Zutaten

100 g Margarine (z.B. Alsan)
120 g Rohrzucker (Rohrrohrzucker)
1 Pck. Vanillezucker
Banane(n), reife
1/2 Pck. Backpulver
300 g Roggenmehl
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. Ruhezeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Margarine (natürlich kann man auch Butter dafür verwenden, dann ist das Rezept aber nicht mehr vegan), den Rohrrohrzucker und den Vanillezucker mit einem Handrührgerät verrühren. Die reife Banane schälen, zerstückeln, hinzugeben und ebenfalls mit verrühren.

Das Roggenmehl mit dem Backpulver vermengen und nach und nach unter den Teig geben. Zum Schluss müssen die Hände ran und den Teig, der ein wenig krümelig ist, zu einer Kugel formen. Diesen Teig nun in Frischhaltefolie einpacken und mindestens 2 Stunden im Kühlschrank aufbewahren.

Nun kann der Teig ausgerollt und die Plätzchen nach Belieben ausgestochen werden. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Es ist natürlich noch möglich, die Plätzchen vor dem Backen mit Dekoration nach Wahl zu verschönern (ich lasse es aufgrund immenser Allergien sein).

Jetzt werden sie bei im vorgeheizten Backofen bei 170° Heißluft etwa 10 Minuten gebacken. Die Plätzchen noch kurz auf dem heißen Backblech liegen lassen, damit sie etwas fester werden und dann erst auf ein Rost zum Abkühlen legen.

Bei mir reicht der Teig etwa für drei Backbleche, allerdings kommt es auf die Größe der Ausstechformen und die Dicke beim Ausrollen an.
Auch interessant: