Knoblauch - Würzpaste

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

  Knoblauch, einige Knollen
  Öl, neutrales
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Knoblauchknollen in Alufolie einwickeln und bei 180°C ca. 45 Minuten backen.

Den gebackenen Knoblauch etwas abkühlen lassen, die Knollen "köpfen" und die einzelnen Zehen mit einem Teelöffel auskratzen. In einer Moulinette mit etwas neutralem Öl aufmixen, durch ein Sieb streichen und in Gläser füllen. Mit Öl bedeckt im Kühlschrank aufbewahren.

Diese Paste verleiht Gerichten den typischen Geschmack von gebackenem Knoblauch, sie hält sich im Kühlschrank monatelang.

Kommentare anderer Nutzer


tantom1

07.08.2008 09:40 Uhr

Perfektes Rezept für meine Knöfiknollen - habe zuviele gekauft und das ist eine supi möglichkeit sie Haltbar zu machen- Danke
GLg
Tani

IronyOfFate

07.08.2008 22:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Moin :o)

Je nach Sorte und Größe der Knoblauchknollen kann die Backzeit etwas differieren, also einfach nach 45 Minuten eine Druckprobe machen und ggf. noch länger garen.

Gruß Steph

Silberfuechsin

23.09.2008 20:45 Uhr

Einfach und richtig lecker.
Die Knoblauchzehen waren bei mir nach dem Backen so weich, dass ich sie nicht köpfen konnte. Stattdessen habe ich sie einfach ausgedrückt, das ging auch super.
Beim Aufmixen habe ich dann max. einen Esslöffel Öl genommen und zum Konservieren dann nach dem Einfüllen das Glas wie beschrieben aufgefüllt.

Allein der Duft beim Backen ist schon toll -würzig, aber nicht penetrant.

meiflower

13.07.2009 11:55 Uhr

Hallo zusammen,
ich würde gerne eine Art "Fresspaket" zusammenstellen und verschicken. Meint Ihr, wenn man das Glas heiß verschließt, hält es sich auch außerhalb des Kühlschranks - zumindest für die Dauer des Versandes?
Danke Euch und viele Grüße,
MEIflower

mary-jane24

03.08.2011 23:12 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Einfach wie Marmelade behandeln, also das fertige Glas in einen Topf mit Wasser geben, Wasser aufkochen und ca. 10 min. köcheln lassen. Hält dann auf jeden Fall den Versand aus! Oder mehr.... ;-)

colourful

16.11.2009 14:31 Uhr

Muss ich den Knoblauch mit Schale backen oder was spricht dagegen, ihn geschält in Alufolie zu garen?

LG, colourful

iris219

26.11.2009 13:13 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo colourful,

ich denke, wenn du den Knoblauch vorher schälst, besteht viel eher die Gefahr, dass er nicht nur geröstet wird, sondern im Ofen verbrennt. Außerdem machst du dir damit mehr Arbeit als nötig, du kannst die Zehen aus der gebackenen, geköpften Knolle recht einfach herausdrücken bzw. -löffeln, damit sparst du dir also die ganze Schälarbeit... ;)

LG, Iris

Isa-iss

16.10.2012 22:45 Uhr

Außerdem spricht die Alufolie dagegen.
LG, isa-iss

colourful

26.11.2009 14:41 Uhr

Danke für die Antwort.

LG colourful

Sumsebienchen82

03.01.2010 11:04 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Schon der Duft, welcher sich im ganzen Haus verbreitet, beim Herstellen dieser leckeren Knoblauchpaste ist verführerisch.
Ich verwende die Paste auch als Zugabe in Salatsaucen. Schmeckt einfach hervorragend!!!

Viniferia

12.02.2010 10:53 Uhr

Einfach nur KLASSE! Der einzige Nachteil ist.... der Vorrat würde sich vielleicht über Monate halten, bei uns hält er nie lange. Bei uns sind alle wir blöde hinter der Paste her. Salatsoße, Pizza, Kräuterbutter, Scampis, Soßen überall landet die Paste dran und wer sie einmal gekostet hat will auch gleich das Rezept haben.

