Flammkuchen elsässer Art, süßer Flammkuchen

ohne Hefe, schnell und günstig
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

  Für den Teig:
300 g Mehl
125 ml Mineralwasser
4 EL Öl, geschmacksneutrales
1 Prise(n) Salz
  Für den Belag: (salzig)
1 Becher Crème fraîche oder Schmand
50 ml Milch oder Sahne
150 g Speck oder Katenschinken
1 große Zwiebel(n)
  Für den Belag: (süß)
1 Becher Crème fraîche oder Schmand
50 ml Milch oder Sahne
Äpfel (z. B. Boskoop)
80 g Zucker - Zimt - Mischung
50 g Mandelblättchen
 etwas Zitronensaft
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

1 Portion = 1 Blech (salzig oder süß)! Der Teig wird aus dem Mehl, Öl, Wasser und Salz zu einem glatten, nicht klebenden Teig verarbeitet. Sollte der Teig zu bröselig sein, etwas mehr Öl und Wasser hinzufügen. Das Mineralwasser macht den Teig etwas lockerer (Sprudel). Wenn der Teig klebt, etwas Mehl hinzugeben. Den Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie in den Kühlschrank legen.

Den Ofen vorheizen (ca. 15 – 20 min.) auf ca. 220°C Umluft oder 230°C Ober-/Unterhitze. Belag: Crème fraiche oder Schmand mit der Sahne oder Milch verrühren (damit es sich besser verteilen lässt). Die Creme in den Kühlschrank stellen.

Zum Belegen den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf die Größe des Backblechs ausrollen (ca. 3 - 5 mm dick), aufs gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Backblech legen (Pizzaofen oder Backstein gehen selbstverständlich auch, allerdings dann erst belegt "einschießen"). Die Creme mit einem Löffel gleichmäßig auf dem Teig verteilen und belegen.

Salziger Belag: Zwiebeln würfeln oder in Halbringe schneiden, den Speck in gleichgroße, feine Würfel schneiden ("Katenschinken" ist bereits gewürfelt und hat weniger Fett als Speck). Speck und Zwiebeln gleichmäßig auf der Creme verteilen (nicht übertreiben, es backt nur sehr kurz!)

Süßer Belag: Die Äpfel Schälen und in dünne Scheibchen schneiden. Etwas Zitronensaft über die Scheiben geben, kühl stellen. Apfelscheiben nebeneinander auf den Teig legen und mit den Mandelblättchen bestreuen. Danach Zimt-Zucker darüberstreuen.

Den belegten Teig im Backofen bei 200°C (Umluft) oder 210°C (Ober-/Unterhitze) ca. 10 - 15 min. backen (bis der Rand braun ist). Den fertigen Flammkuchen dann teilen (achteln) und mit Federweißem, Weißwein oder einem Pils servieren.

Kommentare anderer Nutzer


twinbirgit

23.10.2008 10:27 Uhr

Hallo!
Den Teig habe ich mit 1/3 Vollkornmehl nachgebacken. Der Apfelbelag war sehr lecker, aber die Creme fraiche war ueberfluessig und der Teig war zu schwer- er fiel regelrecht in den Bauch!
Gruss
BIRGIT
Kommentar hilfreich?

eisbea

18.03.2011 16:37 Uhr

Das liegt am Vollkornmehl! Ich habe heute auch 100g damit ersetzt, und es war eine Katastrophe!
Kommentar hilfreich?

xxABBYxx

19.03.2011 21:48 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

also ich hab den flammkuchen grad zum ersten mal gemacht. auch mit hundert gramm vollkornmehl. ich hab zwar keinen vergleich mit normal aber ich fand ihn so auch sehr lecker.
ich hab auch den schmand nicht mit milch sondern mit ein bisschen joghurt verrührt. war sehr lecker
Kommentar hilfreich?

