Ribiselkuchen (Johannisbeeren)

ein rasch zuzubereitender Kuchen, der vor allem auch den Kindern schmeckt
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

170 g Zucker, (fein)
170 g Butter
Eigelb
1 Pck. Vanillinzucker
  Zitronenschale, abgeriebene
300 g Mehl
1/2 Pck. Backpulver, ( Weinsteinbackpulver)
 etwas Milch
  Für die Haube:
Eiweiß
250 g Zucker
200 g Johannisbeeren, ( Ribisel)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zucker, Butter, Dotter, Van.Zucker, Zitronenschale schaumig rühren

Mehl mit Backpulver vermischen und drüber sieben, gut unterrühren und bei Bedarf etwas Milch dazu geben, damit ein gut streichfähiger Rührteig entsteht.
Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen und im vorgeheizten Rohr bei zirka 190° goldgelb backen.

In der Zwischenzeit die Eiklar zu steifem Schnee schlagen und den Kristallzucker einrieseln lassen, während weiter geschlagen wird. In diese feste Masse nun die Ribisel unterheben!

Nun auf den gebackenen heißen Teig die Baisermasse aufstreichen und wieder ins Rohr geben und nun nur mehr bei 150°-170° (je nachdem ob Heißluft vorhanden ist) nochmals zirka 20 Min. überbacken. Die Spitzen der Baisermasse sollten nur hellbraun werden und man kann auch, bei 100°, noch mit Heißluft etwas „nachtrocknen“ lassen.

Kommentare anderer Nutzer


löwy

17.07.2008 21:56 Uhr

Hallo Wiltrud,

das ist der Kuchen meiner Oma. Kindheitserinnerungen. Der schmeckt wirklich "zum Eingraben".

LG
Löwy

Wiltrud7

17.07.2008 22:12 Uhr

Hallo Löwy !

Ja--der schmeckt auch den Kindern--auch unsere Kinder, die die sauren Früchtchen gar nicht mochten, aßen diesen Kuchen liebend gerne !

Liebe Grüße Wiltrud

elinini

11.07.2010 21:39 Uhr

hallo!
hab den kuchen gestern das 1. mal gebacken und muss wirklich sagen, dass das hier bis jetzt das beste rezept mit ribiseln ist, dass ich jemals gemacht habe! bei den anderen rezepten wurde der teig nicht richtig saftig oder die baisermasse wurde nicht so wie ich es mir vorgestellt habe.
aber dieses rezept ist TOP!! werde ich sicher noch oft backen!!!

vielen, vielen dank fürs reinstellen und teilen!
glg, elinini

Pumpkin-Pie

24.07.2008 14:17 Uhr

Hallo liebe Wiltrud,

Ich habe gestern deinen Kuchen gebacken und ich bin ganz begeistert, er schmeckt ganz ,ganz lecker und die Idee mit den Johannisbeeren in die Baisermasse zu geben ist toll. Er hatt auch schön ausgeschaut mit den hellbraunen Spitzen und der Baiser war schön knusprig.

Ein ganz toller Kuchen, vielen Dank für das schöne Rezept.

Liebe Grüße

Pumpkin-Pie

Wiltrud7

24.07.2008 17:09 Uhr

Hallo Pumpkin-Pie !

Also das freut mich wirklich SEHR, dass dir der Kuchen so gut gelungen ist und auch so gut schmeckt !!
Es sind dann die Johannisbeeren nicht so sauer, wenn sie in der baisermasse \" eingebettet\" sind !
Vielen Dank auch für deine tolle Bewertung !

es grüßt dich herzlich
Wiltrud

Bali-Bine

25.07.2008 19:25 Uhr

Liebe Wiltrud!

Vor wenigen Wochen habe ich deinen Kuchen nachgebacken (hab dir ja schon davon berichtet), leider habe ich dein Rezept aber noch nicht bewertet und kommentiert.

Der Kuchen ist sehr, sehr lecker, der Teig ist herrlich flaumig und auch die Baiserhaube ganz fein. Deshalb gibt es die volle Punkteanzahl dafür!

