Thanksgiving - Truthahn mit Niedrigtemperatur gegart

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 großer Truthahn, frisch, möglichst Bio ca. 8 bis 10 kg
 Prisen Salz und Pfeffer
100 g Butter, in Stücken
  Für die Sauce:
  Leber, Hals, Herz und Lunge vom Truthahn
1/2 Knolle/n Sellerie, fein gewürfelt
2 große Möhre(n), fein gewürfelt
1 große Zwiebel(n), fein gewürfelt
250 ml Wein, weiß
500 ml Geflügelbrühe
2 EL Thymian, frisch oder getrocknet
  Zucker
  Salz und Pfeffer
1 EL Butter
2 EL Olivenöl
1 Glas Sauce (Cranberry Sauce), optional
  Für die Füllung:
50 g Butter
1 große Zwiebel(n), fein geschnitten
250 g Speck, geschnitten
1 kl. Dose/n Mais
4 EL Petersilie, frisch, gehackt
2 TL Salz
2 TL Pfeffer
1 TL Kräuter, getrocknet (nach Belieben)
250 g Brot(e), (evtl. etwas mehr) - ohne Kruste - in mittelgroße Stücke geschnitten
2 kleine Ei(er), verquirlt
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Anmerkung:

Der Truthahn muss am Abend vorher zubereitet werden, da er - je nach Größe - mindestens 15 oder 16 Stunden im Ofen sein muss. Mein zubereiteter Vogel wog 9,5 kg und kam um Mitternacht in den Ofen, da wir am nächsten Tag gegen 18 oder 19 Uhr essen wollten. Daher haben wir ihn Abends vorbereitet und für die restlichen Stunden bis Mitternacht wieder in den Kühlschrank gepackt.


Am Abend vorher:
Den Truthahn gründlich innen und außen waschen und mit Küchenkrepp trockentupfen. Vorsichtig die Haut über dem Brustfleisch vom Fleisch lösen und kleine Butterstücke unter die Haut schieben. Nicht einfach die Haut einschneiden, sondern über die Halsöffnung arbeiten. Schnitte in der Haut begünstigen den Austritt von Fleischsaft und sollten daher vermieden werden.

Falls gewünscht die Füllung zubereiten: Ich habe die wirklich wunderbare Mais-Speck-Füllung hier aus der Rezeptdatenbank genommen: "Butter schmelzen und Zwiebel mit dem Speck darin glasig dünsten. Zwiebel und Speck in eine Schüssel geben und mit den restlichen Zutaten (außer den Eiern) sehr gut miteinander verarbeiten. Die Eier nun noch rasch unter die Masse heben. Tipp: Truthahn soll nicht zum Bersten gefüllt werden. Den Vogel füllen, dabei nicht zu sehr stopfen, da die Füllung während des Garens quillt, und mit Zahnstochern verschließen."

Den Vogel außen salzen und pfeffern und auf den Rost in den auf 220°C vorgeheizten Ofen legen. Der Rost sollte sich im unteren Drittel befinden, damit der Vogel in der Mitte des Ofens liegt. In den unteren Teil eine große Auflaufform/Fettwanne stellen, damit Fett und Bratensaft hier aufgefangen werden. Während dieser Zeit wird die Butter schmelzen und das erste Truthahnfett in die Wanne tropfen.

Nach einer Stunde die Temperatur auf 85 °C herunter stellen. Ab jetzt braucht man sich nicht mehr um den Vogel zu kümmern, bis er serviert wird. Für die restliche Garzeit (gefüllter Truthahn ca. 16 Stunden bei 8 kg, ca. 18 Stunden bei 10 kg, etc. - je nach Gewicht) den Ofen geschlossen halten und den Vogel nicht begießen!


Am Abend des Essens:
Ca. eine Stunde vor dem Essen die Truthahn-Innereien in einem großen und schweren Topf in Butter und Olivenöl scharf anbraten, bis sie braun sind und leicht am Topfboden ansetzen. Das fein gewürfelte Gemüse dazugeben und mitrösten. Mit Weißwein ablöschen, mit Geflügelbrühe aufgießen, salzen, pfeffern, Thymian und die Prise Zucker dazugeben. Mindestens eine halbe Stunde ohne Deckel kochen lassen, damit der Fond reduziert und richtig durchzieht.

Die Innereien herausnehmen und die Soße mitsamt dem Gemüse pürieren. Das pürierte Gemüse gibt der Soße einen wundervollen Geschmack und eine leichte Bindung. Die Cranberry-Soße dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Ist der Truthahn fertig - das Fleisch sollte überall 85°C aufweisen, eventuell mit einem Fleisch-Thermometer nachmessen - wird er vorsichtig aus dem Ofen gehoben. Vorsicht: In dem Vogel hat sich noch einiges an Fleischsaft gebildet, der noch nicht ausgelaufen ist. Den Truthahn vorsichtig auf dem Rost und über der Fettwanne hin und her bewegen, "kippeln", damit der Fleischsaft in der Form aufgefangen wird (ergab bei mir noch ca. 750 ml reinen Fleischsaft und ca. 250 ml pures Fett!. Den Vogel auf eine Servierplatte legen, die Füllung heraus löffeln und in einer separaten Schale servieren.

