Johannisbeerkuchen

Schwäbischer Träubleskuchen
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

  Für den Mürbeteig:
250 g Mehl
125 g Butter
65 g Zucker
Ei(er)
1 Prise Salz
1 EL Milch
  Für den Belag:
500 g Johannisbeeren
1 Handvoll Semmelbrösel oder gemahlene Nüsse
Ei(er)
200 g Zucker
125 g Mandel(n), gemahlen
1 Pck. Vanillezucker
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Aus den angegebenen Zutaten für den Teig einen Mürbteig kneten und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen. In der Zwischenzeit die Träuble von den Rispen ziehen.

Für den Belag arbeitet man mit 2 Schüsseln: Zunächst die Eier trennen. In eine Schüssel gibt man die Eigelb und rührt diese mit einem Kochlöffel mit ca. 1 EL Zucker cremig. Nun rührt man in der anderen Schüssel die Eiweiß zu steifem Schnee. Zucker, Vanillezucker und Mandeln werden mit gerührt. Nun füllt man 2 Drittel vom Eischnee in die Schüssel mit den Eigelben, vermengt alles ganz locker und hebt die Johannisbeeren unter.

Nun wellt man den Mürbteig aus und legt ihn in eine 26iger Backform, sticht mit einer Gabel mehrmals in den Teigboden und gibt eine Handvoll Semmelbrösel oder gemahlene Nüsse darauf.
Nun streicht man die Beerenmasse gleichmäßig auf den Teig und gibt anschließend den Rest vom Eischnee darüber.

Auf der Mittelschiene bei 190°C ca. 1 Stunde backen.

Kommentare anderer Nutzer


hobby-koechin

24.06.2008 22:24 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ein ganz toller Kuchen, meine Familie war begeistert! Hab' alles nach dem Rezept gemacht, nur beim Mehl nahm ich 1/3 der Menge Vollkornmehl. Da in unserem Garten noch Johannisbeeren in Unmengen vorhanden sind, werden wir wohl diesen Kuchen noch öfters backen :) Gruß Marina

Juulee

25.06.2008 14:39 Uhr

Liebe Marina,

vielen Dank für die tolle Bewertung. Es freut mich, dass der Kuchen bei dir und deiner Familie Anklang gefunden hat. Bei uns ist das ähnlich! Wir mögen ihn auch alle.
LG Juulee :-)

CelineA

09.07.2008 22:59 Uhr

Hallo,

tolles Rezept, sehr lecker!!! Wird es auf alle Fälle wiedergeben.

LG Céline

Juulee

10.07.2008 10:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Vielen Dank CelineA
für deine gute Bewertung! In der Johannisbeerzeit gibt es diesen Kuchen sehr oft bei uns. Und im Winter kann man ihn auch sehr gut mit eingefrorenen Johannisbeeren machen.

LG Juulee

broth

01.08.2008 11:36 Uhr

Juulee,

Vielen Dank für dieses tolle Rezept! Der Kuchen schmeckt sooooo köstlich! Wir werden dein Rezept in Zukunft öfters hervorholen.

LG, Beat

Juulee

02.08.2008 19:42 Uhr

Liebe Beat.
herzlichen Dank für deine gute Bewertung, über die ich mich sehr freue.

LG Juulee

bettispätzle

24.06.2009 12:54 Uhr

Hallo Juulee,

genauso hat meine Mutter den Johannisbeerkuchen auch gemacht. Und das ist der beste den es gibt. Vielen Dank für das Rezept.

Herzliche Grüße

Betti

Juulee

24.06.2009 20:16 Uhr

Liebe Betti
vielen Dank für die super Bewertung!
DAS ist auch unser liebster Träubleskuchen. Für diesen Kuchen zopfelt man gerne Träuble ab! :-)

LG Juulee

schnickschnackkater

24.06.2009 14:54 Uhr

Wenn mein Mann mal sagt, dass der Kuchen besser sei als der von seinem Großvater, dann ist es wirklich das größte Kompliment das man bekommen kann.
Danke für das gelungene Rezept.

Juulee

24.06.2009 20:19 Uhr

Liebe schnickschnackkater,

ui - da fühle ich mich aber sehr geehrt bei solch einem Kompliment!!! Vielen Dank für deine (eure - Göga inbegriffen) Bewertung!
Nach vielem Ausprobieren von Johannisbeerkuchen-Rezepten, bleiben wir immer bei diesem hängen.