Vielen Dank für dieses Rezept, ich backe diesen Ribiselkuchen ganz bestimmt wieder! LG, Bali-Bine

scarletta

25.07.2008 20:20 Uhr

Hallo Wiltrud!
Würde den Kuchen gern abcken, abetr was ist Weinsteinbackpulver? Geht alternativ auch normales?
LG scarletta

momo39

25.07.2008 20:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallöchen!

Also ich kenne das Rezept bereits seit ein paar Jahren, und wir alle lieben es... Ich nehm aber keinen Kristallzucker, sondern Puderzucker!
Er ist einfach herrlich, auch alle unsere Kinder (3) lieben ihn!!!!!
Weinsteinbackpulver ist die "Reformhausalternative" zum normalen Bakcpulver. Man schmeckt es nicht so raus.

Andrea

Wiltrud7

25.07.2008 23:42 Uhr

Hallo Scarletta!

Ja--es ist, wie Andrea sagt, das Weinsteinbackpulver schmeckt man nicht so durch den Kuchen, wie das normale Backpulber, aber natürlich klappt es mit dem ganz normalen Backpulver auch !
Wir bekommen es hier im Supermarkt !

Viel Erfolg beim Nachbacken und lieben Gruß
Wiltrud

Kochmaus1000

26.07.2008 12:17 Uhr

Super Trudi,
habe gerade erst das Rezept gesehen, gleich gespeichert. Ribisl sind leider vorbei für heuer.
LG Lisl

Sabine2007

05.08.2008 06:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Wiltrud,

mußte den Kuchen nun schon oft für meine Familie backen, wir sind total begeistert! Da es bei uns immer viele Beeren sein müssen habe ich 1500g (!) verwendet und den Kuchen in der rechteckigen Springform von Ka..er gebacken, einfach toll. Volle Punkte von uns!!!

Grüße aus Spanien, Sabine.

Wiltrud7

05.08.2008 09:49 Uhr

Hallo Sabine !

Das freut mich aber , dass bei euch der Kuchen so beliebt ist !!!!!!
Und obwohl du so viele Beeren verwendest scheint das der Baisermasse nichts auszumachen....
Lieben Dank für die so gute Bewertung !

herzlichen Gruß aus Kärnten sendet dir
Wiltrud

Sabine2007

06.08.2008 07:04 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Wiltrud,
ich gebe die vielen Beeren direkt nach der ersten Backzeit auf den Teig und hebe so wie im Rezept ca 200g unter die Baisermasse. Das klappt prima! Ist jetzt unser Lieblingskuchen!

Gruß Sabine.

Wiltrud7

06.08.2008 07:35 Uhr

Hallo Sabine,das ist ein Supertipp !!
Grade wenn man es \"fruchtiger\" mag, ist das Spitze !
Ich freue mich, dass es euer Lieblingskuchen wurde !

Lieben Gruß Wiltrud

luna13

13.08.2008 14:30 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Wiltrud,

bei uns gabs den Kuchen am Wochenende, hmmmm, sehr lecker, den wird es jetzt öfter geben.

Ich werde allerdings beim nächsten Mal mindestens 2 Eiweiß für den Belag mehr nehmen, ich finde, er kann ruhig etwas dicker sein.

Vielen Dank für das tolle Rezept.

LG Luna

Wiltrud7

13.08.2008 16:08 Uhr

Hallo luna13

schön, dass dir das Rezept gut gefällt und der Kuchen gerne gebacken wird ! Ich finde auch, dass die Baisermasse gar nie \"dick\" genug sein kann ! So kann jedes Rezept beim Nachbacken seine eigenen \" Note\" erhalten !
Lieben Dank auch für die gute Bewertung !

Wiltrud

cremehase

15.08.2008 14:13 Uhr

Wiltrud!


Lecker!!!!! :-)))


LG
Cremehase

weisslein

26.08.2008 11:24 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
am Wochenende gab es bei uns diesen Kuchen. Ich habe gefrorene Johannisbeeren genommen. Hat super geklappt. Wird es bestimmt öfter geben, da alle begeistert waren.
Liebe Grüße, Weisslein

Wiltrud7

26.08.2008 18:32 Uhr

Hallo Weisslein !


