Vegane Plätzchen

nicht nur für die Weihnachtszeit
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

100 g Margarine (z.B. Alsan)
120 g Rohrzucker (Rohrrohrzucker)
1 Pck. Vanillezucker
Banane(n), reife
1/2 Pck. Backpulver
300 g Roggenmehl
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. Ruhezeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Margarine (natürlich kann man auch Butter dafür verwenden, dann ist das Rezept aber nicht mehr vegan), den Rohrrohrzucker und den Vanillezucker mit einem Handrührgerät verrühren. Die reife Banane schälen, zerstückeln, hinzugeben und ebenfalls mit verrühren.

Das Roggenmehl mit dem Backpulver vermengen und nach und nach unter den Teig geben. Zum Schluss müssen die Hände ran und den Teig, der ein wenig krümelig ist, zu einer Kugel formen. Diesen Teig nun in Frischhaltefolie einpacken und mindestens 2 Stunden im Kühlschrank aufbewahren.

Nun kann der Teig ausgerollt und die Plätzchen nach Belieben ausgestochen werden. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Es ist natürlich noch möglich, die Plätzchen vor dem Backen mit Dekoration nach Wahl zu verschönern (ich lasse es aufgrund immenser Allergien sein).

Jetzt werden sie bei im vorgeheizten Backofen bei 170° Heißluft etwa 10 Minuten gebacken. Die Plätzchen noch kurz auf dem heißen Backblech liegen lassen, damit sie etwas fester werden und dann erst auf ein Rost zum Abkühlen legen.

Bei mir reicht der Teig etwa für drei Backbleche, allerdings kommt es auf die Größe der Ausstechformen und die Dicke beim Ausrollen an.

Kommentare anderer Nutzer


kloane-petra

19.11.2010 20:59 Uhr

Hallo ,
die Kekse sind der Hit, ich mache MB und da sind sie richtig passend und lecker. Sogar meinen Mann und meinen Sohn schmecken sie, Habe auch meine Nachbarinen kosten lassen , sie wollten sofort das Rezept.
Super , Super LECKER
Petra

Signorina_Bocca

21.11.2010 07:04 Uhr

Hey Petra,

das freut mich aber, dass sie euch so gut schmecken.
Hab vielen Dank für Deinen netten Kommentar und die tolle Bewertung!

LG Signorina Bocca

Maisbrotschmatz

23.11.2010 17:33 Uhr

Hey,

Ich hab mir das Rezept mal abgespeichert, wollte aber gern wissen wie lange die Plätzchen denn ungefähr halten, also so lange wie die normalen, oder erst kurz vor Verzehr backen?

Klingen tut das Rezept nämlich Prima :)

LG,

MBS

Signorina_Bocca

24.11.2010 05:59 Uhr

Hallo MBS,

wegen der Bananen fragst Du?
Also ich habe die Plätzchen immer gleich mit den \"normalen\" Plätzchen in einem Rutsch gebacken und würde sagen, dass sich beide gleich lange gehalten haben.

Zwei Wochen würde ich aber sagen ist es mindestens!

LG Signorina Bocca

Maisbrotschmatz

24.11.2010 15:04 Uhr

Hallo,

Danke dir für die schnelle Antwort, sobald ich sie gebacken habe folgen Bewertung und Fotos^^

GLG,

MBS

Maisbrotschmatz

24.11.2010 17:49 Uhr

ah, hab ganz vergessen:

Nicht wegen den Bananen, ich ersetze in (fast) allen Rezepten so das Ei. ;)
Wollte nur allgemein wissen, wie lange sie halten, damit ich mit dem Backen planen kann dieses Jahr :)

LG,

MBS

thomass1968

25.11.2010 01:10 Uhr

Wir hatten heute das Rezept ausprobiert. Allerdings hatten wir die Banane durch 1 Ei und 1 Dotter ersetzt, erschien uns logischer und angebrachter, als die Banane. Die Margarine musste guter Butter weichen, denn Margarine mögen wir gar nicht, ist ja auch nicht so gesund die Margerine.

Das Resultat waren köstliche Plätzchen. Vielen Dank für das Grundrezept!!