LG Juulee

kleinemama3

24.06.2009 19:40 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Juulee,

habe jetzt schon zweimal diesen tollen Träubleskuchen gebacken und wir sind alle total begeistert! Er schmeckt einfach klasse - und das auch noch am nächsten Tag! Ich habe allerdings beim zweiten Mal die Milch weggelassen, da der Teig beim ersten Versuch ein bisschen klebrig war. Die Backzeit musste ich auch etwas kürzen, aber jeder Backofen backt ja anders...
Diesen Kuchen wird es bei uns bestimmt noch öfter geben - die Johannisbeer-Saison hat ja gerade erst angefangen...!!
Auf jeden Fall vielen Dank für dieses tolle Rezept.

Liebe Grüße
kleinemama3

Juulee

24.06.2009 20:24 Uhr

Hallo kleinemama

auch dir ein herzliches Dankeschön für deine gute Bewertung.
Die Milch kann man auch schon mal weglassen, wenn z.B. ein großes Ei verwendet wird. Ich verwende zum Backen meist die Größe M. Wenn dir der Teig zu klebrig wird, kannst du auch nochmals ein bisschen Mehl einarbeiten. Das macht ja bei einem Träubleskuchen nicht viel aus, da das ja ein saftiger Kuchen wird.
Ja und mit den Backzeiten muss man je nach Ofen reagieren. Aber man schaut ja immer wieder mal nach während dem Backen ! ;-)

LG Juulee

kleinemama3

25.06.2009 08:43 Uhr

Hallo Juulee,

vielen Dank für Deine nette Antwort.
Ich verwende beim Backen auch immer Eier Größe \"M\", trotzdem war der Teig mit der Milch ein bisschen klebrig. Mit etwas Mehl zusätzlich war dies zwar schnell behoben, aber das kann ich mir ja sparen, wenn ich die Milch gleich weglasse (die braucht man wahrscheinlich nur dann, wenn man ganz kleine Eier verwendet)
Habe auf Deinem Profil noch ein schönes Rezept für ein Dessert gefunden (ebenfalls mit Johannisbeeren) - das wird demnächst auch ausprobiert...

Liebe Grüße
kleinemama3

hdkern

27.06.2009 10:38 Uhr

Hallo Juulee,
Ich habe gestern Deinen Johannisbeerkuchen gebacken und er schmeckt und schmeckt und schmeckt nochmal. Danke für dieses Rezept, der Kuchen wird bestimmt wieder gebacken.
LG Dieter

Juulee

27.06.2009 13:28 Uhr

Vielen Dank lieber Dieter!
Ich freu mich darüber, wenn der Kuchen gut gelingt und schmeckt!
Und für die tolle Bewertung sag ich auch \"Danke\" !
Ich backe im Moment auch grade wieder einen Träubleskuchen. Ist der Lieblingskuchen meiner Tochter! Und jetzt beginnt ja die Träuble-Saison.

LG Juulee :-)

curly64

28.06.2009 14:44 Uhr

Hallo
Eben haben wir deinen leckeren Kuchen verputzt. Ich liebe Johannisbeeren. Mir war es wohl ein wenig zuviel Mürbeteig. Da es ja schlecht möglich das Grundrezept für den Teig zu teilen, habe ich etwas davon in den Kühlschrank gepackt. Da backe ich morgen in einer kleinen Springform einen Boden draus.
Danke für das schöne Rezept und LG
curly

Juulee

28.06.2009 22:08 Uhr

Hallo curly64,
das freut mich zu lesen, dass der Kuchen geschmeckt hat.
Ja es ist \"ausreichend\" Teig. Aber beim Träubleskuchen ist das manchmal gar nicht so schlecht, da der Kuchen ja mitunter auch sehr saftig werden kann.
Ich mache dann gerne den Boden etwas dicker!
Aber du hast ja auch eine schöne Restteigverwendung gefunden! :-)

LG Juulee

curly64

04.07.2009 23:36 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Juulee,
bei solchen Rezepten backe ich den Boden aber auch meist blind vor, dann passiert das mit dem durchsaften nicht.
LG curly

Juulee

05.07.2009 12:54 Uhr

Ja das ist natürlich auch noch eine Möglichkeit. Doch dazu nehme ich mir meistens nicht die Zeit. ;-) Da streue ich lieber eine Handvoll Semmelbrösel.

LG Juulee

HackTor

08.07.2009 14:28 Uhr

Toller Sommerkuchen. Diese Art von Johannisbeerkuchen kannten wir noch nicht.
40 min. Backzeit war bei uns völlig ausreichend.

Juulee

08.07.2009 21:51 Uhr

Dankeschön für die gute Bewertung und ich freu mich, dass du einen \"neuen\" Kuchen entdecken konntest, der euch geschmeckt hat. In der Tat - ein richtiger Sommerkuchen.