Den Inhalt der Fettwanne in ein hohes, schmales Gefäß (z. B. Messbecher) kippen, das Fett abschöpfen und den puren Fleischsaft in die Soße gießen. Soße erneut aufkochen, abschmecken, bei Bedarf binden und zum Vogel servieren.

Das "Komplizierteste" an diesem Rezept ist die Soße, da man mit dem Vogel - ist er erstmal im Ofen - keine Mühe mehr hat.

An alle Zweifler: Vor Salmonellen braucht man wirklich keine Angst haben, sofern der Truthahn frisch ist, die Küche und alle Materialien (Messer, Schneidebretter, Arbeitsflächen) sauber gehalten werden und der Ofen zuverlässig heizt. Nach solch einer langen Garzeit ist es völlig ausgeschlossen, dass irgendein Teil des Vogels nicht gar ist.

Je besser die Qualität des Truthahns, umso mehr Freude hat man am Ende am Fleisch. In unserem Fall ließen sich die Keulen leicht aus den Gelenken lösen und das Fleisch fiel von den Knochen, so zart und saftig war es.

Bei uns gab es an Thanksgiving neben dem Truthahn selbstgemachten Rotkohl, Bohnen im Speckmantel, Knoblauch-Kartoffelpüree, selbst gemachte Cranberry-Sauce und natürlich die Füllung des Truthahns. Diese war durch den hohen Brotanteil eine großartige Ergänzung zum Menü und schmeckte wie raffiniert gewürzte Serviettenknödel.

Kommentare anderer Nutzer


Rotschopf80

03.06.2008 19:10 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Da ist mir doch ein Fehler unterlaufen: In die Soße kommt kein ganzes Glas Cranberry-Soße, sondern nur - wer möchte und je nach Geschmack - ein paar Esslöffel. Immer mal wieder etwas Cranberry-Soße in die Truthahn-Soße geben und abschmecken. Die Süße und Säure der Cranberries ergänzen den runden Geschmack der Soße.

Außerdem: Cranberry-Soße selbst zu machen (es gibt genug Rezepte hier in der Datenbank) geht schnell, schmeckt besser als jede Fertigsoße und ist günstig. Ich habe das Rezept "Cranberry - Sauce" verwendet, da hier nur Cranberries, Wasser und Zucker zerkocht werden und ich keinen anderen Geschmack zu dem Truthahn haben wollte.

cybermum

25.12.2008 15:18 Uhr

mega lecker - die Füllung lässt sich einfach und schnell zubereiten und ist sehr lecker

der Truthahn wird langsam gegart und das Fleisch ist zart und saftig

gestern konnte ich Personen überzeugen, die immer sagten das ein schwerer Truthahn trocken ist..

denn ich konnte sie vom Gegenteil überzeugen

den von mir verwendeten Truthahn hatte 10,8kg

dieses Rezept ist echt genial

zwiebelchen0815

31.12.2008 14:32 Uhr

super lecker,hatte im Vorjahr schon mal einen Truthahn,der nicht ansatzweise soo lecker war,wirklich saftig und geschmacklich perfekt.
auch die Füllung und die Sosse kamen super an.

colinsmum

11.11.2009 20:16 Uhr

finde das rezept suuuper!!!
wir haben uns darauf geeinigt, dass es dieses jahr an hl. abend einen truthahn gibt und so bin ich auf das rezept gestoßen!!

heute war probekochen; allerdings mit einer mini-variante; einer kleinen pute, war dennoch super schmackhaft. habe die soße allerdings ohne cranberries zubereitet, da ich diese einfach nicht gefunden habe, aber an hl. abend kommt das auch noch dazu ;)

echt lecker!!!

Impertinence

19.12.2009 12:56 Uhr

Wie lang wär denn die Gardauer bei einer 6 kg Pute??

Möchte eine an Heiligabend machen, und muss sie wegen Kirchengagng die letzten Stunden alleine lassen. Aus diesem Grund möchte ich die NT Methode probieren. Habe eine Rezept mit Backobstfüllung das ich gerne nachkochen würde.

Rotschopf80

23.12.2009 18:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Impertinence,

bei 6 kg würde ich das Tier für mindestens 14 Stunden im Ofen lassen. Da bei der beschriebenen Methode die ein oder andere Stunde zuviel nichts ausmacht, bist Du damit auf der sicheren Seite.

Gutes Gelingen!

Rotschopf80

23.12.2009 18:08 Uhr

Obwohl ... 12 Stunden sollten bei 6 kg auch reichen ...

