Zutaten

150 g Krebsfleisch (Flusskrebsschwänze), in Lake oder Knoblauchöl eingelegte
Paprikaschote(n), rote oder gelbe
Lauchzwiebel(n)
Knoblauchzehe(n)
100 g Champignons, kleine
100 g Tomate(n) (Datteltomaten)
2 EL Tomatenmark
  Paprikapulver, edelsüß
1 Topf Basilikum
1/4 Liter Brühe
100 ml Kondensmilch oder Cremefine
  Salz und Pfeffer
1 TL Olivenöl
  Rosmarin, getrockneter
  Zucker
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Champignons säubern und halbieren bzw. vierteln. Das restliche Gemüse waschen. Die Paprikaschote sehr klein würfeln und die Lauchzwiebeln in Ringe schneiden, das weiße und das grüne dabei trennen. Die Tomaten vierteln. Den Knoblauch abziehen und fein hacken. Das Basilikum von den Stängeln zupfen.

Die Paprikawürfel und das Weiße der Lauchzwiebeln in heißem Olivenöl anschwitzen. Die Champignons und das Tomatenmark zufügen. Dann den Rosmarin und das Paprikapulver zufügen und kurz mit anschwitzen (aber nicht zu lange, sonst wird es bitter). Mit Brühe und Kondensmilch bzw. Cremefine ablöschen. Kurz einkochen lassen, dann die Flusskrebsschwänze und die geviertelten Datteltomaten zufügen. Die Krebse und die Tomaten aber nur warm ziehen lassen, nicht mehr kochen. Mit Salz, Pfeffer und evtl. etwas Zucker abschmecken. Das frische Basilikum dazugeben und sofort servieren.

Diese Sauce schmeckt wunderbar zu Pasta - besonders zu Spaghetti. Zudem ist sie sehr fett- und kalorienarm.

Tipp: Wer keine Flusskrebsschwänze hat bzw. mag, kann auch Garnelen oder Hühnerbrustfilet nehmen.
Auch interessant: