Glukosesirup

Bonbonsirup, Invertzucker, ideal zum Eismachen oder für andere Köstlichkeiten
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

500 g Zucker
300 ml Wasser
1 TL Zitronensäure
1 TL Natron
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 5 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zucker und Zitronensäure im Wasser auflösen und ganz langsam(!) bei mittlerer Hitze und unter ständigem Rühren vorsichtig bis zum Kochen erhitzen.

Unter Rühren wird so lange gekocht, bis der Sirup eine Temperatur von 108 - 110°C erreicht. Dazu verwende ich zur Kontrolle ein Fleisch-/Bratenthermometer mit Digitalanzeige.

Jetzt das Soda in die Masse geben, aber Vorsicht, es schäumt sehr stark, deswegen einen Topf benutzen, der groß genug ist.

Die Menge ergibt einen halben Liter, den Sirup am besten noch heiß in eine kleine Sahne-Pfandflasche aus Glas mit Schraubdeckel füllen. Wenn man viel Eis macht, so wie ich, empfiehlt es sich, die doppelte Menge herzustellen, so dass man 1 Liter Glukosesirup im Vorrat hat.

Die gesamte Zubereitungszeit kann eine halbe Stunde betragen.

Kommentare anderer Nutzer


jd140722

23.02.2009 15:29 Uhr

Hallo iobrecht

Nun habe ich die Glucose nach deinem Rezept hergestellt ,weil ich auch öfter Eis mache .Jetzt wäre es schön wenn ich wüßte wie rechne ich Zucker ,der ja in den meisten Eisrezepten angegeben ist ,in Glucose um

Danke für eine Antwort sage ich schonmal

Annelore

iobrecht

23.02.2009 18:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Annelore,

ich ersetze knapp die Hälfte des Zuckers mit Glukosesirup. Wenn, z. B. im Rezept 90 g Zucker steht, nehm ich 40 ml Glukosesirup und den Rest Zucker.

Bei meinem Ananaseis mit gezuckerter Ananas aus der Dose nehm ich nur Glukosesirup für die Masse, das reicht als Süße.

Probier es aus inwieweit du das Eis gesüßt haben willst und so kannst du den Sirup einzsetzen.

Viel Spass beim Eismachen und einen guten Appetit. beim Schlecken.

Gruß Inge

jd140722

23.02.2009 18:20 Uhr

Kann ich nicht nur Glucose nehmen oder süßt das dann zu viel

Bin jetzt etwas wuschig. Zum Beispiel ein Esslöffel Zucker wieviel Glucose ist das

Gibt es da eine Umrechnung


Merci sage ich mal

Annelore

iobrecht

23.02.2009 18:32 Uhr

Hallo Annelore,

wieviel Glukosesirup einem Esslöfel Zucker entspricht kann ich dir nicht sagen.

Ich mess immer mit der Waage und wie gesagt bei meinem Beispiel mit den 90 g Gesamtzucker, nehm ich 40 ml Sirup und 50 g Zucker. Also im Prinzip rechne ich den Sirup zum Zucker in der Wirkung 1 : 1

Nur mit Glukosesirup habe ich noch nie gesüßt, habe es immer mit Zucker kombiniert.

Ich hoffe alle Klarheiten sind nun beseitigt *lol*

Gruß Inge

VolksRezepte

02.11.2011 15:41 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ganz einfach : 1ml = 1gr. Zucker
Du solltest darauf achten nach dem kochen das ganze mit Wasser auf 500ml aufzufüllen.

jd140722

23.02.2009 18:35 Uhr

Jau Danke

Nun klappt es auch mit dem Lörchen:-))))))))))))))

Sumejja

07.04.2009 22:46 Uhr

Ich habe eine Frage :-)

Kann ich dieses GS auch bei Fondant verwenden?

z.B. für dieses Rezept--> http://www.chefkoch.de/rezepte/1042301209237307/Gelatinefondant.html

iobrecht

07.04.2009 22:53 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo sumejja,

ich kann dir deine Frage leider nicht beantworten da ich mit Fondant absolut keine Ahnung habe, Sorry.