La_Luna

21.12.2009 23:59 Uhr

Hallo,

da wir in diesem Jahr auch eine eher kleine Runde sind habe ich mir eine schöne 5kg Pute besorgt. Mich würde auch interessieren, was die Faustformel "Zeit pro Kilo" wäre. Im letzten Jahr habe ich übrigens die Weihnachtspute auch NT gemacht, und sie war phänomenal lecker und saftig, leider habe ich meine Aufzeichnungen nicht dabei, ich bin im Ausland. Kann man eine Stunde bei 85 Grad pro Kilo ansetzen, plus die erste Stunde bei 220 Grad?

Vielen Dank

La_Luna

22.12.2009 00:00 Uhr

Ich meine natürlich 2 Stunden pro Kilo...

Samwiese

22.12.2009 20:29 Uhr

Ich hab von meinem Metzger eine 14 KG Pute (Truthahn) bekommen - kann ich die auch im Niedrigtemperaturverfahren garen wie hier beschrieben - und wenn ja, wie lange würde das denn dauern? Wieviele Stunden müßte ich denn rechnen?

Gruß


Samwiese

Rotschopf80

23.12.2009 18:10 Uhr

15 kg sind natürlich ganz ordentlich. Ich weiß nicht, ob die Faustformel \"zwei Stunden pro Kilo\" in diesem Fall ausreicht oder sogar schon zuviel ist. Vielleicht hat jemand hier mehr Erfahrung als ich?

Tut mir leid, dass ich in diesem Fall nicht helfen kann. Trotzdem gutes Gelingen!

lula8

24.12.2009 21:57 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Also ich hatte letztes Jahr ein gleiches Kaliber mit knapp 14 kg. Wir wollten mittags gegen 13h00 essen, da habe ich ihn am Vorabend um 20h00 ins Rohr geschoben eine Stunde bei ca. 200 °C. Dann runter gestellt auf 85°C.
Nach 16 Std. also gegen 12h00 habe ich ihn dann noch mal bei 200 °C eine Stunde schön knusprig gebraten.

Aber Achtung, der Vogel war ohne Füllung, da wir nicht so viele Personen zum Essen waren und er eh schon zu \"kräftig\" ausgefallen war :)

Laut Garthermometer waren alle Fleischteile durch und hatten über 80°C Kerntemperatur. Auch die dicken Brüste.

Für die Saftverlagerung im Fleisch habe ich ihn während der niedirgen Temperatur auf der Brust liegen lassen. Während der \"heißen\" Phasen lag er auf dem Rücken.

Frohe Weihnachten :)

Kleiness

24.12.2009 03:48 Uhr

Huhu!
Ich war nun doch mutig und habe mich für eine Weihnachtspute nach NT entschieden. Jetzt habe ich eine Frage: Hast Du den Truthahn auf der Rücken- oder Brustseite gegart.
Ich habe ihn die erste Stunde mit der Brust nach oben angebraten, aber da sie danach schon gebräunt war, hab ich den Vogel gewendet, bevor ich die Temperatur runtergeschaltet habe.
Bitte, bitte sag mir, dass das KEIN fataler Fehler war!!! 8)

plumeria

26.12.2009 00:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
wir hatten einen kleinen Truthahn von 4,6 kg und ich habe ihn am Heiligen Abend morgens um 7.00 Uhr in den Ofen geschoben, allerding nur mit einer Lauch-Füllung. Nach einer Stunde habe ich die Temperatur runter geschaltet auf 85° und war sehr skeptisch, aber es hat wunderbar geklappt. Der Vogel hatte um 19.00 Uhr eine wunderschöne Farbe, das Fleisch war saftig und zart. Meine Familie war begeistert. Wir hatten dazu klassisch Rotkohl und Klöße. Weil meine Familie viel Soße liebt, hatte ich am Vortag eine Putenkarkasse im Backofen mit viel Zwiebel, Sellerie, Möhrchen, Knoblauch und zwei Chilischoten geschmort. Den Bratensud habe ich durch ein Sieb gestrichen und hatte so die Grundlage für die Soße. Natürlich habe ich den Bratensaft von der Pute dann noch dazugegeben und konnte so reichlich und sehr schmackhafte Soße servieren.
Vielen Dank für das schöne Rezept.
LG
plumeria

isa1313

10.02.2010 23:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Erst war ich etwas skeptisch, Niedrigtemperatur, ...
Ich habe mich an dein Rezept gehalten und es hat wunderbar geklappt.
Auch habe ich die Füllung so gemacht wie du sie beschrieben hast und es war ein super Ergebniss. Ich Danke vielmals und habe auch ein Beweisfoto zum tollen Ergebniss hochgeladen.

Rotschopf80

08.03.2010 19:47 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Liebe isa1313,

vielen Dank für dieses tolle Foto!

Viele Grüße
Rotschopf

isa1313

03.06.2010 17:13 Uhr

Jetzt habe ich das Rezept etwas abgeändert, aber es war wieder ein RIESEN erfolg. Man kann es auf meiner HP >URL von Admin entfernt - s. Userprofil< nachlesen.