Signorina_Bocca

25.11.2010 04:12 Uhr

Hallo,

es freut mich sehr, dass ich ein Grundgerüst für eure Plätzchen geben konnte!
Im Normalfall backen wir auch \"normale\" Plätzchen, aber aufgrund von Allergien musste sowohl das Ei, als auch die Butter als auch das Weizenmehl weichen. So sind diese veganen Plätzchen entstanden.
Lasst sie euch weiterhin gut schmecken,

lg Signorina Bocca

lennox0902

02.12.2011 18:02 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wusste nicht, daß Backen logisch ist, aber für Veganer ist es natürlich logischer ohne Ei! ;-)

lennox0902

02.12.2011 18:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Und ohne Butter natürlich auch...

kresseigel-jr

08.12.2010 14:14 Uhr

Hallo!
Das Rezept hört sich wirklich sehr gut an. Eine Freundin ist Veganerin und zu Weihnachten wollte ich ihr eigentlich ein Lebkuchenhaus selber machen. Nun habe ich erfahren, dass sie keinen Lebkuchen mag :S
Sind die Kekse so stabil, dass man vielleicht einen riesen-Keks backen könnte und den Lebkuchen dann durch sie ersetzt? Also dass man quasi ein Keks-Haus macht?
LG, Lisa

Signorina_Bocca

09.12.2010 19:50 Uhr

Hi Lisa,

au weia, das kann ich gar nicht sagen. Sie sind normal stabil. Aber sie härten nicht so extem nach wie Lebkuchen.

Sorry, da kann ich Dir nicht weiterhelfen :-(

LG Signorina Bocca

liume

04.06.2011 15:55 Uhr

hab gerade welche gebacken. mit den mengen angaben hab ich alles nicht so genau genommen und hab teilweise volkornweizenmehl genommen und normales. ausserdem habe ich noch eine halbe halb-bitter rittersportschokolade ran getan und geriebene mandeln.
aufjedenfall sind sie echt toll geworden und schmecken prima.

smoothie211

04.09.2011 09:03 Uhr

Ich habe auch deine Kekse gebacken und bin begeistert :)

Gestern Abend habe ich den Teig gemacht und als minimale Änderung etwas Kakaopulver für eine sattere Farbe dazugenommen.
Heute Morgen habe ich den Teig ausgerollt, ausgestochen und die Plätzchen gebacken. Achja ich habe noch gehobelte Mandeln auf die Plätzchen gestreut

soooo lecker :)

Vielen Dank für das tolle Rezept! Da sieht man es wieder, dass man auch als Veganer auf Naschereien nicht verzichten muss!

5 Sterne von mir

Liebe Grüße

Zuckerschnute123

23.10.2011 23:13 Uhr

Ich möchte die Kekse zum Geburtstag meiner Tochter ausprobieren - kann ich anstelle des Roggenmehls auch ein anderes verwenden, wenn ja in welcher Dosierung?

Signorina_Bocca

14.11.2011 20:03 Uhr

Hallo Zuckerschnute,

sorry, hab gar keine Benachrichtigung bekommen.
Hm also aufgrund von Allergien hab ich es bis jetzt nur mit Roggenmehl gemacht. Ich würde mal behaupten, Roggenmehl saugt etwas mehr Flüssigkeit auf, versuch es sicherheitshalber erst mal mit einer kleinen Banane.

LG Signorina Bocca

FrauWunderlich

10.11.2011 22:52 Uhr

Dieses Rezept ist wirklich Spitze! Ich ernähre mich noch nicht allzu lange vegan. Meine größte Sorge war die Weihnachtszeit, da alle veganen Plätzchenrezepte nicht für Ausstechformen gedacht waren. (und ich back doch soo gerne,...)

Momentan befindet sich das letze Backblech gerade noch im Ofen. Ich muss leider gestehen das mir gerade zimmlich schlecht ist. Da nicht nur die fertigen Plätzchen sondern eben auch der Teig so köstlich ist...

5 Sterne von mir!

Sie werden auf jedenfall wieder gebacken :D

Veggie89

21.11.2011 16:56 Uhr

Ich hab noch nie mit Roggenmehl gebacken...Kann man das ganz normal im Supermarkt kaufen? Schmecken die Kekse mit Roggenmehl anders als mit normalen? Ich kenne halt Roggenmehl nur als Zutat für Brot und verbinde damit einen eher deftigen Geschmack...

Signorina_Bocca

21.11.2011 17:01 Uhr

Hi Veggie89,

ja Roggenmehl kannst Du ganz normal im Supermarkt kaufen.
Der Geschmack ist etwas kräftiger, aber bei Broten z.B. kommt ja noch Sauerteig, Brotgewürze etc. dazu.
Du kannst aber auch jedes andere Mehl nehmen.

