllung!
Ich würde mich freun wenn mir jemand helfen kann bin noch nicht so gut darin soßen zu kochen

Danke
LG

woll359

18.12.2009 11:26 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo
mir geht es genau wie Rattatouli, eine knusprige Ente mit Rotkohl und Klößen wäre super, aber wie funktioniert das mit der Soße?

Gruß aus SG

ujäger

17.10.2010 08:07 Uhr

alles gut und schön, aber warum schreibt man in ein rezept zutaten rein die nachträglich doch nicht gebraucht werden und aus purer bequemlichket das rezept nicht mehr geändert wir?

das scheint aber so ein allgemeines phänomen hier bei chefkoch zu sein.

dopertpoint

18.10.2011 16:39 Uhr

Ich glaub die Rezeptzeile:
\"...und wenn GEWÜNSCHT, mit Brathuhngewürz nachwürzen.\"
sollte dein Kommentar beantworten...

JuliHexi

23.10.2010 13:33 Uhr

Ich habe nach diesem Rezept nun zum ersten Mal Ente zubereitet und es hat prima geklappt! Sehr lecker war es noch dazu ;-)

SHanai

06.11.2010 19:22 Uhr

Hallöchen,
auch mein ergebnis hat gut geklappt, hat sehr lecker geschmeckt ;-)

glg
Shanai

elisa22

24.04.2011 19:32 Uhr

So... meine erste Ente im Leben ist jetzt im Ofen *fg*
Mal schauen wie es wird, denn nach den ganzen positiven Kommentaren bin ich sehr hoffnungsvoll das ein Laie wie ich es auch schaffen kann.

Ich habe mich aber für die 1,5 h Variante entschieden und werde den Rest dann morgen zu ende garen.

Meine Ente wiegt jetzt 2,2 kg und ich hoffe das ich mit 2,5 h das arme Tier nicht zu trocken mache *lach*

Werde dann schreiben wie es geschmeckt hat, oder ob ich das Federvieh nur noch in die Tonne hauen konnte.

LG Liese

mikeb69

20.11.2012 19:54 Uhr

Auch ich habe heute das erste Mal Ente zubereitet.
Ist gut gelungen.

Das Fett hab ich nach dem Ende des Bratens abfliessen lassen.
(Fett schwimmt oben)

Zusätzlich zur beschriebenen Menge an Wasser (Suppe) hab ich mit dunklem Bier abgegossen.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de