Liebe Grüße
Isa

kulzinjo

20.10.2010 12:08 Uhr

ich werd mit Freunden zu Thanksgiving ein großes Truthahnessen veranstalten! Leider bin ich was Geflügel in der Größe angeht völlig unerfahren.
Da wir ca. 25 Leute werden hab ich 2 Vögel mit je 10 kg bestellt (müsste mit vielen Beilagen vor und Nachspeise eigentlich reichen)

Meine Fragen sind allerdings:
1. Habt ihr die Braten in der Größe locker in normale Backöfen bekommen?
sonst muss ich evtl. 3 kleinere bestellen!
2. anbraten und cross-braten auf Umluft und NT-Garen bei Ober-Unterhitze, seh ich das richtig?

lg Sepp

Rotschopf80

30.10.2010 10:07 Uhr

Hallo Sepp,

die Vögel habe ich bislang in einem großen amerikanischen Ofen zubereitet.

Um ganz sicher zu gehen, solltest Du die ungefähre Größe des Vogels kennen - wobei durch das Anlegen und Zusammenbinden von Flügeln und Schenkeln etwas Platz gespart werden kann.

Anbraten (die erste Stunde) brauchst Du nicht mit Umluft, Ober- und Unterhitze mit der hohen Temperatur reicht völlig aus!

Viele Grüße und gutes Gelingen
Rotschopf

kulzinjo

03.11.2010 02:45 Uhr

Tja die Vögel werden wie oben geschrieben ca 10 kg haben!
Ganz genau kann ich des aber ned sagen....da bei nem Bio-Hof bestellt.
Die können des ja auch nur schätzen.

wollte nur wissen ob ich bei der Größe überhaupt ne chance hab oder auf kleinere umschwenken muss ;)

sugar8801

24.10.2010 20:54 Uhr

Das wäre auch meine Frage. Ich hab am 31.10 10 Personen zum Essen da.
Bekommt man einen 8 kg Vogel in einen normalen Backofen?

Rotschopf80

30.10.2010 10:07 Uhr

Hallo sugar8801,

acht Kilo sollten in jeden normalen Ofen passen ...

Gruß
Rotschopf

kulzinjo

03.11.2010 02:46 Uhr

ging denn dein 8 kg - Gerät rein? bzw. wäre noch n bisserl Platz für 2 kg mehr gewesen?

lg Sepp

Lombardoi

25.10.2010 15:29 Uhr

Hallo,

Hab ne 1,6 Kg Pute gekauft und möchte wissen wie ich die auf Niedrigtemp. mache.
Wie lange bei 80°C und am Ende wie lang bei 200°C ?

Rotschopf80

30.10.2010 10:09 Uhr

Hallo Lombardoi,

da bin ich aufgrund des großen Gewichtsunterschieds etwas überfragt. Vielleicht findet sich in den Foren ein Hinweis, wie lange der 1,6 Kilo schwere Vogel im Ofen sein muss?

Gruß
Silvia

maus20

27.11.2010 05:40 Uhr

super rezept habe es etwas abgewandelt, aber der grund war dies rezept!!!!!!!hat supi geschmeckt auch unseren gaesten!!!!!
sind hier in den usa und ist echt gut angekommen!
danke dafuer!!!!!

kusei

12.12.2010 16:11 Uhr

Hallo,
ich möchte dieses Rezept dieses Jahr zum 1. Weihnachtstag zubereiten.
Es kommt ein 5kg Puter mit Füllung in Frage und es stellt sich die Frage:
Wann schiebe ich den Vogel idealerweise in den Ofen?
Da ich bei 5kg, ohne Füllung, mit ca. 10 Std. Garzeit rechne,
beginnt die Garzeit mit 85°C morgens gegen 02:00 Uhr (dies will ich nicht wirklich, sondern schlafen), wenn wir gegen 13:30 Uhr essen möchten.

Ich möchte zudem, die höhere Temperatur zur Bräunung, erst zum Ende einsetzen, damit das Putenfleisch etwas heißer auf den Tisch kommt.

Welche Zeit schlage ich für die Füllung drauf, oder kann diese vernachlässigt werden?
Was geschieht wenn ich die Garzeit deutlich verlängere und um 23:00 Uhr beginne?

Zur Überwachung der Kerntemp. kann ich ein Bratentermometer verwenden.

Gruß
Andreas

Rotschopf80

12.11.2011 10:19 Uhr

Um ehrlich zu sein habe ich ausschließlich Erfahrung mit großen Vögeln (wie im Rezept angegeben). Daher kann ich nicht sagen, wie sich die Garzeit bei einem 5-kg-Tier mit Füllung verhält.

Vielleicht kann hier jemand helfen, der ein ähnliches Kaliber bereits zubereitet hat?

