Gulasch

Gulasch nach Omas Rezept
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

500 g Gulasch
750 g Zwiebel(n)
  Salz und Pfeffer
  Margarine
  Wasser, kochendes
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Gulasch in mundgerechte Stücke schneiden, evtl: Fett abschneiden. Gulasch mir Margarine anbraten. Zwiebeln in grobe Stücke schneiden und zugeben. Wenn die Zwiebeln braun sind, das Gulasch pfeffern und salzen. Nun kochendes Wasser nach und nach dazugeben, bis es fast verkocht ist. Dann soviel Wasser zugeben wie man Soße haben möchte. Nun ca. 2 Stunden leicht köcheln lassen.
Immer aufpassen das Wasser nachgefüllt wird!
Als Beilage kann man Salzkartoffeln, Spätzle, Nudeln oder einen knackigen Salat reichen.

Kommentare anderer Nutzer


Suppentopf

24.03.2003 14:55 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich empfehle, das Gulasch einmal auskühlen lassen und am nächsten Tag nochmals aufkochen!

Katie

26.03.2003 10:43 Uhr

Und ausser Salz und Pfeffer kommen keine anderen Gewürze dazu ?? Ich dachte immer, in ein richtiges Gulasch müsste auf jeden Fall Paprika.....Ich muss aber auch zugeben, dass ich noch nie Gulasch gemacht habe.

Gruss
Katie

Luciano-KS

28.01.2010 09:02 Uhr

Ausser Salz und Peffer kommen noch Paprikapulver und zum Schluss Zucker hinzu. Nach Bedarf ein schuss sahne zur sosse

troll_bilbo

01.02.2004 12:58 Uhr

Also, ich mache den Gulasch auch mit klein geschnittenen Paprika (rot, gelb und grün) sowie abgezogenen, entkernten und klein gewürfelten Tomaten. Zum Würzen nehmen ich neben Salz und Pfeffer natürlich auch Paprikapulver edelsüss.

LuisTrenker

10.02.2004 22:30 Uhr

Mir fehlt da des Paprikapulver, und man sollte eindeutig Butter statt Margarine nehmen. Aber die vielen Zwiebeln sind absolut geil! Dadurch wird das Rezept um einiges aufgewertet

wesenmitbesen

24.10.2010 15:52 Uhr

Ich nehme immer Schweineschmalz für Gulasch. Butter verbrennt zu schnell. Ansonsten finde ich das Grundrezept ok, ist aber für mich kein richtiges Gulasch. Die Soße wird doch gar nicht sämig oder?

zero_one

01.06.2013 06:18 Uhr

Wenn du einen Teil der Zwiebeln klein schneidest, zerkochen diese und geben der Soße bindung.

schmidtskatze

15.04.2004 09:17 Uhr

Wenn man noch 1 - 2 Knoblauchzehen dazu gibt, schmeckt der Gulasch noch einen Zacken besser. Man brauch auch keine Angst vor "unangenehmen Gerüchen" nach dem Essen zu haben. Knoblauch verliert beim Erhitzen seinen eher aufdringlichen Geruch.
Etwas 30 min. vor Ende der Kochzeit füge ich immer noch ein paar vorgeweichte Trockenpilze dazu. Das ist aber Geschmacksache und muß von jedem selbst probiert werden.

Elektra_

26.10.2004 20:37 Uhr

das klingt aber fad....gar keine Gewürze???

ernie-hh

04.12.2004 15:17 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Moinsen!

Ich mache immer noch einen bis 2 Esslöffel Senf dazu, das ergibt dann eine besonders leckere Sauce.


Mfg

Ernie-HH

nordminister

16.01.2013 18:23 Uhr

Eerni-HH das war echt leker mit senf
danke
lieben gruß

skiesewetter

29.03.2005 21:30 Uhr

War total lecker... gab es heute abend. Allerdings habe ich es schon gestern vorbereitet... schmeckt am nächsten Tag noch besser. Ich habe zusätzlich auch noch eine rote Paprika dazugegeben.

serendipper

05.10.2005 13:23 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Die Oma´s hatten aber auch noch andere Tuningtricks, so z.B. Lorbeerblatt und Piment.
Probiert´s mal! Der Unterschied ist enorm.