Pullerliese

22.02.2010 23:25 Uhr

Ich glaube ich habe meinen Knoblauch zulang dringelassen. Meine Paste ist eher hellbraun statt so schön hell wie auf den Bildern. Ich werde sie trotzdem bei Gelegenheit probieren und berichten.

FrauKurt

23.02.2010 21:13 Uhr

einfach nur mhhhhhhhhhhhhhhhhhh und *****

kirschfrau

01.05.2010 16:49 Uhr

Die Kommentare waren so überzeugend, daß ich als Knoblauchfan die Paste probieren wollte.

1. Eine der Knollen ist mir im Backofen explodiert, das darf ich nachher noch säubern, wenn der Ofen kalt ist.
2. Und vom Rest war so wenig übrig, daß es nicht lohnt, da was aufzumixen oder gar ein Glas zu füllen.
3. Den Stern gibt es, weil zumindest die Küche aromatisiert wurde

Außer Spesen nix gewesen :-(

Trolljenta

01.05.2010 22:02 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

dann hast Du aber sicher vergessen die Knollen in Alufolie einzupacken, oder?
LG, Trolli

kirschfrau

02.05.2010 13:12 Uhr

nein, das habe ich nicht vergessen und die 45 min waren noch nicht ganz rum.

ist mir noch nie passiert, daß ein rezept mit vielen positiven kommentaren mißlingt.

oder liegt es daran, daß ich die soloknollen verwendet habe, die auf dem einen foto zu sehen sind?

Trolljenta

02.05.2010 14:36 Uhr

hmm dann versteh ich das allerdings auch nicht. aber wenn die Knolle in Alufolie eingepackt war dann kann sie doch eigentlich nciht so explodieren das alles im Ofen liegt. Ich hab das auch shcon mit den kleionen Knollen gemacht wie oben abgebildet, da ist nix explodiert. Vielleicht hattest du einfach Pech.

SaraKunzZuber

03.12.2011 10:17 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Fuer eine Knoblauchpaste braucht man den Knoblauch garnicht backen. Einfach die Zehen mit Olivenoel und etwas Salz mixen bzw. puerieren. Diese Paste haelt sich mit genuegend Oel sicher ca. 3 Wochen im Kuehlschrank.

Ajerkees

10.02.2013 15:48 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo, ist ja schon etwas her, dein Kommentar, aber ich habe vielleicht trotzdem noch eine hilfreiche Antwort.
Wenn man diesen zwiebelförmigen chinesischen Knoblauch verwendet, also diese Soloknollen, explodieren diese tatsächlich leicht. Ist mir auch schon im Backofen passiert.
Die Dinger haben eine komplett geschlossene Haut. Wenn man das oberste Spitzchen abschneidet kann die Luft beim Garen entweichen und nix fliegt einem um die Ohren ;)

LG
Ajerkees

isaviv

05.05.2010 11:36 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habs gerade fertig und muss sagen sehr lecker. Ich habe normalen Knobi genommen der Mono war leider aus. Das Mus lässt sich aber ganz prima aus den Zehen drücken. Ich hab die Paste mit dem Zauberstab püriert und da ich noch frischen Rosmarin reingegebn habe, habe ich mir das Streichen durchs Sieb gespart. Habe die Paste auch noch etwas mit Salz und Pfeffer gewürzt. Leider reichen 6 große Knobiknollen nur für ein kleines Glas, das nächste Mal werde ich mehr machen.

Danke für das leckere Rezept, die Paste gibts am WE zum Grillen.