Ich benutze den Glukosesirup hauptsächlich zum Eiscremeherstellen damit sich weniger Eiskristalle beim Wiedereinfrieren bilden.

Gruß Inge

Dusica

15.01.2010 21:11 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hi,
wir haben den Sirup zur Herstellung von Fondantmasse benutzt und es hat prima geklappt!

saroh

04.08.2012 20:06 Uhr

Ist der Fondant denn dann wirklich weiß geworden? Glukosesirup verwendet man normalerweise, weil nur damit ein wirklich weißer Fondant entsteht. Für ein Altweiß könnte man genauso gut Honig verwenden...
Ich habe den Sirup nachgekocht und der wird quietschgelb, deshalb werde ich ihn eher nicht für Fondant verwenden!

Sumejja

09.04.2009 01:42 Uhr

Danke für schnellen Antw.

Vieleich können Sie mir doch noch ein bisschen helfen,ist die Konsistenz wie beim Sirup oder mehr verdünnt?

Ich hoffe das Sie wissen was ich meine. :-)

Wenn Konsistenz wie ein Sirup ist, dann denke ich sollte passen :)

Danke S.

iobrecht

09.04.2009 11:00 Uhr

Hallo sumejja,

erstmal, hier im Forum duzen wir uns alle *lol*

Der Glukosesirup ist zwar dicklüssig aber nicht zähflüssig.

Ich habe das von dir verlinkte Rezept angeschaut, ich denke der Sirup ist dafür geeignet.

Gruß Inge

Sumejja

20.04.2009 02:12 Uhr

A so :)

Mein erstes komm hier deswegen "Sie" :)

Superrrrrr


Danke Inge

Kirsche1210

12.05.2009 19:14 Uhr

Hi!

kann man das natron auch mit sonstwas ersetzten?
kann ich dazu auch einen TL mineralwasser nehmen oder ist das in pulverform?
ich bin neu auf diesem gebiet und kenn mich da nicht so aus.

LG
Kirsche

iobrecht

12.05.2009 19:27 Uhr

Hallo Kirsche,

es wird Natron in Pulverform genommen. Mit MIneralwasser kann man es nicht ersetzten.

Das Natron soll die Säure im Sirup neutralisieren.

Du kannst es auch weg lassen, dann schmeckt der Sirup halt etwas säuerlich.

Gruß Inge

Kirsche1210

12.05.2009 19:40 Uhr

Hi Inge!

Danke für deine schnelle antwort!
wenn ich damit die säure neutralisiere könnte ich die ja auch weglassen.
für was ist der tl zitronensäure denn?

iobrecht

12.05.2009 20:38 Uhr

Nein ,die Zitronensäure brauchst du schon. Die ist dafür da, dass der Zweifachzucker in Glukose und Fructose gespalten wird.

Zitronensäure ist ein Pulver das man in kleinen Päckchen bei den Einmachsachen im Supermarkt findet.

Wie gesagt du kannst das Natron weglassen dann ist der Sirup halt etwas säuerlich aber das sit nicht so schlimm.

Gruß Inge

Kirsche1210

13.05.2009 13:15 Uhr

Danke für deine Antwort!
werd heut noch zitronensäure kaufen.
das natron werd ich mal weglassen und wenn es wirklich zu sauer wird dann werd ich das nächste mal natron dazugeben.

nochmals Danke
Kirsche

ninchan

22.07.2014 15:57 Uhr

Was passiert mit der Fructose?
Wie bekommt man die da raus?
Wenn sie drinnen bleibt wäre es ja ein Fructose-Glucosesirup.
Den würde ich nicht vertragen.
Deshalb suche ich Glucosesirup.

Oben steht noch was von Invertzuckersirup .... ?

Was genau stellen wir hier her?


