Lasagne Bolognese

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Lasagneplatte(n), gekocht
600 g Hackfleisch
3 EL Olivenöl
1 große Möhre(n)
1 Stück Sellerie
1 große Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch
200 ml Weißwein
500 ml Brühe
3 EL Tomatenmark
  Salz und Pfeffer, Zucker
2 EL Butter
3 EL, gest. Mehl
500 ml Milch
  Muskat
100 g Parmesan, frisch gerieben
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Möhre, Sellerie, Zwiebel + Knoblauch putzen und in Würfel schneiden. Das Öl erhitzen, Würfel gut anbraten und wieder aus der Pfanne nehmen.

Nun das Hackfleisch zur Hälfte zufügen und krümelig bzw. kross anbraten. Wieder aus der Pfanne nehmen und das restliche Hack anbraten. Das bereits gebratene Hack und Gemüse wieder zufügen, mit dem Wein ablöschen und fast verkochen lassen. Tomatenmark dazu geben, etwas angehen lassen und mit der Brühe auffüllen. Mit Deckel sämig einkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen.

Für die Bechamel die Butter in einem Topf zerlassen. Das Mehl einrühren und kurz anschwitzen, dann unter Rühren nach und nach die Milch zugießen. Mit Muskat und Salz abschmecken und einmal aufkochen lassen.

Auflaufform fetten und mit Lasagneblättern belegen. Einige Löffel Bechamel darauf verteilen, mit etwas Parmesan bestreuen und etwas von der Bolognese darüber geben. So weiter schichten, bis alle Zutaten verbraucht sind. Die oberste Schicht sollte aus der Bechamelsauce bestehen, die gleichmäßig mit dem Parmesan bestreut wird.

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 20 Minuten überbacken. Bevor die Lasagne portioniert wird, einige Minuten ruhen lassen. Guten Appetit!
Video-Player wird geladen ...

Kommentare anderer Nutzer


tilly1

03.08.2008 17:59 Uhr

Hallo!
Komischer Weise gab es genau das gerade bei uns. Ich lese jetzt im Nachhinein dieses Rezept, und muß feststellen, wir haben alles genau so gemacht. Ist und war wirklich seeehr lecker.
Liebe Grüße
Tilly1

Bluelink

07.08.2008 16:52 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Die Lasagne hat es bei uns gestern gegeben und wir fanden sie sehr lecker. Nur war sie etwas fettig. Ich muss wohl das nächste mal besser mit dem Olivenöl aufpassen :-)

Grüße aus Franken
Bluelink

darkheart12

10.08.2008 18:38 Uhr

Hallo!

Die LAsagne war echt lecker. Sogar meinem Freund hat sie gut geschmeckt und das obwohl seine Mama das ganz anderst macht;-)
Das Problem mit dem fettigen hatte ich auch. Oft ist es bei mir aber das Hackfleisch.

Liebe Grüße
Nadine

Avanti42

03.11.2013 00:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hi Nadine
bei gehacktem Schweinefleisch kannst du praktisch auf Oel verzichten. Einfach die Pfanne mit einem an der Flasche angeölten Haushaltpapier ausreiben genügt völlig damit beim ersten Anbraten die noch leicht kühle Masse nicht am Boden anpappt bevor sich das Eigenfett löst. Aber auch bei Rindshack (das ich verwende) reicht die Hälfte der Mengenangabe völlig.

twilight0406

02.02.2014 11:50 Uhr

Hallo, genauso würde ich es auch machen, ganz auf Öl beim Anbraten verzichten, denn das Fleisch hat genug Fett. Ich liebe Bolognese und mache sie auch immer selbst, schmeckt einfach viel aromatischer und meine Familie leckt sich jedes Mal die Finger! Einen lieben Sonntagsgruß an euch alle!

Laby

13.08.2008 22:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

kleine Ergänzung: In Bologna nimmt man zum Sugo Bolognese neben den angegebenen Zutaten noch gewürfelten (frischen) Schweinebauch!

Saluti,

Laby

UlrikeM

25.08.2008 13:34 Uhr

Wirklich? Richtig frischer Schweinebauch?

Ich kenne den Sugo nur mit Pancetta, der meines Wissens unbedingt in eine Bologneser Sauce gehört.