Sandybaby

07.05.2010 13:47 Uhr

Das Rezept hörte sich super gut an - zumal bei mir die Knoblauchzehen immer alt werden, keimen oder eintrocknen.
Ich heute also extra los und 6 Knollen gekauft. Eingewickelt und ab in den Ofen.
Danach ging das Theater los. Unter "köpfen" verstehe ich, dass ich oben was abschneiden soll. Ging aber nicht und hat mir die erste Knolle völlig vermantscht.
Bei der zweiten Knolle versucht die einzelnen Zehen zu köpfen - erwies sich auch als unmöglich, weil der Knoblauch dafür zu weich war.
Bei der dritten Knolle habe ich dann versucht die Wurzel abzuschneiden, ging zwar kaum ab, war aber im Vergleich zu den vorherigen Knollen schon besser.
Die Hälfte von dem Knoblauch ist immer in den Hüllen drin geblieben die andere Hälfte war verteilt auf meinen Händen/Fingern und Gott sei Dank auch im Mixer.
Bei Zugabe von 1 El Öl ließen sich die Zehen kaum mixen - kann aber auch an meinem Mixer gelegen haben - also noch kräftig was nachgegossen.
Beim Durchrühren durch das Sieb, erwies sich das erste Sieb als zu klein und engmaschig - also das nächste Sieb genommen...
Meine Küche sah aus wie ein Schlachtfeld und die Masse, die jetzt im Glas ist, sieht aus wie Senf. Hoffentlich sind die Geruchsnerven meiner Familie gut genug, damit sie das Senfglas nicht mit dem Knofiglas verwechseln. Pobiert habe ich jetzt leider noch nicht so richtig. Höchstens das abgeleckt, was an den Fingern klebte. War irgendwie nicht so mein Geschmack :-(
Ich werde jetzt aber noch keine Bewertung loslassen, sondern erst wenn ich die Paste mal auf Brot oder als Marinade oder in sonst einem Essen hatte.

LG
Sandra
P.S. Foto ist hochgeladen

hanka41

19.07.2010 12:23 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo

ich gebe immer Knobi in den Backofen zum Garen. Es funktioniert prima wenn man die Knolle nicht in Zehen teilt, sondern die ganze Knolle in Alu einwickelt. Aber vorher von der Knolle am spitzen Ende ! mit einem scharfen Messer etwas abschneiden, dann geht das Rausdrücken ganz leicht.

Gutes Gelingen.

Lg Hanka , die Knobi über alles liebt.

plumbum

25.07.2010 18:10 Uhr

Hallo,
habe die Paste gerade fertiggestellt.Mmh!

Die Knollen habe ich zu Beginn einfach oben ein wenig weggeschnitten so das ich die Zehen schon sehen konnte.
Dann laut Rezept weiterverfahren.
Bräunlich ist meine Paste auch geworden wobei das an den Knollen wohl liegt.
Ich hatte alle gleich lang im Ofen, aber beim rausdrücken kam hellere und dunklere Paste heraus.
Wer weiß, wer weiß

Werde sie heute Abend sofort einsetzen.
LG
plumbum

Nadine1x

06.09.2010 18:12 Uhr

Die Herstellung war einfach und die Rezeptbeschreibung war super...aber leider fanden mein Mann und ich das Ergebnis vom Geschmack her gruselig. Wir lieben Knoblauch, aber das war echt nicht unser Geschmack....sorry.

Nancsi

14.09.2010 13:52 Uhr

Das ging leider voll daneben. Ich mag ja Knoblauch, aber den Geruch von warmen Knoblauch in der ganzen Wohnung...naja, dafür kann ja keiner was.
Viel schlimmer war den Inhalt herauszukratzen. Es hat ewig gedauert und als die Zehen sich abkühlten war es eher Gummi als Mus. Ich hatte eine winzig kleine Menge aus einem ganzen Zopf herausbekommen...vielleicht geht das nur mit jungem Knobi?
Ich mach das jedenfalls nicht nochmal.

Schade, LG nancsi

einsdreiundzwanzig

12.03.2011 16:05 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Super Sache! Ich hatte einige Knollen frischen Knoblauch und einige ganz normale Supermarktknollen (also die aussen schon getrockneten), einfach komplett in Alu gewickelt und wie angegeben in den Ofen - es ging mit beiden Sorten supergut, habe einfach hinterher von jeder Knolle das obere Ende abgeschnitten, dann kann man die komplette Knolle einfach wie eine Tube ausdrücken. Dann ein bisschen Salz und ein bisschen Öl dazu und einfach mit dem Pürierstab bearbeitet - perfekt!

