Spickbraten in Rotwein - Sauce schwäbische Art

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

2 kg Rinderbraten (Spickbraten)
1 Bund Suppengemüse, großer Bund
1 Bund Frühlingszwiebel(n)
Zwiebel(n)
1 Becher Sahne oder Crème fraiche
Markknochen
400 ml Wein, rot, trocken
1 Liter Fleischbrühe
  Salz und Pfeffer
  Lebensmittelfarbe (Zuckercouleur)
  Paprikapulver
  Speisestärke
  Fett (Biskin)
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Spickbraten ist ein Rinderbraten, der mit Speckstreifen gespickt (mit einer Spicknadel durchzogen) wurde. Das macht den Braten sehr zart und saftig. Er ist aber außerhalb von Schwaben schwer zu bekommen. Ich lasse ihn mir aus einer Schlachterei bei Stuttgart einmal jährlich schicken. Ist etwas umständlich, lohnt sich aber. Ansonsten einen mageren Rinderbraten nehmen.

Den Spickbraten salzen, pfeffern und mit Paprika würzen. Rundherum im nicht zu heißen Biskin kräftig anbraten. Zur Seite legen. Die Markknochen von beiden Seiten kurz anbraten und zum Braten geben. Das grob geschnittene Suppengemüse und die fein gehackten Zwiebeln ebenfalls in Biskin kräftig anbraten und dann mit Rotwein ablöschen und kurz einkochen lassen.

Dann alles in einen großen Schnellkochtopf geben und mit der Brühe auffüllen. Nach Kochbeginn (kräftiger Dampfaustritt aus dem Ventil) ca. 35 - 45 min. je nach Topf kochen. Im Bräter mit Deckel im Ofen geht es natürlich auch, dauert aber ewig.

Nach Ende der Garzeit den Braten herausnehmen, warm stellen. Die Soße durch ein feines Sieb laufen lassen und das Gemüse kräftig ausdrücken. Das Mark aus den Knochen kratzen und ebenfalls durch ein feines Sieb in die Soße drücken (alles wichtig für den Geschmack der Soße).

Die Sahne (Menge nach Geschmack) einrühren, dann abschmecken, evtl. mit der Stärke andicken. Dann evtl. noch die Soße mit ein paar Tropfen Zuckercouleur etwas dunkler machen. Den Braten in nicht zu dicke Scheiben schneiden und servieren.

Dazu gibt es Klöße, Spätzle und Rotkohl. Gibt es bei uns immer Weihnachten.

Kommentare anderer Nutzer


manny2

09.01.2009 18:09 Uhr

Hallo Schmiddi!

Herzlichen Dank für das Rezept. Da wurden Kindheitserinnerungen wach. Habe ich noch nie gemacht. Wird natürlich bei dem tollen Rezept nachgeholt
Liebe Grüße von manny2

Mesca

21.03.2009 14:04 Uhr

Hallo Schmiddi...da ich in einer Kulinarischen Wüste ( Holland) wohne...ist dieses Schwäbische Rezept etwas was ich fast vergessen habe...eine frage...kann man die Spicknadel in Schwaben Kaufen ? Das Rezept ist einfach klasse

lg Mescalero...

schmiddi

21.03.2009 20:54 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo, man wird das Ding mit Sicherheit in Schwaben bekommen. Aber es geht einfacher, einfach bei Ebay Spicknadel als Suchwort eingeben, dann kommen einige zur Auswahl. Mfg schmiddi

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de