Ostfriesische Teebrötchen

zum Nachmittagstee ein willkommenes Gebäck, ergibt ca. 16 Stück
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

250 ml Milch, lauwarme
40 g Hefe
60 g Zucker
Ei(er)
250 g Mehl, 550
250 g Dinkelmehl, 1050
1/4 TL Salz
80 g Butter, weiche
 evtl. Zimt - Zucker
  Hagelzucker
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die lauwarme Milch mit der Hefe und dem Zucker in eine große Schüssel geben, gut verrühren und ca. 10 Minuten beiseite stellen.
Das Ei (sollte auch Zimmertemperatur haben) in die Hefemilch rühren, das Mehl, Salz und zuletzt die weiche Butter hinzufügen und kräftig kneten bis der Teig Blasen wirft.
Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen (bis sich das Volumen verdoppelt hat).
Nach dem Ruhen den Teig nochmals kräftig kneten, mit Mehl bestäuben und zu einer Rolle formen.
Diese dann in 16 – 20 Stücke teilen und mit mehligen Händen daraus längliche Brötchen formen.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Brötchen darauf setzen mit ca. 4 cm Abstand.

Die Rohlinge nochmals mit lauwarmer Milch bestreichen und evtl. mit Zimtzucker oder Hagelzucker bestreuen. Nochmals 20 Minuten gehen lassen

Anschließend in den vorgeheizten Backofen schieben und 15 – 20 Minuten backen. Sie sollten eine goldbraune Farbe angenommen haben und noch weich sein.

Temperatur: 210° Elektroherd
180° Heißluftherd, mittlere Schiene

Die Brötchen schmecken sehr lecker mit Pflaumenmus oder Akazienhonig.

Kommentare anderer Nutzer


ella-maria

06.10.2008 16:51 Uhr

Hallo Friesin,

einfach Perfekt.

Gruß
ella-maria
Kommentar hilfreich?

Fusselhase

02.01.2009 20:07 Uhr

Super Idee. Dafür gibt es 5*. Silke
Kommentar hilfreich?

Pumpkin-Pie

19.11.2009 23:27 Uhr

Hallo,


deine Teebrötchen sind etwas sehr leckeres. Der Teig lässt sich prima verarbeiten und sie sind toll aufgegangen. Das Dinkelmehl hatt mir sehr drin gefallen und sie hatten einen feinen Geschmack.

Ein sehr schönes Rezept, da ich gerne wieder machen werde.

Liebe Grüße

Pumpkin-Pie
Kommentar hilfreich?

Friesin

20.11.2009 11:35 Uhr

Hallo Pumpkin-Pie,
freue mich, dass sie euch geschmeckt haben.
Sind auch lecker mit Schokoladenstückchen, was natürlich KInder
sehr lieben.
Schönes Wochenende
Elly
Kommentar hilfreich?

dreichert1

10.12.2009 10:53 Uhr

sei gegrüßt muß man zucker drüber streuen oder geht auch ohne alles
Kommentar hilfreich?

Friesin

10.12.2009 13:30 Uhr

Hallo deichert,

wie du aus den Bildern ersehen kannst, ist beides möglich; reine Geschmacksache.
Kommentar hilfreich?

wilana

16.03.2010 14:35 Uhr

Hallo Friesin,

deine Brötchen habe ich gestern gebacken und bin sehr zufrieden mit dem Endergebnis. Der Teig ist mir super gelungen! Ich habe die Brötchen mit gehackter Schokolade gemacht. Einige davon eingefroren.

Gelingsicher und sehr lecker ist dein Rezept!

LG Wilana
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


ekirlu58

03.03.2013 20:06 Uhr

Hallo

das Rezept gefällt mir ,aber mich würde interessieren ob ich diese Brötchen auch nur mit Dinkelmehl backen kann ,

oder ich muß es einfach mal wagen .

LG ulrike
Kommentar hilfreich?

Friesin

04.03.2013 13:43 Uhr

Hallo Ulrike,
klar kannst du die Brötchen auch nur mit Dinkelmehl backen, würde vielleicht etwas mehr Flüssigkeit zugeben.

Viel Spaß beim Aus-/probieren.

LG
Friesin - Elly
Kommentar hilfreich?

Gartenliebe

23.10.2013 14:00 Uhr

Moin Moin Elly!

... wäre es der ESC, so würde ich sagen: Twelve Points go to Ostfriesland!! Aber so... na ja... sind' s eben nur fünf Sternchen... War sehr lecker, besonders die mit den Rosinen aus Deiner Bohntjesopp, hicks. Dankeschön! LG von der Gartenliebe
Kommentar hilfreich?

Friesin

23.10.2013 18:36 Uhr

Ui ui ui, Teebrötchen mit Bohntjesopp-Rosinen!!!!
So kann man auch den Alkoholgehalt verstecken, fast sogut wie beim Pharisäer, der ja
auch bekanntlich bei den Küstenbewohnern entstanden ist.
LG Elly
Kommentar hilfreich?

Gartenliebe

25.10.2013 12:06 Uhr

Hihi, ich zwinkere Dir mal zu - an die Geschichte musste ich bei der Aktion auch denken... Du siehst: Wir waren schon oft genug "bei Euch" zu Gast, um gedanklich mithalten zu können. 2014 kommen wir wieder - juuuubel!!
..ist auch gut so: Appetit nach Meerluft + Fisch stetig steigend, Brand ist auch leer - mehr Begründungen braucht es nicht, was?

