Gulaschsuppe

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

3 kg Rindfleisch
4 große Karotte(n)
500 g Zwiebel(n)
500 g Kartoffel(n)
3 m.-große Paprikaschote(n)
20 Würfel Brühe, kleine Würfel
3 Pck. Tomatenpüree
  Salz und Pfeffer
  Öl zum Anbraten
 n. B. Wasser
 evtl. Chili oder Tabasco
  Cayennepfeffer
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. Ruhezeit: ca. 3 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Rindfleisch waschen und in kleine Stücke schneiden. Danach Kartoffeln und Möhren schälen und grob reiben. Die Paprikaschoten waschen, Kerne entfernen und in Streifen schneiden. Die Zwiebel schälen und in Würfel schneiden.

Das Öl in einem großen Topf erhitzen und das Fleisch richtig scharf anbraten. Die Zwiebeln hinzu geben und kurz mit anbraten nach und nach das Tomatenpüree hinein geben. Die Packung richtig mit Wasser ausspülen und den Rest mit Wasser aufgießen. Wenn das Ganze aufgekocht ist, die Kartoffeln, Möhren und Paprika hinzugeben und mitkochen lassen.

Nach und nach die zwanzig Brühwürfel zugeben und das Ganze 3 - 4 Stunden vor sich hinköcheln lassen, bis das Fleischragout schön zart ist. Zum Schluss nochmal abschmecken. Wer mag, kann es auch mit Chili oder mit Tabasco etwas schärfer machen. Dazu schmeckt ein frisches Weißbrot sehr gut.

Kommentare anderer Nutzer


Lüntje

29.05.2015 15:24 Uhr

Danke für dieses köstliche Rezept. Ich habe die Suppe schon mehrmals für eine Feier gekocht.
Gestern habe ich statt der Brühwürfel Rindfleischbrühe genommen, die vom letzten Tafelspitz noch im Gefrierer schlummerte, und das Wasser wurde durch einen kräftigen Rotwein ersetzt. Diese "Winzersuppe" kam auch sehr gut an.

Liebe Schlemmergrüße -Marlies
Kommentar hilfreich?

schnucki25

29.05.2015 16:56 Uhr

Liebe Lütje,
Vielen lieben Dank für deine tolle Bewertung.Ich muss sagen ich benutze die Brühwürfel auch nur noch im Notfall wenn ich keine Brühe mehr zu Hause habe .Habe auch schon mal vom Tafelspitz die restliche Brühe genommen,einfach zu schade zum wegschütten frieren so etwas auch immer ein.Das mit dem Rotwein ist ne tolle Idee werde ich auch mal ausprobieren,Danke dafür.
LG
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de