Rotschopf80

12.11.2011 10:21 Uhr

Und zur Verlängerung der Garzeit: Der letzte Truthahn, den ich so zubereitet habe, hat zwei zusätzliche Stunden im Ofen verbracht. Im Großen und Ganzen war es nicht tragisch, aber das Fleisch war nicht mehr ganz so saftig.

oOoLisaoOo

20.12.2010 21:30 Uhr

Wie lange muss ich einen 2,5 kg Truthahn bei Niedrigtemperatur im Ofen lassen?

Soll ich die Flügel + Schenkel zusammenbinden?

Rotschopf80

12.11.2011 10:22 Uhr

Auch hier kann ich leider nur sagen, dass ich keinerlei Erfahrung bei so kleinen Vögeln habe.

Vielleicht kann hier jemand helfen?

6brshooter

21.12.2010 11:15 Uhr

Tolles Rezept! Aber wie auch schon ein Vorredner: Mich würde interessieren, ob jemand sagen kann:
- Zeit pro kg
- wenn ich in den Backofen 2 Truthähne mit gleichem Gewicht lege, kommt das zeitlich auf das Gleiche raus?
- hat das jemand schon mit Niedrig-Dampfgaren versucht?

Vielen Dank für die Infos!

RMK

Jango2000

25.12.2010 11:06 Uhr

Der Vogel ist seit gestern Abend im Ofen. Bin echt gespannt wie er schmecken wird!? Heute morgen sah die Haut recht trocken aus. Ich habe den Vogel deshalb noch mit Öl bestrichen. Soße hat sich kaum gebildet bis jetzt. Komisch.

Jango2000

25.12.2010 13:33 Uhr

So, jetzt ist das Essen vorbei. Es ist was schiefgelaufen, denn der Truthahn war trocken. :-(

Vielleicht kann mir jemand bei der Fehlersuche helfen?

Gewicht: 3,5 kg
Vormittags gewürzt und gefüllt. Dann bei 5°C in den Kühlschrank.
Um 22:30 1 Stunde mit 200°C im Ofen. Ausgeschaltet und im Ofen gelassen. Diesen ein paar Minuten offengelassen, damit es nicht so warm ist. Backofen programmiert auf Start 4:00 (nachts natürlich) Uhr. Sanftgarprogramm (sind 85°C). Er lag die ganze Zeit auf dem Rücken.
8:30 Uhr: Haut sah trocken aus. Daher mit Öl eingepinselt.
12:00 Uhr: Kerntemperatur knapp unter 80°C. Deshalb noch 15min bei 200°C

Meine Vermutung: Insgesamt zu lange im Ofen. Er hätte in einem Rutsch gebacken werden müssen. Vielleicht kalt mit NT starten und zum Schluss fertigbräunen?

Ich werde es auf jeden Fall wieder probieren. Das lass ich nicht auf mir sitzen!

Rotschopf80

12.11.2011 10:26 Uhr

Hallo Jango2000,

in der Tat kann es daran liegen, dass Du den Garvorgang unterbrochen hast. Zudem hast auch Du einen deutlich kleineren Vogel zubereitet als im Rezept beschrieben - und bisher habe ich ausschließlich große Vögel zubereitet, kann also nicht aus Erfahrung sprechen.

Wenn das Tier richtig gegart wurde, ist ein Erhitzen am Ende nicht nötig! Da das Fleisch am Ende der Backzeit gar ist, würde ein hohes Erhitzen das Fleisch nur trockener machen ...

neapolis

25.12.2010 20:38 Uhr

6 kg Orginal Butterball Turkey - alles nach Beschreibung gemacht

Was soll ich sagen - unser erster Truhthahn und der war sooooooooooo
koestlich - saftig und wirklich sehr gut !!!!!!! Alle Gaeste waren begeistert.
Volle Punktzahl !

Liebe Gruesse
Neapolis

Rotschopf80

04.04.2011 08:46 Uhr

Neapolis,

vielen Dank für das tolle Foto!

lailany

26.12.2010 16:18 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Mein erster Truthahn und ich habe mich für dieses Rezept entschieden -meine Gäste und ich waren begeistert! Ich hatte einen 3 kg Truthahn (für 5 Personen), habe aber die Menge der Füllung belassen. Hat genau gereicht und mein Mann hat die letzten Krümel noch heraus gekratzt. Nach einer 3/4 Std. bei 220 Grad im Backofen habe ich ihn schon auf 80 Grad gedrosselt. Nach insgesamt 6 Stunden hatte der Vogel seine Kerntemperatur von 80 Grad erreicht. Da die Gäste erst 2 Stunden später kamen, habe ich ihn bei 80 Grad weiter im Ofen belassen. War toll zart und ich überlege zu welcher Gelegenheit ich den Vogel nochmals zubereite.
Vielen Dank für das tolle Rezept

rosenmarilis

26.12.2010 23:45 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ein sehr gutes Ergebnis!
Gestern Abend um 20.30 Uhr kam die 8-kg-Pute mit Apfel-Zwiebel-Füllung in den Ofen, bei 220 Grad eine halbe Stunde lang, dann eine weitere halbe bei 200 Grad, weil es mir doch schon sehr heftig bräunte, dann auf 85 Grad heruntergeschaltet bis am nächsten Tag um 11.30 Uhr, also bislang 15 Stunden. Dann war aber die Kerntemperatur erst bei 71 Grad und stieg gar nicht mehr sichtbar, habe darum zuerst eine halbe Stunde auf 170 Grad und die letzte halbe Stunde auf 200 Grad hochgeschaltet, danach war sie bei 85 Grad und der Braten war nach insgesamt 16 Stunden genau passend fertig.
Alle waren begeistert von dem zarten Fleisch und der krossen Haut - lecker! Vielen Dank für das Rezept.