Laby

13.08.2012 01:33 Uhr

Zwei Lorbeerblätter hatte ich gestern noch dazugegeben.
Der Unterschied war wirklich enorm!!
Danke für den Tip!
LG, Laby

AnyaSummers

10.12.2005 14:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Genau so macht meine Mama auch ihr Gulasch und alle lieben es. Wenn ihr danach ist, variiert sie mit Lorbeer oder getrockneten Pilzen. Meistens gibt es dazu Kartoffelpuffer.

Auch wenn ich persönlich mein Gulasch auch lieber mit Rotwein mag, finde ich Kommentare à la "das ist doch kein Gulaschrezept" unangebracht.
Grüße, Anya.

Diabolchen

21.01.2006 10:36 Uhr

Hallo Maren,

Vielen Dank für das super Rezept. Mein Verlobter liebt dieses Rezept , ich reiche immer noch Endiviensalat dazu.


Ich finde auch, dass man unpassende Kommentare lieber für sich behalten sollte !!!!!!! Hinterlässt keinen guten Eindruck auf seinen Charakter !!

Abacusteam

03.10.2007 00:12 Uhr

Sehr, sehr lecker! Lob meiner kleinen Tochter, die mir immer vom Gulasch vorschwärmt, das die KiGa-Köchin gemacht hat: Endlich hast Du's hingekriegt" Das ist RICHTIGES Gulasch!"

Ich hatte allerdings nicht ganz so viele Zwiebeln und habe Gemüsezwiebeln genommen und das erst "Verkochwasser" durch Glühwein (da sind immer schon alle Gewürze drin ...ich bin faul) ersetzt. Das Ganze habe ich dann 4 Stunden im Slowkooker sich selbst überlassen.

Die Soße war perfekt, der Geschmack superlecker und es ist noch einfach dazu - nicht tausend Zutanten, die man eh nicht im Haus hat.

Vielen Dank für das leckere Rezept und den Mut zur Einfachheit. Danke und liebe Grüße Ad

mash71

03.10.2007 13:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Genau wie früher bei uns zu hause. Zugegeben, ich habe es auch leicht variiert, aber das mach ich bald mit jedem Rezept: Gewürze halte ich für Vorschläge, da kann jeder machen, was er will. Dass so viele Zwiebeln da rein kommen, war mir aber neu. Allein dafür ein dickes DANKE, das macht für mich den Unterschied ;)

PS: wer ein Rezept nicht mag, sollte kein komplettes Gegenrezept posten und dann behaupten, das wäre die allein glücklichmachende Kochvariante. Dafür kann man schließlich selbst Rezepte einstellen - mit der Gefahr "schlechte" Noten dafür zu bekommen. Find ich echt feige.

dagmarf

30.10.2007 12:02 Uhr

wou,habe es am sonntag gekocht,war wie früher bei meiner mutter.nichts neumodisches,sondern ein einfaches sehr leckeres gulasch.mache ich gerne wieder
gruss DAGMARf

chris0210

26.11.2007 15:09 Uhr

Also, ich fand das Gulasch prima, ich habe irgendwie aus allen Kommentaren etwas genommen, je nachdem was ich im Haus hatte und mutig variiert. Super lecker.
Vielen Dank für die vielen Tips.

alivia

28.11.2007 19:04 Uhr

Hallo!
Ich hab mir das Rezept ein Mal angesehn und versucht es am nächsten Tag aus dem Kopf zu machen, was dazu führte, dass ich 750g Zwiebeln mit ca 350g Fleisch im Dampfdrucktopf 25 min habe garen lassen.
Ebenso habe ich eine Karotte klein geschnitten, sie mitgegart und einen Würfel Rindsbrühe im Wasser auflösen lassen.
Obwohl es nach Rezept zu wenig Fleisch war hat es wirklich lecker geschmeckt, allerdings gibt die Karotte etwas viel Aroma ab.
15 Minuten vor Ende habe ich noch 4 EL ungarische Puszta-Tarhonya dazugegeben, die sind schön bissig.