Darüber freue ich mich sehr, wenn deine Familie auch begeistert ist !
Vielen Dank !
Lieben Gruß Wiltrud

DoertheZ

27.08.2008 23:15 Uhr

Sehr sehr lecker!
Werde das nächste Mal aber von allem die doppelte Menge nehmen. Der Kuchen ist so lecker, da brauch ich einfach dickere Stücken!
Klasse Rezept.

Danke, Dörthe.

Wiltrud7

28.08.2008 08:35 Uhr

Hallo Dörthe !


Ich freue mich, dass du auf mein Rezept gestoßen bist und du GRÖSSERE Mengen benötigst !!
Das lässt sich sicher gut auch mit mehr Zutaten so backen !

Lieben Gruß Wiltrud

Schnaddi

17.11.2008 03:01 Uhr

Hallo Wiltrud!

Eine Frage zu deinem Rezept: Sind Ribisel normale rote Johannisbeeren oder ist das nochmal irgendeine spezielle Sorte? Kenn mich da net so aus (rotwerd)

lg Schnaddi

Wiltrud7

17.11.2008 09:44 Uhr

Hallo Schnaddi !

Ja, Ribisel sind ganz gewöhnliche rote Johannisbeeren---sie heißen bei uns nur anders ! Es handelt sich um keine spezielle Sorte !

Liben Gruß Wiltrud

Schnaddi

19.11.2008 01:04 Uhr

Hallo Witrud!

Vielen Dank für deine schnelle Antwort:-) Na, dann kann ich ja vielleicht schon nächsten Sommer mit frischen Früchten aus dem Garten deinen Kuchen ausprobieren. Freu mich schon drauf, mit der Hoffnung auf gute Ernte:-) Werd dann berichten:-)

lg Schnaddi

narino

18.06.2009 09:08 Uhr

Super lecker, nun weiß ich was ich jedes Jahr mit meinen Johannisbeeren mache. Danke und liebe Grüße...Heike

Wiltrud7

18.06.2009 11:46 Uhr

Hallo narino !

Es freut mich, wenn dir der Ribiselkuchen sehr gut zusagt und bedanke mich für deine tolle Bewertung!

Liebe Grüße Wiltrud

yvonnechen72

19.06.2009 08:58 Uhr

Hallo,

auf der Suche nach einem Rezept, mitdem ich unsere ganzen Johannisbeeren verwerten kann, bin ich aufdieses Rezept gestossen. Der Kuchen ist echt total lecker. Dengibt es sicher noch öfter.Allerdings werde ich dann mehr Johannisbeeren nehmen.

LG Yvonne

Wiltrud7

19.06.2009 15:22 Uhr

Hallo yvonnechen!

Dankeschön für deine tolle Bewertung und ich freue mich, dass dir der Kuchen gut schmeckt ! Natürlich kann man ohne weiteres mehr Johannisbeeren verwenden---das ist dann Geschmackssache und es schmeckt noch fruchtiger.

Liben Gruß Wiltrud

majestasia

27.06.2009 17:15 Uhr

der kuchen schmeckt wirklich phantastisch! danke fürs rezept!

RENAMARIA

28.06.2009 23:13 Uhr

Liebe Wiltrud!

Habe deinen Ribiselkuchen gebacken und er ist hervorragend gelungen!

Liebe Grüße
Rena

Wiltrud7

05.07.2009 21:51 Uhr

Hallo Rena und majestasia!

Ich freue mich, wenn euch der Ribiselkkuchen gut gelungen ist und gut schmeckt !
Vielen Dank und liebe Grüße Wiltrud

Lisa-Maus

30.06.2009 17:39 Uhr

Hallo!
Ich habe dein Rezept gestern auch ausprobiert und nur etwas abgewandelt ;)
Und zwar habe ich eine Springform verwendet und auf den fertig gebackenen Teig noch ca. 100 gr. Johannisbeermarmelade getan.
Schmeckt uns allen sehr gut!
lg lisa

Wiltrud7

05.07.2009 21:54 Uhr

Hallo Lisa !

Ich finde es toll, wenn man den Kuchen so abwandelt wird, dass er den verschiedenen Geschmacksrichtungen gerecht wird !
Mit der Marmelade darunter finde ich eine gute Idee !

Dankeschön und lieben Gruß
Wiltrud

Inalein80

01.07.2009 12:32 Uhr

Hallo,

ich möchte den Kuchen gerne meinem Mann am Sonntag zum Geburtstag backen.
Ich hab soviele Johannisbeeren eingefroren und würd gern wissen was ihr meint, ob das auch geht?
Ich hab die Kommentare ein wenig durchgelesen und jemand macht das auch so. Ich würde auch gerne mehr Beeren direkt auf den Teig geben wie es hier jemand geschrieben hat.

Würdet ihr die aufgetauten Joh.beeren dafür in nem Sieb abtropfen lassen?

Danke und LG,
Ina

Wiltrud7

05.07.2009 21:59 Uhr

Hallo Inalein !

Eine Antwort hättest du eigentlch schon früher gebraucht, aber ich kam erst gestern am 4.7. vom Urlaub zurück.

Ich mache diesen Kuchen sehr oft im Winter mit den eingefrorenen Früchten, gebe sie aber in gefrorenem Zustand in die Baisermasse--also nicht auftauen ! Das klappt prima ! Es macht auch nichts, wenn man mehr Früchte dazu gibt, als ich im Rezept angab.Der Kuchen schmeckt, wie mit frisch geernteten Früchten !

Lieben Gruß Wiltrud

TKAW

02.07.2009 07:12 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo, ich habe am Wochenende diesen Kuchen gleich zweimal gebacken. Das zeigt schon, dass uns dieser Kuchen auf Anhieb sehr gut geschmeckt hat. Weil er uns allerdings viel zu süß war habe ich beim zweiten Mal wie folgt abgeändert: Anstelle 170 gr. nur 120 g. Zucker im Teig und anstelle 250 gr. nur etwa 190 gr. Zucker in der Eischneemasse. Tja, und von den Johannisbeeren habe ich etwa 500-600 gr. reingetan. Das ganze dann in einer 28 cm Springform gebacken( 30 min + 25 min). Schmeckte prima. Ein Klasse Rezept und sehr unkompliziert. Gerade so wie ich es liebe. Danke!
LG Anni

Wiltrud7

05.07.2009 22:04 Uhr

Hallo Anni !

Es ist natürlich jedem überlassen, wenn man etwas Zucker einsparen möchte und es nicht so gerne süß hat.
Ich machte die Erfahrung, dass die Baisermasse mit mehr Zucker schön knackig bleibt, da ja auch die Früchte drinn sind und man dadurch keinen \"Kaugummmi\" bekommt, was bei Baisermassen sehr oft der Fall ist.
Ich freue mich aber, dass der Kuchen so gut bei euch ankommt.Wenn man das Fruchtigere gerne mag, kann man selbstverständlich mehr Früchte hinein geben !Die Hauptsache ist, dass der Kuchen dadurch nicht matschig wird.
Dankschön auch für deine Bewertung!
Lieben Gruß Wiltrud

NickiK

02.07.2009 07:20 Uhr

Hallo guten morgen, der Kuchen ist einfach genial!!!!!

Das mit den gefrorenen Beeren hab ich auch schon gemacht, ich hab sie im Sieb aufgetaut. Hat jedenfalls im Winter genauso lecker geschmeckt und alle waren überrascht wo ich die Johannisbeeren her hatte.

Hab das Rezept auch Freunden weiter empfohlen, sind alle begeistert.

Lg Nicki

Wiltrud7

05.07.2009 22:06 Uhr

Hallo Nicki !

Vielen Dank für deine 5***** und ich freue mich, dass dir das Rezept so gut zusagt..Ja--so ist es im Winter mit den eingefrorenen Johannisbeeren--- da wird das noch viel mehr geschätzt !

Liebe Grüße Wiltrud

boqueronita

04.07.2009 17:46 Uhr

Hallo Wiltrud!

Vielen Dank für dieses leckere Rezept! 5***** von mir! Ich habe mich dabei sehr an meine Oma erinnert, die machte immer den besten Ribiselkuchen. Der Teig war mir auch ein wenig zu süß, da werde ich das nächste Mal einfach weniger Zucker nehmen. Aber das ist Geschmacksache! Alle waren von dem Kuchen begeistert!

Vielen Dank für das Rezept und liebe Grüße nach Kärnten!
boqueronita

Wiltrud7

05.07.2009 22:10 Uhr

Liebe boqueronita !