LG Signorina Bocca

Inalein33

25.11.2011 20:14 Uhr

Die Plätzchen sind ganz lecker geworden. An die "Ausstecherle" die ich aus meiner Kindheit kenne kommen sie leider nicht heran, der Buttergeschmack fehlt mir schon ein wenig.
Sehr positiv ist mir die Konsistenz des Teiges aufgefallen. Egal wie warm er wird und wie oft man die Reste nochmal ausrollt, er lässt sich immer noch prima verarbeiten.
Bananengeschmack in Plätzchen ist für mich mal was Neues, eigentlich gar nicht schlecht. Ich werd die Plätzchen bestinmmt nochmal machen und mit Schokoraspeln im Teig experimentieren.

Veggie89

30.11.2011 11:54 Uhr

Ich bin echt begeistert von diesen veganen Keksen. Hab die Zutaten leicht abgewandelt: Da ich nur beim Discounter einkaufen war, hab ich nur Weizenmehl bekommen und statt Rohrohrzucker habe ich weißen Zucker und etwas braunen Zucker genommen. Die Banane war wohl doch etwas zu groß, denn der Teig hat zunächst unheimlich geklebt. Dann hab ich etwas Mehl untergeknetet und die Plätzchen ließen sich SUPER ausstechen. Hat Spaß gemacht! Ich finde die Banane macht sich geschmacklich super in den Plätzchen. Wird garantiert wieder gebacken. Von mir 5* und ein Foto folgt!

Veggie89

01.12.2011 18:26 Uhr

Nach einem Tag in der Blechdose, sind die Kekse etwas "lätschig" geworden, schade. Hat jemand einen Tipp, wie ich sie wieder knusprig kriege? Als sie frisch waren, waren sie noch so schön "knackig". Vielleicht die Dose eine Zeitlang offen stehen lassen oder wirds dann noch schlimmer? Oder ein anderer Behälter?

veggy-cook

10.12.2011 02:48 Uhr

Das Problem hatte ich auch, wenn ich Plätzchen nie lang genug auskühlen ließ. Denn für den Knusper sind Blechdosen einfach am besten.
Vllt. austesten, sie kurz \"nachzubacken\" u dann wieder richtig abkühlen lassen? Hatte ich mit nicht-veganen Keksen mal gemacht u ging gut.

Veggie89

12.12.2011 14:31 Uhr

Ja, ich hab die Kekse noch einmal in den warmen, ausgeschalteten Ofen gegeben, nachdem ich andere Plätzchen gebacken habe. Dadurch sind sie wieder schön knusprig geworden und bleiben es auch in der Dose. Also in zukunft lieber etwas länger außen liegen lassen, auch wenn sie schon ausgekühlt wirken...

Kuroda

10.02.2012 17:44 Uhr

Hab das Rezept mal ausprobiert, schmeckt nicht schlecht. Allerdings habe ich das Problem, dass kein typischer fester Teig (wo man eben gut ausstechen kann) entsteht. Stattdessen bekomme ich einen Teig mit eher klebriger, leicht matschiger Konsistenz.
Vielleicht das nächste mal doch weniger Banane? Oder woran könnte das liegen?

Veggie89

15.02.2012 22:30 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

War bei mir zunächst auch so, total klebrig und ging gar nicht mit ausstechen. Wahrscheinlich war die Banane zu groß. Aber ich hab dann einfach noch etwas Mehl untergeknetet, bis nichts mehr an den Fingern kleben blieb und danach war es der perfekteste Zeit, den man sich zum Ausstechen nur wünschen kann. Hab die Kekse inzwischen schon zum Dritten mal gebacken, diesmal mit Schokostreusel bestreut, sehr lecker.

gold_eye

02.04.2012 22:39 Uhr

Ich habe sie für meine Tochter in 2 Variationen gebacken: Zu Weihnachten etwas Kakaopulver und Lebkuchengewürz dazu und nach dem Backen dunkle Kuvertüre und Mandeln drauf, zum Geburtstag mit doppelgriffigem Weizenmehl und Vanille-Butter-Aroma. Schmeckt auch Nicht-Veganern gut!

FuchsbauNRW

13.08.2012 14:03 Uhr

Super Kekse!

Ich hab sie mit Vollkornweizenmehl gemacht. Etwas mehr, damit sie nicht klitschig werden. Beim Ausrollen und Ausstechen hatte ich somit null Probleme.