Trotz der Riesenabweichung vom Rezept: Es war sehr lecker! :)

marlar

03.12.2007 16:31 Uhr

Hallo,

mein Gulasch war lecker!! Habe bis jetzt leider immer nur mit Tütenfix gekocht und bin nun auf der Suche nach Rezepten ohne!! Von daher war es lecker, habe den ein und anderen Tip aus den o.g. Kommentaren verwendet.

LG Marlar

Rod-Weiler

13.12.2007 14:30 Uhr

Hallo!

Habe dieses Rezept ausprobiert, weil es nicht mit Tomatenmark gemacht wird, so kenne ich es nämlich auch. Es hat super lecker geschmeckt, ich habe auch die verschiedenen Tipps der anderen beherzigt und mein Gulasch noch mit Paprika edelsüß und Knobi verfeinert- jamjam! Dazu gab es Nudeln und Prinzeßbohnen mit Butter und ordentlich Petersilie!

Vielen Dank für Dein leckeres Rezept!

LG Rod-Weiler

victorlechef

21.12.2007 11:06 Uhr

Mein Würz-Tipp für Gulasch ist der neben dem hier bereits erwähnten Schlag Senf noch ein ordentlicher Löffel Pflaumenmus. Dadurch wird das ganze nicht süße, jedoch geschmacklich abgerundet.

petraneubert

25.12.2007 00:54 Uhr

wieviel Wasser oder Brühe benötige ich bei 500gr. Fleisch um eine gute Soße zu erreichen.

Gruß petraneubert

Menzel1234

22.01.2008 17:05 Uhr

Ich habe eine Frage. Und zwar geht es darum, das das Fleisch auch wenn ich es gut zwei stunden
nach dem anbraten weiter mit den zutaten koche nicht richtig weich wird. Kann mir da jemand
eine antwort oder einen guten rat geben.

gazzilloro

24.01.2008 12:17 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Naja, das kann einerseits am Fleisch liegen, andererseits auch an der Kochzeit. Wenn ich bedenke, dass ich mein Gulasch alleine schon eine knappe Stunde im Schnellkochtopf habe, dann kann ich mir vorstellen, dass in 2 Stunden bei \"langsamem\" Kochen das Fleisch nicht richtig mürbe wird.
Also 3 Empfehlungen:
1. Wenn\'s schneller gehen und das Fleisch totzdem weich werden soll: Schnellkochtopf.
2. Wenn\'s auch langsamer gehen darf: Koch das Gulasch einfach mal 4-5 Stunden. Dabei ab und zu Flüssigkeit hinzugeben.
3. Kauf Dir ggf. mal Fleisch direkt vom Bauernhof (wenn das für Dich möglich ist). Oder zumindest Bio-Fleisch. Das ist fast von Natur aus schon zart.

Viel Erfolg

Bauchei

19.03.2008 12:00 Uhr

Hallo,
das Fleisch bleibt meistens hart wenn die Gartemperatur zu hoch ist. Es genügt, wenn die Sauce beim Garen ganz minimal blubbert. Ich nehme von 12 Heizstufen maximal Stufe 2 für 2 Stunden und jede Art Rindfleisch ist wunderbar weich.

Däumelinchen85

22.11.2008 10:53 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich kenne das von meiner Mami so, dass man nach dem Anbraten (relativ heiß) Mehl über das Fleisch stäubt, dieses kurz mitbräunt und erst dann ablöscht und lange köchelt. Das schließt den Fleischsaft gut ein und wird super saftig.

cocky7

03.02.2008 10:01 Uhr

Hallo,
ich liebe auch diesen Gulasch...Meine Mutter machte ihn auch schon immer so,und ich seid vielen Jahren nun auch..Wenn man gerne Paprika und andere Dinge in einem Gulasch mag,dann sollte man eben den Ungarischen Gulasch machen...Ich mag auch den Ungarischen gerne,darum wird immer mal gewechselt..