Sorry, dass ich es so genau wissen will, aber ich würde mich krümmen vor Schmerzen und Durchfall haben wenn ich zu viel Fructose zu mir nehme.... das möchte ich gerne vermeiden. :)

ArminPhilipp

17.05.2009 10:31 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Iobrecht,

noch als Ergänzungstipp:

gereade wenn man den Sirup zum Eismachen herstellt, kann man hierbei ganz hervorragen noch eine Stange Vanille, bzw. auch nur das Mark davon, hinzu geben und mitkochen lassen.
Der Vanillegeschmack passt als Geschmmacksverstärker bei (fast) jedem Eis!

Und da ich keine Zitronnensäure da hatte, hab ich Zitronnensaft genommen. Ging auch. Jedenfalls ist das Eis sehr schön cremig geworden auch bei -18 Grad im TK.

Grüße und Danke!

Karamella

03.06.2009 19:26 Uhr

Hallo,

das wäre auch meine Frage gerade gewesen. Kann ich auch Zitronensaft statt -säure nehmen und wenn ja wie viel würdest du empfehlen? Hoffe du liest es bald, will morgen unbedingt Eis machen ;-).

LG
Kara

iobrecht

03.06.2009 20:00 Uhr

Hallo,

Zitronensäure ist viel konzentrierter als Zitronensaft. 1 Tl entspricht ca 1 Tütchen Zitronensäure und dies wiederrum entspricht dem Saft von 7 Zitronen.

Was hast du gegen Zitronensäurepulver? Ist doch viel einfacher zu handhaben als 7 Zitronen auszupressen.

Ich weiß nicht wieviel Zitronensaft du nehmen mußt anstatt dem Pulver.

Gruß Inge

Karamella

03.06.2009 20:24 Uhr

Das ging ja sehr schnell! Ich habe nix gegen Zitronensäure, ich habe sie nur nicht, dafür eine Menge Zitronen. Ich werde morgen die Zitronensäure besorgen und die Eisproduktion kann starten ;-).

LG
Kara

iobrecht

03.06.2009 20:43 Uhr

Vieleicht könntes du ja noch ArminPhilipp kontaktieren und ihn fragen wieviel Zitronensaft er genommen hat.

Er schrieb ja, dass ihm der Sirup gut gelungen sei.

Es tut mir wirklich leid, dass ich dir nicht mehr helfen konnte. Aber ich getraue mich nicht zu sagen machs so oder so und dann gelingt es evtl nicht.

Gruß Inge

Karamella

03.06.2009 21:16 Uhr

Ist gar nicht schlimm. Ich brauche das Eis morgen für ein Menu und wollte heute schon mal die Glukose vorbereiten. Und ich will auch lieber auf Nummer sicher gehen und sie nach Rezept machen. Wie lange kann man sie aufbewahren? Ich denke mal am Besten im Kühlschrank?

Danke nochmal für die schnelle Hilfe und liebe Grüße
Kara

Karamella

05.06.2009 12:00 Uhr

Ich nochmal. Ich habe die Glukose mit Zitronensäure gemacht. Hat prima geklappt und das Ergebnis bei der Weiterverarbeitung war ein feines cremiges Eis!

Danke und Grüße
Kara

Kirsche1210

01.07.2009 20:48 Uhr

Hi!

habe den sirup auch gemacht nur ohne Natron.
hat aber nix ausgemacht da ich ihn für die zubereitung der blütenpaste gebraucht habe und da da eh alles aus zucker ist war das säuerliche nicht schlimm und man hat da auch nicht viel gemerkt.

das rezept ist einfach super!!!

LG
Kerstin

sigi82

30.07.2009 17:59 Uhr

Hallo!

Jetzt hätte ich auch eine Frage! Kann ich den Sirup auch zum Pralinen herstellen hernehmen? In den Rezepten dort ist er oftmals angegeben!

Danke im Voraus

lg Sigi

Puuh-Bär-Mama

25.01.2010 16:17 Uhr

Hallo!

