Semmelknödel

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

380 g Weißbrot, gewürfeltes, trockenes (Knödelbrot)
Ei(er)
 n. B. Milch
2 EL Mehl
1 Bund Petersilie, gehackte
 n. B. Butter
 n. B. Salz
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Hälfte des Knödelbrotes in zerlassener Butter kurz anrösten. Die beiden Eier in einen Messbecher geben und auf 1/4 l mit Milch auffüllen. Das Eier-Milch-Gemisch zusammen mit reichlich Salz und Petersilie über das restliche sehr trockene Brot gießen. Mehl darunter mischen und die Masse nun fest in die Schüssel drücken. Ca. 30 Min. ruhen lassen.

Mit nassen Händen aus der Masse Knödel formen - je nach Größe ergibt die Masse ca. 6 Knödel. Nach jedem Knödel die Hände wieder neu befeuchten und die Knödel ganz fest zusammen drücken (je weniger Kanten rausschauen und je glatter die Oberfläche, desto eher werden die Knödel im Wasser nicht zerfallen).

Nun einen Probeknödel ins leicht wallende Wasser geben und ca. 1 Min. lang warten, ob er zerfällt. Wenn er zerfällt, dann kann man noch etwas Mehl zum Teig geben. Ansonsten die Knödel ein paar Minuten kochen lassen. Zur Sicherheit einmal aufschneiden und schauen, ob die Knödel durch sind.
Trick: 1 EL Speisestärke in das Kochwasser geben, dann zerfallen die Knödel auch nicht so leicht.

Dazu passt gut Pilzsauce.

Tipp: Am nächsten Tag kann man übrig gebliebene Knödel in fingerdicke Scheiben schneiden und zusammen mit angerösteten Zwiebeln in Butter anbraten. Zum Schluss mit ca. 2 verquirlten Eiern übergießen und so lange gut durchmischen, bis die Eier gestockt sind. Knödel mit Ei ist ein gutes, leichtes Resteverwertungsessen.

Kommentare anderer Nutzer


Geleechen

30.05.2012 12:03 Uhr

Ich habe die eine Hälfte den Knödelbrotes nicht angeröstet und es war trotzdem sehr lecker. Sie sind nicht auseinandergefallen und erinnerten an echte Semmelknödel. Noch dazu sind sie schnell gemacht :-)

gudrun4

26.08.2012 13:17 Uhr

Ich möchte die Knödel heute probieren und möchte gern wissen, ob die angerösteten Brotwürfel vor oder nach der Ruhezeit hinzugefügt werden sollen.
Vielen Dank

1920

24.09.2012 19:29 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Gudrun,
das Brot anrösten ist nicht zu empfehlen, da es zuviel Fett aufnimmt.

Erst die Gewürze, wie Salz, Pfeffer, Muskat , Petersilie und die verrührten Eier an die Brotwürfel geben, heisse Milch dazu giessen und mit dem Holzlöffel unterrühren. Die Knödel mit leicht nassen Händen mit etwas Druck formen. In heisses, jedoch nicht kochendes, gesazenem Wasser einlegen. Ich mache mit dieser Masse lieber Serviettenknödel.

Du bist schneller fertig und der Teig kommt nicht mit dem Wasser in Kontakt.

gudrun4

25.09.2012 11:27 Uhr

vielen Dank für den Tipp mit der Serviette!
Ich hatte die Knödel wie angegeben mit gerösteter Semmel und kalter Milch gemacht und konnte sie nach der Wartezeit sehr gut verarbeiten. Sie haben auch wunderbar zusammengehalten. Aber eine fettärmere Variante kann keinesfalls schaden, zumal ich dazu gerne Gulasch oder anderes Fleisch mit ordentlich Soße serviere.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de