Ribiselkuchen (Johannisbeeren)

ein rasch zuzubereitender Kuchen, der vor allem auch den Kindern schmeckt
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

170 g Zucker, (fein)
170 g Butter
Eigelb
1 Pck. Vanillinzucker
  Zitronenschale, abgeriebene
300 g Mehl
1/2 Pck. Backpulver, ( Weinsteinbackpulver)
 etwas Milch
  Für die Haube:
Eiweiß
250 g Zucker
200 g Johannisbeeren, ( Ribisel)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zucker, Butter, Dotter, Van.Zucker, Zitronenschale schaumig rühren

Mehl mit Backpulver vermischen und drüber sieben, gut unterrühren und bei Bedarf etwas Milch dazu geben, damit ein gut streichfähiger Rührteig entsteht.
Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen und im vorgeheizten Rohr bei zirka 190° goldgelb backen.

In der Zwischenzeit die Eiklar zu steifem Schnee schlagen und den Kristallzucker einrieseln lassen, während weiter geschlagen wird. In diese feste Masse nun die Ribisel unterheben!

Nun auf den gebackenen heißen Teig die Baisermasse aufstreichen und wieder ins Rohr geben und nun nur mehr bei 150°-170° (je nachdem ob Heißluft vorhanden ist) nochmals zirka 20 Min. überbacken. Die Spitzen der Baisermasse sollten nur hellbraun werden und man kann auch, bei 100°, noch mit Heißluft etwas „nachtrocknen“ lassen.

Kommentare anderer Nutzer


löwy

17.07.2008 21:56 Uhr

Hallo Wiltrud,

das ist der Kuchen meiner Oma. Kindheitserinnerungen. Der schmeckt wirklich "zum Eingraben".

LG
Löwy
Kommentar hilfreich?

Wiltrud7

17.07.2008 22:12 Uhr

Hallo Löwy !

Ja--der schmeckt auch den Kindern--auch unsere Kinder, die die sauren Früchtchen gar nicht mochten, aßen diesen Kuchen liebend gerne !

Liebe Grüße Wiltrud
Kommentar hilfreich?

elinini

11.07.2010 21:39 Uhr

hallo!
hab den kuchen gestern das 1. mal gebacken und muss wirklich sagen, dass das hier bis jetzt das beste rezept mit ribiseln ist, dass ich jemals gemacht habe! bei den anderen rezepten wurde der teig nicht richtig saftig oder die baisermasse wurde nicht so wie ich es mir vorgestellt habe.
aber dieses rezept ist TOP!! werde ich sicher noch oft backen!!!

vielen, vielen dank fürs reinstellen und teilen!
glg, elinini
Kommentar hilfreich?

Pumpkin-Pie

24.07.2008 14:17 Uhr

Hallo liebe Wiltrud,

Ich habe gestern deinen Kuchen gebacken und ich bin ganz begeistert, er schmeckt ganz ,ganz lecker und die Idee mit den Johannisbeeren in die Baisermasse zu geben ist toll. Er hatt auch schön ausgeschaut mit den hellbraunen Spitzen und der Baiser war schön knusprig.

Ein ganz toller Kuchen, vielen Dank für das schöne Rezept.

Liebe Grüße

Pumpkin-Pie
Kommentar hilfreich?

Wiltrud7

24.07.2008 17:09 Uhr

Hallo Pumpkin-Pie !

Also das freut mich wirklich SEHR, dass dir der Kuchen so gut gelungen ist und auch so gut schmeckt !!
Es sind dann die Johannisbeeren nicht so sauer, wenn sie in der baisermasse " eingebettet" sind !
Vielen Dank auch für deine tolle Bewertung !

es grüßt dich herzlich
Wiltrud
Kommentar hilfreich?

Bali-Bine

25.07.2008 19:25 Uhr

Liebe Wiltrud!

Vor wenigen Wochen habe ich deinen Kuchen nachgebacken (hab dir ja schon davon berichtet), leider habe ich dein Rezept aber noch nicht bewertet und kommentiert.

Der Kuchen ist sehr, sehr lecker, der Teig ist herrlich flaumig und auch die Baiserhaube ganz fein. Deshalb gibt es die volle Punkteanzahl dafür!

Vielen Dank für dieses Rezept, ich backe diesen Ribiselkuchen ganz bestimmt wieder! LG, Bali-Bine
Kommentar hilfreich?

scarletta

25.07.2008 20:20 Uhr

Hallo Wiltrud!
Würde den Kuchen gern abcken, abetr was ist Weinsteinbackpulver? Geht alternativ auch normales?
LG scarletta
Kommentar hilfreich?

momo39

25.07.2008 20:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallöchen!

