Arme Ritter

früher in der Nachkriegszeit ein Not - Essen, heute ein Leckerbissen
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

4 Scheibe/n Weißbrot, altbacken oder Toastbrot
1/2 Liter Milch
1/2  Vanilleschote(n)
  Zitronenschale, unbehandelt, abgrieben
1 TL Zucker
Ei(er)
  Semmelbrösel
80 g Butter
  Zucker und Zimt zum Bestreuen
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Milch mit der Vanilleschote, etwas Zitronenschale und einem TL Zucker aufkochen und dann abkühlen lassen. Nach dem Abkühlen die Vanilleschote entfernen. Nun das Brot in der Milch tränken.

Die Eier aufschlagen, verrühren, die Brotscheiben durch das Ei ziehen und in Semmelbröseln wenden. Die Brotscheiben in Butter von beiden Seiten braun braten und mit Zucker und Zimt bestreuen.

Sehr gut zu den Armen Rittern passen Kompott oder Waldbeeren.

Kommentare anderer Nutzer


SilkeK67

15.03.2011 13:44 Uhr

Lecker ;-)
Unser Kindheitstraum.....Das Rezept reicht für eine ganze Packung kleiner Toastscheiben.

Bellamona

01.05.2011 17:53 Uhr

Ich kenne das mit Schwarzbrot (Graubrot) und mit viel weniger Zutaten. Ich glaube einfach nur Öl in die Pfanne, Brot rösten, wenden und mit Zucker bestreuen - Fertig! Bin mir aber nicht sicher, ob ich mich richig daran erinnere.

Vendemiaire85

27.10.2011 11:28 Uhr

Das hat aber nichts mit Armen Rittern zu tun. Das ist einfach nur geröstetes Schwarzbrot;)

Ich kenne Arme Ritter übrigens von meiner Mama in der herzhaften Variante:
Käse, Schinken und saure Gurken zwischen zwei Brotscheiben. Das ganze außen dünn mit Senf und Ketchup bestreichen, dann in Ei wälzen und ab in die Pfanne - auch super lecker!:)

manuela-one

28.10.2011 06:27 Uhr

Hallo,
gehe mal von aus, daß du es so nicht probiert hast. Also wäre es toll von Dir, erst probieren und dann bewerten. Danke .
LG Manuela

manuela-one

28.10.2011 06:28 Uhr

Hallo,
so kenne ich es auch noch....und es schmeckt auch lecker.

LG Manuela

brittalieb

28.10.2011 19:43 Uhr

Jaaaaaa, das wollte ich schon immer machen, und nun esse ich es grad, mjam

Danke,
Britta

Hans60

10.02.2012 07:25 Uhr

Hallo Manuela

aus welchen Grund kochst Du die Milch erst ab?
Früher als es noch Milch frisch von der Kuh, gab, könnte ich es noch ver-stehen, aber heute ?
Um die Vanilleschote unter zu bringen ? wäre die einzige Erklärung, für mich.

Gut, dass es von diesem Rezept, zig Möglichkeiten gibt.

Habe noch alte Schrippen da, wollte einfach ein mal eine andere Variante,

Mit freundlichen Grüßen

Hans

truemmerlotte79

06.04.2012 20:18 Uhr

Hallo Manuela,
Deine armen Ritter gab es heute bei uns zum Mittagessen und sie waren absolut lecker. Wir hatten Apfelmus dazu, nur habe ich fast ein komplettes Paket Toastbrot mit der von Dir angegeben Menge rausbacken können. Wird es aber auf jeden Fall bald wieder geben.
Ein schönes Osterfest und lg

spacecarver

13.08.2012 15:09 Uhr

Leckeres Rezept! Habe ein Ei in die Milchmischung gegeben und dann zum Panieren nur drei genommen, ging prima. Mit dem Ei in der Milch wird die Masse etwas "sämiger". Kann man mit allem alten Brot machen, habe alte Brötchen (auch Vollkorn) in Scheiben geschnitte, altes Weißbrot...ging alles bestens! :-)

schnuffelito

02.03.2013 13:19 Uhr

super - so hat das meine Großmutter auch gemacht; zwar nicht aus Toastbrot (gab es damals noch nicht) sondern aus altem Brot- und Brötchen.

Ich hatte zwei kleine Hefestuten (1x mit Rosinen, 1x mit Mandeln) gebacken; die leider nicht richtig aufgegangen waren. Diese habe ich nun zu den "Armen Rittern" verarbeitet.

Die Zutaten haben dafür absolut ausgereicht! Und mein Männe, das Schleckermäulchen, bekam Vanillesoße dazu...

Ich denke, daß ich den Rest (ist eine Menge übrig!) in kleine Stücke schneide und als abendliche Naschrei verwende. Oder zum Frühstück mit Marmelade...

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de