Zu diesem Rezept schmecken Kartoffeln und Knödel wie ich finde am Besten,zum Ungarischen reiche ich lieber Nudeln...Aber das ist wie bei allem eben Geschmacksache..Hatte ja auch schon der Affe gesagt als er in die Seife gebissen hatte...:-))

LG
Cocky

LilLavendel

05.03.2008 15:00 Uhr

Hallo!
Ich habe das Gulasch heute mal gekocht. Es ist ganz lecker. Hab es genau nach Rezept gemacht. War erst skeptisch wegen der vielen Zwiebeln. Passt aber gut,nach 2 1/2 Std. köcheln fällt es nicht mehr auf wieviel Zwiebeln drin sind.
Also essen wir morgen lecker Gulasch.

Gruß LilLavendel

Lufthuschi

07.03.2008 11:18 Uhr

Genial, einfach suuuper lecker wie bei Omi, ach besser! Konnte es gar nicht glauben bei so wenig Zutaten! Das Einzige, was ich noch getan habe; vorher kurz mit Senf eingerieben. Hatte Bio-Rind. Nach 2h ist das Fleisch fast zerfallen, so toll weich war es. Danke für dieses einfache und leckere Rezept.
Lufthuschi

GothFox

15.03.2008 15:17 Uhr

Sehr lecker.

Ich habe den Goulasch 3 mal gekocht bisher, einemal nur mit Schweinefleisch, einmal Schwein und Rind gemischt und jetzt grade köchelt reiner Rindergulasch auf meinem Herd. Goulasch mit reinem Schweinefleisch zu kochen mache ich nie wieder, das schmeckt einfach nicht und die Farbe sieht auch komisch aus.

Kleiner Tipp: Kein Öl nehmen, sondern fetten Speck auslassen und darin das Fleisch anbraten.

Das mit dem Senf war eine gute Idee, allerdings ist der sehr geschmacksintensiv, 1/2 El reicht.

Zusätzlich habe ich noch Nelken und Lorbeerbölätter von Anfang an dazugegeben und mitkochen lassen. Pro 500 g fleisch 2 Lorbeerblätter ind 1 Nelkenkorn reicht. Das gibt dem Goulasch das gewisse etwas.

Bauchei

19.03.2008 12:03 Uhr

Hallo zusammen,
ich bin mit dem Grundrezept recht gut zurechtgekommen, gebe aber als Kräuterfan neben Knoblauch auch etwas Ingwer und einen kleinen frischen Thymianzweig und einen Schuss Rotwein dazu. Wenn es pikanter sein soll finde ich einen Teelöffel pulbiber recht lecker. Guten Appetit!

he-devil

15.04.2008 15:22 Uhr

Also ich habe Erfahrung damit gemacht, dass das Gulasch mit Rindfleisch und Schweinefleisch im Verhältnis 4:1 sehr viel besser schmeckt. Außerdem nehme ich zum Reduzieren kein Wasser, sondern Bier. Das Aroma ist einfach der Hammer. 1 Flasche 0,33 Bier auf 500 g Fleisch sollte genügen. Danach mit Wasser ablöschen und Soße ggf. mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Ein Gaumenschmauß!!

bea_25

19.05.2008 13:50 Uhr

Hallo,ich habe dieses Gulasch am Sonntag gemacht,habe auch 2Löffel Senf mit reingemacht und es war super lecker,wie bei meiner Mutter. Sogar meine Tochter die sonst kein Gulasch ißt war sehr begeistert.

siobud

26.05.2008 09:09 Uhr

Habe da eine kleine Frage!
Muss ich das Gulasch denn nicht irgendwie andicken??? Ich denke, dass ohne andicken die Soße zu wässrig ist....

guggi1

03.06.2008 16:12 Uhr

Hallöchen,

die Soße wird nicht wässrig, wenn du sie wie im Rezept beschrieben einkochen läßt. Durch die Zwiebeln und Gewürze passiert das schon fast von ganz \"alleine\" mach ich auch immer so. Genauso kommen bei mir immer ordentlich viel Zwiebeln dran das schmeckt dann oberlecker. Und wenn dir die Soße doch zu dünn wäre, kannst ja immer noch einen Tl Mehl mit etwas kaltem Wasser verrühren, unter die Soße rühren nochmal aufkochen, das dickt dann schön ein.