Also ich kenne das Rezept bereits seit ein paar Jahren, und wir alle lieben es... Ich nehm aber keinen Kristallzucker, sondern Puderzucker!
Er ist einfach herrlich, auch alle unsere Kinder (3) lieben ihn!!!!!
Weinsteinbackpulver ist die "Reformhausalternative" zum normalen Bakcpulver. Man schmeckt es nicht so raus.

Andrea
Kommentar hilfreich?

Wiltrud7

25.07.2008 23:42 Uhr

Hallo Scarletta!

Ja--es ist, wie Andrea sagt, das Weinsteinbackpulver schmeckt man nicht so durch den Kuchen, wie das normale Backpulber, aber natürlich klappt es mit dem ganz normalen Backpulver auch !
Wir bekommen es hier im Supermarkt !

Viel Erfolg beim Nachbacken und lieben Gruß
Wiltrud
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


garoa

27.05.2015 19:18 Uhr

Es ist inzwischen unser Lieblingsrezept. Habe den Kuchen mehrfach gebacken, heute mal mit Rhabarber.
LG
Kommentar hilfreich?

Wiltrud7

27.05.2015 22:56 Uhr

Hallo garoa,

Dankeschön für deine netten Worte und ich freue mich natürlich, dass mein Rezept auch zu eurem Lieblingskuchen wurde. Auch in meiner Familie ist er nach wie vor sehr gefragt!
Danke für die 5 ***** !!
Lieben Gruß Wiltrud
Kommentar hilfreich?

Pi_Mal_Daumen

03.07.2015 15:29 Uhr

Hallo Wiltrud!
Ich habe Dein Rezept heute ausprobiert, mit 500g frischen Johannisbeeren. Es hat super geklappt. Allerdings hatte ich auch das Problem, dass der Teig nicht richtig streichfähig war, wahrscheinlich zu wenig Milch. Der Kuchen ist dadurch etwas kleiner geworden, aber das hat sich positiv auf die Höhe des Belages ausgewirkt. Ich finde an sich schon alles aufwendig, bei dem man Eischnee schlagen muss, aber dieses Rezept hält sich mit dem Aufwand noch einigermaßen im Rahmen. Der Kuchen hat vor allem toll geschmeckt, es wird ihn sicher öfter geben.
LG
Kommentar hilfreich?

Wiltrud7

03.07.2015 22:40 Uhr

Hallo !

Ja, es könnte sein, dass du vielleicht etwas zu wenig Milch verwendet hast, aber die Hauptsache ist, dass der Kuchen dennoch gut geschmeckt hat!
Natürlich geht das Eischneeschlagen, bzw. einen Baiser herzustellen mit einer Küchenmaschine wesentlich rascher und unkomplizierter--sofern du eventuell alles händisch gearbeitet hast.
Danke für deine 5***** !

LG.Wiltrud
Kommentar hilfreich?

juliegee99

10.07.2015 16:36 Uhr

Absolut traumhaft! Seit Jahren mein Standard-Johannisbeerkuchen. Ich mache ihn allerdings in einer runden Springform und - da ich jeden Sommer kiloweise Johannisbeeren an den Büschen habe - mit 300 - 400 g Johannisbeeren. Die Baisermasse wellenförmig verstrichen, ist er ein absoluter Hingucker auf jeder Kaffeetafel, der jedes Mal Bewunderung hervorruft.
Kommentar hilfreich?

Wiltrud7

12.07.2015 22:11 Uhr

Vielen Dank !!!

Lieben Gruß Wiltrud
Kommentar hilfreich?

Mönchen14

12.07.2015 19:55 Uhr

Super lecker! Jedes Jahr liefert unsere Johannisbeere so viele Früchte und mit diesem Rezept, kann ich sie perfekt verarbeiten.

Habe ebenfalls mehr Früchte genommen, weniger Zucker und in einer 28er Springform gebacken.
Vielen Dank für das tolle Rezept!
Kommentar hilfreich?

Wiltrud7

12.07.2015 22:15 Uhr

Hallo !
Ja, es schadet gar nichts, mehr Früchte zu nehmen, weil durch die Baisermasse viel Zucker dabei ist!
Ein bisschen muß man aufpassen, wenn man den Zucker minimiert, weil es vorkommen kann, dass dadurch der Baiser nicht knackig, sondern zäh wird.
Danke auch dir für die 5 ***** !
Lieben Gruß Wiltrud
Kommentar hilfreich?

Racermom

18.08.2015 15:55 Uhr

Dies ist unser neuer Lieblingskuchen! Schnell und einfach zubereitet, mit 600 g gefrorenen Johannisbeeren, perfekt!
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de