So, nun habe ich auch den Sirup gemacht - prima geworden. Beim Umfüllen hat mich der Duft an Jahrmarkt und Zuckerwatte erinnert...mmmhhhhh.
Ich habe zwar nur ein Thermometer, das bis 100°C geht, aber ich hab' das ganze einfach noch ein Weilchen weitergekocht. Und die Farbe und Konsistenz sind meiner Meinung nach perfekt.

Und nachdem ich hier so viele tolle Tips gelesen habe, werde ich ihn ohne Sorge für meinen Fondant benutzen - habe den Sirup nämlich nur deshalb gemacht.

LG
Susanne

KöchelPhilipp

02.02.2010 20:58 Uhr

Ich würde mehr Zucker oder weniger Wasser nehmen. Ich habe es ausprobiert und es ist noch sehr flüssig.

Puuh-Bär-Mama

09.02.2010 11:31 Uhr

Hallo nochmal!

Ich habe den Sirup füe meinen Fondant benutzt - ich kann nur sagen - super. Ich werde nun immer diesen Sirup herstellen.
Und auch genau nach diesem Rezept.

LG
Puuh-Bär-Mama

StephanAC

10.02.2010 20:43 Uhr

Hallo,

ich habe den Glucosesirup eben gekocht.
Die Konsistenz ist sehr gut. Nur die Farbe des Sirup ist jetzt grau/grün.

Ist das bei euch auch der Fall?


Grüße
Stephan

rotweinkeks

15.03.2010 15:33 Uhr

Hallo,

erstmal danke für das Rezept. Hab es zur Pralinenherstellung benutzt und hat wirklich super geklappt.

Hatte aber noch sehr viel ürbig und es in einem Schraubglas im dunklen, kalten Keller gestellt. Wie lange kann ich ihn den aufheben?
Am Boden des Glases ist auch etwas Zucker auskristallisiert. Kann ich ihn einfach nochmal aufkochen um ihn wieder flüssig zu machen?

Schon mal herzlichen Dank für die Hilfe
Meike

Akasha36

18.03.2010 16:47 Uhr

Tolles Rezept. Nun werde ich den Sirup auch mal so herstellen und hoffen das es klappt.
Brauche ihn auch für Fondant.

Akasha36

23.03.2010 21:25 Uhr

Hab den Sirup nun genau nach Rezept hergestellt aber er ist sehr flüssig. Ändert sich das noch nach dem abkühlen, sprich wird der Sirup zähflüssiger?

larinchen1996

27.04.2010 15:28 Uhr

Ich habe speiziell DIESEN Sirup noch nicht selber gekocht, habe allerdings folgende Erfahrung: Zuerst ist der Sirup leicht zähflüssig, nach dem erkalten ist es sehr dickflüssig. Wenn deiner allerdings richtig FLÜSSIG ist, würde ich ihn (nach dem Abkühlen, evt. wird es ja fester) nochmals mit etwas mehr Zucker aufkochen... denn dann hast du anscheinend zu viel Wasser verwendet. LG

streichelweich

06.07.2010 23:20 Uhr

Wie muss ich den Sirup lagern? Kühlschrank oder genügt es ihn in einem Schrank aufzubewahren?

kanalkochen

03.08.2010 11:42 Uhr

Hallo. Ich wüsste gerne, ob ich das auch nur mit Traubenzucker machen kann, da ich keinen Fruchtzucker dabei haben darf. Muss ich dann irgendwas weglassen?

meister_eder

19.07.2012 19:51 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

ist zwar schon etwas her, aber zur allgemeinen erhellung: bei erhitzen mit der säure wird saccharose in fructose und dextrose gespalten. beide sind einfachzucker, die bei der eisherstellung eine fast doppelte so starke gefrierhemmende wirkung haben wie der ausgangsstoff. dextrose ist weniger süß als saccharose, fructose ist deutlich süßer. beides nivelliert sich in etwa und zusammen mit dem wasser ist der sirup nachher etwas weniger süß als die gleiche menge an trockener saccharose. der sirup hat den vorteil, bei der eis- oder likörherstellung nicht wieder zu kristallisieren, was er täte, wenn man die säure wegließe. darum macht man das ganze. um zur frage zurückzukommen: man kann auch gleich dextrose (traubenzucker) kaufen, dann kann man sich das kochen sparen. ersetzt man am ende in einem rezept saccharose (zucker) mit dextrose, wird das ganze weniger süß, kristallisiert weniger und gefriert später.