Liebe Grüße Ulrike

Laby

25.08.2008 15:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Ulrike,

pancetta IST Schweinebauch. Man nimmt aber nicht den geräucherten Bauch (pancetta affumicata), sondern eben den frischen. Die Information habe ich von einem Kollegen-Ehepaar aus Bologna, die ich dort oft besuche. Die Frau ist eine gaaanz prima Köchin! (Macht Tortellini selbst...)

Cari Saluti,
Laby

P.S. Die beiden sagen uebrigens, man muss den sugo fünf Stunden lang köcheln. Angeblich entsteht dabei etwas \"völlig Neues\" Habe ich noch nicht ausprobiert.

UlrikeM

25.08.2008 16:01 Uhr

Alles klar, jetzt weiß ich, was du meinst.
Pancetta ist aber kein frischer Schweinebauch. Der ist gesalzen, gewürzt und luftgetrocknet. Den bekommst du auch hier im Italienerladen, sowohl gerollt als auch am Stück. Er ist eben nur nicht geräuchert, wie es unser Bauchspeck ist.

Lieben Gruß Ulrike

Laby

25.08.2008 16:07 Uhr

Einverstanden -- perfetto.
Cari saluti, Laby

moggaha

30.08.2008 10:30 Uhr

Hallo, ich mache in die Bechamelsoße immer etwas Schmelzkäse (fettred.) Sahne bei Bologneselasagne oder Kräuter bei Gemüselasagne.
- kleiner Tipp noch, das Hackfleisch unangebraten in die Tomatensugo geben, spart Fettkalorien und die Konsistenz des Hack ist viel feiner in der Soße.

LG von Monika

piccolomaxi

09.09.2009 19:17 Uhr

Und ich nehme eben trotzdem einfach den geräuchterten Schweinebauch! ;-) (Hier nennt man das auch durchwachsenen Speck.)

Und richtig anbraten tue ich das Hackfleisch sowieso nicht. Es soll nur eben seine Farbe verlieren. An das Fett denke ich dabei - ausnahmsweise! - einmal nicht. Das lohnt sich bei Lasagne fast nicht. Wenn Du aber trotzdem einmal eine etwas leichtere Variante machen möchtest, dann verzichte doch ganz auf die Bechamelsoße und nimm stattdessen Creme fraiche oder Schmand.
Oder Du machst eine Lasagne caprese: Nur mit Tomaten und Mozzarella. Das schmeckt ganz wunderbar!

Cari saluti
piccolomaxi

NanoBasti

08.07.2012 18:38 Uhr

hab ich auch gehört :D hatte bloß keinen speck mehr

miracle62

23.08.2013 17:45 Uhr

Stunden ist das Minimum. Es schmeckt dann schon sehr viel besser wie der schnelle Sauce Bolognese

eintracht67

16.08.2008 18:34 Uhr

Eine Frage: Muss man die Lasagneplatten wirklich vorkochen? Denn auf der Packung steht immer, dass sie nicht vorgekocht werden sollen!! Danke vorab.

lili26

16.08.2008 21:09 Uhr

Hallo Eintracht67,

wir gehen hier von selbst gemachten Nudeln aus; diese sollten vorgekocht werden. Bei gekauften Lasagneplatten ist vorkochen nicht notwendig, laut Packungsangabe!

Viele Grüße,
Mandy Scheffel / chefkoch.de

UlrikeM

25.08.2008 13:31 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

fragt mal unseren italienischen Experten, den Alberto..*gg*, der sagt jedem, der es hören will oder nicht, dass man auch trockene Nudelplatten unbedingt etwas vorkochen soll.
Das leuchtet auch ein, oder? Die Stärke aus den Nudeln wandert ja dann in das Nudelwasser und nicht in die Lasagne, und die Nudeln haben mehr Biss. Ohne Vorkochen erscheinen sie mir immer etwas aufgequollen.

Liebe Grüße Ulrike

piccolomaxi

27.08.2008 22:17 Uhr

Hallo,

ich koche die Lasagneplatten nie vor, und die Lasagne wird immer toll. Ich kenne übrigens die \"richtige\" Bologneser Sauce auch mit durchwachsenem Speck , aber vielleicht steht das der Einfachheit halber auch immer so in den Rezepten.
Und: Die Soße ewig kochen zu lassen (mind. 3 Stunden, ich mache das immer bei niedriger Temperatur im Backofen) IST wichtig! Es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht zu den Soßen, die nur 20 Minuten geköchelt haben. Ich nehme zur Bolognese übrigens noch Milch.

