Vegetarische Gräupchen

schmeckt auch Kindern
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

500 g Gemüse, gemischtes (Wirsing, Karotten, Kartoffeln, Lauch)
2 EL Öl
100 g Graupen
1 Liter Gemüsebrühe
  Jodsalz
  Majoran
Zwiebel(n)
  Kümmel
  Pfeffer
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Zwiebel abziehen und fein würfeln. Den Wirsing, waschen, putzen und in Streifen schneiden. Karotten und Kartoffeln schälen und ebenfalls würfeln. Den Lauch waschen und in Scheiben schneiden.

Öl in einen Topf geben und die Zwiebeln mit dem Gemüse darin anbraten. Die Graupen dazu geben und mit der Gemüsebrühe aufgießen. Mit Jodsalz, Pfeffer, Majoran und Kümmel würzen und den Eintopf in 25-30 Minuten gar kochen.

Kommentare anderer Nutzer


axel-42

11.06.2008 11:59 Uhr

Hallo CrazyTomato

Ich habe Heute dein Rezept nachgekocht,da ich ein FAN von Graupen bin,kamm mir das sehr gelegen.

Suuuuper Leeecker!!!!!

Da ich allerdings Fleisch(fr)esser bin, habe ich frischen Bauch, klein geschnitten und in einer seperaten Pfanne mit Salz,Pfeffer Kross gebraten und dazu serviert.

Liebe Grüsse und Danke für das Rezept

axel

Undine23

03.09.2008 11:52 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Danke für den Tipp, passt bestens zu unserer Familie aus Fleischessern und Vegetariern. Ich liebe Graupen und meine Graupensuppe, bisher immer vegetarisch, mache ich ähnlich wie im Rezept von CrazyTomato.

Gruß, Undine23

shanondoah

03.09.2008 18:01 Uhr

ich habe mal ne frage:
ich koche graupen immer für klaren suppen und koche sie dann immer separat, da ich finde, dass sie recht "schleimig" werden.
fällt das in dem eintopf nicht auf??
oder beeinflusst das die konsistenz eher positiv?

bartimus

04.09.2008 08:24 Uhr

Hallo shanondoah,
grad gestern hab ich Graupeneintopf gekocht. Ich koche die Graupen erst immer in Wasser vor und gieße das Kochwasser dann weg und spüle die Graupen ab. Dann koche ich sie in der Brühe weiter. Also bisher hatte ich keinen\"schleimigen\" Eintopf.

lg Kerstin

Gina-59

04.09.2008 09:15 Uhr

Hallo zusammen,
das Rezept würde mich interessieren. Aber was sind Gräupchen ? Ich komme aus der Schweiz und ich kenne das nicht. Gibt es da noch einen anderen Namen ?

Liebe Grüsse
Gina

PüppiundIch

04.09.2008 09:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

gräupchen, kaufe ich unter gersten-graupen(im bioladen) vielleicht sagt dir das ja was.
auf der packung steht\" Gerstengraupen sind stäker geschliffene Gerstenkörner.\"
Ich hoffe das konnte dir helfen

gruß
Püppi

Brun-Hajek

06.09.2008 21:39 Uhr

Ich wohne auch in der Schweiz - auf französisch heisst das \'orge\' . Das sind - wie PüppiundIch richtig sagt - geschliffene Gerstenkörner. Wenn du folgende Seite öffnest, dann siehst du ein Foto von diesen Dingern.

http://lexikon.meyers.de/meyers/Graupen

viel Spass und guten Appetit.

LoisLane-Kent

11.02.2010 17:52 Uhr

In der Schweiz heißen die Rollgerste.

shanondoah

04.09.2008 12:52 Uhr

hallo bartimus, das habe ich gemeint:
ich koche die dingerchen auch immer extra ( von wegen "schleim" - vielleicht klingt ja "stärke" etwas vornehmer!! ).
aber es schien mir, als würden sie in diesem eintopf mitgekocht und ich mag natürlich gerichte, wo ich nur einen topf benötige gern.... :O))
man lernt ja nie aus und es war ja auch nicht kritelnd gemeint!!

heipi

04.09.2008 21:12 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Auch ich liebe Gräupchen und schwitze sie mit dem Gemüse an, ehe ich die Brühe zugebe. Vielleicht ist dadurch, dass die Graupen schon mit Fett in Berührung gekommen sind der "Schleim" weg?
Ich jedenfalls koche Gräupchen nur in einem Topf.

tantegoldkoch

15.05.2013 21:50 Uhr

das hab ich heut ausprobiert, einfach mit nem löffel butter angeschwitzt (ordentlich rühren, brennt schnell an), und is echt perfekt geworden! danke für den tipp :)

flensie46

11.09.2008 16:07 Uhr

Prima Rezept! Ich habe noch einen Löffel geriebenen Parmesankäse drüber gestreut - sehr delikat!

Veggi89

01.03.2010 20:22 Uhr

Hallo,

leider wurde es bei uns überhaupt nichts. Es war mehr eine Graupensuppe denn das, nach was es auf den Bildern aussieht. Kann es sein, dass man nur die großen Graupen verwenden sollte? Ich hatte 'Mittlere', die doppelte Menge davon und trotzdem nur knapp über einen Liter Brühe, (der Topf war zu klein). Am Schluss musste ich noch richtig viel abschöpfen.
Geschmacklich war es auch sehr fad. Nachdem ich noch ital. Kräuter zugegeben habe, wars dann ok.

Werde es aber trotzdem noch mal versuchen. Mit anderen Graupen und mehr wie nach Risottoart - immer wieder nachschöpfen.

Veggi89

Sonnys

01.02.2012 22:35 Uhr

Herzlichen Dank für das leckere Rezept! Da ich reichlich Gemüse genommen habe war es mehr ein Gemüse Graupen Topf. Danke für die tolle Anregung.
Herzliche Grüße
Sonnys

Zombiefrau2010

01.09.2012 22:27 Uhr

Schmeckten fast wie die von Oma. :D

Herbstprinzessin

09.11.2014 19:35 Uhr

Vielen Dank für dieses leckere Rezept!

Da ich Gräupchen aus Kindertagen nur mit Fleisch kenne, haben wir noch Kasseler dazugegeben. Diesen einfach zu allererst im Öl angebraten und dann das Gemüse dazu. Außerdem haben wir den Wirsing gegen in Butter angedünsteten Kohlrabi ausgetauscht.

Lieben Gruß
Herbstprinzessin

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de