Blumenkohl - Bhaji

indische Küche
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Kartoffel(n)
2 große Möhre(n)
300 g Blumenkohl
Tomate(n)
Zwiebel(n)
Frühlingszwiebel(n)
1 TL Chilipulver
2 TL Kümmelpulver
1 TL Kurkuma
1 TL Gewürzmischung (Garam Masala)
5 Zehe/n Knoblauch
1 Stück Ingwer, ca. 2 cm, geraspelter
4 EL Pflanzenöl
1 1/2 Tasse/n Gemüsebrühe
  Salz
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Kartoffeln, Frühlingszwiebeln und Möhren schälen bzw. putzen, waschen und in kleine Würfel schneiden. Den Blumenkohl putzen und in kleine Röschen teilen. Die Zwiebeln schälen und würfeln. Den Knoblauch abziehen und fein hacken.

Das Pflanzenöl in einem großen Topf erhitzen und die klein gehackten Zwiebeln in dem heißen Fett bräunen. Dann Chilipulver, Kümmelpulver, Kurkuma und Garam Masala zufügen und zügig durchmischen. Gleich Kartoffeln und Möhren hinzugeben und 2 Minuten rühren. Jetzt den Ingwer und den feinen Knoblauch hineinmischen. Wieder durchmischen und 2 Minuten rühren. Zuletzt die Tomaten und die Blumenkohlröschen dazugeben und noch einmal 2 Minuten rühren. Mit den 1,5 Tassen Gemüsebrühe ablöschen (oder eben soviel Flüssigkeit verwenden, bis das Gemüse beinahe bedeckt ist). Mit geschlossenem Deckel nun solange köcheln lassen, bis alles gar ist. Mit Salz abschmecken.

Lässt sich hervorragend mit indischen Chapatifladen verzehren.

Anmerkung: Nach 30 Minuten dürfte es bissfest und verzehrbereit sein. Ich habe allerdings die Erfahrung gemacht, dass es überhaupt nicht schaden kann, das Ganze noch ein gutes Stück länger bei geringer Hitze ziehen zu lassen (ist ja fast schon so wie beim Gaißburger Marsch und sonstigen Eintöpfen - es schmeckt gut durchgezogen oder nochmals aufgewärmt fast noch besser).
Bei den Gewürzen verhält es sich fast wie bei allem - die genaue Dosierung sollte jeder nach seiner eigenen Facon vornehmen. Da ich es so gerne mag und auch von einer Inderin gelernt habe, nehme ich meistens immer noch ein kleines Maß mehr an Ingwer, Knoblauch und Gewürzen.

Kommentare anderer Nutzer


mgudi

16.09.2008 22:03 Uhr

Beim lessen der Zutaten und Gewürze bekam ich schon Appetit. Die Zubereitung ist einfach und es hat uns sehr, sehr gut geschmeckt, obwohl ich keinen Kümmel parat hatte. Ein ausgesprochen bekömmliches Gericht. Hoffentlich ist noch ein Rest übrig, wenn ich nach Hause komme.

DonDada

17.09.2008 12:01 Uhr

Hallo!

Wie Du schon gesagt hast, eines der tollen Dinge daran ist auch die Variabilität, das jonglieren mit den Zutaten und Gewürzen.
Danke fürs Feedback!

Herzlicher Gruß

Stehvieh

17.09.2008 17:55 Uhr

Es war suuuper! Mal was ganz anderes!
Allerdings habe ich auch keinen Kümmel verwendet und statt Garam Masala einen EL gelbe Currypaste hinzugefügt! Wie gesagt: echt lecker!!!

Lost_Soul

30.09.2008 14:30 Uhr

Ist hier wirklich Kümmel gemeint, oder Kreuzkümmen(Cumin)?

Sonst klingts echt gut, mache ich bald mal als einstimmung auf meinen Indienaufenthalt :D

Grüße,
Matthias

PS: Endlich mal Indientypisch ein Essen ohne Fleisch.

DonDada

30.09.2008 15:40 Uhr

Hallo Matthias!

Ja, in dem Fall ist wirklich der Gemeine Kümmel gemeint, welcher auch dazu beiträgt dem Bhaji diese ganz bestimmte Richtung zu geben. Der zuzugebende Kreuzkümmel beschränkt sich hier auf den im Garam Masala enthaltenen.