Liebe Grüße
piccolomaxi

piccolomaxi

27.08.2008 22:18 Uhr

Oh, und Rotwein, keinen Weißwein.
Was sagt die echte Bologneserin dazu, Laby?

Laby

01.09.2008 17:36 Uhr

@piccolomaxi

Hallo,

wenn ueberhaupt Wein zum sugo bolognese, dann Rotwein. Das wuerden meine Freunde Marusca und Libero aus Bologna sicher auch sagen. (Sie sind im Moment bei Rimini, ich kann sie jetzt leider nicht fragen).

Habe gerade das Standardwerk der italienischen Kueche aufgeschlagen: P. Artusi, La scienza in cucina e l\'arte di mangiar bene. Auch er macht das ganze im Backofen bei niedriger Temperatur und schlägt eine
Garzeit von 5 bis 6 Stunden vor! Er verwendet nur Wasser und Brühe -- keinen Wein (und auch keine Tomaten). Neben Zwiebel, Karotte und Sellerie nimmt er Salz und zwei Nelken(!) als einzige Gewürze.

Ich habe es einmal mit Nelken probiert; war aber nicht begeistert. Inzwischen nehme ich nur Salz und ganz wenig Chilie. Sonst kein Gewuerz!

Buon appetito,

Laby

Laby

17.09.2008 14:32 Uhr

@piccolomaxi

Hallo, meine Freunde sind zurück. Sie sagen, dass Weißwein richtig ist(Rotwein sei natürlich nicht verboten). Habe mich also geirrt! Mi dispiace!
Ciao, Laby

piccolomaxi

17.09.2008 15:12 Uhr

Hallo Laby,

wirklich? Interessant! Na dann, warum nicht. Vielen Dank, dass Du mir nochmal Bescheid gesagt hast!

Viele Grüße
piccolomaxi

piccolomaxi

09.09.2009 19:20 Uhr

Ich möchte hier - ein Jahr später - noch einen Kommentar abgeben:

Ich habe neulich eine Lasagne caprese gemacht, also nur mit Tomaten bzw. einem Sugo aus frischen Tomaten und mit Mozzarella. Da ich dabei nicht so viel Flüssigkeit hatte, wie bei einer klassischen Lasagne (mit einer Bolognese und einer Bechamelsoße) habe ich die (fertigen) Lasagneblätter kurz vorblanchiert. Das war fantastisch gut! Ich denke, ich werde die Lasagneblätter jetzt immer kurz vorkochen, auch wenn ich eine klassische Lasagne mache. Die Pasta ist damit einfach wunderbar!

Cari saluti
piccolomaxi

LadyJane44

16.10.2009 13:16 Uhr

\"Die Soße ewig kochen zu lassen (mind. 3 Stunden, ich mache das immer bei niedriger Temperatur im Backofen)\"

was heisst niedrige Temperatur????

LG

piccolomaxi

16.10.2009 14:38 Uhr

Ich köchele sie wohl so bei ca. 140-150 Grad.

Gruß
piccolomaxi

UlrikeM

08.07.2012 18:47 Uhr

Picolamaxi,

meine Rede ;-) die Pasta hat einfach einen anderen Biss, wenn man sie kurz vorkocht. Ist ja auch nicht der Riesenaufwand, wenn man zwei Saucen gekocht hat, kommt es auf ein bisschen Nudeln kochen auch nicht mehr an...

Liebe Grüße Ulrike

Avanti42

03.11.2013 00:30 Uhr

Stimmt, man braucht sie nicht vorzukochen. War einst auch ein Zweifler, hab es dann riskiert und die Lasagne war herrlich al dente. Seither mache ich sie immer mit ungekochten Blättern.

Gruss Avanti42

BSM3977

05.11.2013 13:19 Uhr

Soll die ganze Lasagne inklusive Käse (ich habe vor noch etwas Gouda draufzumachen) so lange in den Ofen oder nur vorher die Soße? Habe Angst, dass ich hinterher ne Kohlekruste oben drauf habe.