Wir haben noch Puderzucker-Zitronen-Guss draufgemacht - Lecker!
Auch für Nicht-Veganer wie die Freunde meiner Tochter!

Kräuter-Hexe

16.11.2012 15:06 Uhr

Hallo und danke für das tolle Rezept!

Ich bin zwar "nur" Vegetarierin, aber suche immer wieder mal Rezepte von herkömmlichen Gerichten bei welchen man Eier ersetzen kann.

Hab schon mehrere Veganplätzchen ausprobiert, aber das sind bisher die besten. Der Teig ist sehr lecker, aber die Plätzchen (bei uns sagt man "Bredla") sind der Hit.

Hab den Teig gestern gemacht und heute gebacken.
Sind locker fluffig und sehr lecker. Hab noch Lavendel rein und die fertigen Ausstecherle mit selbstgemachten Vanillepuderzucker bestreut.

Himmlisch!

Viele Grüße,
Karin

gerryLOVEScats

26.11.2012 23:57 Uhr

Hallo :)

Ich würde diese Plätzchen gerne backen und frage mich: muss es denn, wie angegeben, eine reife Banane sein? Ich würde vom Gefühl her eher dazu tendieren eine weniger reife Banane zu nehmen, da man sie dann nicht so herausschmeckt.

Liebe Grüße
Katze

Signorina_Bocca

28.11.2012 06:48 Uhr

Hi Katze,

hm... ich glaub das wird schwierig, keine Banane rauszuschmecken.
Ehrlich gesagt haben meine Kekse immer nach Banane geschmeckt, hab allerdings auch immer eine reife genommen, weil man die besser zermatschen kann.
Vielleicht könntest Du dem entwirken, wenn Du noch Schoki o.ä. dazugibst?

LG Signorina Bocca

stephisima

03.12.2012 08:55 Uhr

super lecker!! :)

dalmiheike

15.12.2012 16:05 Uhr

Hallo,
versuche seit 5 Monaten vegan zu essen, was auch meistens gut klappt und super schmeckt. Nun suchte ich ein Plätzchenrezept und habe dieses gefunden und soeben ausprobiert. Seeehr lecker, nur ist meine Teig sehr krümelig und schwer zu verarbeiten gewesen. Immer wieder zerbröselt der Teig. Habe ich was falsch gemacht? Habe nach deinem Rezept gearbeitet. Vielleicht lags am Mehl? Bio-Dinkel-Mehl Typ1045
Aber geschacklich eine echte Alternative.
Vielen Dank dafür
Gruß Heike

Signorina_Bocca

15.12.2012 18:25 Uhr

Hallo Heike,

je höher die Mehltypenzahl ist, desto mehr Flüssigkeit braucht der Teig, um geschmeidig zu sein.
Probier mal entweder eine größere Banane aus oder aber Wasser (würde mit 1 EL anfangen und mich ggf. steigern).

Schön, dass Dir die Kekse zusagen.

Grüße

Signorina Bocca

Vegan1992

20.09.2013 11:18 Uhr

Hey,

Versuch doch mal etwas mehr Flüssigkeit an den Teig zu bekommen. Ich lebe auch vegan und habe da ich keine Banane im Haus hatte eine Große Birne genommen - es ist Super geworden und gut zu verarbeiten gewesen!
Liebe Grüße
Vanessa

rostrot

15.12.2012 23:44 Uhr

Hi.
Danke fürs Einstellen dieses tollen Rezeptes.
Die Plätzchen sind einfach zu machen und schmecken sehr gut.

KellyTailor

23.08.2013 15:09 Uhr

Diese Plätzchen sind einfach zu machen und schmecken total lecker. Ich mag sie gerne knuspriger, deswegen habe ich sie dünner ausgestochen und leicht dunkler gebacken :)

Vegan1992

20.09.2013 11:16 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

Ich lebe vegan und habe nun 3 Jahre nach Erscheinung des Rezeptes eine Bewertung abzugeben.
Diese Kekse sind der Hammer ;-)!
Habe es mit einer großen Birne gemacht, da ich keine Banane im Haus hatte, aber ansonsten genau gleich - habe es direkt abgespeichert! Das ist sehr zu empfehlen!!
Lg

ninchan

31.10.2013 09:58 Uhr

Himmel! Der Teig ist ja wahnsinnig lecker! (Und man kann ihn bedenkenlos roh futtern, weil kein Ei drin ist)
Nach dem Backen fehlte mir die Süße, aber das dürfte den anderen gefallen, die mögens nicht so süß.

