Rinderbraten 'Esterhazy'

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 Stange/n Lauch
250 g Knollensellerie
250 g Karotte(n)
Zwiebel(n)
1,2 kg Rinderbraten (mager und ohne Sehnen)
2 EL Butterschmalz
1 EL Tomatenmark
500 ml Rotwein
1 Liter Fleischbrühe
Lorbeerblätter
1/2 TL Wacholderbeeren
Gewürznelke(n)
10  Pfefferkörner
1 Schuss Orangensaft
2 EL Butter, kalte
1 EL Preiselbeeren
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 35 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Das Gemüse (Lauch, Knollensellerie, Karotten und Zwiebeln) putzen bzw. schälen und grob würfeln.

Den Rinderbraten rundherum salzen und pfeffern. Das Butterschmalz in einem Bräter erhitzen, das Fleisch rundum darin anbraten und kurz herausnehmen. Dann die Gemüsewürfel in den Bräter geben und gut anbraten, so dass Röstaromen entstehen. Das Tomatenmark dazugeben und mit anschwitzen. Nach und nach den Rotwein angießen (hierbei darauf achten, dass man nicht zuviel auf einmal angießt und immer schön einreduzieren lässt - sonst hat man später in der Sauce einen penetranten Rotweingeschmack.) Fleischbrühe, Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, Gewürznelken und Pfefferkörner dazugeben.

In den vorgeheizten Backofen geben und ca. 1 Std. zugedeckt schmoren, dann Deckel entfernen und eine weitere Stunde schmoren lassen.

Den Braten aus den Bräter holen und im ausgeschalteten Ofen warmhalten. Die Sauce durch ein Sieb abgießen. Einen Schuss Orangensaft dazugeben und ca. 15 Min. einköcheln lassen (wer die Sauce etwas sämiger möchte, kann einfach einen Teil des mitgeschmorten Gemüses pürieren). Nun ca. 2-3 EL kalte Butter mit einem Pürierstab untermixen. Zum Schluss noch die Preiselbeeren einrühren.

Dazu schmecken Semmelknödel sehr gut.

Tipp: Man kann dieses Gericht sehr gut am Vortag zubereiten oder auch einfrieren, da es aufgewärmt mindestens genauso gut schmeckt.

Kommentare anderer Nutzer


Idraege

24.01.2010 16:26 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das verdient mehr als "perfekt"!!! Diese Sauce ist ein Traum, und das Fleisch ist zart ohne zu verfallen....
Das werde ich sicher noch öfter kochen.

honigtöpfchen

24.01.2010 16:42 Uhr

Hallo Idraege!
Freut mich sehr, dass es dir so gut gelungen ist! Und vielen Dank für die gute Bewertung!
Ich muss ihn demnächst auch mal wieder machen!;-)
Liebe Grüße,
Honigtöpfchen

Xenon-One

09.04.2010 10:18 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe es dann auch einmal ausprobiert. Kann nur sagen: 5 Kochlöffel hoch!

Hatte allerdings einen 1,7 Kilo Braten verwendet und die offene Garzeit auf 1,5 Stunden erhöht.
Dementsprechend auch die Fleischbrühe um 500ml erhöht.

Nur die Preißelbeeren und den Orangensaft habe ich nicht in die Sauce gerührt, das würde nicht unbedingt alle Geschmäcker treffen. Außerdem sorgten die Wacholderbeeren bereits für einen leicht fruchtigem Geschmack.

Das Preißelbeergelee jedoch zum Fleisch gereicht. Nicht alle aßen es damit, ich jedoch schon und zu meiner Verwunderung - wird ja meist nru zu Wild gegessen - war es richtig lecker.

Die Sauce habe ich mit Stärkemehl gebunden da ich nicht das Schmorgemüse aus Angst eine Nelke zu erwischen pürieren wollte.