Sonnige Grüße aus dem Schwarzwald

Guggi1

guggi1

03.06.2008 16:31 Uhr

ich vergaß......... bei mir kommen dann noch zusätzlich 2-3 Blätter Lorbeer und gem. Nelken hinein. Jetzt hab ich glaub ich alles :-)

Grüßles

guggi1

stadionkatze1986

17.07.2008 20:05 Uhr

Hi!Ich hab mal ne ziemlich dumme Frage:bisher hab ich gulasch auch imme rmit tüten fix gemacht weil ich immer nur so komplizierte rezepte gefunden habe.auf dem zweiten bild sieht die sauce ja richtig lecker aus,aber wie komms dass die so ne schöne farbe hat wenn da gar keine möhren,paprika oder so reinkommen?

guggi1

17.07.2008 21:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Stadionkatze,

da gibt es einen ziemlich einfachen Trick. Gib zur Soße einfach Tomatenmark aus der Tube dazu. Nur soviel, bis zum gewünschten Farbton und außer der geschmacklichen Verfeinerung, dickt das die Sauce auch ein. Wenn also die Sauce zu dünn ist, dann statt Mehl anrühren, einfach TM dazu.

LG

Guggi1

stadionkatze1986

17.07.2008 22:00 Uhr

ach und wegen dem wasser,im rezept steht ja das man nach und nach wasser zugeben soll und es immer verkochen lassen?wie oft bzw mit wieviel wasser und in welchen mengen soll man das machen?

guggi1

17.07.2008 22:10 Uhr

nun gut, das kann ich Dir leider auch nicht sagen, weil ich immer gleich mit dem ganzen Wasser ablösche und das dann so 2 1/2 bis 3 Stunden vor sich hin kochen lasse. Mengenmäßig kann ich Dir auch keine genauen Angaben machen. Ich nehm immer Wasser nach gut Dünken, d.h. bis das Fleisch bedeckt ist. Wenn ich dann ab und an nach dem Gulasch schaue, sehe ich ja wieviel Wasser noch drin ist. Falls es zuwenig wäre, müßte man natürlich noch welches nachfüllen. Aber bei mir paßt das so immer. Aber vielleicht haben die anderen (Chef-)köche von hier einen genaueren Tip für Dich, was die Wassermenge betrifft.

LG

Guggi1

alaKatinka

07.09.2008 09:26 Uhr

Hallo Stadionkatze,

weiter oben hat Eleyne doch einen Vorschlag gemacht. Lies es dir doch mal durch.

VLG
Katinka

Shamandalie

23.07.2008 13:18 Uhr

Ich hab zum erstenmal Gulasch selber gemacht und ich war wirklich begeistert wie "simpel" dass doch ist. War echt klasse! Ich hatte noch ein paar Tomaten die hab ich gleich mit rein geschnibbelt. Es war wirklich lecker. Hätte nie gedacht dass Zwiebeln und ein paar Gewürze für so leckere Soße ausreichen. Danke für das Rezept!