Kekse mit Banane mochte ich sonst nie, aber ich habe eine sehr frische (grade erst gelbe) Banane genommen, und damit mag ich's auch. Musste sie nur mit einer Gabel zerdrücken.

10 Minuten hat bei mir für 2 Bleche nicht ganz gereicht, aber besser noch 5 Minuten warten, als schwarze Kekse ;)

Danke für dieses Rezept! Wird bestimmt noch öfter gemacht (mit etwas mehr Zucker)

sweet_nacho

22.11.2013 15:00 Uhr

Ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen: wirklich ein super-leckeres Rezept und so einfach, dass sogar mein Mann es hinbekommen hat, ganz alleine zu backen ;-) Das Ergebnis durfte ich natürlich auch probieren und bin begeistert :-) wird gerade jetzt vor Weihnachten sicher noch öfter gebacken.

Vielen Danke für das tolle Rezept, 5 Sterne dafür von uns!

Lilalaunechaos

09.12.2013 18:31 Uhr

Hallo,
weiss jmd. ob man anstatt der Banane auch Sojamehl als Eiersatz nehmen kann?

Danke :)

_Calypso81_

15.12.2013 13:17 Uhr

Ich hatte noch unheimlich viele Backzutaten hier und wollte mich mit einem veganen Rezept versuchen!
Bin über dieses gespolpert und habe einige Vorratsabhängige Änderungen vorgenommen:

Das Roggenmehl habe ich durch 100g gemahlene Mandeln und 200g Weizenmehl ersetzt
UND
100g Zartbitterblockschokolade(laut Inhalt Vegan) habe ich zusammen mit der Banane püriert und unter den Teig gemischt!
Habe nicht ausgestochen.....nur Kugel geformt, platt gedrückt und auf jeden Keks eine Nuss oder ein Stück Zartbitterschoki gemacht!

Die Kekse schmecken FANTASTISCH!!!!!! :)

Tortilla_espanola

15.12.2013 23:37 Uhr

Tolles Rezept !!! Hab das Roggenmehl durch Dinkelmehl ersetzt und meinen selbstgemachten Vanillezucker genommen. Ließ sich gut ausstechen und duftete so schön nach Banane :-)
Und super war auch das mein 15 Monate alte Sohn unbedenklich Teig naschen konnte.

Einfaches Rezept und klasse Ergebnis, wird in die Rezeptsammlung aufgenommen!

Campine243

22.12.2013 11:08 Uhr

Hallo,
mir hat das Ergebnis sehr gefallen, ich habe halb Dinkel- und halb Roggenvollkornmehl genommen und noch ein Päckchen Lebkuchengewürz hinzugefügt. Außerdem insgesamt 90 g Zucker.
Aus einem Rezept habe ich drei Bleche bekommen, insgesamt 14 "Falsche" Lebkuchenmänner und ein paar Sternchen. :)

Frohe Weihnachten!
MfG
Campine

Sonny1961

29.12.2013 01:17 Uhr

tolles Rezept - die Plätzchen sind schnell gebacken und schmecken prima :-)

Nina-Maria

21.01.2014 11:58 Uhr

Das Rezept ist wirklich klasse und einfach! Die Plätzchen sind lecker :)
lg

franziscaj

02.02.2014 23:51 Uhr

Das Rezept klingt wirklich toll und einfach. Ich werde es zwar auf jeden Fall auch mit Banane ausprobieren, aber wäre es nicht auch möglich, stattdessen Apfelmus zu nehmen? Wenn ja, weiß jemand, wieviel man für die im Rezept angegebene Teigmenge benötigen würde? Danke schonmal :)

Mamikochtgern

16.03.2014 13:42 Uhr

Sehr lecker. Aber die ausgestochenen Formen sind leider stark aufgegangen. Ich denke, das nächste Mal schneide ich einfach nur Kreise.

surefe

20.04.2014 16:45 Uhr

Hallo,
erst mußte ich den rohen Teig verteidigen, damit ich noch Kekse backen kann, und dann mußte ich zusehen dass ich auch noch einen Keks abbekomme.
Unglaublich lecker! Foto ist hochgeladen, danke für das Rezept.

Smithi1980

10.05.2014 21:13 Uhr

Ich habe gerade mal hunger auf Plätzchen bekommen.
Das Rezept ist klasse!
Habe es mit ganz normalem Weizenmehl typ 405 gemacht. Klappte sehr gut.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de