glucose ist eigentlich das, was bei der spaltung von stärke entsteht. sie enthält dann je nach \"qualität\" einen bestimmten anteil an dextrose (z.b. \"DE42\" enthält 42% dextrose), der rest ist, stärke, soweit ich das verstanden habe. so gesehen wird in diesem rezept eigentlich keine glucose hergestellt, sondern invertzucker.

gruß, max

schulzi2511

06.08.2010 20:29 Uhr

Hallo ich habe auch mal ne Frage: welche Farbe hat der Sirup? Ich möchte nämlich auch Fondant damit machen und wüßte gerne, ob er durchsichtig oder eher goldgelb ist...?? Hoffe mir antwortet hier jemand!!!

LG

schulzi2511

larinchen1996

09.01.2011 19:19 Uhr

Hallo!

Ich weiß, ich bin etwas spät dran und der Kommentar wird dir wahrscheinlich nicht mehr viel nützen, dafür aber vielleicht anderen Usern.

Ich habe den Sirup inzwischen auch hergestellt und möchte ihn für GF benutzen... ich hoffe das klappt auch.

Wie du auch auf dem obigen Bild erkennen kannst, wird der Sirup sehr klar. Bei mir hatte einen leichten trüben Schimmer und einen minimalen goldstich, aber ich denke, das wird dem weiß des Fondantes nichts ausmachen. Denn dieser Stich ist wirklich nur zu erkennen, wenn man ganz genau darauf achtet und durch die PZ-Mengen im Fondant... Du musst eben aufpassen, dass es dir beim Kochen nicht zu heiß wird und verbrennt oder gar karamellisiert, denn dann wirds richtig dunkelbraun....

Liebe Grüße Larinchen

larinchen1996

09.01.2011 19:20 Uhr

Oh... kleiner Nachtrag: Ich glaube, oben ist die Flasche gelb, deshalb sieht das so gold aus *schäm* . Ich meinte eben noch mich erinnern zu können, dass oben ein sehr klarer sirup abgelichtet wurde, sorry...

schulzi2511

09.01.2011 20:12 Uhr

Vielen Dank, Larinchen...kommt zwar wirklich etwas spät, aber besser spät als nie hihihi... ;o)

lieben Gruß

schulzi2511

iobrecht

09.01.2011 20:16 Uhr

Hallo,

der Sirup ist in einer klaren durchsichtigen Milchflasche aus Glas. Die ist nicht gelb.

Gruß Inge

larinchen1996

10.01.2011 19:22 Uhr

Hallo!

Echt? Bei mir wurde der Sirup irgendwie viiiiel klarer, wie gesagt, mit einem leichten, aber nur erahnbaren Goldstich.

Mhm...

GrüßeLara

Susi-85

06.04.2011 13:30 Uhr

Hallo

Kann man diesen Sirup auch mit Traubenzucker machen?? Haushaltzucker geht bei mir wegen einer Fructoseintoleranz gar nicht...

