Curryrahmnudeln mit Asia - Touch

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1 Pck. Nudeln (Mie ohne Ei), gegart
Karotte(n), geschält und in Scheiben
450 g Hackfleisch von der Pute
2 Handvoll Erbsen, TK
1 Tasse Gemüsebrühe, groß
2 TL Currypaste, gelb
1 Dose Kokosmilch
 n. B. Zwiebel(n) oder Frühlingszwiebeln
 n. B. Sojasauce
 n. B. Salz und Pfeffer
  Öl
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Hackfleisch in einer großen Pfanne in etwas Öl anbraten. Wer mag, gibt eine Zwiebel oder 3 Frühlingszwiebeln dazu. Die gelben Rüben dazu geben, mit anbraten, dann mit der Gemüsebrühe und der Kokosmilch ablöschen. Etwas köcheln lassen, dabei die Currypaste einrühren. Dann die Nudeln und die Erbsen dazu geben, noch 5 Minuten leicht köcheln lassen.

Wer mag, würzt mit Sojasauce oder Salz und Pfeffer.

Kommentare anderer Nutzer


Froeschlein2005

01.10.2008 20:36 Uhr

Hallo,

heute gab es bei uns die Curryrahmnudeln. Wir waren alle super begeistert von dem Gericht. Das wird es jetzt bei uns bestimmt öfters geben.

Vielen Dank für das Rezept!

Liebe Grüße
Froeschlein
Kommentar hilfreich?

sp1904

15.10.2008 19:56 Uhr

Uns hat es sehr gut geschmeckt! Würzig, leicht süßlich, cremig, frisch, fettarm u gesund! Wunderbar! Wir haben Lauch anstatt der Lauchzwiebeln genommen, zusätzlich noch eine rote Chilischote u außerdem noch Petersilie gehackt u zum Schluss untergehoben! LECKER!

Viele Grüße =)
Sabrina
Kommentar hilfreich?

bluedream

05.11.2009 20:20 Uhr

Hallo!

Hört sich ja eigentlich total lecker an und sieht auch so aus. Aber: Ich bin leider ein absoluter Kokos-Hasser!

Gibt's da vielleicht ne Alternative, die man verwenden kann, ohne dass sich am Geschmack großartig was ändert (Die Bewertungen sprechen halt doch für sich)?!

Danke für eine Antwort!

Lg
bluedream
Kommentar hilfreich?

Awlona

05.11.2009 20:59 Uhr

Hallo bluedream,

da fällt mir eigentlich nur Sahne ein.
Das nehme ich auch immer, wenn jemand absolut keine Kokosmilch mag und man mit Pasten arbeitet, wie in diesem Fall.

LG
Awlona
Kommentar hilfreich?

eimerp

06.11.2009 07:43 Uhr

Hallo!

Naja, Du wirst ohne Kokosmilch ein etwas anderes Geschmackserlebnis hinbekommen, womit ich nicht sagen will, dass es dann nicht mehr schmecken wird! :-) Milch ist, so denke ich, etwas zu wenig cremig, außer, Du lässt sie lange einkochen oder bindest mit etwas Stärke oder so. Vielleicht nimmst Du eine von diesen neuartigen Sahne zum Kochen, oder, so hab ich es schon probiert, Soja Cuisine. Da hab ich dann aber noch etwas nachwürzen müssen (hab einfach etwas Fischsauce genommen!). Viel Erfolg, ich würde mich freuen, wenn Du Dein Ergebnis berichten würdest! LG eimerchen
Kommentar hilfreich?

mme49

11.11.2009 13:30 Uhr

Hoi,

Du kannst Creme fraiche nehmen, oder Creme fina von Rama oder ganz normale Sahne nehmen. Diese braucht etwas länger bis sie eindrickt.

mme49
Kommentar hilfreich?

eimerp

11.11.2009 17:20 Uhr

siehe oben:

1 Pck. Nudeln (Mie ohne Ei), gegart
3 Karotte(n), geschält und in Scheiben
450 g Hackfleisch von der Pute
2 Handvoll Erbsen, TK
1 Tasse Gemüsebrühe, groß
2 TL Currypaste, gelb
1 Dose Kokosmilch
n. B. Zwiebel(n) oder Frühlingszwiebeln
n. B. Sojasauce
n. B. Salz und Pfeffer
Öl
Mie-Nudeln ohne Ei bekommst Du im Asia-Shop. Eine große Tasse fasst bei mir knapp 200ml. Eine Dose Kokosmilch hat bei uns die Standard-Größe mit 400ml. Meine Hände haben Handschuh-Größe 7, also eine mittelgroße Frauenhand. Ob Du den TL gehäuft vollmachst, oder gestrichen, hängt davon ab, wie scharf Du gerne essen willst.
LG
eimerchen
Kommentar hilfreich?

eimerp

11.11.2009 17:22 Uhr

o.g. Antwort gehört unter die Frage von nme vom 11.11.09 um 13.30 Uhr!
Kommentar hilfreich?

Marie38

07.11.2009 11:00 Uhr

Hallo Eimerchen,

danke für das Rezept. Gab es gestern Abend, komplett nach deiner Angabe, allerdings mit einer guten Prise Knoblauchgranulat.

Mir haben erstmals sogar die Mie-Nudeln gut geschmeckt, sonst mochte ich die nicht so.

Für meinen Mann darf es dieses Gericht öfter geben!

Lg, Marie
Kommentar hilfreich?

Gloriadei

08.11.2009 18:41 Uhr

Hallo Bluedream
versuch es doch mal mit Sojacreme. Die ist unglaublich cremig und geschmacksneutral.
Werde das Rezept auf jeden Fall probieren - wenn das nicht schmeckt....

LG Gloriadei
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


*Anke*

23.02.2010 05:41 Uhr

Super leckeres Rezept! Ich habe im Supermarkt keine gelbe Currypaste bekommen und deshalb rote gekauft. Und weil wir nicht so Putenfans sind, habe ich passend zur roten Currypaste dann Rindergeschnetzeltes genommen.

Viele Grüße,
Anke
Kommentar hilfreich?

funkelsteinchen

27.05.2010 17:52 Uhr

Hallo!!
Die Curryrahmnudeln haben der ganzen Familie (plus zwei Freundinnen meiner Tochter) sehr gut geschmeckt! Habe allerdings Rinderhack genommen.

LG
funkelsteinchen
P.S. Foto kommt auch noch...
Kommentar hilfreich?

62heike

01.06.2010 13:09 Uhr

Tolles rezept und schnell zubereitet. Habe allerdings Rinderhackfleisch genommen sonst so wie im Rezept beschrieben nachgekocht.

62heike
Kommentar hilfreich?

Adi22

08.03.2011 11:33 Uhr

Hallo,

ich habe das Gericht nun auch ausprobiert. Das Gericht war sehr lecker, meine Mädels haben es auch gegessen, nur habe ich etwas Flüssigkeit (Wasser, Sahne) und Brühe dazu getan, weil mir zu wenig Flüssigkeit im Gericht war. Vielleicht habe ich einen Fehler gemacht, aber die Currypaste habe ich in die Kokosmilch/Gemüsebrühe untermischt und nicht beim Anbraten hinzu gegeben.

Ich kann das Gericht nur weiterempfehlen.

Gruß Adi22
Kommentar hilfreich?

Tombstone5

11.04.2011 10:49 Uhr

Einfach lecker. Mit einem Hauch von Kokos. So ein Gericht hab ich bisher noch nicht nachgekocht. Probieren geht über studieren.

LG
Tombstone
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de