LG Juulee

hdkern

08.07.2009 15:32 Uhr

Hallo Luulee, ich habe gerade die Mitteilung bekommen, daß mein Foto zu Deinem Kuchen freigeschaltet ist. Ich hoffe das Foto gefällt Dir. Der Kuchen war wirklich lecker und wird bestimmt wieder gebacken. GLG Dieter

Juulee

08.07.2009 21:54 Uhr

Lieber Dieter,
vielen Dank für die gute Bewertung und das schöne Bild. Der Kuchen ist dir ganz wunderbar gelungen, was bei diesem Kuchen eigentlich gar nicht so einfach ist. Je nachdem in welcher Form (gefroren oder frisch) man die Träuble verwendet.;-)

Herzliche Grüße
Juulee

merlin403

08.07.2009 20:46 Uhr

Hallo Julee, wie eben schon berichtet habe ich auch den Boden nicht vorgebacken, was ein Durchsaften des Kuchens verhindert hätt´können.Ich würde vielleicht auch etwas weniger Zucker gebrauchen (Z.B 150 Grs), aber es ist ja jedermann´s Geschmack wenn man süß mag. Eine Frage hätte ich trotzdem noch:Wie kann man das Restliche Eiweiss 1/3 auf die andere Masse glätten ohne dass sich die 2 Massen vermengen, aneinanderkleben?Sonst prima Kuchen, erfrischend, ich versuche es nochmal.mfg TP

Juulee

08.07.2009 22:01 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo merlin,

das Durchweichen des Bodens verhindern zum Großteil die auf den Boden gestreuten Semmelbrösel. Da sollte man auch den Boden ausreichend damit bedecken. Und auch die Form der Träuble, ob gefroren oder frisch spielt eine Rolle.
Ich würde den Zucker bei einem Träubleskuchen nicht kürzen, da das ja ohnehin säuerliche Früchte sind, aber wie du sagst: Geschmacksache. :-)
Die letzte Schicht Eiweißmasse muss man nicht besonders verstreichen, denn sie zerfließt im Backofen ja sofort von selbst. Ich gebe diese letzte Masse immer löffelweise darüber und streich nur hauchzart darüber. Der Rest passiert dann im Ofen.
Vielen Dank auch dir für dein feedback und deine Bewertung.

LG Juulee

Hase310

09.07.2009 11:14 Uhr

Hallo liebe Juulee,

habe den Kuchen gestern für meine Arbeitskollegen gebacken. Vielleicht hast du sie ja eben schmatzen gehört ;-) Es wurde einstimmig beschlossen, dass der Kuchen wirklich super lecker war.
Mengenangaben und Anleitung fand ich auch sehr gut, bei mir hat der Teig auch mit Milch nicht geklebt, vorgebacken habe ich auch nicht. Einfach ein tolles Rezept, vielen Dank :-)

LG, Hase310

Juulee

09.07.2009 13:58 Uhr

Liebe Hase

da bleibt mir ja nur, dir ein Dickes Dankeschön zu schicken und mich zu freuen, dass der Kuchen ohne jegliche Problematik ;-) gut geworden ist.
Und ich dachte schon heute Vormittag: was schmatzt denn da so ? :-)))

Herzliche Grüße Juulee

Hase310

09.07.2009 18:27 Uhr

Hihi,

nur leider war der Kuchen so schnell weg, dass ich kein Foto mehr machen konnte ;-) Aber ich backe ihn sicher nochmal :-)

LG, Hase310

Annniiikkkiii

13.07.2009 10:38 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo, Rezept wirklich super - habe aber noch eine Bemerkung: das Rezept ist finde ich für die 28 cm Springform auch völlig ausreichend! Dann würde ich die gemahlenen Mandeln zu der Eigelbmasse mischen (evtl. 25 g. zum Eischnee), sonst fällt der Eischnee so zusammen (sind ja vom Gewicht her schwer, die Mandeln).
Sonst wirklich sehr zu empfehlen - Kuchen ist gerade im Ofen - freu mich schon auf heute mittag.
Gruß Annniiikkkiii

Juulee

13.07.2009 14:38 Uhr

Liebe Anni

vielen Dank für deine Anregungen.
Ich finde, eine 28iger Form ist für den Kuchen zu groß. Vom Teig her ginge das schon, aber der für den Belag passt die 28iger nicht so gut. Der Kuchen wird sonst zu flach.
Das kannst du auch machen, dass du die Mandeln nur zum Eigelb gibst, aber dann ist das kein original schwäbischer Träuleskuchen mehr. Der schwäbische Träubleskuchen hat eine Mandel-Eiweiß-Decke.
Dankeschön für deine gute Bewertung.