Bitte um Info

Danke LG Susi

meister_eder

19.07.2012 19:54 Uhr

nein, siehe oben. einfach statt sirup traubenzucker verwenden, fertig. damit die sich besser löst, kann man sie natürlich auch in etwas wasser erhitzen, aber den rest mit zitronensäure etc kann man sich sparen.

gruß, max

nastenka

16.05.2011 22:32 Uhr

Habe das Rezept heute ausprobiert und bin begeistert!! es schmeckt und ist von der konsistenz her fast genauso wie der gekaufte Sirup!! allerdings habe ich 250 ml wasser genommen und es wurde goldgelb, aber mein fondant ist dennoch blütenweiß geworden. Während meiner ausbildung (konditorin) habe ich meine Lehrer und meinen chef gefragt, wie man glucose selbst herstellt. die antwort: zu kompliziert und zu teuer in der herstellung, macht heutzutage niemand selbst, schaffst du eh nicht... vielen dank für diesen rezept :-) 5 sterne!!

piemonte

17.08.2011 08:54 Uhr

Hallo,
vielen Dank für das Rezept.
Leider weiß ich nicht, wie Glukosesirup überhaupt auszusehen hat von der Farbe & Konsistenz, da ich nie zuvor damit zu tun hatte.

Mein Sirup ist nach diesem Rezept jedenfalls stark gelb geworden. Auch habe ich deutlich länger als die hier angegebenen 5 Min. Bearbeitungszeit benötigt. Herdtemperatur (E-Herd) hatte ich anfangs Stufe 7, dann Stufe 4. Liegt hier vielleicht "der Hund begraben"?
Sollte ich evtl. doch die Herdtemperatur höher stellen als auf mittlerer Hitze, damit die benötigte Zuckertemperatur schneller erreicht wird? Oder eher umgekehrt, weil die anfängliche Stufe 7 zu hoch war? Dann würde ich aber ca. 30 Min. für den ganzen Vorgang benötigen!

Sorry für die vielen Fragen, aber ich überlege jetzt neuen anzusetzen, da ich farblose "Zuckerdiamanten" sowie Fondant damit herstellen möchte und befürchte, dass das Ganze sonst zu gelbstichig wird...

Liebe Grüße

piemonte

17.08.2011 09:40 Uhr

Sorry, wer lesen kann, ist klar im Vorteil ...
Soeben habe ich in der Beschreibung den letzten Satz entdeckt mit der Zeitangabe. Also fallen tatsächlich ca. 30 Min. Bearbeitungszeit an. Werde es somit nochmal probieren mit niedrigerer Temperatur. :-)

LG

VolksRezepte

02.11.2011 15:45 Uhr

Damit der gelbstich nicht zu arg wird (wichtig bei manchen Liköre ) sollte man in dem Moment wo der Sirup kocht die Temperatur wegnehmen. Wirklich nur noch köcheln lassen ! nd immer schön rühren !!!

Der Farbton kommt daher dass der Zucker karamelisiert.

ellimue

21.04.2012 11:03 Uhr

Hallo und HILFE!!!!
mein Sirup ist wieder fest!!!! geworden Was hab ich denn falsch gemacht??? Hab mich genau an das Rezept gehalten bloß die Temperatur war etwas zu hoch ca 112 Grad. Hab dann unter Rühren Natron und Zitronensäure dazu und dann hat es geschäumt und dann war alles bröckelig...
Weiß nicht mehr weiter :-(((
Kann mir jemand bitte bitte helfen???

ellimue

21.04.2012 12:51 Uhr

So hab des Problems Lösung gefunden :-) Für alle die den selben Fehler auch gemacht haben hier der Link http://www.bedello.ch/zuckersirup/index.html

meister_eder

19.07.2012 19:57 Uhr

hehe, genau, erst die zitronensäure, dann erhitzen, dann die zitronensäure mit dem natron neutralisieren. beides gleichzeitig reinkippen = viel schaum um nichts...

gruß, max

koch-mäuslein

12.05.2012 14:24 Uhr

Hallo Iobrecht,

ich habe deinen Glukosesirup gestern gemacht. Hat alles super funktioniert.
Er eignet sich hervorragend zur Herstellung von Fondant.

Tolles Rezept - schnell und einfach!
5 Sterne *****

LG koch-mäuslein

saroh

04.08.2012 20:11 Uhr

war dein Sirup weiß oder gelb? Ist der Fondant dann auch wirklich rein weiß geworden?

koch-mäuslein

04.08.2012 22:04 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
ich habe den Sirup zweimal gemacht, das erste Mal war er gelb, das zweite Mal weiß...
Ob der Sirup weiß oder gelb ist, hängt davon ab, wie schnell man die Masse erhitzt.

