Rotwein - Kaninchen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Kaninchen, küchenfertig
1 Bund Wurzelwerk, (Karotten, Sellerie, Lauch)
Zwiebel(n), grob geschnitten
1 Zweig/e Rosmarin
500 ml Fleischbrühe
250 ml Wein, rot
2 Zehe/n Knoblauch
1 EL Butterschmalz
2 TL Butter (Mehlbutter)
  Salz und Pfeffer
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Kaninchen zerteilen, dabei Keulen und Läufe vom Rücken trennen. Das Wurzelgemüse grob würfeln. In einer großen Kasserolle die Zwiebeln mit Butterschmalz anschwitzen. Die Kaninchenteile mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Wurzelgemüse zu den Zwiebeln geben. Alles kurz anrösten. Dann die grob zerdrückten Knoblauchzehen und Rosmarin zugeben. Mit etwas Fleischbrühe und Rotwein ablöschen und zugedeckt ca. 30 Minuten schmoren lassen. Dabei immer wieder etwas Fleischbrühe und Rotwein zugießen. Nach der Garzeit das Fleisch herausnehmen und die Sauce durch ein Sieb passieren. Die Sauce mit Mehlbutter binden und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Kaninchen mit der Sauce anrichten. Dazu Butternudeln oder Spätzle servieren.

Kommentare anderer Nutzer


Sivi

25.10.2005 20:02 Uhr

Hallo schrat,

vielen Dank für den Tipp! Ja klar, Kaninchenfilet hab ich schon des öfteren gemacht und mag es sehr gerne. Aber ehrlich gesagt bin ich noch nicht darauf gekommen, sie bei meinem Rotweinkaninchen auszulösen. Im Grunde besteht das Tier ja eh nur aus den Vorder- und Hinterläufen. Aus dem Rest kann man auch einen schönen Fond ziehen, wenn die Filets ausgelöst sind.

Danke für deinen konstruktiven Beitrag! *g*

LG, Sivi

adia

16.11.2005 21:12 Uhr

Hallo Sivi,

Mehlbutter? Kannst Du das bitte etwas näher definieren?

Es grüßt die blutige Anfängerin adia

PS schrat: da hast Du Dir aber ganz schön Arbeit gemacht, jedes Kaninchenrezept mit dem gleichen Kommentar zu versehen...

Sivi

17.11.2005 08:59 Uhr

Hallo adia,

"Mehlbutter" ist ein Gemisch aus Mehl und Butter 1:1. Du kannst beides miteinander verkneten, oder noch einfacher, die Butter erst schmelzen (nicht erhitzen!) und mit der Butter verrühren. Gibt eine schöne Bindung und du kannst auf das Fertigzeugs verzichten.

LG, Sivi

caralb

10.12.2005 19:55 Uhr

ciao,

eigentlich sehe ich auch keinen sinn, das filet bei geschmorten kaninchen vorher auszulösen.
da die meisten portionen für 4 oder mehr personen gedacht sind, würden dann nur hinterläufen
und gerippe übrig bleiben. das ist nicht gerade angenehm, für die, die es bekommen.

saluti alberto

jowidder

24.12.2005 01:15 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

@alberto

Wieso sollen da bloß die Keulchen überbleiben?
Ich mache es so:
Hinterläufe und Vorderläufe abtrennen, dann je einen Schnitt rechts und links der Wirbelsäule entlang ziehen und die Bauchlappen von den Rippen lösen. Dann die beiden Filets abziehen. Aus den Bauchlappen werden 2 Rouladen gedreht. Also mit Senf bestreichen, pfeffern und salzen, mit Speck, Zwiebel, Gurke und den Nierchen belegen und zusammendrehen. Das werden übringens heftig große Rouladen!
Die Filets werden extra gebraten.
Die Karkasse zerteile ich und ziehe daraus die Soße. Damit erspart man sich Maggi oder ähnlichen Kram.

Also hat man 2 Keulen, 2 Vorderläufchen, 2 Rouladen und 2 edle und zarte Filets.

LG Jowidder

casi

29.01.2006 15:49 Uhr

Hallo Sivi,

auch wir haben gerade Dein Rezept ausprobiert. Da wir von vornherein "nur" küchenfertige Filets hatten, haben wir diese in Portionen zerteilt und angebraten, und dann vor dem Passieren der Sauce nochmal herausgenommen und kurz durch eine Pfanne geschwenkt, dann wieder zur mittlerweile gebundenen Sauce zurück. Dazu gab es bei uns Vollkornspätzle --- jammi! Sehr dickes Danke für Dein Rezept, dieses wird jetzt häufiger den Weg an unseren Herd finden!!

Lieben Gruß
Ulli

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de