LG Juulee

Matthias_Hartmann

22.07.2012 21:11 Uhr

Habe da noch ein Problem. Immer wenn ich die Mandeln und den Zucker in das fast fertig steif geschlagenen Eiweiß einrühre fällt der Schnee auf etwa 1/3 des Volumens zusammen und ist wenig schaumig und eher flüssig als den steif.

Ist das bei euch auch so?

Wie kann ich das vermeiden?

Juulee

23.07.2012 08:50 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Matthias,
ja das ist schon so, dass durch die Beigabe von Mandeln und Zucker das Eiweiß etwas zusammenfällt. Sind halt schwerer als Eiweiß ;-) .
Du kannst es so machen, dass du die Eiweiße anschlägst und dann nach und nach den Zucker einrieseln lässt und dann mit einem Schneebesen die Mandeln unterhebst.
Ich hoffe, ich konnte dir damit helfen.
LG Juulee

Matthias_Hartmann

28.07.2012 14:06 Uhr

Ja, ich denke auch, dass das Fett in den Mandeln den Schnee kaputt macht, wenn man die Mandeln mit der Küchenmaschine unterrührt (kleinste Stufe). Werde sie nächstes mal mit dem Schneebesen vorsichtig unterheben.

LG Mattthias

Hanuschi

13.07.2009 11:23 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo, dies war mein erster Jonnhanisbeerkuchen. Meine Familie war total besgeistert, und wir haben gestern zu dritt einen dreiviertel Kuchen gegessen. Ich habe in den Mürbeteig einen gestr. Teelöffel Backpulver, und nichts vorgebacken. Der Teig war perfekt. Ich gebe gerne 5 Sterne für dieses tolle Rezept.

Danke und Gruß von

Hanuschi

Juulee

13.07.2009 14:40 Uhr

Liebe Hanuschi

da bedanke ich mich sehr herzlich für deine sehr gute Bewertung und freu mich einfach, dass alles geklappt hat.

LG Juulee

Aero

14.07.2009 12:36 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hmmmm...Lecker!!!Die Menge des Teiges ist perfekt für die 28er Springform. Werde ich auf jeden Fall wieder backen. Alle waren ganz heiss drauf!

Juulee

14.07.2009 14:31 Uhr

Aero

prima, wenn du ihn in der 28iger Form genauso hinbekommen hast!
Dankeschön für die tolle Berwertung!

LG Juulee

Gudrun_Siglinde

17.07.2009 07:45 Uhr

Hallo, Juulee,
habe Deinen Jojannisbeerkuchen gemacht ich kann nur sagen er ist Spitze. Die Gäste und Familie waren überraschtund begeistert. Denn ich war schon lange auf der Suche nach einem Schwäb. Träubleskuchen.
LG Gudrun

Juulee

17.07.2009 10:02 Uhr

Liebe Gudrun,

vielen Dank für dein feedback und ich freue mich, dass du den Schwäbischen Träubleskuchen hier gefunden hast :-)

LG Juulee

Gudrun_Siglinde

18.07.2009 16:16 Uhr

Hallo Juulee,
noch die Sternchen für Deinen sehr, sehr guten Träubleskuchen.
Ich gebe Dir 5 Sterne
Liebe Grüße Gudrun

Barbie49

19.07.2009 12:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe den Johannisbeerkuchen gestern als Blechkuchen gebacken
Als Unterlage habe ich einen Hefeteig gemacht (weniger Kalorien)
Die Zutaten für den Belag habe ich erhöht

750g Johannisbeeren, 6 Eier, 250g Zucker, 2 Vanillezucker, 200g gemahlene, geschälte Mandeln.

Zubereitung wie im Rezept angegeben. Backzeit war 40 Minuten bei 190 Grad

Einfach Spitze, dafür gibt es 5 Sterne

LG
Barbie

Juulee

20.07.2009 08:08 Uhr

Wow - danke Barbie

für diese Neuanregung!
Mit Hefeboden kenne ich den Kuchen gar nicht! Doch so, wie du ihn beschreibst, möchte ich das auch einmal testen.
Vielen Dank auch für die Mengenangaben für den Guss bei einem Blechkuchen!
Und danke für die tolle Bewertung!

LG Juulee

mimu49

21.07.2009 13:13 Uhr

der Kuchen ist wirklich sooooooo gut, dass man keine Abstriche in der Bewertung machen muss.

LG mimu

Juulee

21.07.2009 19:06 Uhr

Liebe mimu

ich freue mich so sehr, dass der Kuchen schmeckt und gut gelingt und ankommt.
DANKESEHR für die tolle Bewertung.

LG Juulee

Miriam2509

24.07.2009 20:29 Uhr

Super super genialer Kuchen, vorallem warm ein Genuss!!