BSM3977

05.11.2013 13:20 Uhr

Soll die ganze Lasagne inklusive Käse (ich habe vor noch etwas Gouda draufzumachen) so lange in den Ofen oder nur vorher die Soße? Habe Angst, dass ich hinterher ne Kohlekruste oben drauf habe.

piccolomaxi

05.11.2013 14:53 Uhr

Zur Not mit Backpapier abdecken, bevor sie zu braun wird!

Viele Grüße
piccolomaxi

Buchling2010

06.11.2013 11:03 Uhr

Hallo BSM3977,

die Lasagne kommt fertig zusammengestellt in den Ofen, mit Käse und allem drum und dran. Wie piccolomaxi schon empfiehlt, kannst du die Lasagne bei Bedarf mit Backpapier oder Alufolie abdecken, falls sie dir zu dunkel werden sollte.

Viele Grüße

Katja Grüschow / Chefkoch.de

herz1971

18.08.2008 09:41 Uhr

Ich kann nur ein ganz dickes Lob für dieses Rezept hinterlassen!
Wein abe ich aber weggelassen, wegen Kleinkind ;o)

LG Manuela

Avanti42

03.11.2013 00:36 Uhr

Hi Manuela

abgesehen davon, dass ich Rotwein nehmen würde, nach dem Kochen hat sich der Alk zu 97% verflüchtigt. Einzig das ganz besondere Aroma bleibt. Jeder Apfelsaft ist dagegen \"gefährlicher\".

kieckie

30.08.2008 11:05 Uhr

Hallo,

super Rezept, allerdings nehme ich statt Weißwein lieber Rotwein, die Bolognese bekommt dadurch einen etwas kräftigeren Geschmack.

Viele Grüße
Kieckie

Barbara1965

30.08.2008 22:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich koche die gekauften Lasagneplatten auch nicht vor. Wichtig ist dabei nur, zuunterst mit einer Schicht Sugo zu beginnen und erst darauf die Teigplatten zu legen, dann können sie sich ordentlich mit Flüssigkeit vollsaugen und bleiben nicht hart. Darum lasse ich das Sugo auch nicht völlig einreduzieren, die überschüssige Flüssigkeit verschwindet in den Lasagneplatten, was für ihren Geschmack auch besser ist als Vorkochen in Salzwasser.

Hias2000

30.08.2008 23:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo beisammen!

- Ich verwende ausschließlich Rinderhack, so wird es nicht so fettlastig
- Die Sauce - wie oben geschrieben - unbedingt einige Stunden köcheln lassen
- Statt mit Brühe aufzugießen, verwende ich selbst gemachte Gemüsepaste (wer die nicht hat: gekörnte Gemüsebrühe) und fülle nach Bedarf mit etwas Wasser oder Wein auf - so hat man die Konsistenz der Sauce besser im Griff. Noch besser: Viele gehäutete und gewürfelte Tomaten (gerne auch die aus der Dose) dazugeben, so benötigt man keine zusätzliche Flüssigkeit
- Lasagneform zunächst mit Bechamelsauce bedecken, dann die erste Nudelschicht
- Auch ich verwende Rotwein, keinen Weißwein
- Zum Würzen: Viele italienische Kräuter, Lorbeerblätter, scharfen Senf, Portwein, Paprikapulver, etwas Chili
- Bechamelsauce: Frisch gemahlenen schwarzer Pfeffer dazugeben
- Die oberste Bechamelsaucenschicht mit feinen Butterflöckchen belegen, dann den Parmesan
- Vorkochen der gekauften Lasagneblätter nicht notwendig

Gruß - Hias

Widderline

01.09.2008 13:40 Uhr

Hey Hias,

bei uns im Kaufland gibt es fettreduziertes Hack/gemischt. Ist schon seltsam wie es klingt, aber eben nicht total fettig und vielseitig einsetztbar, sehr lecker. Nur Rind... Ist doch alles eine Frage des Geschmackes. Bis auf weiteres.

Gruß Widderline

Avanti42

03.11.2013 00:43 Uhr

Hi Widderline

Ich würde darauf tippen, das das angebotene \"fettreduzierte\" Hack halb/halb ist. Halb Schweinefleisch, halb Rindfleisch. (Müsste eigentlich deklariert sein.)

