Wonnies süßsaure Eier

Berliner Eier , schmecken besonders Kindern gut
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

75 g Butter, vollfett
75 g Mehl
1 kleine Zwiebel(n), klein gewürfelt
800 ml Wasser
1 TL, gestr. Salz
2 Prisen Pfeffer, schwarzer
1 EL Essig - Essenz
4 EL, gestr. Zucker
Ei(er)
 evtl. Senf
 evtl. Kapern
 evtl. Sahne
 evtl. Milch
 evtl. Kräuter
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Eier ca. 5 - 7 Minuten hart kochen. In einem weiteren Topf die Butter schmelzen lassen. Dann die Zwiebelwürfel hinzugeben und unter Rühren ganz leicht anbräunen, d. h., sobald die ersten Zwiebeln Farbe annehmen und nicht mehr nur glasig sind, wird das Mehl darüber gestäubt.

Nun unter weiterem Rühren das Mehl wie bei einer normalen dunklen Mehlschwitze bräunen. Die Zwiebeln bräunen nun automatisch mit! Würde man die Zwiebeln vorher schon zu braun werden lassen, würden sie schwarz werden.

Ist das Fett-Mehl-Gemisch gut gebräunt, das Wasser nach und nach aufgießen, dabei immer weiter mit dem Schneebesen rühren. Aufkochen lassen und nun die Hitze runterstellen. Mit Essig und Zucker, Salz und Pfeffer würzen. Wer mag, kann auch erst mal 3 EL Zucker hinzugeben und abschmecken! Am Ende die gekochten Eier halbieren oder vierteln oder gar achteln und hinzugeben. Dazu reichen wir immer Kartoffeln.

Kleiner Tipp: Für Senfeier einfach 1 - 2 TL Senf mit dazugeben, für Eier Königsberger Art einfach 2 TL Kapern hinzugeben. Für Eier in Kräuterrahm, das Wasser durch 250 ml Sahne und 550 ml Milch ersetzen und 2 Bund Kräuter nach Bedarf und Geschmack hinzugeben.

Kommentare anderer Nutzer


DennisR

05.12.2008 12:57 Uhr

Hab es grad auf dem Herd stehen und war wirklich sehr einfach. Allerdings musste ich nahezu alle Gewürzsachen in der doppelten Menge und mehr reinhauen, da die hier notierte Menge doch recht brav schmeckte. Oder kann "dann einfach abschmecken" wirklich bedeuten, dass man die Angaben noch verdoppeln muss, um überhaupt nen Eigengeschmack zu kriegen? :D

Danke für das Rezept, das habe ich als Kind geliebt. Bei uns gibts das allerdings mit Kartoffelpüree.

Jamm, Jamm!!!

bellabelle

23.02.2009 00:35 Uhr

hi, also ichkoch es genauso immer und das reicht uns eidneutig an Gewürzen. Kommt sicher auch immer auf den Essig an. je nachdem wie sauer er ist , je nachdem muss man süssen.
Gruß

lakesa

30.03.2011 20:29 Uhr

Einfach & schmeckt super. Klasse auch die verschiedenen Varianten.

Pelmeniegold

20.10.2011 08:50 Uhr

Hallo !

Eine tolle Sauce, hab sie mit Kapern gemacht. Auch der Gatte war begeistert. Wir essen sonst immer Senfeier, dies war jetzt mal eine schoene Abwechslung. Ich kann mir die Sauce auch gut als Basis fuer ein Ragout vorstellen, mit Nierchen z.B.

LG Pel

robuba

10.04.2012 19:28 Uhr

mach das jetzt schon zum wiederholten mal und muss sagen so lecker
einfach toll WIE BEI MAMA volle punktzahl

Cooper2

19.03.2013 12:55 Uhr

Diese Rezept ist ein typisches "Ossi_Rezept" ;-) wie meine Oma es heute noch macht! Wir schlagen allerdings (wenn die Sauce komplett fertig ist) die Eier noch roh in die Sauce! Auf niedriger Temperatur brauchen sie ca. 20 Min bis sie gestockt sind! Das gibt der Sauce noch eine schöne Sämigkeit! Rühren sollte man allergings erst wenn die Eier fest sind! Der etwas angebackene Bodensatz ist das Leckerste - wir streiten uns immer drum!

clynol

16.07.2014 14:54 Uhr

immer wieder lecker..ich persönlich nehme kein leitungswasser für die schwitze,sondern das kartoffelwasser :-)

aguila13

05.11.2014 09:36 Uhr

Hallo,

Hatte das Gericht gestern gemacht und es hat uns sehr gut geschmeckt.

Hab auch nichts verändert, nur die Mengen meinem Geschmack und unserem Bedarf angepasst.

Vielen Dank und ich schick ein Foto.

Lg Ines

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de