LG rosenmarilis

saba28

27.12.2010 14:01 Uhr

Lecker!!!

Wir hatten eine 6 kg Pute, die um halb 23.00 in den Ofen kam. Am nächsten Tag um 12:00Uhr gab es dann ein super leckeres Mittagessen!

Wir hatten Kartoffelklöße und Weihnachtsrotkraut dazu und die Familie war begeistert - besonders meine Schwiegermutter, die Pute immer als trocken abgestempelt hatte!

LG
Sandy

Sissyy

05.01.2011 20:59 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!

Am 25. gab es bei uns auch diesen Truthahn, er war sehr zart und saftig.
Er hatte 6,5 kg und am Abend hab ich ihn um 23:30 in den Ofen, und nach einer Stunde auf 85°C. Die Nacht und bis Mittag verbrachte er da drinnen und war optimal. Bevor wir ihn um 14:00 gegessen haben, hab ich ihn noch kurz bei 200°C erwärmt - sehr lecker mit der Fülle, brauchte keine Sauce machen, Bratensaft alleine reichte!

Dazu gabs Blaukraut, gebackene Kartoffeln und Erbsen.

@ Jango 2000: Vielleicht hättest du ihn nach der Stunde bei 200°C nicht ausschalten sollen, sondern erst nach der Garzeit und ihn später einfach aufwärmen?

Liebe Grüße von Sissy

Maza82

09.01.2011 20:01 Uhr

Immer wieder ein Genuss!!!!!!!!!!!!!!!!
Gare unsere Weihnachtspute nur noch so-butterweiches Fleisch-mhmmm ;o)
Als Füllung nehme ich allerdings Äpfel und Rosinen und die Soße schmecke ich mit Sherry ab...

Liebe Grüße

Rotschopf80

04.04.2011 08:47 Uhr

Vielen Dank für das tolle Foto! :-)

sternkreis

26.01.2011 16:03 Uhr

Habe das Rezept zu Weihnachten ausprobiert und ich muß sagen: GENIAL! Mein 8,5 kg Truthahn war 17 Stunden im Backofen. Das ist einfach nur toll und unkompliziert. Gerade zu Weihnachten und wenn man wenig Zeit hat, ist das super. Rotkohl habe ich einen Tag vorger gekocht und auch den Kloßteig habe ich am Tag zuvor vorbereitet. Auch die aus dem Bratensaft hergestellte Soße schmeckt einfach nur lecker!!!!
DANKE für dieses hervorragende Rezept xx

Orange2000

26.03.2011 18:55 Uhr

wirklich pfiffig......danke! gruß aus bremen...

Funny80

20.09.2011 21:29 Uhr

Ich freue mich jedes Jahr aufs Neue drauf.

Rotschopf80

01.01.2012 16:07 Uhr

Vielen Dank für das schöne Bild!

Nanire

06.10.2011 17:25 Uhr

Hallo Ich möchte Dein Rezept dieses Jahr zu Thanks Giving ausprobieren!
Es wird ein ca. 8 Kilo Vogel (Mal sehen was der Bauernhof sagt)
Was ich mich jetzt frage und die frage wenn ich das richtig gesehen hab ist schon ein zweimal aufgekommen!

Hattest Du den Vogel die ganze zeit aufm Rücken? Oder nur in der NT-Phase?

Danke für die Antwort!
Nanire

Rotschopf80

12.11.2011 10:16 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

der Vogel bleibt die ganze Zeit in einer Position: auf dem Rücken!

meisi1108

15.10.2011 22:24 Uhr

Das Rezept klingt super und wird sicher bald ausprobiert!!!
Das klingt fast zu einfach um wahr zu sein :)

Muss man den Truthahn während der ganzen Zeit nie bepinseln oder abdecken? ...kann mich irgendwie dunkel daran erinnern, dass mein Papa (damals beim Gänsebraten) 1000x die Haut mit dem ausgetretenen Fett bepinselt hat... oder muss man das nur machen, wenn man mit hohen Temperaturen kocht?

Grüßla,
meisi

Rotschopf80

12.11.2011 10:17 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Absolut richtig! Beim Niedriggaren muss das Tier nicht bepinselt oder begossen werden!

