Semmelknödel

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Brötchen, altbacken
Zwiebel(n)
 etwas Milch
  Petersilie
  Salz und Pfeffer
Ei(er)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Brötchen in dünne Scheiben schneiden, mit warmer Milch übergießen und stehen lassen. In der Zwischenzeit die Zwiebel würfeln und etwas Öl glasig dünsten. Die Kleingehackte Petersilie dazugeben, kurz einrühren und vom Feuer nehmen. Das Ei in die Brötchenmasse gleiten lassen, mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend die Zwiebel mit der Petersilie dazugeben und alles zu einem Teig mischen. Gegebenenfalls etwas Semmelmehl hinzufügen. Mit nassen Händen acht Klöße formen und in siedendes Salzwasser legen. Die Knödel etwa 15 Minuten bei kleiner Hitze ziehen lassen. Schmeckt sehr gut zu Wild oder Gulasch.

Kommentare anderer Nutzer


brezenschmied

30.05.2004 19:01 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Es können auch Mehrkornsemmeln verwendet werden,
ergibt eine interessante Geschmacksrichtung!
Kommentar hilfreich?

Greta

17.10.2004 11:13 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo !!
Lecker auch aus Laugengebäck:-)

liebe Grüsse
Greta
Kommentar hilfreich?

JoerWie

24.09.2006 21:48 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Damit die Semmelknödel nicht zerfallen einfach in Alu.-Folie einpacken
Kommentar hilfreich?

brittuff

20.07.2007 21:03 Uhr

Diese Knödel waren sehr lecker - hatte mich für das Rezept entschieden, weil es einfach ist und nur ein Ei enthält. Kommentar meiner Kollegin: "Mhhhh... besser als in Bayern!" Dem ist wohl nichts hinzuzufügen ;-)

Danke für das schöne Rezept!

Britta
Kommentar hilfreich?

Pantera81

18.10.2007 13:27 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

habe dieses Rezept gestern Abend zu Spießbraten und Rotkohl probiert und die Knödel waren wirklich sehr lecker.

Ich habe noch zusätzlich Sahne zu der Milch gegeben, die Zwiebelstückchen richtig braun geröstet und auch Muskat an den Teig gegeben.

Waren sehr würzig, fluffig und locker.

Ein einfaches Rezept! Danke!!!

Gruß!
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


nessa1979

30.08.2010 14:01 Uhr

Hallo!

Ob man die Knödel auch einfrieren kann? Wenn ja - besser roh oder gekocht?

Wir haben immer so viele Brötchen übrig (meine Kinder wissen nie, ob sie eins essen wollen oder doch 3 - also hab ich entweder zu viele oder zu wenige ... ) daraus würd ich gerne mal Semmelknödel machen. Aber auch nicht jede Woche .. ;)
Kommentar hilfreich?

saziki

14.12.2010 20:17 Uhr

Ich wollte schon lange mal selber semmelknödel machen und da ich auch heute zuzm ersten mal selber Rotkohl gmacht habe und wir noch einige alte brötchen hatten hab ich es mal mit diesem Rezept versucht und ich muß sagen, ich werde nie wieder klöße im kochbeutel kaufen!!!!!!
Die sind so was von lecker und dazu noch total einfach zu machen!!

Zu weihnachten wird es die sicher auch geben!!!

Tolles rezept, vielen dank!!
Kommentar hilfreich?

silicia

29.08.2012 15:33 Uhr

Die Semmelknödel sind wirklich unheimlich lecker und gelingen IMMER!
Wer keine alten Semmeln daheim hat und auf Semmelwürfel zurückgreift:
6 Semmel haben bei mir jetzt 250g gewogen.
Variiert natürlich, aber so als kleiner Richtwert.

Dazu gabs heute Linsensuppe dazu.
Kommentar hilfreich?

Juulee

19.01.2016 17:27 Uhr

Ein einfaches, gutes und gelingsicheres Rezept für feine Semmelknödel.
Gruß Juulee
Kommentar hilfreich?

rkangaroo

31.01.2016 06:52 Uhr

Hallo,

hat denn jemand diese Semmelknödel schonmal eingefroren?

Ich würde sie gerne mal machen und dann roh einfrieren! Leider bin ich mir nicht sicher, wie man sie dann am besten kocht - noch gefroren oder erstmal auftauen lassen????

Wäre schön, wenn mir jemand antworten könnte und ich Danke schonmal im Voraus.

Gruss aus Australien
rkangaroo
Kommentar hilfreich?

Chefkoch_EllenT

31.01.2016 12:22 Uhr

Hallo rkangaroo,

ich friere häufig Semmelknödel ein, allerdings immer bereits gekocht.

Verwendet werden sie, wenn sie komplett aufgetaut sind. Geht am besten, wenn man den Gefrierbeutel (meine halten auch Kochtemperatur aus) mit den Knödeln in kochendes Wasser legt. Nach ca. 20 Min. sind sie dann heiß.

Oder in Scheiben schneiden und braten - ist auch lecker.

Lieben Gruß

Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung
Kommentar hilfreich?

rkangaroo

31.01.2016 22:57 Uhr

Hallo Ellen,

danke Dir! Ja, denke auch, daß es besser sein wird, die Knödel erstmal zu kochen; könnten evtl. sonst durchs Einfrieren austrocknen.
Wegen dem Wiederauftauen muß ich mir etwas einfallen lassen - mal probieren mit in Alufolie wickeln und dann ins heiße Wasser.

Auf alle Fälle hast Du mir schonmal mit Deiner Antwort auf Ideen geholfen und ansonsten geht es halt mal ums Ausprobieren.

Gruss aus Australien
rkangaroo
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de