Tiramisu

ohne zusätzliche Eier
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

500 g Mascarpone
250 ml Sahne
4 EL Honig (Akazienhonig)
9 EL Amaretto
12  Biskuit
100 ml Kaffee, starker
  Kakao zum Bestäuben
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Kaffee mit 1 EL Honig und 1 EL Amaretto vermengen und erkalten lassen.

In der Zwischenzeit den Mascarpone mit der Sahne cremig rühren, 3 EL Honig und 8 EL Amaretto hinzufügen und nochmals gut verrühren. In einer geeigneten Form 6 Biskuits auslegen, mit dem Kaffee tränken und mit der Hälfte der Creme bestreichen. Darauf wieder Biskuits legen, mit Kaffee tränken und zum Abschluss die restliche Creme darauf verteilen.

Nach Belieben mit Kakao oder Kaba bestäuben. Mindestens 2 Stunden kalt stellen.

Kommentare anderer Nutzer


Seti

24.09.2008 15:15 Uhr

hab das tiramusi um kühlschrank zum kaltstellen =) werd noch berichten wie es schmeckt, aber so einzeln schmeckt es schon sehr lecker =)

lg seti

Seti

25.09.2008 11:44 Uhr

SEhr lecker!!! am zweiten tag noch besser!

Lalottchen28

29.09.2009 13:33 Uhr

habe das rezept grade ausprobiert nur leider sind meine löffelbisquits so wässrig das das ganze nicht mehr schmeckt worans liegt? ich weiss es nicht.. aber ansonsten die creme ist sehr lecker

feuerfuchs

08.11.2009 09:56 Uhr

Du hast die Bisquitlöffelchen wohl zu lang im Kaffe gelassen, die werden auch nach 3 Sek. Kaffebad anschließend schön weich.

feuerfuchs

08.11.2009 09:57 Uhr

Super Rezept! Jetzt kann man das Tiramisu auch mal n paar Tage später essen ohne Angst zu haben das man Salmonellen bekommt.
Nur so alt wird das bei uns garnicht mehr :-D

Biggi73

04.01.2010 18:02 Uhr

Klasse! Ein Tiramisu ohne Ei. Hatte es Weihnachten zum Nachtisch zubereitet.
Alle waren begeistert. Vielen Dank!

ElDonJuan

16.05.2010 17:28 Uhr

Sollte die Sahne der Festigkeit der Creme zuliebe nicht geschlagen werden?

drfue

09.06.2010 19:32 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

habe die flüssige Sahne zum Mascarpone gegeben und beides gemeinsam schaumig gerührt
die Sahne extra steif zu schlagen ist nicht notwendig

drfue

09.06.2010 19:30 Uhr

eine sehr gute Alternative ohne Ei
habe 40 Stück Vollkornbiskotten genommen
hatte nur eine Stunde Zeit zum Tiefkühlen
anschließender Verzehr
5 Sterne!

urmelhelble

07.01.2011 06:04 Uhr

"Ohne Ei" haut ja nicht so ganz hin, da in Biskuits in aller Regel Eier enthalten sind. Aber wenn sonst keine Eier mehr reinkommen, gefällt mir das auch besser als die üblichen Mit-Ei-Rezepte.

cicinka

22.01.2011 21:23 Uhr

Sehhhrrrr lecker! Habe nur ein Becher Schlagsahne rein und doppelt soviel kekse - ist "stabiler" - hällt besser die Form beim schneiden.

Sumi86

05.04.2011 13:40 Uhr

super lecker!!! ich habe nur ein problem: bei mir bei mir schwimmen die löffelbiskuits oben, hab versucht sie irgendwie nach unten zudrücken hat aber leider nicht geklappt. woran liegt das und was mache ich falsch?? hoffe ihr könnt mir weiter helfen! Danke im vorraus!

löffelweise

25.06.2011 13:58 Uhr

Siehe Kommentere

löffelweise

25.06.2011 13:55 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich mag (mache) diese Variante ohne Ei am liebsten, verwende allerdings eine komplette Packung Löffelbiskuits (200g) und intensiviere den Geschmack der Creme mit 1 Prise Salz und einem Päckchen Vanillinzucker. Anstatt Amaretto mal mit Rum schmeckt auch ganz gut.

