Thüringer Rostbrätel

Brätel oder auch Brätl - werden auf dem Holzkohlegrill (Rost) zubereitet !
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

10 Scheibe/n Schweinefleisch (Kamm, ohne Knochen)
Zwiebel(n)
0,2 Liter Bier (Pils oder Altbier)
400 ml Senf
2 TL Salz
2 TL Pfeffer
Knoblauchzehe(n)
 etwas Butter
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. Ruhezeit: ca. 2 Tage / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Senf mit Salz, Pfeffer und Bier vermischen. Die Marinade soll durchaus recht salzig und scharf, aber nicht zu dünnflüssig sein. Das Fleisch wird nicht extra gewürzt. Deshalb die Marinade zuvor mal abschmecken. Nun Zwiebeln und Knoblauchzehen schälen und in dünne Scheiben schneiden.

In eine Schüssel etwas Marinade hinein geben und am Boden der Schüssel verteilen. Dann ein paar Zwiebel- und Knoblauchscheiben und darauf Schweinekammscheiben (die sogenannten Brätel oder Brätl) legen. Wenn der Boden der Schüssel mit dem Fleisch bedeckt ist, wieder Marinade, Zwiebeln und Knoblauch darauf geben. Dann wieder Fleisch einschichten. Immer abwechselnd Marinade, Zwiebeln, Knoblauch und Brätel in die Schüssel füllen, bis alles verbraucht ist - abschließen sollte eine Schicht mit Marinade, Zwiebeln und Knoblauch. Die Schüssel dann mit einer Folie oder einem Deckel verschließen und mindestens 24 - besser 48 Stunden in den Kühlschrank stellen und marinieren.

Dann die Rostbrätel auf einem heißen Holzkohlegrill (Rost) braten. Zuvor aber noch die Zwiebelscheiben und den Knoblauch entfernen - das Brätl dazu aber nicht abspülen!

Die Zwiebelscheiben mit dem Knoblauch dann extra in einer Pfanne mit etwas Butter braun braten und über die fertig gebratenen Brätel geben.

Als Beilagen eignen sich frische Semmeln, selbstgemachter Kartoffelsalat oder auf dem Grill getoastete Roggenbrot- oder Weißbrotscheiben.

Kommentare anderer Nutzer


ruoka

01.06.2008 10:01 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wer es kennt weis das Du alles richtig beschrieben hast,Einfach Genial der Geschmack.Vorallem sollte man auf jede Art Soße verzichten.Rostbrätel ist einfach und schlicht.Übrigens mit Knoblauch sparsam umgehen,ansonsten neutralisiert Petersilie auch den Geruch (nur als Tipp).
MfG
Kommentar hilfreich?

mastino63

09.01.2009 15:08 Uhr

genau, so sollte ein Rostbrätel gemacht werden.

Wie schon erwähnt,vorsichtig mit dem Knoblauch.

Weietr so.

Gruß mastino
Kommentar hilfreich?

nanncy100

03.05.2009 10:50 Uhr

Hallo!

Gestern habe ich die Brätel zum II. Mal gegrillt.

Das Rezept ist absolut genial. Ich grille schon viele Jahre Rostbrätel.

Immer mühselig die Zwiebel in das Fleisch gespickt. Sie vorher gepfeffert und gesalzen. Mit Senf eingeschmiert, das Bier weggelassen.

Nun habe ich ohne Mühe die Marinade hergestellt. Das Schichten ist eine tolle Lösung.

Auch die marinierten Zwiebeln und der Knoblauch in der Pfanne gebraten, absolut toll.#

Danke und Gruß Jürgen

Ich gebe 10 Punkte. *gg*
Kommentar hilfreich?

schubmi

29.05.2009 20:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

freut wenn es geschmeckt hat.

als thüringer solte man wissen wie thüringer rostbrätl schmecken müssen. ;-) wobei es da viele, viele varianten und individuelle rezepte gibt. genau wie bei den thüringer klößen.

es ist übrigens unser familienrezpt für rostbrätl.

viele leute würzen das fleisch und legen es dann einfach in bier ein. das laugt aber das fleisch zu sehr aus.

ein dickflüssige marinade ist besser. wenn die marinade richtig gemacht ist braucht das fleisch beim einlegen nicht extra gewürzt zu werden. dann 24-48 h ziehen lassen und schon kann es losgehen mit braten.

durch das einlegen wird das fleisch auch "mürbe", so dass es vorher nicht extra geklopft werden muss.
Kommentar hilfreich?

nanncy100

29.05.2009 21:24 Uhr

Hallo!


Nur eines mache ich anders, ich schneide neue Zwiebeln und brate sie während dem Grillen in Butter.

Das marinierte Zwiebel Knofigemisch ist mir nach dem Braten weniger schmackhaft.


Ansonsten der absolute Brüller. Neulich habe ich sogar Rippchen damit mariniert.


Danke und VG Jürgen
Kommentar hilfreich?

bibop07586

04.09.2009 08:08 Uhr

Super Rezept!!! Total lecker!
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Dorry

04.05.2014 04:11 Uhr

Hallo,

ich liebe diese Dinger! Allerdings brate ich sie oft auch einfach in der Pfanne.

Gruss Dorry
Kommentar hilfreich?

Brother_Tak

30.06.2014 20:05 Uhr

Hi, fast genau so mache ich das auch. Ich bestreiche die Scheiben allerdings noch ganz dünn mit Senf und nehme Thüringer Dunkelbier. Wenn ich keines bekomme, kommt noch etwas Zucker mit in die Marinade. Statt Knoblauch nehme ich, wenn vorhanden Bärlauch und ein paar Wacholderbeeren aus dem Mörser runden die Sache noch ab.... Aber das ist eben Geschmackssache. So wie oben beschrieben gelingen die Brätl absolut perfekt!
Kommentar hilfreich?

WAnacker

13.05.2015 15:15 Uhr

Das ist das Rezept für echte Thüringer Rostbrätel. Im Raum Eisenach, Gotha und Schmalkalden erfolgt die Zubereitung überall ähnlich, wie im Rezept beschrieben, weil es so am besten schmeckt.
Kommentar hilfreich?

SessM

14.05.2015 20:03 Uhr

Hallo, heute haben wir die Variation mit SchweineMinutenSteaks in der Pfanne gemacht und von der Marinade noch was mit gebraten zum Ende. Sehr lecker, danke für das Rezept und die Inspiration, Foto folgt. Gruss, SessM
Kommentar hilfreich?

daniela__71

23.08.2015 08:52 Uhr

super rezept
lg daniela
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de