Ich habe anstatt der Mandeln ein Berg voll Haferflocken genommen... mir perslich ist das Lieber, denn es hat weniger Kalorien und meine bessere Hälfte hat nichts gemerkt =)
Schmeckt Genial!!!

Juulee

25.07.2009 06:34 Uhr

Liebe Miriam,

herzlichen Dank für die klasse Bewertung und das interessante feedback.
Statt der Mandeln Haferflocken zu nehmen ist eine neue Idee!
Hast du dann die Haferflocken auch in die Eiweißdecke gegeben?
Ich freu mich , wenn der Kuchen geschmeckt hat. Und genau: so ganz leicht lauwarm schmeckt er richtig lecker. Doch das bekommt man vom timing ja nicht so oft hin! ;-)

LG Juulee

Miriam2509

26.07.2009 20:12 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ja, ich rühr erst langsam braunen rohrzucker ein und dann die Haferflocken. Eigentlich so wie du es angegeben hast.
(Ich back den Kuchen momentan zweimal wöchentlich) ist einfach so genial!!!!!

Juulee

27.07.2009 12:00 Uhr

Mensch 2x in der Woche bäckst du diesen Kuchen! Toll!

eine kleine Frage hätte ich doch noch: nimmst du dann die \"zarten\" Haferflocken?
Ich will das doch unbedingt auch mal probieren!

Liebe Grüße Juulee

Miriam2509

09.08.2009 21:30 Uhr

ich nehm die Kölln Flocken, sind in so ner blauen Verpackung. Ich wieg die aber nicht ab, sondern tu einfach sowie in die Eiweis\"creme\" bis es dickflüssig ist... gelingt immer egal ob 50 g mehr oder weniger Haferflocken

_Naschkätzchen_

26.07.2009 18:10 Uhr

der Kuchen schmeckt sehr lecker allerdings sollte ich noch etwas bei der durchführung übern da ich ihn zu lange im ofen gelassen habe und der rand jetzt etwas trocken ist trotzdem ein großer daumen hoch für das rezept

Juulee

27.07.2009 12:03 Uhr

Hallo Naschkätzchen

vielen Dank auch dir für die gute Bewertung.
So schlimm ist das nicht, wenn Rand und Boden etwas fester gebacken sind. Der Kuchen an sich ist saftig und wenn er etwas steht und nach dem Abkühlen beispielsweise unter eine Haube kommt, werden Rand und Boden automatisch mürbe.

LG Juulee

anvele

03.08.2009 08:42 Uhr

Hallo Juulee,

zunächste einmal herzlichen Dank für das tolle Rezept. Ich habe es vorgestern gemacht und gestern war schon nichts mehr übrig. Alle waren begeistert. Die Mischung zwischen süß und sauer war einfach perfekt. Etwas verwirrt hatten mich, nicht gerade sehr backerfahren, die unterschiedlichen Zeitangaben bzw. die Erfahrungen damit. Bei mir hat der Kuchen aber die angegebenen 60 min benötigt.

Diesen Kuchen wird es sicher nochmal geben dieses Jahr.

LG
anvele

Juulee

03.08.2009 10:39 Uhr

Hallo anvele

vielen Dank auch dir für das schöne feedback!
Mit der im Rezept angegebenen Backzeit von 1 Stunde kommt man in den meisten Fällen hin. Aber es kann je nach Backofen auch zu kleinen Abweichungen kommen.
Bei mir gibt es den Kuchen eigentlich fast das ganze Jahr, denn in den Wintermonaten mache ich ihn mit gefrorenen Beeren.

LG Juulee

e3ngels07

25.02.2010 09:48 Uhr

Hallo an alle Bäcker,

ich werde nur wenig Worte brauchen, um ein Kommentar für diesen Kuchen zu machen.


E I N T R A U M !!!!!!!


Danke für dieses tolle Rezept !

Murgelhexe

09.07.2010 19:46 Uhr

Der is genau wie der , den meine Oma imme gebacken hat.
Der ist Sooooo lecker !

Murgelhexe

11.07.2010 20:58 Uhr

So! jetzt is der Kuchen schon das zweite mal innerhalb nen Monats im Ofen (bei 35°Außentemperatur!!!) Nur weil alle Welt sagt das der Kuchen sooo lecker ist! Und das bei Mir= NICHTBäckerinsondernMetzgerin!

wildebackmaus

10.07.2010 13:22 Uhr

Hallo!
Ich möchte nächste Woche den Kuchen ausprobieren und weiß nicht, ob ich ihn bei Ober-/ Unterhitze oder Umluft backen soll. Leider bin ich noch nicht besonders erfahren, vielleicht könnte mir jemand dabei helfen?