Vielen lieben Dank für deine Begeisterung ! Wie ich weiter oben schon schrieb--man kann ruhig auch etwas weniger Zucker verwenden!
Das ist kein Problem !
Herzlichen Dank auch für deine tolle Bewertung !

Liebe Grüße aus Kärnten sendet dir
Wiltrud

naberma

05.07.2009 19:48 Uhr

Hallo,

den Kuchen gabs bei uns gestern, seeeehr lecker, war auch sofort alles weg. Den gits auf jeden Fall wieder...

LG
naberma

Wiltrud7

05.07.2009 22:15 Uhr

Hallo naberma !

Da freue ich mich, dass du den Kuchen gleich auf Anhieb gut fandest und so toll bewertet hast und ihn öfters mal backen willst !

Vielen Dank und liebe Grüße
Wiltrud

juliegee

06.07.2009 17:01 Uhr

Super, das Rezept ist genial! Es ist einfach, geht schnell und schmeckt sooooooo lecker, jeder ist begeistert. Kommt gerade recht zur Johannisbeer-Schwemme in unserem Garten. Ich habe diesen Kuchen in den letzten 2 Wochen 3 x gebacken! Allerdings nehme ich eine runde Backform und etwas mehr Johannisbeeren.
Vielen Dank für das Rezept!
Julia

Wiltrud7

06.07.2009 18:47 Uhr

Hallo Julia !

da bin ich ja sehr erfreut, dass du den Kuchen schon dreimal gebacken hast und er allen gut schmeckt ! :-))
Es ist wirklich ein rasch herzustellender Kuchen, der auch recht attraktiv aussieht! Vielen Dank für die 5 *****

Liebe Grüße Wiltrud

ayra

08.07.2009 10:24 Uhr

Hallo Wiltrud!

Ich habe diesen leckeren Kuchen gestern in einer 18er ( bekamen meine Nachbarn) und einer 26er Springform gebacken.
Wirklich lecker! Habe Dir die volle Punkzahl gegeben.

Viele Grüße

ayra

Wiltrud7

08.07.2009 16:00 Uhr

Hallo ayra

Vielen Dank für deine tolle Bewertung ! Ich freue mich natürlich, wenn der Kuchen so gut schmeckt!

Danke auch fürs Ausprobieren und liebe Grüße
Wiltrud

married

10.07.2009 09:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe die Masse in eine Kuchenform mit 29cm Durchmesser gegeben und die Hälfte der Ribisel schon auf dem Teig verteilt, die andere Hälfte dann in die Baisermasse gegeben. So wurde schon der Boden wunderbar saftig - mein Mann war begeistert und hat mich gebeten, das Rezept unbedingt in meine Sammlung zu nehmen! Vielen Dank für dein Rezept!

Wiltrud7

10.07.2009 11:06 Uhr

Hallo married !

Dankeschön für deine lobenden Worte und ich freue mich über jeden positiven Beitrag zu meinem Rezept und bedanke mich für deine schöne Bewertung!

Lieben Gruß Wiltrud

ohnezopfrapunzel

11.07.2009 18:55 Uhr

Hallo,

der Kuchen schmeckt einfach nur total lecker...dieses Säuerliche der Johannisbeeren zusammen mit der süßen Baisermasse...hmmmm :o))... und kinderleicht in der Zubereitung.

Den gibts bei uns nun öfter.

LG
...die ohne Zopf

Wiltrud7

11.07.2009 22:51 Uhr

Hallöchen--auch wenn du ohne Zopf bist ! :o))

Ich freue mich sehr über, dass du Freude an meinem Rezept hast und bedanke mich für deine 5***** !
Ich habe diesen Kuchen heute mit frischen Himbeeren gemacht und man kann ihn auch mit Heidelbeeren auf diese Weise backen.Auch mit diesen Früchten schmeckt der Kuchen wunderbar!

Liebe Grüße Wiltrud

Kaiserhummel

15.07.2009 22:29 Uhr

Hallo,

ich als Backneuling habe eine vielleicht blöde Frage. Da ich kein Backblech habe, das sich zum Backen eignet (ich weiß, eigentlich ein Widerspruch ;)), wollte ich den Kuchen in einer normalen runden Springform machen. Sollte ich dann weniger von den Zutaten nehmen? Oder die Backzeit erhöhen? Wie lange ist die Backzeit überhaupt angedacht (vielleicht habe ich das auch einfach nur überlesen...)?