Knirrgh

16.11.2011 21:04 Uhr

Hallo Rotschopf,
bei uns gibt es schon immer Putenbraten zum Weihnachtsfest. Ich dachte also, den kann ich.
Als ich das Rezept mit "Niedertemperaturgaren" gelesen hatte, dachte ich - alles Schnullibulli!

Seit Sonntag bin ich bin ich aber ein Paulus!!
Noch NIE war das Geflügel so saftig und zart!! Die Gewürze super durchgezogen, das Fleisch zergeht auf der Zunge.
Eigentlich wollte ich Bilder mit hochladen, aber der Vogel war zu schnell verputzt :)

Vielen Dank für das Rezept und die (für mich) neue Technik.

Grüße
Knirrgh

Rotschopf80

18.11.2011 09:49 Uhr

Hallo Knirrgh,

vielen Dank für das positive Feedback - und die tolle Bewertung!

Gruß
Rotschopf

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Kwolla

20.10.2013 12:13 Uhr

Hallo Rotschopf,

nachdem ich all diese guten Bewertungen gelesen habe, möchte ich das Rezept für ein thangsgiving Menü ausprobieren. Eine Frage habe ich noch zur Garmethode: hast du den Vogel bei Umluft oder Ober- Unterhitze gegart?
Gruß Kwolla

Rotschopf80

25.10.2013 20:44 Uhr

Hallo Kwolla,

bitte verwende Ober- und Unterhitze!

Gruß
Rotschopf

Maren21

03.11.2013 11:03 Uhr

Habe den Truthahn nun schon zum zweiten Mal gemacht. Vor zwei Jahren mit einem 9,5 kg und gestern mit einem knapp 6 kg Tier. Hat jedes Mal trotz anfänglicher Sorge super gut geklappt und war echt einfach vorzubereiten. Der Ofen sieht leider danach immer aus wie Sau, aber das ist er wert! Habe auch die Füllung wie hier beschrieben verwendet. Nächstes Mal werde ich ihn aber wohl nur mit Äpfeln o.ä. füllen, da sie mir von der Konsistenz ein bisschen zu pampig war und auch nicht unbedingt appetitlich aussah. Aber das tat dem Genuß keinen Abbruch. 5 Sterne und ein großes Dankeschön :)

bennyr78

18.11.2013 19:09 Uhr

Hallo,
wir sind 6 Erwachsene. Wieviel kilo Truthahn würdet ihr empfehlen?

mucnjak

29.11.2013 08:08 Uhr

Hallo bennyr78,
Ich würde dir 3-4 kg empfehlen.

Wir waren gestern 5 Erwachsene, und hatte einen 3,1kg Truthahn. Alle wurden sehr satt + blieb eine Keule und etwas Brustfleisch übrig.

Viel Spass!

Armand2k

25.11.2013 21:42 Uhr

Hallo zusammen,

wir planen nächstes Wochenende einen Truthahn zuzubereiten, die genaue Größe weiß ich noch nicht von der Bäuerin.
Natürlich wäre die Niedertemperaturvariante schön, jetzt mache nur nicht ich den Truthahn sondern bei Freunden (die sind die einzigen die genung Platz haben), die wollen des Vieh nicht bei sich solang im Ofen lassen, sind eher skeptisch (wieso auch immer?),
hat irgendjemand Erfahrungen ob es möglich ist die Garzeit zu unterbrechen?
Das würde dann ungefähr so aussehen das ich den Vogel Mitternacht oder je nach Größe in den Ofen schmeiß, der bis zum nächsten Nachmittag drin bleibt, dann einpacken in ne Styroporbox und 20min Autofahrt zum anderen Ofen, dort dann weiter garen?
Hat das schonmal jemand ausprobiert?

Grüße
Armand

mucnjak

29.11.2013 08:11 Uhr

Hallo Armand2k

Ideal ist es wohl nicht, aber wenn du die Kerntemp. im Auge behälst, und einfach dafür sorgst, dass sie dannach diese erreicht, kannst du es probieren. Kann sich dann natürlich alles einbisschen \"verzögern\".

ChrisOr13

29.11.2013 23:39 Uhr

Der Truthahn (7,3kg) ist gerade in die Röhre, aber zwei Fragen habe ich direkt:

- Wenn man bei 220 Grad eine Fettpfanne unterstellt kommt es doch sofort zu einer riesigen Qualentwicklung, wenn das Fett auf die Pfanne tropft. Wie habt ihr das verhindert?
- Mein Herd kann nur 80° oder 90° C, keine 85°. Was tun?

ChrisOr13

30.11.2013 12:34 Uhr

Noch ein paar Anmerkungen und Fragen:
- Mein Ofen ist wohl zu modern. Nach 6 Stunden schaltete dieser automatisch ab und ich stand morgens vor einem Ofen, der bereits eine Stunde aus war. Ärgerlich!

- Hat jemand mal mit einem Bratenthermometer experimentiert? Auf welche Temperatur sollte der Truthahn am Ende im Inneren kommen?

- Bisher ist bei mir kaum Flüssigkeit ausgetreten (11 Stunden). Was ist zu tun?