Gruss Avanti42

Zapzarap

03.09.2008 10:35 Uhr

Habe das Rezept gestern ausprobiert und der Geschmack war super. Ich habe aber einiges verändert.

- Habe in die Bechamel eine Ecke Sahne Schmelzkäse getan und etwas mehr Milch genommen

- Rinderhack und fettreduzierter Käse, damit die Kalorien im Rahmen bleiben

Gruß

ZapZarap

derschonwieder

05.09.2008 14:36 Uhr

Habe gestern meine Lieben (und das Besuchskind) mit der Lasagne Bolognese verwöhnt - in der Version, die Stunden auf dem Ofen vor sich hinköchelt. Allgemeine Zufriedenheit - und das Besuchskind hat fast so viel gegenssen wie meine Frau.
Das Rezept wird aufgehoben und bestimmt des öfteren wieder gekocht.

saschaboehm

07.09.2008 17:23 Uhr

Hab das Rezept genau nach Angabe nachgekocht!
ECHT LECKER! Ich habe allerdings ein bisschen viel Olivenöl genommen, deshalb ein wenig ölig.
Ich kann das Rezept nur weiterempfelen. Wirds`s bei uns noch öfter geben

Gruß aus Hamburg
Sascha

admi-ral

15.09.2008 09:53 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hab mal eben den Brennwert berechnet mit folgenden Kriterien:

- Hackfleisch halb&halb
- 100g Lasagneplatten/Portion

ansonsten alles wie oben im Rezept kommt pro Portion heraus:

1103 kcal
53g Fett
(24,5p)

nimmt man reines Rinderhack bzw. Tartar siehts so aus:

928 kcal
31,5g Fett
(19,1p)

wenn man die o.g. Mengen auf 6 Portionen statt 4 berechnet siehts mit halb/halb so aus:

735 kcal
35,3g Fett
(16,2p)

mit Tartar

618kcal
21g Fett
(12,6p)

teilt man sich das Gericht mit 8 Leuten siehts so aus:
halb/halb:

551 kcal
26,5g Fett
(12,1p)

Tartar:

464 kcal
15g Fett
(9,4p)

grüße an alle Kalorien-bewussten ;)

Hal_Jam

15.09.2008 10:35 Uhr

Ich glaube, wenn man kalorienbewusst isst, sollte man Lasagne zu Pizza auf die Liste der wahlweise ganz verbotenen oder SEHR selten genossenen Leckereien setzen.
Ich mache die Lasagne ähnlich wie oben beschrieben, verfeinert mit etwas Schmand obendrauf, aber dann esse ich vorher den Tag über wenig bis garnix, und oft gönne ich mir das nicht....

Korsar

14.10.2008 20:38 Uhr

Ja, so mache ich meine Lasagne auch immer. Ich verwende aber auch Dosentomaten für das Ragout (man braucht halt eine gute Sauce damit es ja nicht zu trocken wird. Die Tomaten machen die Lasagne auch viel fruchtiger und leichter) und reichlich Parmesan für die Bechamelsauce. Da sollte man sich nicht an Rezeptangaben halten, sondern gut abschmecken.

Die Lasagnenudel sollte man wirklich selber machen! Das lohnt sich wirklich und macht nicht viel Arbeit. Vielleicht schmecken auch die Nudeln, die man vorkochen muss, bei uns gibt es die aber nicht mehr. Ich mache die Platten auf jeden Fall immer selber.

Ganz wichtig: Das Ragout braucht wirklich Zeit und sollte ruhig lange leicht köcheln. Ich verwende außerdem rotwein. Das macht eine tolle Farbe.

Tja, das ist wirklich eines meiner Lieblingsessen ... vielleicht nicht zu oft ... wegen der Taille!!!

Beste Grüße

vom Korsar

IT-Campus42

05.11.2010 15:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Korsar ich weis zwar nicht warum du immer Ragout sagst, aber Ragout und Hackfleisch sind zwei unterschiedliche Fleischarten. Ragout ist fein mit dem Messer geschnittenes Fleisch(Peer hand) und Hackfleisch wird durch denn Fleischwolf gedreht, die nächste Steigerung wäre Brät. Hackmasse oder ganze Fleischstücke durch den Cutter gelassen.