Der fertige Fondant war jedenfalls sowohl beim gelben, als auch beim weißen Sirup ganz schneeweiß :-)

Liebe Grüße
koch-mäuslein

saroh

04.08.2012 22:22 Uhr

ja, irgendwas habe ich falsch gemacht, ich habe jetzt ein riesiges karamellbonbon in der flasche :D

havanna123

20.05.2012 02:24 Uhr

GANZ WICHTIGE FRAGE:

Kann ich mit diesem GLUKOSESIRUP EIS bzw. SORBET machen, wenn ich keine Eismaschine habe??????????????????????????????????? und könnte man dieses auch im Frostfach lagern ohne, dass es Steinhart wird????? Und vieviel Gramm müssen in eine Eismasse, damit es cremig werden kann?? Bitte um dringende Hilfe, da ich gern und viel EIS bzw. SORBET esse.

LG Daniel

iobrecht

20.05.2012 12:28 Uhr

Daniel, deine Frage kann ich dir leider nicht so einfach beantworten.

Ich habe noch nie Eis ohne Eismaschine gemacht. Zu Anfang war es eine Maschine ohne Kompressor, bei der ich den Behälter immer mind. 24 h ins Tiefkühlfach legen mußte. Bis ich mir dann meine heiß gewünschte Eismaschine mit Kompressor angeschafft habe.

Selbstgemachtes Eis im Froster zu bevorraten ist nicht einfach. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass allerhöchsten Eis mit viel Sahne für kurze Zeit, sprich ein paar Tage, in den Froster kann ohne steinhart zu werden. Fruchteis hat gar keine Chance auch nicht mit der Eismaschine und auch nicht mit Glukosesirup oder Invertzucker. Da fehlt im Privathaushalt einfach die Möglichkeit wie die Industrie sie hat.

Am besten schmeckt das selbstgemachte Eis einfach direkt nach der Herstellung. Es tut mir leid,, dass ich dir nichts anderes schreiben kann

Gruß Inge

inwong

17.08.2012 12:58 Uhr

Ein einfaches, gutes und für die Eisherstellung sehr wichtiges Rezept.
Daran habe ich lange gesucht. Vielen Dank dafür!

LG
inwong

KarinS1975

16.10.2012 21:39 Uhr

Hab den Glukosesirup gemacht, um damit "Blut" herzustellen.
Er schmeckt toll und die Herstellung war so einfach!

Der Sirup schmeckt wie das äußere vom Liebesapfel (kandierter Apfel, Kirmes Apfel) - Nur ist es zu flüssig um auf dem Apfel zu bleiben. Wie bekomme ich den Sirup so dick, dass ich damit kandierte Äpfel machen kann.

LMT_Baum

15.11.2012 12:27 Uhr

Hallo Zusammen!

Ich werde den Sirup wahrscheinlich morgen kochen. Trotzdem möchte ich mal kurz das Farbproblem lösen.
Je langsamer der Zucker sich auflöst und flüssig wird, desto farbloser ist er. Zucker wird ohne Zugabe von Zitronensäure bei 135°C flüssig, bis zu einer Temperatur von 170°C wird karamelisiert er. Durch die Zugabe von Zitronensäure geht das ganze ein wenig früher los, wann genau weiss ich so leider auch nicht.
Also letzten Endes leigt es nur an der Temperatur, wenn ihr klaren Zucker haben wollt nehmt euch Zeit und wenn eine Färbung nicht schlimm ist kann es auch ein wenig schneller gehen

MfG
LMT_Baum

Kuschelkatze77

04.04.2013 14:00 Uhr

Hallo,
in den Rezeptzutaten ist Natron aufgeführt. In der Zubereitung taucht nur dann kein Natron mehr auf, dafür aber Soda. Ist mit "Soda" das Natron gemein? Ich möchte gerne den Glucosesirup für meine Parlinen selber machen.
Gruß Kuschelkatze77