Vielen Dank im voraus und ein sonniges Wochenende,
wildebackmaus

Juulee

10.07.2010 18:33 Uhr

Hallo wildebackmaus,

ich backe den Kuchen traditionell bei Ober/Unterhitze!
Aber ein Post weiter schreibt Stopsele , dass sie bei Umluft gebacken hatte.

Nun kannst du es dir heraus suchen! ;-) !

Ich freu mich, dass du den Kuchen backen möchtest und wünsche dir Gutes Gelingen!!!
Herzliche Grüßle Juulee

stopsele

10.07.2010 14:11 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

hallo juulee

super rezept schmeckt wie bei meiner oma.

grüßle stopsele

@ wildebackmaus

ich hab bei umluft 175 grad 50 min gebacken. aber trotzdem vorgeheizt

stäbchenprobe machen denn jeder ofen bäckt anders.

Juulee

10.07.2010 18:37 Uhr

Hi Stopsi *kiss*

freut mich, dass dir der Kuchen schmeckt!!!
Ist ja auch ein Oma-Rezept!!! Dann soll es auch so schmecken!!!
Allerdings diesmal nicht von meiner Oma, sonder von einer wirklichen schwäbischen Großmutter! :-)

Dankeschön fürs Bewerten
Grüßle Jule

risei

10.07.2010 22:48 Uhr

Hallo Juulee,
das ist en superleckerer Kuchen. Schnell gemacht und schmeckt wunderbar.
Danke für das schöne Rezept!
LG Risei

Juulee

11.07.2010 08:51 Uhr

Liebe Risei,
dankeschön für die schöne Rückmeldung und die prima Bewertung.
Ich freue mich richtig, dass der Träubleskuchen so viele \"Freunde\" gefunden hat.

Herzliche Grüße Juulee

Marquise

14.07.2010 02:09 Uhr

Hallo Juulee

Der Kuchen schmeckt wirklich sehr lecker. Ich habe ihn mit der Hälfte der Zutaten in der 18er Form gebacken. Für meinen Geschmack ist die Eimasse etwas knapp bemessen. Beim nächsten Mal werde ich die Zutaten für den Belag (abgesehen von den Beeren) um 50 % erhöhen.

Viele Grüsse
Marquise

Juulee

17.07.2010 08:28 Uhr

Liebe Marquise

dankeschön für deine gute Bewertung.
Man kann die Eimenge durchaus erhöhen, wenn man mag.
Ich habe vom selben Kuchen noch eine andere Backvariante, die dann aber ausschließlich mit Eiweiß gemacht wird.

LG Juulee

wildebackmaus

14.07.2010 14:15 Uhr

Ich habe den Kuchen gestern gebacken, er ist wirklich sehr zu empfehlen. Offenbar hätte ich ihn aber bei Umluft backen sollen, meine Baiserhaube ist nicht aufgagangen.
Aber das war ja mein Fehler, der Kuchen ist nicht zu süß und für einen heißen Sommertag ganz prima!!
Viele Grüße und danke für das tolle Rezept, den werde ich sicher bald wieder backen!!
wildebackmaus

Juulee

17.07.2010 08:33 Uhr

Liebe wildebackmaus,

dankeschön für deine Rückmeldung und die schöne Bewertung.
Du hast keinen Fehler gemacht, denn bei diesem Kuchen geht die Baisermasse nicht sooo dolle auf, wie bei einem Johannisbeerkuchen, der \"nur\" mit Eiweißmasse gemacht wird.
Das geschlagene Eigelb, welches ja in der Nuss-Baiser-Masse mit dabei ist, lässt den Kuchen in einer anderen \"Optik\" erscheinen.

LG Juulee

Patzi

28.07.2010 10:50 Uhr

Hallo,

ich muss öfter für meine Chefin Kuchen backen (sie selbst ist diesbezüglich leicht talentbefreit und mag industrielle Kuchen nicht, zumal die halbe Familie mit Allergien zu kämpfen hat). Am Freitag abend hat sie sich spontan für Sonntag einen leckeren Kuchen mit Obst, aber auch leckerem Teig gewünscht. Nun.....einen einfachen Obstkuchen wollte ich nicht machen, da der Fertigboden ja wieder Gefahr birgt, dass einer was nicht verträgt. Selber Biskuitboden machen, hüstel, lassen wir das.....! Also hab ich die Datenbank durchsucht und weil wir 8 Johannisbeersträucher im Garten haben, wollte ich unbedingt etwas damit machen. So bin ich auf diesen Kuchen hier gestoßen....Butter hab ich mit Margarine ersetzt und die Milch weggelassen, auch die Nüsse (Lactoseintoleranz bzw. Nussallergie). Der Kuchen war lt. Chefin als erstes aufgegessen. Und da er schon beim Backen so gut roch, hab ich ihn spontan für uns noch einmal gebacken. Diesmal ohne Austauschen bzw. weglassen. Und was soll ich sagen? Sonntag nachmittag gebacken, Montag morgen war der Kuchen weg!!!!!!!!!! Selbst ich hab 3 Stücke Kuchen gegessen, obwohl ich normalerweise von jedem Kuchen nur max. 1 esse (bin kein großer Kuchenfan....). Herrlich genial! Danke für das saugeile Rezept!!!!!