Und auserdem wird hier von Bolognese gesprochen und nicht von Hackfleischsauce.

Nur so mal als tip am Rande.

und Feuchtigkeit bekommt es normalerweise durch die Berchamelsauce.

Milli73

05.12.2008 14:54 Uhr

Hallo,
kann man die Lasagne auch am Nachtmittag schon vorbereiten und am Abend nur noch in Ofen schieben?
( ich nehme auch gekaufte, nicht vorgekochte Platten)?

lili26

05.12.2008 15:49 Uhr

Hallo Milli73,

ja, das klappt gut, vorallem bei nicht vorgekochten Platten, da diese durch die Bolognese und die Wartezeit schon etwas \"aufgeweicht\" werden.

Viele Grüße,

Mandy Scheffel / chefkoch.de

Milli73

21.12.2008 17:46 Uhr

Hallo Mandy,
hab die Lasagne mit nicht vorgekochten Platten gemachten, war sehr sehr lecker - die Kids haben zu 3. fast alles verputzt!

Bantaweibchen

16.02.2009 20:12 Uhr

Hallo,

die Lasagne hat uns ganz gut geschmeckt ... danke für das Rezept!

lg Yvonne

benninho

04.03.2009 14:54 Uhr

Ich habe die Lasagne gestern zum ersten mal ausprobiert mit selbstgemachtem Nudelteig und bin erstaunt, wie gut dass auch als Anfänger gelungen ist! Ist wirklich lecker geworden, ging aber auch ein paar Stunden mit allem drum und dran. Dass einzige was Probleme bereitet hatte, war die Bechamelsauce. Wie soll man die denn aufkochen unter rühren? Das klappt doch nur, wenn man kurz nicht rührt, und dabei ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie anbrennt ziehmlich hoch. Kann mir da eventuell jemand weiterhelfen?

kaymat

04.03.2009 23:43 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Was ich nicht ganz verstehe warum benutzen alle Olivenöl ich dachte das wäre bis zu allen durchgedrungen, dass alle wertvollen teile des Olivenöls beim erhitzen des selbigen abgetötet werden.

Wenn man weniger Fett haben möchte kein Öl zum Hackfleisch dazugeben, dass reduziert es nochmal und Hackfleisch ist ja so wie so sehr fett

kultfussl

22.06.2009 20:57 Uhr

genial

Buzala

17.07.2009 09:00 Uhr

Ich mache sehr gerne Aufläufe, habe allerdings Schwierigkeiten mit der Bechamelsoße.
TiPP für andere denen es ebenso ergeht.
Milch erhitzen, Käsecreme oder Schmelzkäse darin zergehen lassen und etwas Salz, Prise Muskat, frisch gemahlenen Pfeffer hinzufügen, köcheln lassen und dann etwas kalte Milch mit Speisestärke verquirlen, in die Milch einrühren bis diese sämig köchelt. (Beim verwenden von fettarmer Milch und fettred. Käse natürlich auch eine Kalorienbewußte Variante1)

Frage: Falls mir jemand einen Tipp geben kann, wie ich keine Butterklümpchen in der Bechaeml habe, würde ich natürlich gerne das Original ausprobieren, habe schon alles versucht, es klumpt einfach!

Caddy22

25.08.2009 22:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Buzala!
Bechamel ist gar nicht so schwierig wie es scheint. :-)
Ich glaube, das Geheimnis ist, dass erst die Butter komplett geschmolzen sein muss, dann sofort das Mehl dazu und kräftig verrühren. Dann immer nur ein wenig Milch oder Sahne dazugeben und so lange rühren bis es dick geworden ist. Dann wieder Milch und rühren. Mit einem Schneebesen. Wenn Du immer erst wartest bis die Sauce angedickt ist bevor Du neue Flüssigkeit hinzufügst, gibt es auch keine Klümpchen. Garantiert! Und lass es nicht dauerhaft auf höchster Stufe kochen! Übrigens sagt man, die Sauce muss mind. 20min auf mittlerer Hitze bleiben damit der Mehlgeschmack verschwindet. Ich würze erst dann mit Salz, Pfeffer, Muskat, ganz bißchen Paprikapulver und einer Prise Zucker. Schmeckt wunderbar! :-)
Ich hoffe, ich konnte helfen!
LG Caddy

Buzala

29.08.2009 13:40 Uhr

Hallo Caddy,
vielen Dank für deine Antwort. Kommt gerade recht, habe heute abend Gäste und werde mich nun doch an die Bechamelsoße wagen. Hoffe nur, beim einköcheln lassen so wie du es beschrieben hast, dass mir die angedickte Flüssigkeit nicht anhockt. Für alle Fälle habe ich meinen Streichkäse im Kühlschrank. Viele grüße Buzala

Rocketman83

03.11.2011 18:25 Uhr

Trick 17: Falls die Butter nicht im Topf geschmolzen wird, mach\'s wie ich...