Aber durchaus: Ein sehr leckeres Rezept! Wird es nun öfter geben.
Vielen dank!

honigtöpfchen

09.04.2010 11:44 Uhr

Vielen Dank für die gute Bewertung!
Ein schönes Wochenende,
Honigtöpfchen

marcoseyr

26.08.2012 10:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Kleiner Tipp: Wenn Du die Lorbeerblätter mit den Nelken an eine ganze Zwiebel ansteckst und die Geürzzwiebel mitkochst besteht kein Risiko dass der Lorbeer oder die Nelken in der Sosse schwimmen und der Geschmack geht trotzdem wunderbar ins Gericht über.

otterbacher

08.08.2010 19:29 Uhr

Hallo!
Super Rezept!!! Hat mal allen in der Familie(5) geschmeckt! Ist selten,dass alle 5 zufrieden sind.Bilder lade ich sofort hoch

honigtöpfchen

31.08.2010 21:16 Uhr

Hallo otterbacher!

Super, das freut mich sehr!

Vielen Dank schon für die Bilder!

Liebe Grüße,
Honigtöpfchen

Swen1967

24.01.2011 20:12 Uhr

hat uns allen sehr gut geschmeckt. Ich habe noch etwas Cremefin dazu gegeben, und die Preiselbeeren separat gereicht. Wunderbar, vielen Dank für`s einstellen.

Seebendine

30.01.2011 19:32 Uhr

Hallo, es hat sich gelohnt, das Rezept auszuprobieren. Richtig lecker mit sehr feinem Geschmack. Wenn der Braten im Ofen ist, hat man seine Ruhe und Zeit Beilagen zuzubereiten. Kommt bei mir auf jeden Fall wieder auf den Tisch - auch wenn sich Besuch ansagt.

Seebendine

30.01.2011 19:32 Uhr

Hallo, es hat sich gelohnt, das Rezept auszuprobieren. Richtig lecker mit sehr feinem Geschmack. Wenn der Braten im Ofen ist, hat man seine Ruhe und Zeit Beilagen zuzubereiten. Kommt bei mir auf jeden Fall wieder auf den Tisch - auch wenn sich Besuch ansagt.

honigtöpfchen

30.01.2011 20:40 Uhr

Freut mich sehr, dass Euch der Braten so toll schmeckt! Vielen Dank für die guten Bewertungen!
Schönen Sonntag und liebe Grüße,
Honigtöpfchen

Lomi11

02.02.2011 17:55 Uhr

Hallo Honigtöpfchen,
vielen Dank für dieses tolle Rezept.
Die Sauce ein Traum.
LG
Lomi

honigtöpfchen

02.02.2011 19:12 Uhr

Hallo Lomi!

Vielen Dank für die 5*. Freut mich sehr, dass es Dir so gut geschmeckt hat. Ja, die Sauce ist richtig klasse.

LG
Honigtöpfchen

keule55

06.04.2011 20:32 Uhr

Wir haben den Braten schon des Öfteren genossen und muss mich endlich einmal für dieses tolle Rezept bedanken und mich meinen Vorrednern nur allzugerne anschließen.

Der Braten war WELTKLASSE!!!!!

Der verdient: *****

Vielen lieben Dank für dieses feine Rezept.

Gr. Angelika

honigtöpfchen

07.04.2011 19:22 Uhr

Liebe Angelika!

Vielen Dank für Deine tolle Bewertung und den lieben Kommentar!

Freut mich sehr, dass Euch das Rezept so gut gefällt!

Liebe Grüße,
Honigtöpfchen

Dolly30

08.11.2011 13:22 Uhr

Hallo Honigtöüfchen

am Sonntag habe ich dieses Rezept nachgekocht, es hat auch ganz gut geschmeckt - leider ist es mir nicht perfekt gelungen.
A B E R das lag glaube ich am Wein, da wir keine Weintrinker sind, bin ich einfach in den Laden und habe einfach eine kleine Fl Wein gekauft, ich habe zwar noch beim Verkäufer gefragt ob dieser zum Kochen geeignet ist, wurde auch zustimmtent genickt....glaube aber er war es nicht unbedingt.
Die Soße war bitter (es ist aber vorher nichts angebrannt oder so) und selbst nach 1 guten EL Honig und 2 EL Zucker war es nicht wirklich so der Brüller .
Dein Rezept ist sicher nicht schuld.
Ich vergebe jetzt keine Punkte da es bestimmt gut geschmeckt hätte - hätte ich den richtigen Wein gehabt...aber schlechte Punkte geb ich auch nicht - denn das Rezept hat ja keine Schuld ;-)
ich versuche es sicher noch mal - es wäre schön wenn Du oder der nächste Koch verraten könnte WAS für ein Rotwein sich beim kochen gut macht. Süß, herb....trocken...oder was es alles so gibt
Bitte um Nachsicht, wie schon gesagt wir sind so gar keine Weinkenner
Die Anleitung dagegen fand ich super - hat Spaß gemacht danach zu kochen, prima beschrieben und auch die Mengenangaben sind klasse
beim nächsten Versuch gibt es auch Punkte, ok :-)
lieben Gruß Dolly