Lg

Sham

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Butschina

16.09.2012 13:59 Uhr

Also ich war zunächst auch aufgrund der wenigen Zutaten skeptisch, muss jetzt aber zugeben , das es das beste Gulaschrezept für mich ist. Allerdings muss man auch sagen, es ist ein deutsches Gulasch, kein ungarisches ! Also bitte kein Tomatenmark, Paprika oder ähnliches zugeben.
Der Trick für die gulaschtypische Farbe ist einfach nur das lange und sehr kräftige Anbraten der Zwiebeln, Stichwort Röstaromen ! Das Fleisch, (je mehr Rind, desto besser) gebe ich dann erst zu wenn die Zwiebeln sehr braun sind, außerdem wie hier ja auch schon mehrfach beschrieben, Lorbeer Blätter und Senf. Sehr lange bei kleiner Flamme köcheln lassen, zwischendurch auch mal abkühlen lassen( über Nacht ) , wenn die Zwiebelstücke zerkocht sind wird die Soße sämig.
LG butschina

evchenobst

29.09.2012 21:10 Uhr

wenn ich senf zu mein gulasch werfe nörgelt mein Freund immer rum und Zwiebeln mag der auch nich :( hatte es probiert aber mein meckersack mochte des nich so

martinistda

12.12.2012 13:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Einfaches und leckeres Rezept! Wer andere Gewürze oder Zutaten möchte, kann diese ja verwenden. Ich findes es so puristisch prima, es gibt Nudeln dazu.

melonenkuchen87

30.12.2012 13:00 Uhr

Richtig lecker, habe aber auch paprikapulver, paprikasstücke und extra viel zwiebel in größeren stücken rein. hat super geschmeckt und ist so leicht zu machen :)

Calypso198

03.01.2013 13:49 Uhr

Der erste Gulasch, an dem ich mich probiert habe, und er ist ein voller Erfolg geworden. Deshalb 5 Sterne von uns.
Wer mit Paprika, Tomatenmark, Senf etc. experimentieren will, findet hier ein richtig gutes Basisrezept.

JoJo1989

18.01.2013 21:11 Uhr

Hallo,

Wie dicke ich die Soße denn an? Habe es schon 4 mal gekocht und es war wie Wasser und meine Soße war auch mit sossenbinder nie dunkel geworden :-( immer so hell...ich würde es gerne wie auf dem Bild oben haben... Ich nehme immer Schwein, ist das falsch? Bitte helft einer Anfängerin :-(

3fachmami

25.01.2013 16:10 Uhr

@Jojo1989:
Ich hab auch schon einige Male mit Schwein gekocht, gibs auf, da wird
die Sauce nie dunkel, egal wie dunkel man das Fleisch anbrät. Funktioniert nur mit Rind oder anderem dunklen Fleisch. Jemand hat hier schon geschrieben, nach dem Anbraten bevor man Wasser zugiesst, mit Mehl bestäuben und kurz durchbraten. Meine Mutter würfelt eine Kartoffel ganz ganz fein und gibt sie vor dem Wasser dazu, die verkocht und somit braucht man keinen Mondamin.
--------------------------------------------------------------------------------------------
Nur weil hier kein Paprika-Pulver mit drin ist, ist es nicht gleich ein Kein-Gulasch. Ich mag in meinem Gulasch auch keine Paprika. Ich will nur diesen Röst-Geschmack vom Fleisch riechen uns geniessen, keine Gemüse, die es verfälschen. Seht ihr, reine Geschmackssache.*zwinker*

Tickerix

01.02.2013 09:11 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ein ganz wunderbares, schlichtes Gulasch. Ich würde es als traditionelles, deutsches Gulasch bezeichnen, wie es halt die Großmütter so gekocht haben, ohne Schnörkel. Wer ein österreichisches, ungarisches, oder französisches Gulasch sucht, ist hier freilich falsch, aber die Datenbank ist voll von solchen Rezepten. Lediglich ein Lorbeerblatt hat m. E. ggf. noch eine Daseinsberechtigung. Wichtig ist, dass man sich beim Schmoren viel Zeit lässt. Immer wieder heißes Wasser angießen, den Bratensatz damit lösen, wieder einkochen, anbraten, ablöschen... u. s. w.; so entsteht das richtige Aroma.

Frank1904

12.11.2013 20:31 Uhr

kann das
Rezept nur weiter empfehlen.....einfach klasse!!!

BigMatze

09.03.2014 17:06 Uhr

Sehr Sehr Lecker ;)

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de