Ich danke euch für eure Antworten!

Wiltrud7

15.07.2009 23:09 Uhr

Hallo Kaiserhummel!


Ich las hier schon von einigen Bäckerinnen, dass sie eine runde Springform verwendet haben, jedoch keine Mengenänderung!
Da die einzelnen Backrohre verschieden sind, kann man eine Backzeit nicht so genau angeben.Der Teig sollte einfach goldgelb sein.Bei einer runden Backform würde ich weniger Temperatur wählen , dafür gut darauf achten, dass die Farbe schön hellbraun wird.Wenn der Kuchen zu rasch bäckt, kann es passieren, dass der Teig, wenn er höher ist, innen noch nicht gar ist!
Die Baisermasse ist dann natürlich höher, als auf dem Blech.
Auch hier ist es wichtig, dass die Masse genug Zeit zum trocknen hat--wie im Rezept beschrieben.
Gutes Gelingen und lieben Gruß
Wiltrud

Angelika1961

19.07.2009 16:33 Uhr

Hallo!

Vielen Dank für das tolle Rezept! Den Kuchen habe ich gestern mit unseren letzten eigenen Johannisbeeren (400 g) aus dem Garten gebacken. Die ganze Familie war total begeistert. Diese Menge an Johannisbeeren war für uns perfekt.

Herzliche Grüße
Angelika

Wiltrud7

19.07.2009 16:39 Uhr

Hallo Angelika !

Ich freue mich sehr, wenn du mein Rezept für so gut befindest und auch deine Fam. vom Kuchen begeistert ist! Es ist ganz nach Geschmack, wieviel Beeren man verwendet !
Vielen Dank für deine tolle Bewertung mit den 5 *****

Liebe Grüße
Wiltrud

Silvia1977

05.08.2009 10:50 Uhr

Hallo!

Ich habe am Sonntag den Kuchen gebacken. Habe gleich 400 g Johannisbeeren genommen und 5 Eiweiß für den Eischnee.
Geschmeckt hat uns der Kuchen eigentlich gut, wir fanden ihn aber alle viel zu süß. 250g Zucker im Eischnee sind für uns zuviel.

Aber ich werde ihn wieder backen.

LG Silvia

ambuckel1

10.08.2009 13:59 Uhr

Kuchen war Klasse,hat allen super gemundet!!

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


sturmhofbaeuerin

11.05.2014 09:27 Uhr

ich habe diesen kuchen schon sehr oft nachgebacken, er istimmer super geworden und angekommen, dass ich schon oft viel lob dafuer erhalten habe - danke fuer dieses rezept!

ich habe es aber auch schon oft als "grundrezept" genommen und auch andere beeren, in der ribiselfreien zeit, verwandt und auch jetzt ist er wieder im ofen und wartet darauf spaeter zum muttertag gegessen zu werden: heute mit rhababer, welchen ich nur in kleine stuecke schneide (ohne ihn abzuziehen!), ihn kurz in etwas zucker "blanchiere", die stuecke auf den boden verteile und darueber die baisermasse ziehe...

fannymum

21.06.2014 18:47 Uhr

Haben das Rezept heute ausprobiert, und sind total überrascht wie einfach und gut der Kuchen war! Haben um einiges mehr an Ribiseln reingegeben, und es war einfach perfekt. Danke für das Rezept!

daniela_jakobi

23.06.2014 13:32 Uhr

Hallöchen, möchte ein Kuchenblech backen. nehme ich dann einfach die doppelte Menge?

VG Daniela

Wiltrud7

23.06.2014 13:49 Uhr

Hallo Daniela,

nein, dazu braucht man nicht die doppelte Menge, denn dieses Rezept ist bereits als Blechkuchen gedacht und wird immer als Blechkuchen zubereitet.
Man kann aber --je nach Geschmack-- wesentlich mehr Johannisbeeren verwenden, dann schmeckt alles noch fruchtiger.
Ich verwendete deshalb eher weniger Beeren, weil unsere kleinen Enkel nicht so gerne die sauren Beeren essen.
Gutes Gelingen wünscht
Wiltrud

daniela_jakobi

23.06.2014 13:57 Uhr

super vielen dank. werde ich heute abend backen. und dann berichten.
VG Daniela

daniela_jakobi

24.06.2014 08:52 Uhr

So es ist vollbracht....und so lecker....vielen Dank!