Kaffeetasse - Butter rein - Untersetzer der Kaffeetasse drauf - Mikrowelle.
Immer nur eine Minute nachschauen ob sie noch Klümpchen hat und ggf. nochmal eine Minute HÖCHSTENS!!!
Probier\'s mal aus....smile

lg Rocket

twilight0406

02.02.2014 12:08 Uhr

So mache ich die Béchamel auch immer. Mann muss wirklich immer warten, bis die Soße immer wieder andickt. Danke für deinen Tipp.

pusteblume083

18.08.2009 20:15 Uhr

War sehr gut! Hab allerdings noch normalen, geriebenen Käse obendrauf.

LG Pusteblume

LadyJane44

16.10.2009 14:57 Uhr

Vielen Dank für die schnelle Antwort
LG

Böse_Hexe

03.11.2009 12:08 Uhr

Die Bolognese-Soße ist der Hammer!
Ich habe allerdings Rotwein statt Weißwein und rote Paprika statt Sellerie genommen.

MariechenMM

25.11.2009 11:32 Uhr

sehr gut - besser als bei Mama Miracoli :)

wir haben zwar statt parmesan ganz normalen gouda genommen. parmesan wär natürlich würziger, aber so ging es auch.

alles in allem ein sehr gutes rezept!!! *yummie*

marpet25

01.01.2010 14:24 Uhr

sehr lecker und echt würzig, das video fand ich hilfreich, hab die lasagneplatten aber nicht vorgekocht und die lasagne 40 min im ofen gehabt, käse erst nach 20 min drübergegeben. perfekt!

CappuHeart

07.01.2010 16:02 Uhr

Ich habe die Lasagne heute zu mittag gekocht.. ich bin begeistert!! Es hat sehr gut geschmeckt.

Normalerweise lege ich die gekauften Lasagneblätter in heißes wasser.. so ungefähr für 10 minuten. Das hat eigtl immer funktioniert.. aber ich dachte ich probiere das mal mit dem Vorkochen aus und da sind mir die platten zusammengeklebt und auseinandergerissen.. :(

Beim nächsten Mal werde ich es mit Rotwein versuchen und die Bolognese im Backofen köcheln lassen.. ich habe die Kommentare zu spät gelesen :D aber vielen Dank für diese Tipps.

BlueBerry92

23.06.2010 20:20 Uhr

ich hab die lasagne heute (so ähnlich) nachgemacht und muss sagen sie ist super!
Allerdings habe ich eine "Spinat-Lasagne" gemacht, also noch eine zusätzlich Schicht mit Rahm-Spinat dazwischen.
Den Wein habe ich gegen ein wenig passierten Tomaten ausgetauscht, weil ich Bologese lieber etwas "tomatiger" mag.
Dadurch das die Platten vorher gekocht wurden, schmeckte das Ganze wesentlich besser. Leider hab uch zu viele Platten auf einmal in Wasser getan, eshalb sie ziemlich verklebt sind. hat dem Geschmack aber nicht geschadet.

danke für das tolle Rezept!

NicoleJ

04.08.2010 12:20 Uhr

Sehr lecker! Ein schönes, einfaches Rezept!
lg

Karathos

27.03.2011 19:50 Uhr

Habe letzte Woche die Lasagne gemacht und alle waren begeistert. Die Soße war wirklich einmalig. Meist schmeckten meine eigenen Kreationen zu sehr nach Tomate, der waren zu fade. Kann man hier nicht behaupten. Hatte erst meine Bedenken was die Menge der Gemüsebrühe anging, dachte die Soße würde daurch zu sehr nach Brühe schmecken, aber überhaupt nicht. Nachwürzen war nicht nötig.