Besten Dank

ChrisOr13

30.11.2013 23:35 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hrmpf, kann meine vorangehende Kommentare nicht verändern, deshalb kurz hier nochmal als neuer Post meine Zusammenfassung an Anmerkungen und Kommentare zu den bisherigen Anleitungen (Großes Lob an Rotschopf80 für die gute Idee!) nach erfolgreichem Thanksgiving 2013.

Truthahn (7,3kg):
- Ofen vorher austesten, ob und wie 85° Grad eingestellt werden können.
- Größe des Ofens bedenken. Unsere 7,3 kg Henne hat fast nicht in den Ofen gepasst, bzw. das Abtropfen an den Rändern ging nur knapp in die Fettpfanne, anstelle an ihr vorbei.
- Achtung mit Öfen, die sich automatisch nach mehreren Stunden ausschalten. Unserer deaktivierte sich nach 6 Stunden.
- Kommt es zu einer Garunterbrechung, so muss die unterbrochene Zeit doppelt auf die Gesamtzeit aufgeschlagen werden: Eine Stunde Unterbrechung -> 2 Stunden insgesamt längere Garzeit.
- In der ersten Stunde bei 220° sollte man die Fettpfanne gleichmäßig mit einem halben Zentimeter Wasser füllen, sonst kommt es zu einer sehr starken Rauchentwicklung, wenn das Fett auf dem Blech verbrennt. Wenn der Ofen groß genug ist, kann man eventuell auch mit Oberhitze arbeiten.
- Um die Soße fertigzustellen, wenn der Hahn noch nicht fertig ist, haben wir in den letzten dreißig Minuten die Fettpfanne aus dem Ofen genommen und durch ein anderes Backblech ersetzt.
- 7,3kg Kilo Truthahn reichten bei üppigen Beilagen und Nachtisch für 13 Personen (8 am Tisch und 5, die Eingepacktes mit nach Hause gebracht bekamen).

Füllung:
- 250g Brot(e) -> durch 8 Schrippen ersetzt.
- 250g Speck -> Magerer gewürfelter Speck
- Lob von allen Gästen

Soße:
- 1/2 Sellerieknolle -> war uns zu intensiv, nächstes mal eher 1/4.
- Reduktion 30 Minuten -> bei mittlerer Hitze köcheln lassen

OnkelS

24.12.2013 14:16 Uhr

Hallo Rotschopf,

nachdem ich mich bereits letztes Jahr durch dein Rezept habe inspirieren lassen "bruzzelt" gerade wieder eine ganze Pute auf NT vor sich hin. Letztes Jahr war alles perfekt und lecker, jedoch hatte ich mir nichts notiert wie ich was gemacht hatte. Da ich gerade in einem NT Buch gelesen habe bin ich dort auf eine Angabe von ca. 60 Grad bei einer Pute gestoßen und etwas erschrocken da ich 3 Stunden vor Fertigstellung bei 71 Grad angekommen bin und mich ja nach deinem Rezept auf die 85 Grad fixiert habe. Nun ist die Differenz relativ groß zwischen den beiden Angaben und ich habe mir wie gesagt nicht notiert auf welche Temp. ich den Vogel letztes Jahr gebracht habe... Aber ich denke mal wenn du ihn auf 85 Grad gebracht hast wird das schon passen, komisch nur das in dem Buch was von 60 Grad steht!? Ich werde es später sehen wenn er auf den Tisch kommt :-)

Euch allen ein schönes Weihnachten!!

Onkel S

schneemaennchen

01.01.2014 12:03 Uhr

Mein Mann wünschte sich zu Neujahr einen Truthahn und ich suchte ein Rezept, das mit wenig Aufwand zu realisieren ist.
Der Truthahn war sehr lecker, die Zubereitung problemlos.
Unser Truthahn hatte 3,6 kg. Ich habe ihn gestern nacht um halb 12 in den Ofen getan und er war heute morgen gegen 10:30 Uhr fertig. Ich habe den Vogel dann noch im ausgeschalteten OIfen gelassen, bis ich die Sosse fertig hatte etc. Gegessen haben wir kurz vor 12.
Die Haut war knusprig, das Fleisch fiel von den Knochen und war saftig.
Dieses Rezept wird in mein Dauerrepertoire eingehen!

HeikeVogel

17.01.2014 18:22 Uhr

Hallo Rotschopf, hier läuft nun der Countdown für die Zubereitung nach deinem Rezept. Wir haben einen 10kg Butterball Turkey. Im Moment hoff ich bloß, dass das was wird. Die Füllung hab ich grad vorbereitet, die schmeckt schon mal sehr, sehr gut! :-) um Mitternacht wandert das Tier dann in den Ofen und bleibt dort bis morgen 18.00 Uhr. :-) LG Heike

Rotschopf80

17.01.2014 21:02 Uhr

Gutes Gelingen! Bitte berichte, wie sich der Vogel gemacht hat!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de