Felimäulchen

05.08.2013 09:44 Uhr

Ich hab das Rezept probiert, bin aber damit leider überhaupt nicht klar gekommen. Ich möchte allerdings nicht dem Rezept die Schuld geben. Ich glaube, das liegt an meinem Thermometer. Als ich endlich auf der angegebenen Gradzahl war, fing es schon langsam an unangenehm zu riechen und es war schon sehr karamellfarben. Als dann das Natron dazu kam, hatte ich nur noch einen orangebraunen stinkenden Schaum. Auf mittlerer Hitze hat sich nach 80 Grad nichts mehr getan, also musste ich höher drehen. Es hat ewig gedauert. Ich glaub nicht, dass ich nochmal die Nerven dafür habe. Vorallem nachdem es nicht funktioniert hat. Werde bei Gelegenheit wohl lieber irgendwo bestellen. Oder ich versuchs im Winter nochmal, wenn es nicht so warm ist. Denn eine halbe Stunde in kochendem Zucker zu rühren.... das ist nicht ohne.

Tim-Mälzer-Fan

07.11.2013 09:32 Uhr

Hallo Inge,

auch wenn ich nun schon die zweite oder dritte Rutsche Glukosesirup gekocht habe, bin ich noch nicht dazu gekommen, Dein Rezept zu bewerten - 'tschuldigung. :-)

Es ist einfach zu machen, wenn man sich an Deine Vorgaben hält und vor allem den Topf entsprechend auswählt.
Ich hatte keine Probleme und werde ihn immer wieder machen, allerdings wie Du nur zum Eisbereiten verwenden, denn das ist meine große Passion und ich kreiere immer wieder neue "Sorten", halte mich also nie an irgendwelche Rezepte, sondern fertige Eis immer "frei Schnauze".

Aber langer Rede, kurzer Sinn - danke für dieses Rezept, das sehr hilfreich ist

Gisela.

storm6005

12.11.2013 11:33 Uhr

Hallo ,

kann man den Sirup auch zur Herstellung von Bonbons verwenden ???

Nicia

18.01.2014 02:08 Uhr

Hallo Inge,
da ich für die Herstellung einiger Pralinensorten Glukosesirup benötigte, war ich auf der Suche nach einem Rezept und bin hier fündig geworden.
Dank Deiner Anleitung war die Herstellung erfrischend einfach und das Ergebnis schmeckt für sich genommen schon fantastisch!
Ich freue mich schon darauf, Deinen Sirup in die nächsten Pralinen und Sorbets einzuarbeiten.
Danke und lieben Gruß
Nicia

patty89

14.07.2014 20:43 Uhr

Hallo

ich gehe davon aus, das es normaler Haushaltszucker ist der verwendet wird oder?
Ich hab nämlich im Geschäft auch schon Sirupzucker gesehen...

LG
Patty

patty89

18.07.2014 17:27 Uhr

Hallo
habe gesehen, das im Sirupzucker auch nur zusätzlich Zitronensäure ist und habe normalen weißen Haushaltszucker genommen, eben für Fondant , Eis..

Danke fürs Rezept

LG
patty

dagde

19.07.2014 11:37 Uhr

Super Rezept!!! Alles hat prima geklappt, aber eine Frage habe ich doch noch.......Wie lange ist der Sirup haltbar? Kann er schlecht werden?
LG Dagde

psst77

13.08.2014 11:52 Uhr

Toll, einfach und gelingsicher! Danke dafür.

Verwende es übrigens für Eis, Fondant, Krokant,....

LG psst77

psst77

13.08.2014 15:32 Uhr

Hab das Rezept gerade nochmal mit braunem Zucker gemacht. Funktioniert auch ganz toll und hat eben diese karamellige Note. Ist halt braun. Das versuch ich jetzt gleich noch für Eis.

LG psst77

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de