Juulee

28.07.2010 12:22 Uhr

Hi Patzi

;-))) als ich anfing dein Feedback zu lesen, war ich ja auf alles Mögliche gefasst.
Dass das so eine nette Geschichte mit so viel Spass und Freude und Lob wurde, finde ich toll!

Freu mich natürlich wie Bolle über dieses nette Post und die obergeile Bewertung!

Herzliche Grüße Juulee :-)))

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


mondscheinroeschen

09.07.2014 17:31 Uhr

Liebe Jule,
ich habe heute einen Johannisbeerkuchen nach Deinem Rezept gebacken. Er war mega lecker.......
Vielen lieben Dank für das super Rezept....
Herzliche Grüße
Irene

Juulee

20.07.2014 19:01 Uhr

Liebe Irene,
schön, dich hier mal wieder zu lesen.
Es freut mich, dass dir der Träubleskuchen geschmeckt hat.
War im Urlaub - drum die späte Antwort.
Lieben Gruß Jule

kleinertag

14.07.2014 19:45 Uhr

Habe heute den Kuchen gebacken.
Perfekt! So muß Ribiselkuchen schmecken!
🎇 5 Sterne plus 🏆
Danke für das prima Rezept!

Juulee

20.07.2014 19:02 Uhr

Dankeschön - das freut mich riesig!
:-))) Juulee

WilliK

19.07.2014 15:09 Uhr

Superlecker, obwohl es mit dem Eischnee nicht geklappt hat. War wohl zu heiß... 33°C

Juulee

20.07.2014 19:04 Uhr

Danke für deine Rückmeldung.
Richtiger Eischnee im Sinne von Baiser ist das bei dem Träubleskuchen eh nicht. Das wird einfach nur eine kleine Knusperdecke. :-)))
Und wenn er dunkel wird, hilft abdecken mit Backpapier!
:-) LG Juulee

tijukatze

25.07.2014 14:40 Uhr

Huhu!
Kann man diesen Kuchen auch einen Tag vorher machen - oder ist am Folgetag alles durchweicht und verlaufen?
Ich muss für Sonntag einen Kuchen machen, aber schon am Samstag backen!!!

Juulee

25.07.2014 16:37 Uhr

Du kannst den Kuchen auch einen Tag vorher machen.
Achte darauf, dass die Johannisbeeren trocken sind - also nicht waschen, nur ein bisschen abpinseln oder mit einer Haushaltsrolle säubern.
Zudem solltest du ihn auch nach Möglichkeit kühl stellen.
Bei Johannisbeeren oder Beeren allgemein gibt es jedoch keine Garantieaussage.
Ich habe den Kuchen aber auch schon an Vortagen gebacken und bisher ist immer alles gut gegangen.

LG Juulee

tijukatze

29.07.2014 18:30 Uhr

Es hat super geklappt!! Der Kuchen war sehr lecker - Danke für das Rezept!!

DieterN62

26.07.2014 11:31 Uhr

Bin ein grosser Fan von diesem Rezept, ich kenne den schwäbischen Träubleskuchen seit meiner Kindheit und habe jeweils über die Sommerferien im Schwabenland Träuble gezupft. Das Rezept hier ist besser als das meiner Tante.
Für alle die es nachmachen wollen:

Eischnee immer getrennt von den restlichen Zutaten aufschlagen und so steif wie möglich werden lassen. Eiweiss sauber abtrennen und kühl stellen. Dann die anderen Zutaten kurz unterheben, nie rühren. Die Mischung braucht nicht perfekt zu sein. Anstelle der Mandeln gehen auch Haselnüsse, deren Fett ist fester als das der Mandeln. Nüsse ebenfalls kaltstellen.
Das Eigelb mit echter Vanille und Zucker mit dem Schneebesen verarbeiten. Je mehr Luft in die Masse kommt, ums haltbarer wird die Füllung gegen das Zusammenfallen. Eigelbmasse erst zuletzt ebenfalls unterheben und sofort einfüllen/backen.

Die Backzeit hängt oOfen und davon ab ob die Früchte gefroren waren oder nicht. Am einfachsten eine Nadel reinstecken, bleibt sie sauber kann man den Kuchen herausnehmen.