honigtöpfchen

19.12.2011 21:06 Uhr

Hallo Dolly30!
Es tut mir leid, dass ich nicht früher geantwortet habe. Ich habe Deinen Kommentar jetzt erst gelesen.
Auch wir sind keine Weintrinker und -kenner und somit habe auch ich die Erfahrung gemacht, dass der Wein entscheidet, wie die Sauce schmeckt. Habe ganz am Anfang einen \"Fusel\" genommen. Und die Sauce war natürlich nicht mehr zu retten. Dann habe ich in der Arbeit mal einen richtig guten geschenkt bekommen. Und da wir ja keinen Wein trinken... ich habe ihn als für den Braten verwendet. Das Ergebnis: einfach klasse. Es stimmt also nicht, was viele hier immer wieder in die Foren schreiben: Nimm irgendeinen günstigen Wein, zum Kochen tut er es schon. Nein!
Nach einigem Ausprobieren haben wir \"unseren\" Wein gefunden. Wir verwenden Medinet Grenache oder Rouge (gibt es in der 1l-Flasche). Den nehme ich für alle Gerichte, in die Rotwein muss (auch für Bolognese).
Würde mich freuen, wenn Du es nochmal probieren würdest. Freue mich auf einen Bericht! ;-)
Hoffe ich konnte Dir helfen1
Liebe Grüße,
Honigtöpfchen

Schnuffel89

21.12.2011 11:51 Uhr

Hallo, ich hab vor den Braten an Weihnachten zu machen und nehme aber 2kg.. muss ich die Garzeit sehr viel verlängern? Hab vor zwei verschiedene zu machen, Schwein und Rind. Sollten zusammen fertig werden und dazu muss ich zwei suchen die zusammen im Ofen bleiben können ;) danke!

honigtöpfchen

21.12.2011 20:02 Uhr

Hallo Schnuffel89,

hm, 2 kg sind fast das Doppelte, da würde ich die Garzeit schon verlängern. Ich kann Dir aber leider nicht sagen, wieviel länger er dann braucht, habe noch nie die doppelte Menge gemacht.
Du kannst den Braten aber auch schon am Tag davor zubereiten. Schmeckt aufgewärmt noch besser und das Fleisch wir noch zarter.
Gutes Gelingen und Frohe Weihnachten!
Honigtöpfchen

Schnuffel89

22.12.2011 11:03 Uhr

ok, danke :) ich schau mal dann mach ich vielleicht auch die doppelte Zeit... Die Idee einen Tag davor diesen Braten zu machen ist gut, ich glaub so mach ichs auch. Dann hab ich auch keinen Stress, selbst wenn der Braten die doppelte Zeit braucht ;)
Ich melde mich nach dem Fest wie alles geworden ist und wie lange er gebraucht hat.

charly_1945

22.12.2011 19:17 Uhr

vielen Dank für das Rezept. Ich habe diesen Rinderbraten schon oft gemacht - alle Gäste waren begeistert und wollten diesen wieder haben.
Grundsätzlich nehme ich für Braten ca. 2 -2,5 kg Fleisch. Die Garzeit im Schnellkochtopf beträgt 90 min - das wären umgerechnet in der Röhre insgesamt 3 Stunden. Ein guter Wein ist wie schon erwähnt sehr wichtig. Als Weintrinker nehme ich meist den gleichen Wein welchen wir nachher dazu trinken.

zwergak61

07.01.2012 19:46 Uhr

einfach genial, habe es zu weihnachten gekocht und ist sehr gut angekommen. Habe den braten für morgen bereits wieder im rohr stehen. alle freuen sich darauf. ist wirklich einzigartig.
danke für das super rezept :)

kälbi

09.04.2012 17:51 Uhr

Hallo,

ein super Braten, der dieses Jahr an Ostern auf dem Tisch gestanden hat. Zum Schluss habe ich die Sauce mit Speisestärke gebunden. Auch unsere Gäste waren alle begeistert.