Gruß,
Sebastian

die_caro

12.10.2008 11:56 Uhr

Hallo DonDada!

Vor ein paar Tagen habe ich dein Bhaji zubereitet. Ich fand es zwar ganz in Ordnung, aber leider nicht so überragend lecker wie meine Vorredner, obwohl ich mich genau an das Rezept gehalten habe.
Positiv anzumerken ist, dass alles Gemüse nach 30 Minuten gleich gar ist (ich finde es ganz schrecklich, wenn Teile schon zerfallen und man sich an anderen noch die Zähne ausbeißt).

Grüße
Caro

Kochlöffelchen85

26.03.2009 23:33 Uhr

Mir hat das Bhaji leider auch nicht so überragend geschmeckt. Da mir das ganze auch zu scharf geworden ist, hab ich es mit Saurer Sahne etwas abgelöscht.

Grüße

DonDada

27.03.2009 17:37 Uhr

Nun ja, die Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden. Und deshalb sollte jeder selber wissen wie scharf etwas sein soll oder eben nicht. Wenn die Bewertung alleine der Schärfe wegen zustandekommt, finde ich aus diesem Grund, dass das Heranziehen eines solchen Kriteriums zur Bewertung eines gesamten Gerichtes nicht ausreichend ist.

Grüße

Kochlöffelchen85

27.03.2009 21:10 Uhr

Ne, lag ja nicht nur sonder auch an der Schärfe

_-Anna-_

03.07.2009 18:24 Uhr

Also ich fand es absolut lecker!
Und ich kann jetzt auch nachvollziehen, warum es der "normalen" Kümmel sein soll, der gibt dem Gericht wirklich eine besondere Note =)

Jeannine1980

05.07.2009 12:22 Uhr

Hallo,
habe eben das ganze nachgekocht. Hat ein klasse Aroma. Mir könnte es noch etwas mehr Ingwer sein (hab ich dann auch noch zugegeben). Hatte auch gedacht, Kruzkümmel sei gemeint (da ich das aus anderen indischen Rezepten kenne) und hab den statt normalen Kümmel genommen, was dem ganzen dann auch den typischen Kruzkümmel-Geschmack geben hat. Es ist für mein Schärfeempfinden noch etwas zu scharf (gebrannt hat es schon, das ging dann aber nach dem 3. Löffel). Ein halber Löffel Chilipulver wird das nächste mal nur benutzt. In allem fand ich das Aroma einfach super toll. Es ist intensiv und passt zusammen. Ich habe sonst immer (außer dem ingewer) alles erst mit dem Wasser hinzugefügt und die Variante schmeckt auch gut, erreicht aber nicht so eine tolle Intensivität!
Werde es das nächste Mal mit normalen Kümmel kochen, darauf bin ich schon gespannt.

Stargirl

03.08.2009 15:43 Uhr

Auf gar keinen Fall das Gericht noch "nachziehen" lassen, was ich leider gemacht habe! Der Blumenkohl löst sich in seine Bestandteile auf und das Essen wird breiartig. Als Menge Wasser habe ich sehr wenig genommen, das Gemüse war maximal zu einem Drittel bedeckt und trotzdem wurde alles sehr breiig. Also besser nicht das Gemüse mit Wasser bedecken, wie im Rezept beschrieben!

Auch sollte man bedenken, daß sowohl der Ingwer, als auch das Chilli und das Garam Masala (beinhaltet Cayennepfeffer) das Gericht schärfen. Wer da empfindlich ist, sollte eventuell das Chilli ganz weglassen.

Schade eigentlich, ich habe sowas in der Art schon einmal gekocht und fand es sehr lecker. Dieses Rezept hat für mich nicht funktioniert.

Nächstes Mal werde ich das Gericht im Wok machen und fast gar kein Wasser zugeben, da die Tomaten auch "wässern". Dann müßte es klappen.

Partysan99

15.11.2009 13:22 Uhr

Hab keine Masala Gwürzmischung gehabt stattdessen kann man auch ander indische Gewürze hinzufügen zB. Kreuzkümmel Kurkuma Curry (selber abschmecken!) wobei man muss echt darauf achten das es net zu scharf wird.

Ansonsten hab ich dazu Basmati Reis gemacht. Macht mehr satt als Brot.

Sehr leckeres Rezept!!!