LG von der Gartenliebe
Kommentar hilfreich?

Queenlouisa

24.08.2014 12:15 Uhr

Vielen Dank für dieses sehr tolle Rezept!

Nachdem ich es bereits vor einiger Zeit gespeichert hatte, bin ich erst heute dazu gekommen, es auszuprobieren. Und da ich viel mit Hefeteig mache, kann ich sagen, dass sich dieses Rezept wirklich abhebt von den meisten anderen. Konsistenz und Geschmack des Teiges sind perfekt und ebenso liebe ich die unkomplizierte Zubereitung.

Das Ei habe ich weg gelassen, mache ich bei Hefeteig prinzipiell so, das hat dem Ganzen keinen Abbruch getan. Da ich keinen Hagelzucker hatte, habe ich einen Teil mit Zimtzucker und einen mit (selbstgemachtem) Vanillezucker überstreut.

Das wird eines meiner Standardrezepte, 5 Sterne dafür!

LG
Queenlouisa
Kommentar hilfreich?

Friesin

25.08.2014 18:14 Uhr

Hallo Queenlouisa,
freut mich, dass die Brötchen euch so gut geschmeckt haben.
Nimm das nächste Mal doch 1 Ei dazu, du wirst schmecken, die Brötchen sind noch besser!!!!
LG Friesin
Kommentar hilfreich?

Queenlouisa

25.08.2014 19:16 Uhr

Liebe Friesin,

viele erfahrene Hefeteig-Bäcker sind der Meinung, dass Eier - zumindest ganze - Hefeteige schneller trocken machen. "Schuld" daran ist das Eiweiß. Da ich dieses aber nicht wegschütteln mag, verzichte ich seit einiger Zeit ganz auf Eier im Hefeteig und habe bisher keinen großen Unterschied feststellen können. Weil wir nur eine kleine Familie sind, ist es mir wichtig, dass die Konsistenz des gebackenen Teiges auch am nächsten Tag noch annehmbar ist. Es würde mich aber dennoch interessieren, worin deiner Ansicht nach der große Unterschied besteht.

Die Brötchen sind ja wahnsinnig aufgegangen und waren schon fast zu luftig. Das nächste Mal werde ich sie daher mit nur einem halben Würfel Hefe testen. Ich werde berichten :)

LG
Queenlouisa
Kommentar hilfreich?

Friesin

26.08.2014 10:47 Uhr

Es sind ja halt auch "Teebrötchen" (sozusagen Kuchenersatz), die man zum Nachmittagstee
bzw. Kaffee genießen soll. Da können die schon etwas luftiger sein oder???

LG Friesin
Kommentar hilfreich?

Tursel

20.10.2014 19:53 Uhr

Hallo,
Heute die Teebrötchen nachgebacken. Was soll ich sagen, perfekt. Ich habe ein Teil Natur ,Schokostücke und mit Rosinen gebacken. Den Teig 1 Stunde gehen lassen danach geformt ( Füllung rein ) nochmal 1/2 Stunde gegen lassen und gebacken. So fluffig,ganz toll . Die werden wir nächstesmal für Hamburger nehmen.
Lieben Gruß
Tursel
Kommentar hilfreich?

Krümelesser

05.12.2014 18:46 Uhr

Hallo Friesin,

gaaaaaaaaanz klasse! Endlich habe ich ein Rezept für wirklich weiche (!) süße Brötchen! Ich bin begeistert, denn der Teig ist pflegeleicht und das Rezept lässt sich schön abwandeln.

Ich bin da ja immer mäkelig, aber hier stimmt die Zuckermenge perfekt. Einfaches Dinkelmehl hatte ich nicht da, also habe ich Dinkelvollkornmehl verwendet, allerdings nur so um die 200g. Muss die Brötchen undbedingt beim nächsten Mal mit Dinkelmehl backen, das macht sicher was aus. Mit Vollkorn sind sie allerdings auch schon super!

Der Teig wurde richtig schön, ich hab den ganzen Hefewürfel reingetan, 2g hin oder her. In die Häfte der Brötchen (es waren 16 Stück, da stimmt die Größe) habe ich Cranberries geknetet. Der Zimtzucker obenauf schmeckt auch, habe ich bei einem Teil aufgestreut. Freue mich schon auf's nächste Mal, wenn auch Schokolade und Rosinen mit ins Spiel kommen. : ) Ganz besonders toll finde ich, dass sich solche Extras ganz einfach in den weichen Teig kneten lassen, und nichts wie sonst immer abfallen, weil der Teig sie nicht richtig aufnehmen will.

Vielen Dank für dieses Rezept! Fünf Sterne!
Ganz liebe Grüße aus Sachsen,

Krümelesser
Kommentar hilfreich?

Friesin

05.12.2014 20:03 Uhr

Freue mich, dass es so gut gemundet hat.
Ich muß sie auch immer wieder backen, besonders meine Enkeltöchter reißen sie mir aus den Händen.
Sie warten schon auf den Schnee, damit die Brötchen wieder frisch gebacken mit zum Schlittenfahren genommen werden. Heißen Kakao in der Thermoflasche dazu und die Kinder sind glücklich.
Danke für deine gute Bewertung und weiterhin "fröhliche Backen und Genießen"!!
LG Friesin
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de