LG Petra

honigtöpfchen

09.04.2012 21:29 Uhr

Vielen Dank Euch allen für die positiven Bewertungen!
Freut mich, dass Euch das Rezept gefällt!
Frohe Ostern,
Honigtöpfchen

Nusskopf

07.07.2012 14:43 Uhr

Wirklich lecker!

weibi500

18.07.2012 15:06 Uhr

Hallo,

hat uns sehr, sehr gut geschmeckt, vielen Dank für das gute Rezept.

LG vom weibi

Raffaella1981

21.10.2012 19:11 Uhr

Geschmacklich wunderbar.....der Braten war saftig und sehr zart.

honigtöpfchen

21.10.2012 20:30 Uhr

Lieben Dank an Euch alle fürs Ausprobieren und die guten Bewertungen!
Viele Grüße,
Honigtöpfchen

jobadoo

03.02.2013 21:57 Uhr

Sehr gutes Rezept vileicht noch ergänzend zu erwänen die Sauce die du sehr gut beschrieben hast ist im Grunde genommen eine schnelle variante von Jus und wenn man mal etwas mehr Zeit hat könnte man Jus schon vorher mal köcheln abseihen und dann einfrieren, läst sich für vielerlei Saucen hervoragend verwenden.

gerwil

31.03.2013 20:50 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich gebe alle Gewürze in ein Teesackerl (für Aufgussgetränke - siehe Foto), rolle dieses zusammen und gebe es in den Bräter. Bevor die Sauce zubereitet wird, entferne ich die Gewürze und kann getrost alles pürieren.
Den Braten gab es bei uns heute. Er war hervorragend!
Danke fürs Rezept!

laneverra123

05.10.2013 21:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ein wunderbares Stück Galloway Rinderbraten schmort gerade nach diesem tollen Rezept im Ofen. Habe ein Teeei für die Gewürze benutzt. Das Probierstück war schon umwerfend. Mit Beilagen wird der Braten morgen ein Festmahl. Danke sehr.

Ulla-66

10.12.2013 16:18 Uhr

Habe das Rezept kürzlich ausprobiert und bin noch eine gute Bewertung "schuldig". War perfekt, daher volle (Sternen)punktzahl.

Ich glaube, dass ich dieses Rezept als Grundlage für meinen Weihnachtsbraten verwenden werde, die Soße kann man ja individuell verfeinern (evtl. etwas Lebkuchengewürz dazu).

Vielen Dank für das leckere Rinderbraten-Rezept!! :-)

sebiChef

13.12.2013 19:02 Uhr

Habe diesen Braten letzte Woche gemacht. Es war suuuuper lecker.
Zuerst war ich skeptisch was den Orangensaft angeht aber dann habe
ich mir gedacht - nur Mut! Und es war wirklich Klasse.

Die Sosse habe ich mit der kalten Butter schaumig geschlagen, allerdings
hat sie dann eine recht helle Farbe angenommen durch die Butter. 2 EL erscheinen
mir etwas viel.

Vielen Dank für das tolle Rezept!

tini1707

03.11.2014 22:49 Uhr

Yummi! Heut hats mal wieder allen geschmeckt. Danke für das tolle Rezept! Weltbeste Soße und das Fleisch war auch perfekt. Gibts bestimmt bald mal wider!

terrorkruemel45

23.11.2014 12:38 Uhr

Einfach nur köstlich :-) Hab aber anstatt der kalten Butter einen Schuss Sahne rein gegeben. Sie Soße schmeckt fast wie die von der Rehkeule die ich an Nikolaus machen möchte und das Rezept verloren ging.
DAS ist doch Schicksal :-)

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de