Grüße aus Augsburg

nanenursy

19.04.2010 23:37 Uhr

ohhh mann - war das gut! :-) ich hatte auch kein garam masala mehr (zu meinem schrecken hab ich das festgestellt - aber mit den gewürzen, die genannt wurden ging das gut! mit schlagen zwar die flammen aus den nüstern :-) aber es ist soooo lecker!
morgen gibts noch ne portion. hmmm.
danke für das rezept!

grüßles von nane

nanenursy

19.04.2010 23:38 Uhr

*grins* m i r schlagen die flammen aus den nüstern... natürlich.... ziemlich lichterloh :-))

kassandra24

23.10.2010 20:50 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Sehr, sehr lecker! Nur fand ich es etwas knapp bemessen.

Hab etwas weniger Chilipulver genommen und die Hälfte des Kümmels durch Cumin ersetzt, da ich nicht so gerne Kümmelgeschmack habe.
Da mir bei einem Hauptgericht etwas das Eiweiß gefehlt hat, hab ich noch ein Stück Räuchertofu in Würfelchen geschnitten und am Ende im Curry heiß werden lassen. Das hat sehr gut gepasst.
Da ich keine tomaten im haus hatte, habe ich diese mit tomatenmark ersetzt.

sunrising9

11.01.2011 12:51 Uhr

Hallo,

also ich fand es auch ganz großartig und werde es auf jeden Fall noch etliche Male kochen. Habe noch indisches (okeee abgepackt) Brot dazu gehabt, ganz furchtbar lecker!

LG

pisicuta

22.06.2011 19:15 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Es war lecker. Ich habe mehr Wasser dazu gegeben, weil mir die Soße zu wenig war. Deswegen habe ich auch die Gewürzmengen verdoppelt und noch Garam Masala benutzt.

Sue1010

02.07.2011 10:52 Uhr

Das ist ein gutes Blumenkohl Rezept, nur ich verwende auf jedenfall Cumin statt normalem Kümmel.
Man kann das auch recht gut mit verschiedenen Garam Masalas variieren, ich mache 3 verschiedene Sorten. Bei diesem Rezept würze ich gerne mit dem Marathi Garam Masala, das ist etwas Kardamom lastiger, aber das ist reine Geschmackssache.
LG.Susi

chinanudel

17.02.2012 13:10 Uhr

Ich hatte leider keines der Gewürze zur Hand und hab stattdessen gelbe Currypaste (Masaman) genommen und am Anfang mit den Zwiebeln angebraten -- es hat sehr gut geschmeckt -- sehr passend fand ich auch den Ingwer und am nächsten Tag wars noch superlecker. Am Ende der Kochzeit hab ich ein bisschen Gemüse püriert und damit die Soße angedickt, geht gut wenn man wie ich zuviel Wasser genommen hatte.
Bewerten werde ich es wenn ich das Rezept mit den angegeben Gewürzen probiert hab auf jeden Fall!
Vielen Dank für das Rezept!

schnattel71

27.04.2013 19:57 Uhr

Wir fanden es lecker, mal ein Essen ohne Fleisch. Und dazu gab es kleine Naanbrote, natürlich selbst gemacht. Habe allerdings gedacht hier ist der Kreuzkümmel gemeint, naja das nächste Mal probiere ich es mit normalem Kümmel. Daumen hoch.

LG

opmutti

30.06.2013 15:25 Uhr

Hallo DonDada,
hab ein Rezept mit Blumenkohl und Karotten gesucht und dein leckeres Rezept gefunden.
Soeben ist es fertig geworden, echt scharf und das nächste Mal geb ich nicht soviel Brühe dazu.
Aber sonst ist es wirklich gut.
LG

ilonal

05.11.2013 16:18 Uhr

War sehr lecker, habe auch die Chapati dazu gemacht.

suanju

08.02.2014 19:46 Uhr

Hallo!
hab nur 1 Tasse Brühe und 1 Becher Sahne genommen (und etwas gebunden) da ja indisch oft dicke Sahnesoßen heißt.

Da ich die Gewürzmischung nicht habe, hab ich einfach gegoogelt, was da drin sein sollte und sie mir selbst gemacht: http://de.wikipedia.org/wiki/Garam_masala

coconutzzz

07.04.2014 22:23 Uhr

Boah, war das lecker :) Danke für das Rezept.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de