Rotkohl

Rotkohl aus dem Glas verfeinern
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1 Glas Rotkohl
Nelke(n)
Lorbeerblatt
3 Körner Piment
Wacholderbeere(n)
1 EL Schmalz mit Grieben
 etwas Zucker
  Salz
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Griebenschmalz erhitzen, Rotkohl, Nelken Lorbeerblatt, Piment und Wacholderbeeren dazu geben und mit Wasser leicht bedecken. Ohne Deckel 30-45 Minuten köcheln lassen, dabei häufig umrühren. Mit Salz und Zucker abschmecken.

Kommentare anderer Nutzer


zauberstern_032

23.10.2008 16:38 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

den Rotkohl mache ich auch immer so. Schmeckt wirklich wie selbstgemacht und man spart sich
die Arbeit mit Hobeln usw.

Warum schwer wenn es auch einfach geht.

Meine Schwiegermutter hat gedacht es wäre selbstgemachter :-)

Empfehlenswert.... und je öfter man ihn warm macht, desto besser schmeckt er.

Gruß
Silvia
Kommentar hilfreich?

mareikaeferchen

30.10.2008 11:23 Uhr

hallo-
ich würde rotkohl auch niiiiemals selbstmachen- was für eine arbeit. habe mich genau an dein rezept gehalten- das mit dem piment war mir allerdings neu-
es duftet jedenfalls ganz ordentlich aus der küche und schmeckt bestimmt prima zum schweinebraten-
viel dankk
Kommentar hilfreich?

Patzi

26.12.2008 10:49 Uhr

Hallo, hat supergut gerochen, wie es geschmeckt hat, weiß ich nicht, der Rotkohl war ständig woanders und als ich endlich mal durfte, war ich pappsatt.....aber mein Mann hat dann den Rest aus der Schüssel gefr.....und dass heißt auf alle Fälle: SEHR GUT!!!!!
Kommentar hilfreich?

jecka85

03.02.2009 22:19 Uhr

Hallo!
Jetzt weiß ich endlich wie mach Rotkohl richtig macht. Hab es sonst immer nur aufgewärmt, und das schmeckte natürlich langweilig!
Ab jetzt mache ich es immer so.
Schmeckt richtig lecker!!!!

Liebe Grüße
Jessica
Kommentar hilfreich?

Kochi-35

13.12.2009 18:57 Uhr

Ich hätte da mal ne Frage.....die Piment Körner und Wachholderbeeren.....muss ich die vorher im Mörser oder so zerkleinern? oder so dazu und nachher raus....???? lg
Kommentar hilfreich?

ninegranini

19.01.2010 09:56 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Die piment- und wachholderbeeren kommen nicht zermalen dort rein, die kann man dann später wieder raus fischen.
Kommentar hilfreich?

Harriet_G

10.08.2013 12:03 Uhr

Ich stopfe die (beim Essen unerwünschten) Gewürze einfach in ein Teesieb und lasse sie am Henkel hängend im Topf mitkochen. Dann gibt es hinterher kein Gemecker wegen diverser Funde im Essen und ich brauch auch nicht herumzufischen ;-).
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Gucky60

11.01.2015 16:16 Uhr

Hallo zusammen,
wenn ich keinen Schmalz zur Hand habe nehme ich auch schon mal fein gewürfelten
durchwachsenen Speck. Eines der besten Beispiele wie man aus "Konserven" ein tolles Gemüse machen kann!
mfg
Dirk
Kommentar hilfreich?

gammal_kvinna

05.04.2015 09:25 Uhr

Hallo und moin moin,
wenn ich Rotkohl zubereite, dann nur nach diesem Rezept. Es ist einfach und es schmeckt lecker. Am besten 1 Tag stehen lassen, dann ist der Rotkohl noch köstlicher. Leider schaffe ich es nie :-)
Danke für das tolle Rezept
LG
Kommentar hilfreich?

ly_orange

24.12.2015 16:12 Uhr

Moin. Ich koche seit Jahren nach diesem Rezept. Danke und Frohe Weihnachten! !!
Kommentar hilfreich?

Wildwurster69

30.12.2015 17:06 Uhr

Hallo,
gab es bei mir zu Weihnachten mit Rinderbraten. Hat sehr gut geschmeckt. Tolles Rezept Danke !!!
Gruß Wildwurster
Kommentar hilfreich?

sabpre

25.01.2016 18:35 Uhr

Ich liebe eigentlich frisch zubereiteten Rotkohl. Aber der macht doch viel Arbeit und manchmal tut es Rotkohl aus dem Glas wahrlich auch. Ich hatte Apfelrotkohl, habe anstatt Zucker 2 EL Johannisbeergelee und anstatt Wasser etwas Rotwein zugetan. Super lecker, das mache ich jetzt öfter so.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de