Beim Einkaufen auf die Qualität der Eier achten, je frischer umso leichter lassen sie sich aufschlagen. Oft hat Billigware einen "eierigen"oder fischigen Nachgschmack, der nicht allen gefällt

Viele Grüsse

Dieter

Juulee

31.07.2014 05:20 Uhr

Dankeschön - das freut mich sehr!

LG Juulee

b1b11988

30.07.2014 11:34 Uhr

Sehr leckerer Kuchen, werde ihn wieder backen, allerdings stimmte bei mir die Backzeit nicht so ganz. Aber ich schau so oder so immer mal wieder in den Ofen, so ist er nicht verbrannt, war aber 20Min. früher fertig.
Werde ihn wieder backen.

Juulee

31.07.2014 05:23 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Danke für deine nette Rückmeldung. Die Backzeiten sind immer auch ofenabhängig.
20 Minuten früher fertig ist zwar ungewöhnlich, aber wenn er dennoch durch war, ist das ja gut. Vielleicht hattest du eine größere Kuchenform und er war etwas flacher.
Ich freue mich, dass du ihn wieder backen willst.
LG Juulee

hoernchen07

03.08.2014 16:19 Uhr

Hallo Juulee,

danke für's Einstellen dieses tollen Rezeptes, das ich gestern nachgebacken habe. Anfangs hatte ich die Befürchtung, dass es nix wird, da der Eischneeschaum mit den Mandeln wieder so flüssig geworden ist. Nach dem Backen (und Essen) waren wir voll begeistert.

LG hörnchen

Juulee

05.08.2014 09:21 Uhr

Prima - das freut mich sehr.
Ja das stimmt, der Eischnee mit den gemahlenen Mandeln wird ein wenig cremiger, aber beim Backen hebt sich das wieder auf. :-)

LG Juulee

sweet-maja

09.08.2014 16:20 Uhr

Hallo ,
ein paar Kommentare weiter oben habe ich eine Frage gestellt, ist wahrscheinlich untergegangen.

Wäre nett wenn du antworten würdest.

Lg. Maja

Juulee

09.08.2014 21:25 Uhr

Entschuldige liebe Maja, deine Frage ist mir in der Tat entgangen.
Du kannst den Kuchen sehr gut auch mit gefrorenen Beeren machen.
Ich habe auch immer viele Jobeeren im Garten und friere sie ein. Im Sommer backe ich ihn mit frischen Beeren und sonst das restliche Jahr über mit gefrorenen Beeren.
Ich taue die Beeren n i c h t auf. Das klappt bestens.
Herzlichen Dank auch für deine schönen Fotos!

:-) Lieben Gruß Jule

heyla

18.08.2014 22:11 Uhr

Sooo lecker! Ich liebe dieses Rezept über alles - ein Kuchen, der nicht so pappsüß und üppig ist.
Die Johannisbeeren machen ihn total erfrischend. Friere immer welche ein, um im Winter auch mal eine feine Leckerei backen zu können.
VG heyla

Juulee

19.08.2014 07:30 Uhr

Hallo heyla,

da bleibt mir nichts zu sagen, als dass ich mich total über diese liebe rückmeldung freue.
Bei uns gibts den Johannisbeerkuchen auch das ganze Jahr über. Er lässt sich nämlich auch wunderbar mit gefrorenen Beeren herstellen. :-)

LG Juulee

mr_bean

24.08.2014 15:35 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Super Rezept! Ich habe den Kuchen -mangels Alternative- in einer 24er Form gebacken, und das Ergebnis finde ich perfekt. Bilder habe ich auch hochgeladen (leider mit etwas viel Tiefenschärfe, das Objektiv ist etwas zu artistisch für den Kuchen).
Ich habe dem Mürbeteig eine Messerspitze Backpulver zugegeben, mich aber ansonsten exakt an das Rezept gehalten. Das Zusammenfallen des Eischnees ist mir auch passiert, aber eigentich ist das völlig egal, ich mache ja kein Baiser.
Achso, und ich bin gerade in den Vereinigten Staaten, habe aber alle Zutaten hier bekommen. Vielleicht eine Geschäftsidee für künftigere Auswanderer? Den Leuten hier schmeckt es jedenfalls sehr gut. Nach den Johannisbeeren (Redcurrants) muss man allerdings etwas suchen.

Juulee

25.08.2014 09:58 Uhr

Super - das freut mich echt.
Ich finde es immer wieder spannend und toll, wenn die Rezepte im Ausland gemacht werden (trotz mancher Schwiertigkeit, alle Zutaten zu bekommen) und auch dort Anklang finden.
Ich danke dir sehr für deinen lieben Kommentar und die super Bewertung.
LG Juulee

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de