@ Sumi86
Die Biskuits schwimmen? In der Creme?
Also wie schon oben mal erwähnt, die Biskuits nicht zu lange tränken (4x im Kaffee wenden reicht, die gesamten Zutaten der Creme etwa 1 1/2 - 2 Minuten (nicht zu lange, wird sonst wie Streichkäse) auf Stufe 2 mit dem Handmixer vermengen. Mit den Biskuits beginnend die Schichten in die Form und ab in den Kühlschrank. Den Rest erledigt die Durchweichzeit ;)

Travelamigos

28.10.2011 17:22 Uhr

Danke für das Rezept - habe es gerade fürs Wochenende zubereitet. Mir erschien die Creme mit 500 g Mascarpone und 250 ml Sahne ein wenig zu flüssig (was aber auch daran gelegen haben kann, daß recht großzügig mit dem Amaretto umgegangen bin ;-), also habe ich nochmal 250 g Mascarpone dazugegeben. Und nochmal Amaretto ;-) Insgesamt habe ich 200 g Löffelbiscuits verarbeitet. Das Abschmecken war schon sehr vielversprechend und ohne rohes Ei ist mir Tiramisu irgendwie symphatischer.

sonnenblume1975

29.10.2011 15:56 Uhr

hm, habe gerade das rezept ausprobiert und auch die mascarpone mit der sahne steif geschlagen,konnte die creme wegwerfen,sie ist total krieselig geworden und durch den honig und amaretto zu flüssig geworden,weiß leider nicht warum,beide sachen kamen aus dem kühlschrank.:-(

Travelamigos

29.10.2011 18:08 Uhr

Vielleicht waren bei Sahne und/oder Mascarpone Lücken in der Kühlkette auf dem Weg vom Hersteller zum Supermarkt, im Supermarkt und dann auf dem Weg zu Dir und eins von Beidem hatte einen "Stich". Sowas kommt manchmal vor. Oder zu lange geschlagen, das könnte auch sein. Probier es einfach nochmal und wenn die Creme zu flüssig sein sollte, vielleicht noch einen 250 g - Becher Mascarpone oder Quark dazugeben.

Wir haben unsere Mascarpone heute probiert, nachden sie über Nacht im Kühllschrank schön durchgezogen ist. Wirklich sehr lecker!

Travelamigos

30.10.2011 19:59 Uhr

Wir haben gerade die Reste (2 große Portionen) des Tiramisus verspeist und genossen. Fazit: Es braucht seine Ruhezeit im Kühlschrank - lieber etwas länger als zu kurz. 2 Stunden sind gut, über Nacht ruhen lassen ist besser. Weder an Espresso noch an Likör sollte gespart werden (für mitessende Kinder lieber Panna Cotta oder Vanillepudding mit Fruchtkompott oder Roter Grütze vorbereiten - oder notfalls Amaretto durch Bittermandel - Backaroma ersetzen). Insgesamt (trotz des wegen massiven Amarettoeinsatzes selbst verursachten Mascarpone - Mehrbedarfs *rotwerd*): Volle 5 Sterne! Mein Mann (absoluter Tiramisu - Feinschmecker) hat schon leise angefragt, ob ich das nächstes Wochenende wieder mache :-))) Mache ich gern - und nehme dann noch etwas Tia Maria und Grappa hinzu ;-)

Knickedom

03.12.2011 00:51 Uhr

Hi, bisher auch nur in Einzelteilen genascht, schon sehr lecker.

Eine Bitte an den Autor:
Mir hätte es sehr geholfen, wenn IM REZEPT statt
"Mascarpone und Sahne cremig rühren" zB
"Mascarpone und Sahne mischen und gemeinsam aufschlagen (die Sahne extra steif zu schlagen ist nicht notwendig, Sahne und Mascarpone einfach zusammenrühren ergibt schwimmende Biscuits :-) )" stünde.

Ich habe auch erst die Zutaten zusammengerührt und dann schwammen die Biscuits auch bei mir. Bin froh, dass ich wenigstens nicht der Einzige war ;-)

Sinha92

21.12.2011 16:36 Uhr

das "ohne Ei" bezieht sich nur auf rohe Eier? oder bekommt ihr Löffelbisquits ohne Ei im Laden? Mama wollte für meinen Freund, einen Ei-Allergiker, ein
Tiramisu ohne Ei machen, dafür ist dieses Rezept nicht verwendbar.
Sie hat es dann trotzdem gemacht - für die Familie, und es war sehr lecker :)

orientLady

10.08.2012 11:50 Uhr

Hallo,
ich habe das rezept schon mehrmals gemacht.
Allerdings mit nur 375g Marscapone und 200g Schlagsahne.
Denn mit der angegebenen Menge war das Tiramisu einfach zu wuchtig.
Amaretto habe i mit Zitonengeschmack ersetzt.
Sehr lecker.

Liebe Grüsse
OrientLady

Apfelerna

22.02.2014 21:49 Uhr

Hallo
Ich mache Tiramisu immer wieder gerne nach diesem Rezept, exakt so, wie es oben steht, ohne die Sahne vorher zu schlagen oder ähnliches. Es wurde immer perfekt. Das einzige was ich anders mache, ist das ich die Löffelbisquuits nicht tauche sondern mit einem Eßlöffel übergieße, und ich lasse es über Nacht im Kühlschrank ziehen. Es ist superlecker und von der Konsistenz genau richtig.
Dank der fehlenden rohen Eier auch noch ein zwei Tage später lecker und genießbar, sowie im Sommer ohne Bedenken servierbar... ein Traum, vielen dank fürs Rezept!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de