Einzig die Bechamelsoße wurde etwas dick, hatte wohl zuviel Mehl genommen, was aber in der Lasagne selbst nicht mehr auffiel, war nur schlecht zu verteilen.

Für das Rezept bin ich dankbar - 5*

foxifox

01.06.2011 16:26 Uhr

Hallo!
Ich habe nicht alles verstanden. Muss man die Lasagneplatte(n) kaufen oder kann die selbst machen? Und wie?

lili26

02.06.2011 09:04 Uhr

Hallo foxifox,

du kannst die Lasagneblätter kaufen oder selbst machen, wie du möchtest. Eine hilfreiche Anleitung zur Herstellung findest du hier: http://www.chefkoch.de/magazin/artikel/1217,0/Chefkoch/Video-Nudeln-ganz-einfach-selbst-gemacht.html

Viele Grüße und gutes Gelingen!

Mandy Scheffel / chefkoch.de

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


twilight0406

02.02.2014 11:53 Uhr

So macht macht man Bolognese. Allerdings nehme ich dafür schon Tomaten aus der Dose. Mir schmeckt das einfach noch besser. Weiter oben habe ich auch noch einen zustimmenden Kommentar abgegeben. Ich habe mir das Video eben angeschaut und muss sagen, die Vorführung ist immer super. Man kann es so leicht nach kochen, ist halt anschaulicher. Euch alles Liebe!

pueppi17

16.03.2014 20:14 Uhr

Das Rezept ist der Hammer :), ich muss nur leider den Weißwein weglassen. Ich liebe die Lasagne.

greta1508

01.04.2014 19:05 Uhr

Hallo, ich habe Lasagne heute zum zweiten Mal gemacht. Sie ist so lecker. Vielen Dank für das tolle Rezept! 5 Sterne dafür! Lg carmen

Tutulla

23.05.2014 12:12 Uhr

Leckeres Rezept!.
Ich habe allerdings die Bechamel doppelt gemacht. Damit reichte sie dann noch für eine ganz kleine vegetarische Lasagne. Wer viel Soße mag, sollte mehr davon machen als im Rezept steht.

TortelliniTijger

24.06.2014 10:36 Uhr

Leckeres Rezept,

trotz Zeitaufwand gibt es dieses Rezept öfter, hilfreich fand ich auch die tolle Videoanleitung, welche einfach das Rezept wieder zu etwas besonderem macht - schon beim angucken bekommt man gleich Lust es wieder nachzukochen...

Nordy_82

29.07.2014 14:49 Uhr

Super lecker.....

Finchen_1

02.10.2014 11:35 Uhr

Das Rezept klingt super lecker und das möchte ich demnächst mal ausprobieren. Was für eine Alternative hätte ich für den Weißwein? Einfach mehr Brühe?

Buchling2010

02.10.2014 11:41 Uhr

Hallo Finchen_1,

wenn du auf Alkohol verzichten möchtest, würde ich den Weißwein wie von dir vorgeschlagen durch Brühe ersetzen und zusätzlich einen guten Schuss milden Weißweinessig dazu geben für die Säure, die sonst der Wein mitbringt.

Viele Grüße und gutes Gelingen!

Katja Grüschow / Chefkoch.de

Konny31

03.10.2014 08:07 Uhr

oberlecker diese Lasagne, vor allem mit den Karotten gibt dieser Lasagne einen besonderen Geschmack, kann dieses Rezept nur weiterempfehlen, lieben Dank dafuer und ich gebe 4 Sterne!

Liebe Gruesse

Peters-Gusto

07.10.2014 20:15 Uhr

Hallo, vielen Dank für das leckere Rezept.
Ich habe noch eine Variante für die Bechamelsoße.
Anstelle des Weißweines nehme ich Sekt.
Harmoniert perfekt zur Soße.
Liebe Grüße
Peter

JaneDoe81

14.10.2014 08:54 Uhr

Bei uns wird Lasagne total gerne gegessen. Ich wandel sie nur etwas ab (Sellerie und Weißwein bleibt weg, dafür nehme ich 100ml Portwein). Die Béchamelsauce ist auch ein MUSS bei jeder Lasagne finde ich, ansonsten ist es keine Lasagne. ;)

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de