Schwarzgefleckte Bohnen

mündlich überliefertes Originalrezept
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

200 g Bohnen, schwarz gefleckte
1 Stück Ingwer, ca. 4 cm, frischer
2 große Zwiebel(n)
4 Zehe/n Knoblauch
1 TL Chilipulver
1/2 TL Kurkuma
2 TL Kreuzkümmel
1 TL Paprikapulver
1 TL Gewürzmischung (Garam Masala)
1/2 TL Currypulver, indisches
1 Tasse/n Wasser oder Brühe
2 EL Öl
250 g Natur-Joghurt
 n. B. Koriandergrün oder Petersilie, gehackt
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. Ruhezeit: ca. 12 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Bohnen am besten über Nacht in mindestens 1 Liter Wasser einweichen. Dann die eingeweichten Hülsenfrüchte ca. 25 Minuten gar kochen. Das Kochwasser abgießen und daran denken, die Bohnen nicht zu weich werden zu lassen, da sie wieder in den Kochtopf wandern.

Die Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden. Den Knoblauch schälen und durchpressen. Den Ingwer schälen und fein raspeln.

Nun das Öl in einem schweren Topf erhitzen. Die Zwiebeln dazugeben und goldgelb braten. Dann Knoblauch, Ingwer und auch die Gewürze - also Chilipulver, Paprikapulver, Kurkuma, Currypulver, Garam Masala und Kreuzkümmel - hinzufügen. Jetzt ständig dabei bleiben und stets rühren, bis sich nach ca. 2 Minuten alles verbunden und das Aroma entfaltet hat.
Gleich darauf die Bohnen mit in den Topf geben und wieder sanft durchmischen. Sofort danach die Flüssigkeit, also Wasser oder Brühe, dazugeben. Mit geschlossenem Deckel mindestens 5 Minuten köcheln lassen, wobei auch etwas länger meiner Meinung nach auf keinen Fall schadet. Abschließend den Natur-Joghurt untermischen und noch einmal 2 Minuten durchziehen lassen. Mit frischem Koriander- oder Petersiliengrün garniert servieren.

Dazu passt hervorragend die Reisspezialität Pulao, Zitronenreis oder auch Chapatis - indische Brote.

Tipp: Mit frischen geraspelten Minzeblättern aromatisierter Joghurt lässt sich außerdem überaus gut dazu an.

Kommentare anderer Nutzer


wildeguddi

04.08.2008 16:14 Uhr

Hallo DonDada,

ich hab das Gericht (mit Pinto- bzw. Wachtelbohnen) schon mindestens fünfmal gemacht, und mein Mann hat es (auf eigenen Wunsch!) vier Tage hintereinander gegessen. Ich denke, das spricht für sich.

Mein Geschmack ist es leider nicht, deshalb kriegst du von mir 4 Sterne!

Lieben Gruss
Gudrun

DonDada

08.08.2008 19:33 Uhr

Hallo Wildeguddi!

Genau, wenn ich keine schwarzgefleckten Bohnen bekomme nehme ich ebenfalls Wachtelbohnen, die sind fast immer vorrätig.
Und wie Du schon treffend angemerkt hast sind die Geschmäcker natürlich verschieden. Jeder nach seiner Facon, jeder nach seinem Gusto. Freut mich dass dein Mann gleich einen Bohnenmarathon absolviert hat :-)

Grüße zurück!

pharao59

08.08.2008 20:06 Uhr

Guten Tag Don, als alter Verehrer der indischen Küche muss ich sagen dass mir dieses Rezept außerordentlich zusagt. Bei Gelegenheit werde ich gleich deine weiteren Rezepte zu diesem Thema ausprobieren. MfG

pupsilibaerle

03.10.2010 03:47 Uhr

Vielen Dank für dies leckere indische rezept. habe jedoch mehr ingwer verwendet und von den gewürzen auch etwas mehr. dann hatte ich noch grüne bohnen von einer anderen kochaktion über und habe einfach stattdessen diese genommen und 1 1/2 auberginen. garniert wurde das ganze am schluss mit einem berg von chillis. habe Deinen tip mit den chapatis und den joghurt befolgt hervorragend. von mir kriegst Du ein perfekt mehr geht hier leider nicht

Vollzeitvater

18.07.2011 20:38 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Tolles Rezept. Ich koche den Ingwer beim nächsten mal lieber am Stück mit und nehme ihn dann wieder heraus. Ich habe etwas Zucker (vegan) oder Honig (vegetarisch) beigefügt und die Kochzeit der Bohnen um 15 Minuten zu verlängert. Statt normalem Joghurt verwendete ich Joghurt auf Soja-Basis. Wer nicht auf kaseinfreie Ernährung achtet, kann natürlich den normalen Joghurt nehmen.
Für mich war die Schärfe genau richtig, Anfängern empfehle ich den Chili erst später nach Geschmack zuzufügen, allerdings verwende ich persönlich "extra hot". ;)

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de