Laurin1

26.10.2008 14:03 Uhr

Hi,

ich hatte am Samstag Besuch und habe diesen Flammkuchen gemacht. Einfach perfekt. Den Teig konnte ich ganz dünn ausrollen und das gelingt meinst nicht so gut. Es hat geschmeckt und von der Optik her völlig professionell aus gesehen. Dazu wirklich einfach herzustellen.

Dazu gab es einen Salat und Federweißen.

Danke für das Rezept.

Gruß Laurin
Kommentar hilfreich?

--kamikaze--

12.03.2009 18:28 Uhr

Hey, habe die süße Variante mal gemacht und ich war restlos begeistert. Einfach super. Bild ist oben :-)

PS: Da ich den Teig selbst NIE hinbekomme, habe ich eine super Seite gefunden im Internet von einer Firma aus dem Elsaß, die Flammkuchenteilglinge frisch gemacht verschickt. Bei mir waren sie innerhalb von 24 Std. da. Die haben Ihre Homepage in Deutsch gestaltet übrigens. Und die Flammkuchen schmecken mit dem Teig einfach weltklasse, richtig lecker elsäßisch.

http://www.alsacerie.com/index.

Das ist der Link zu der Seite. Wer mag (bzw. so untalentiert ist wie ich ;-) ) kanns ja mal ausprobieren.



Viele Grüße
Kommentar hilfreich?

SnowKocht

01.07.2015 02:13 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Bei einem Teig der praktisch nur aus Wasser und Mehl besteht und nicht geführt werden muss, kann man doch nun wirklich nichts falsch machen.

Reiner Werbepost, leider fehlt hier eine Meldefunktion.
Kommentar hilfreich?

ciperine

12.09.2009 20:26 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
klasse!

Besonders der Teig ist hervorragend. Ich hatte noch nie einen so guten, geschmedigen Teig, der sich so gut ausrollen läßt.
Nur eine Kleinigkeit: Ich werde beim nächsten Mal auf ein Blech etwas weniger teif nehmen, damit der Boden noch dünner wird. Auch den Belag werde ich etwas reduzieren aber das ist sicher Geschmackssache.
LG Ciperine
Kommentar hilfreich?

Oelemaedi

23.09.2009 20:24 Uhr

Hallo,
da wir sehr viele Äpfel im Garten haben, gabs letzten Sonntag die pikante und als Nachtisch die süsse Version des Flammkuchens....seeeeehr lecker! Danke für das tolle Rezept!

lg oelemaedi
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


everyinchisperfect

17.11.2015 21:23 Uhr

sehr lecker! Einfach und schnell gemacht. Mein Freund war total begeistert. Sein Statement: das kannst du öfter machen, viel öfter! :-)
Kommentar hilfreich?

QuicheSilvie

23.11.2015 18:13 Uhr

Sehr lecker!

Man fühlt sich fast wie in Freiburg :-)
Kommentar hilfreich?

laurasmam

18.12.2015 05:56 Uhr

Das Rezept hört sich sehr lecker an!
Ist es möglich den Teig vormittags schon herzustellen, aber erst abends belegen und backen?
Kommentar hilfreich?

Dork

18.12.2015 06:51 Uhr

Ja das ist auch möglich. Am besten nimmst du eine Frischhaltefolie, die du etwas mit Öl benetzt und machst aus dem Teig eine Kugel. Dann die Kugel mit der Folie einwickeln.

Wenn du nur ein paar Stunden zwischen Teig Zubereitung und Verarbeitung hast, brauchst du ihn auch nicht in den Kühlschrank stellen.
Da wird er ziemlich fest und du sparst effektiv keine Zeit.
Viel Spaß und guten Appetit.
Kommentar hilfreich?

suelovesyou

08.01.2016 10:30 Uhr

hat hier schon jemand die Dinkel-Variante ausprobiert? Ich habe eine Weizenintoleranz, aber sehne mich nach Flammkuchen!
Kommentar hilfreich?

katharinawach

07.02.2016 12:36 Uhr

Ja ich habe es mit dinkelmehl probiert und er schmeckt toll.hab nur bisschen mehr Wasser genommen ;)
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de