Russische Bratkartoffeln

besonders lecker
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

8 m.-große Kartoffel(n)
4 m.-große Möhre(n)
2 m.-große Zwiebel(n)
 etwas Gewürzmischung (Bratkartoffelgewürz)
 evtl. Salz
 n. B. Pflanzenöl
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Gemüse schälen. Die Kartoffeln und Möhren in Streifen, die Zwiebeln in Ringe schneiden. Alles der Reihe nach in die Pfanne geben - zunächst Kartoffeln, dann die Möhren und zum Schluss die Zwiebeln. Alles fertig braten und mit der Gewürzmischung abschmecken, evtl. salzen. Heiß servieren.

Gelingt immer!

Kommentare anderer Nutzer


fatzi

28.07.2008 07:42 Uhr

Hallo,

die Idee ist so einfach für dieses Rezept, aber man muss drauf kommen. Uns hat es allen sehr gut geschmeckt, besonders dem Enkel, der so gerne gelbe Rüben isst.

Grüssle Gisela

Lada-Geri

30.01.2009 17:27 Uhr

Ganz lieb anfrag. Was ist ein Bratkartoffel Gewürz? Hab sowas bei uns noch nie gesehen? Kann man sowas vieleicht auch selber mischen? Mfg. Grüssen Lada Geri

astuke

02.02.2009 20:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hi Lada-Geri,
es ist eine fertige Mischung.
Zutaten: Salz, Zwiebelpulver, Zucker, Knoblauchpulver, Paprikapulver, Rapsöl, Cayennepfeffer, Kumin, Pfeffer, Kalenden, Gelbwurzel, Bockshornklee, Fenchel.
Ich bin fest überzeugt, auch nur mit einigen der Zutaten wirds schmecken!
Gruß,
Astuke

Ludi87

13.05.2010 15:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

hi,
genau so kenne ich Bratkartoffeln! nichts mit vorgekochter kartoffel die dann erst gebraten wird. so schmeckt die bratkartoffel viel viel knuspriger^^

wir machen auch immer etwas geräucherten speck (oder auch früstücks bacon in kleine stückchen gescnitten). Das gibt noch mal ein richtig gutes aroma, es geht auch mit etwas jagdwurst oder ähnlichem.

anschließend wird das ganze gut gepfeffert (nicht umrühren!) nun kommen soviele Scheiben graubrot über die kartoffel bis alles bedeckt ist und der Deckel drauf und zusetzlich ein küchentuch drüber gelegt. Jetzt erst wird die Temperatur abgestellt.

Wenn das ganze nicht mehr zischt (nach ca. 5 min.) wird serviert.

Das brot hat sich mit den ganzen Aromen vollgesaugt und schmeckt köstlich! unbedingt ausprobieren!

tura1911

05.08.2012 14:26 Uhr

Hallo,
das ist für mich absolut neu mit dem Graubrot.Ich bin ein großer Bratkartoffelfan,aber das höre ich zum ersten mal.Wie bist Du denn dadrauf gekommen.
LG
Dietmar

Ludi87

06.08.2012 10:12 Uhr

Hallo Dietmar,

das wird bei meiner Mama immer so gemacht (also mit den Brotscheiben über die gerade fertig geworden Bratkartoffel und dann durchziehen lassen).
Dass geht auch übrigens ganz gut mit \"Piroschki\" vom Vortag.
Ob dies nun alle Russen machen, kann ich dir nicht sagen *lach* aber bei uns in der Familie machen dies viele und haben, dass von der Oma übernommen.

LG
Ludmila

P.S.:
von der Mama meines Lebensgefährten kenne ich dies z.B. mit Schwarzbrot (in kleine Quadrate geschnitten) und relativ zum Schluss mit braten und dazu noch ein großen TL Butter untermischen. (Auch sehr lecker)

tura1911

06.08.2012 10:33 Uhr

Hallo Ludmilla,
vielen Dank für Deine schnelle Antwort.Du hast mich jetzt richtig neugierig gemacht und wir werden es mit Sicherheit ausprobieren.Nur noch eine Frage,es Ihr die Bratkartoffeln nur so oder gibt es noch was dazu,z.B.Spiegelei,Fleisch oder Wurst?.

LG
Dietmar

astuke

06.08.2012 14:12 Uhr

Hallo zusammen,

ich kenne das mit dem Brot nicht, aber ich bin ja auch keine Russin :) Als Studenten haben wir aber sehr oft Bratkartoffeln als Hauptspeise gegessen, für Wurst oder Fleisch gab es oft kein Geld :(
Nun werden bei uns die auf dieser Art zubereiteten Kartoffeln als Beilage zu verschiedenen Fleischgerichten gereicht.

Danke für die Anregungen!

Gruß,
Astuke

tura1911

06.08.2012 15:41 Uhr

Hallo Astuke,
reine Bratkartoffeln als Beilage zu Wurst oder Fleisch machen wir natürlich auch öfter.Ich wollte bei diesem Gericht nur vorsichtshalber nachfragen ob noch etwas dazu kommt oder ob es nur so gegessen wird,denn mit dem vollgesogenen Brot könnte es doch ganz schön mächtig werden.

LG

Dietmar

Ludi87

08.08.2012 08:06 Uhr

Hallo Dietmar,

da hast du natürlich Recht, mit dem Brot ist es schon bereits sehr mächtig und eigentlich bräuchte man kein Fleisch dabei.

Wer trotzdem nicht auf Fleisch verzichten will (was bei meinen Männlein der Fall ist *g*) der kann bereits zu den Bratkartoffel etwas gewürfelten geräucherten Speck (oder Bacon) bei tun. Was auch immer lecker ist, sind streifen von einer schönen Fleischwurst, Jägerwurst oder was man halt gerne mag.

Bei größeren oder auch kleineren Familientreffen wird auch einfach geschnittene Wurst, kalte Frikadellen und eingelegte Tomaten (im Russischen Laden erhältlich, aber ich glaub ich habe hier auch schon mal ein Rezept gesehen) oder Salate auf den Tisch gestellt.

LG
Ludmila

tura1911

08.08.2012 10:05 Uhr

Hallo Ludmilla,
danke für die Antwort.Das es sehr mächtig wird habe ich mir gedacht.Wir werden es so probieren das wir ein paar kleine Frikadellen dazustellen und wer kann oder möchte nimmt sie dazu.
LG

Dietmar

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de