Rinderzunge in Senfsoße

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Zunge(n) vom Rind
3 Liter Wasser
100 g Senfkörner
70 ml Essig
Lorbeerblätter
  Salz
10 Körner Pfeffer
1 Knolle/n Sellerie, grob gewürfelt
Karotte(n), grob gewürfelt
Zwiebel(n), geschält
  Für die Sauce:
40 g Butter
  Salz und Pfeffer
1 EL Senf (Bautzner)
Eigelb
3 EL Mehl
150 ml Sauerrahm
  Sahne
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 5 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Rinderzunge im Wasser mit den restlichen Kochzutaten zum Kochen bringen und in etwa 2 Stunden gar kochen. Wenn die Zunge weich ist, vom Herd nehmen und in dem Sud für mindestens 5 Stunden kühl stellen.

Anschließend die Zunge enthäuten und in Scheiben schneiden. Die Scheiben in heißer Butter von beiden Seiten anbraten, salzen, pfeffern und warm stellen. Das Mehl mit Eigelb und Sauerrahm verrühren und in das Bratfett geben. Kurz anschwitzen, mit Kochsud ablöschen. Eventuell noch ein wenig Sahne dazugeben, kurz köcheln lassen und mit Salz, Pfeffer und Senf abschmecken.

Dazu Kartoffelpüree oder Nudeln reichen.

Kommentare anderer Nutzer


pasiflora

18.01.2009 00:51 Uhr

Hallo Jacktel!
Ich hatte schon eine Rinderzunge fertig zubereitet und habe lediglich Deine Sosse dazugemacht und das Fleisch auch in Scheiben in der Pfanne angebraten. Que rico! Super-Kombination! Das mache ich mal wieder...

LG aus Peru
Pasi
Kommentar hilfreich?

Jacktel

18.01.2009 19:01 Uhr

Hallo Pasi,

freut mich sehr das es Dir geschmeckt hat und vielen Dank für die Bewertung.

Gruß Jacktel
Kommentar hilfreich?

leckaschmecka83

26.02.2013 12:55 Uhr

Hallo jacktel,

wollte mal was anderes ausprobieren und bin auf dein Rezept gestoßen.
Wirklich sehr lecker und harmonisch.
Weil mir in der Soße eine Kleinigkeit gefehlt hat, habe ich noch etwas Zucker hinzugefügt.
Als Beilage gab es Kartoffelpüree, zusammen mit der Soße war es wirklich der hammer! Danke!

Grüßle
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de