(Also mit anderen Worten habe ich mir das umständliche mit-dem-Löffel-auskratzen der einzelnen Zehen gespart, ich hatte den Eindruck dass trotzdem der grösste Teil des weichen Knoblauchs rausgekommen ist aus der Knolle... :))

(Jetzt kommt mir grad noch die Idee dass es wahrscheinlich sogar noch cleverer ist, die Knollen einfach genau in der Mitte durchzuschneiden und dann Ober- und Unterteil auszudrücken...)

Und schmeckt sehr lecker, sogar einfach pur auf Baguette, oder zum würzen von Salat- und sonstigen Sossen... Mache ich auf jeden Fall nochmal öfter! Danke für die Idee! :)

LG Jo

ginchen03

26.04.2011 19:14 Uhr

Hallo

hatte einige (... viele) Knollen Knoblauch zu dieser Paste verarbeitet. Die Paste ist wirklich gut, man kann sie zu allem möglichen verwenden (und man muss nicht wegen jeder klitzekleinen Knoblauchzehe das Messer/die Knoblauchpresse herausholen)

vielen Dank + lg
ginchen03

Pumpkin-Pie

27.07.2011 03:57 Uhr

Hallo,

sehr lecker ist deine Würzpaste gewesen. Ich hatte die Zehen auch mit einem Messer herausgeschnitten, da wäre bei mir mi einem Löffel nichts gegangen.

Ein sehr schönes Rezept, ein Foto ist auch schon unterwegs.

Liebe Grüße

Pumpkin-Pie

maeselchen

17.08.2011 12:15 Uhr

Hast Du Ober-Unterhitze oder Heißluft genommen?

oldgirl39

10.12.2011 16:51 Uhr

Habe eben die Knobipaste ausprobiert:

Super einfach in der Zubereitung,mit dem ausquetschen gab's keinerlei Probleme ging fast von selbst.

Und das Ergebnis sowas von lecker,dafür 5*****von mir!

Pey_

10.12.2012 15:23 Uhr

Kann mir jemand sagen wie viele knollen man für ein Gläschen (á 200ml) brauch?
Würde das gerne als Weihnachtsgeschenk zubereiten

eflip

11.07.2013 14:08 Uhr

Schon mehrmals ausprobiert und immer wieder sind alle begeistert. Bei uns wird auch so gut wie alles mit dieser Paste gewürzt, egal ob Fisch, Fleisch, Kartoffeln, Salat oder einfach aufs Brot.. Leider kann man nicht verbergen daß man die Paste gemacht hat, wenn meine Lieben diesen Duft riechen ist alles ruckzuck aufgefuttert. Besten Dank für diese geniale Idee!!

mocky10

08.08.2013 21:41 Uhr

Habe die Knobi-Kmollen oben etwas abgeschnitten, mit Alu-Folie umwickelt und ab in den Ofen.
Nach der Garzeit ließen sie sich gut ausdrücken.
Schmeckt gut, zumal wir echte Knobi-Fans sind.

Gru0 mocky10

PS:Bild nach dem Garen entstanden.

Krümelesser

23.09.2013 15:17 Uhr

Hallo,
Bei uns hat das alles ganz easy funktioniert: wir haben vor dem Backen die Knollen oben ein schmales Stück geköpft und hinterher ließen sie sich einfach ausquetschen. War eine etwas klebrige Angelegenheit, duftete aber schon fein. Aus sechs ganzen Knollen haben wir lediglich ein halbvolles kleines Glas erhalten, aber immerhin. : ) Da wir die Paste verschenkt haben, kann ich den Geschmack leider nicht bewerten, aber ich denke mal, wir werden bald Rückmeldung bekommen.
Danke und Grüße,
Krümelesser

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de