VG Daniela

sonny1412

27.06.2014 17:26 Uhr

Ich finde es im ganzen zu süß. Das nächste mal kommt nur jeweils die Hälfte Zucker rein...

Wiltrud7

28.06.2014 16:30 Uhr

...wenn \" jeweils\" nur die Hälfte Zucker verwendet wird, so nehme ich an, dass damit auch die Baisermasse gemeint ist.
Ich mache darauf aufmerksam, dass man bei Baisers im Allgemeinen die vorgeschriebene Zuckermenge pro Eiklar nehmen muß, da sonst der Baiser zusammenfällt und man nur eine \" Kaugummimasse\"--statt knuspriger Baiserschicht hat!
Wenn man nicht süß mag, muß man sich besser andere Kuchen aussuchen, denn Baiser ist immer ziemlich süß! Bei diesem Kuchen aber, kann man sich damit helfen, indem man mehr Ribisel nimmt, denn die sind ja doch sehr sauer.

Ahimsa500

28.06.2014 15:46 Uhr

Ich habe das Rezept heute ausprobiert und freu mich total wie gut der Kuchen gelungen ist. Auch der Geschmack ist traumhaft .

Zitronetta

29.06.2014 12:22 Uhr

Super lecker!
Dank für das Rezept
LG Gudrun

trött

11.07.2014 10:05 Uhr

hab das Rezept wegen der vielen guten Kritiken ausgewählt und kann mich der Begeisterung leider nicht anschließen. Nachdm mir die Mengenabgaben vom Zucker schon im Voraus ziemlich hoch vorkamen hab ich da schon mal weniger genommen (120g für den Teig, 170g für die Haube), was aber immernoch viel zu viel war. Da wären dann finde ich wesentlich mehr als 200g Ribisel angebracht um die Süße auszugleichen.

Auch der Teig ist bei mir leider von der Konsistenz her ziemlich seltsam geworden (mit nur "etwas" Milch keineswegs Streichfähig, da musste schon einiges an Milch hinein um die Tockenheit des vielen Mehls etwas auszugleichen und sich überhaupt aufs Blech streichen zu lassen).

Mir ist natürlich klar, dass ein Kuchen mit Baiser recht süß wird, ich hab aber auch schon Baiser-Kuchen gegessen die nicht gar so süß waren.
Fein, wenn so viele Leute vom Rezept begeistert sind, ich werd allerdings weiter nach einem für mich passenderen Ribiselkuchenrezept suchen

DieLiese

26.07.2014 19:05 Uhr

Liebe Wiltrud, am Blech war der Ribiselkuchen total guat. kannst Du sagen, ob//wie man die Mengen ändern muss, wenn man eine 28er Springform nimmt?
Liebe Grüße (aus D) in meine Kärntner Heimat!

turtelina

29.07.2014 19:43 Uhr

Liebe Waltraud!
Ich habe den Kuchen gerade gebacken und mein Boden ist flüssig. :( Meinst du mit goldgelb backen einfach genauso wie es dasteht "goldgelb backen" oder "fertig backen"? ich habe ihn goldgelb gebacken, dann das Baisier drauf, nochmal 20 Minuten gebacken und der Teig ist quasi ein riesiger Gatschhaufen. Vorschläge?
Lg

Wiltrud7

29.07.2014 19:53 Uhr

Liebe Tortelina !

Es tut mir leid, wenn dein Teig nicht wirklich gebacken wurde--aber mit \" goldgelb backen\" meinte ich schon, dass er fertig gebacken werden soll, aber eben noch goldgelb und nicht braun ! Also der Teig sollte so aussehen , wie die Farbe einer Biskuitrolle--die ist auch goldgelb--und doch fertig gebacken !
Lg.Wiltrud

turtelina

29.07.2014 20:08 Uhr

Liebe Waltraud!
Ich probiers morgen nochmal.
:) GLG

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de