Saftiger Schweinebraten

nach bayerischer Art
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1,2 kg Schweinenacken ohne Knochen
 etwas Salz
 etwas Pfeffer
2 Zehe/n Knoblauch
1 EL Kümmel
1 EL Majoran
1 EL Zitronenschale, geriebene
2 EL Butterschmalz
Zwiebel(n)
Karotte(n)
500 ml Bier, helles
500 ml Gemüsebrühe
1 EL Meerrettich
 etwas Saucenbinder, dunkler
1 gr. Dose/n Sauerkraut (770 g)
Zwiebel(n)
1 EL Butter
200 ml Weißwein
200 ml Gemüsebrühe
Lorbeerblätter
Wacholderbeeren, zerdrückte
 einige Nelke(n)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 714 kcal

Das Fleisch kalt abspülen und trocken tupfen. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen.

Die Knoblauchzehen abziehen und fein hacken. Kümmel, Majoran und Zitronenschale dazugeben und alles zerstoßen. Den Braten mit der Mischung einreiben.

Das Butterschmalz erhitzen und das Fleisch rundum darin anbraten. Zwei Zwiebeln und die Karotten schälen, in Stücke schneiden und zum Fleisch geben. Die Hälfte des Bieres und der Gemüsebrühe angießen (jeweils 250 ml).

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 60-70 Minuten schmoren lassen. Während der Garzeit mit den restlichen Flüssigkeiten aufgießen.

Das gegarte Fleisch herausnehmen und die Sauce durchsieben. Aufkochen und mit Meerrettich, Salz und Pfeffer abschmecken. Dann mit dunklem Saucenbinder binden.

Inzwischen das Sauerkraut abtropfen lassen. Eine Zwiebel schälen, fein würfeln und in erhitzter Butter anschwitzen. Das abgetropfte Sauerkraut dazugeben. Mit 200 ml Weißwein und 200 ml Gemüsebrühe auffüllen. Die Gewürze dazugeben und alles aufkochen. Ca. 15-20 Min. köcheln lassen, dann mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Braten mit Sauce und Kraut auf Tellern anrichten, evtl. mit Petersilie und Kirschtomaten garnieren.

Dazu passen Kartoffelknödel.

Tipps: Sollten Sie ein Bratenstück mit Schwarte haben und diese knusprig braten wollen, schneiden Sie diese rautenförmig ein. Bestreichen Sie sie gegen Ende der Garzeit mit einer Mischung aus Bier und Honig. Anschließend so lange unter den Grill des Backofens bei 200°C stellen, bis sich eine Kruste gebildet hat.
Mögen Sie das Sauerkraut fruchtiger? Dann geben Sie zwei frische gewürfelte Aprikosen hinzu und schmecken alles mit etwas Rübenkraut ab.

Kommentare anderer Nutzer


Mammutle

10.02.2010 20:40 Uhr

Habe das Gericht ohne Sauerkrtaut nachgekocht, schmeckt vorzüglich
nur zu empfehlen. Hatte aber ein 2 KG Stück welches ich nach der
Niedertemperatur Methode mit 100 Grad noch weiter 60 Min.
weitergegart habe.
Gruß Mammutle

rualha

22.08.2012 12:25 Uhr

Sieht Klasse aus...und schmeckt gut!! empfehlenswert....... :-)

BratenSepp

28.10.2012 17:52 Uhr

Hi!

Hab es auch ohne Sauerkraut gekocht. Ich habe eine kleine veränderung vorgenommen, und zwar habe ich dunkelen Balsamico zum ablöschen genommen, und dann erst mit Bier abgelöscht - SUPER!!! und ich habe Suppengrün genommen, weil ich es nicht verkommen lassen wollte.

Danke für das Tolle Rezept!!!!

PS: Bilder habe ich Hochgeladen

LG

BratenSepp

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de